Adenomyose

Adenomyose

Adenomyosis ist eine Erkrankung, bei der die innere Hülle (Endometrium) in das Muskelgewebe des Uterus hineinwächst. Es ist eine Art Endometriose. Manifestierten verlängerte starke Regelblutungen, Blutungen und bräunlicher Ausfluss in der intermenstrualen Periode ausgesprochen PMS, Schmerzen während der Menstruation und während des Geschlechtsverkehrs. Adenomyosis entwickelt sich meist bei Patienten im gebärfähigen Alter schwindet nach der Menopause. Basierend auf gynäkologischen Untersuchung, die Ergebnisse der instrumentellen und Laboruntersuchungen. Behandlung konservativ, operativ oder kombiniert.

Adenomyose

Adenomyose
Adenomyose ist die Keimung des Endometriums in die darunter liegenden Schichten des Uterus. Gewöhnlich betrifft Frauen im gebärfähigen Alter, tritt oft nach 27-30 Jahren auf. Manchmal ist es angeboren. Es löscht sich selbst nach dem Einsetzen der Menopause. Es ist die dritthäufigste gynäkologische Erkrankung nach Adnexitis und Uterusmyomen und wird oft mit Letzterem kombiniert. Derzeit Gynäkologen merkten eine erhöhte Inzidenz von Adenomyose, die in der Anzahl von Immunstörungen die Zunahme zurückzuführen sein können, und zur Verbesserung der Diagnoseverfahren.

Adenomyosis Patienten leiden häufig unter Unfruchtbarkeit, aber direkte Verbindung zwischen der Krankheit und der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen, während es nicht installiert ist, glauben viele Experten, dass die Ursache der Unfruchtbarkeit ist nicht Adenomyosis, Endometriose und Sicherheiten. Regelmäßige starke Blutungen können Anämie verursachen. Ausgesprochen PMS und starke Schmerzen während der Menstruation haben einen negativen Einfluss auf den psychischen Zustand des Patienten und kann eine Ursache der Neurose geworden. Die Behandlung der Adenomyose wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Gynäkologie durchgeführt.

Die Beziehung zwischen Adenomyosis und Endometriose

Adenomyosis ist eine Art von Endometriose, einer Erkrankung, bei der sich Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutterschleimhaut vermehren (in Eileitern, Eierstöcken, Verdauungs-, Atmungs- oder Harnwegen). Die Ausbreitung der Zellen erfolgt durch Kontakt, lymphogene oder hämatogene Bahnen. Endometriose ist keine Tumorerkrankung, da heterotop lokalisierte Zellen ihre normale Struktur behalten.

Die Krankheit kann jedoch eine Reihe von Komplikationen verursachen. Alle Zellen der inneren Gebärmutterschale unterliegen unabhängig von ihrer Lage unter dem Einfluss von Sexualhormonen zyklischen Veränderungen. Sie vermehren sich intensiv und werden dann während der Menstruation abgelehnt. Dies beinhaltet die Bildung von Zysten, Entzündungen der umgebenden Gewebe und die Entwicklung von Klebeprozessen. Die Inzidenz der Kombination von innerer und äußerer Endometriose ist unbekannt, aber Experten vermuten, dass die meisten Patienten mit uteriner Adenomyosis heterotope Herde endometrialer Zellen in verschiedenen Organen haben.

Ursachen von Adenomyosis

Die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind noch nicht geklärt. Es ist erwiesen, dass Adenomyose eine hormonabhängige Erkrankung ist. Krankheitsentwicklung und Immunstörungen des Bindegewebes Schäden an der dünnen Schicht, das Endometrium und Myometrium trennt und verhindert, dass das Wachstum des Endometriums der Gebärmutterwand in der Tiefe. Eine Beschädigung der Abstandsplatte möglich Abtreibung, Dilatation und Kürettage, mit einem Intrauterinpessar, entzündliche Erkrankungen, Geburt (vor allem — kompliziert) Operationen und dysfunktionale Uterusblutungen (vor allem — nach Operationen oder hormoneller Behandlung mit Medikamenten).

LESEN SIE AUCH  Vegetativer Zustand

Unter anderen Risikofaktoren für Adenomyosis ist mit der weiblichen Fortpflanzungssystem Tätigkeit — zu früh oder zu spät Einsetzen der Menstruation, späten Beginn der sexuellen Aktivität, die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, die Hormontherapie und Fettleibigkeit, die im Körper eine Erhöhung die Menge an Östrogen zur Folge hat. Risikofaktoren für das Auftreten von Adenomyosis mit beeinträchtigter Immunität verbunden ist, sind schlechte Umweltbedingungen, Allergien und häufige Infektionskrankheiten.

Negative Auswirkungen auf das Immunsystem und die allgemeine Körperreaktivität werden auch durch bestimmte chronische Erkrankungen (Erkrankungen des Verdauungssystems, Bluthochdruck) und übermäßige oder unzureichende körperliche Aktivität verursacht. Ein bestimmter Wert in der Entwicklung der Adenomyose hat eine ungünstige Vererbung. Das Risiko dieser Pathologie steigt, wenn nahe Verwandte an Adenomyose, Endometriose und Tumoren der weiblichen Genitalorgane leiden. Angeborene Adenomyosis ist aufgrund von intrauterinen Wachstumsstörungen des Fötus möglich.

Klassifikation der uterinen Adenomyosis

Unter Berücksichtigung des morphologischen Bildes werden vier Formen der Adenomyose unterschieden:

  • Fokale Adenomyosis . Endometriumzellen werden in die darunter liegenden Gewebe eingeführt und bilden separate Foci.
  • Knoten Adenomyosis . Endometriumzellen befinden sich im Myometrium in Form von Knoten (Adenomyome) in Form eines Myoms. Knoten sind in der Regel multipel, enthalten Hohlräume, die mit Blut gefüllt sind, umgeben von einem dichten Bindegewebe, das infolge einer Entzündung gebildet wird.
  • Diffuse Adenomyose . Endometriumzellen werden in das Myometrium ohne die Bildung von verschiedenen Foci oder Knoten eingeführt.
  • Gemischte diffuse nodale Adenomyose . Es ist eine Kombination aus nodulärer und diffuser Adenomyosis.

Angesichts der Tiefe der Penetration der Endometriumzellen werden vier Grade der Adenomyose unterschieden:

  • 1 Grad — nur die submuköse Schicht des Uterus leidet.
  • 2 Grad — betrifft nicht mehr als die Hälfte der Tiefe der Muskelschicht des Uterus.
  • 3 Grad — leidet mehr als die Hälfte der Tiefe der Muskelschicht des Uterus.
  • 4 Grad — betrifft die gesamte Muskelschicht, möglicherweise in benachbarten Organen und Geweben zu verbreiten.

Symptome der Adenomyosis

Das charakteristischste Zeichen der Adenomyose ist eine lange (mehr als 7 Tage), schmerzhafte und sehr häufige Menstruation. Gerinnsel werden oft im Blut gefunden. 2-3 Tage vor der Menstruation und innerhalb von 2-3 Tagen nach der Beendigung ist eine bräunliche Spotting möglich. Manchmal gibt es intermenstruelle Uterusblutungen und bräunliche Ausscheidungen in der Mitte des Zyklus. Patienten mit Adenomyose leiden oft an einem schweren prämenstruellen Syndrom.

Ein anderes typisches Symptom der Adenomyose ist der Schmerz. Die Schmerzen treten gewöhnlich einige Tage vor Beginn der Menstruation auf und hören 2-3 Tage nach ihrem Beginn auf. Merkmale des Schmerzsyndroms werden durch die Lokalisation und Prävalenz des pathologischen Prozesses bestimmt. Die stärksten Schmerzen treten bei Läsionen des Isthmus und weit verbreiteter Adenomyosis des Uterus auf, die durch multiple Spikes kompliziert sind. Wenn sie in der Region des Isthmus lokalisiert sind, kann der Schmerz auf das Perineum mit der Stelle in der Ecke der Gebärmutter bestrahlt werden — in der linken oder rechten Inguinalregion. Viele Patienten klagen über Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs und verstärken sich am Vorabend der Menstruation.

LESEN SIE AUCH  Lungentuberkulom

Mehr als die Hälfte der Patienten mit Adenomyose leidet Unfruchtbarkeit, durch Verwachsungen in den Eileitern verursacht, in die Gebärmutterhöhle Erkrankungen des Endometriums Strukturen, die Implantation des Eies behindern, sowie die damit verbundene Entzündung, erhöhter Tonus des Myometriums und andere Faktoren, die die Penetration des Eies zu verhindern, die die Wahrscheinlichkeit der spontanen Abtreibung erhöhen . In der Geschichte der Patienten kann Abwesenheit einer Schwangerschaft in einem regelmäßigen Sexualleben oder mehr Fehlgeburten nachgewiesen werden.

Reichlicher Menstruation mit Adenomyosis bringt oft die Entwicklung von Eisenmangelanämie, die Schwäche manifestieren kann, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Atemnot, Blässe der Haut und der Schleimhäute, häufige Erkältungen, Schwindel, Ohnmacht, und Benommen. Schwere PMS, Menstruation lange, anhaltende Schmerzen während der Menstruation und eine Verschlechterung des allgemeinen Status aufgrund einer Anämie Patient Resistenz gegen psychische Belastung zu reduzieren, die Entwicklung und Neurosen provozieren.

Klinische Manifestationen der Krankheit entsprechen möglicherweise nicht der Schwere und Prävalenz des Prozesses. 1 Grad der Adenomyosis ist in der Regel asymptomatisch. In den Stufen 2 und 3 können asymptomatische oder low-symptom Verlauf sowie schwere klinische Symptome beobachtet werden. 4 Der Grad der Adenomyosis wird in der Regel von Schmerzen begleitet, die durch einen ausgedehnten Adhäsionsprozess verursacht werden, die Schwere der verbleibenden Symptome kann variieren.

Bei der gynäkologischen Untersuchung zeigen sich Veränderungen in Form und Größe des Uterus. Bei diffuser Adenomyosis wird der Uterus sphärisch und vergrößert sich am Vorabend der Menstruation. Bei einem weitverbreiteten Prozess kann die Größe des Organs 8-10 Wochen der Schwangerschaft entsprechen. Bei der knotigen Adenomyose werden Tuberositas des Uterus oder tumorartige Gebilde in den Organwänden nachgewiesen. In Kombination mit Adenomyosis und Myom entspricht die Größe des Uterus der Größe des Myoms, das Organ nimmt nach der Menstruation nicht ab, die übrigen Symptome der Adenomyose bleiben in der Regel unverändert.

Diagnose von Adenomyosis

Die Diagnose der Adenomyose wird aufgrund von Anamnese, Patientenbeschwerden, Untersuchungsdaten des Stuhls und den Ergebnissen der instrumentellen Studien gestellt. Gynäkologische Untersuchung wird am Vorabend der Menstruation durchgeführt. Das Vorhandensein von erhöhten Gebärmutter kugel- oder Höckern oder Uteringegend Knoten in Verbindung mit schmerzhafter, verlängerte, schwere Menstruation, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Anzeichen von Anämie ist die Grundlage für die Produktion von „Adenomyosis“ vorläufiger Diagnose.

Die Hauptmethode der Diagnose ist Ultraschall. Die genauesten Ergebnisse (ca. 90%) werden während der transvaginalen Ultraschalluntersuchung zur Verfügung gestellt, die wie die gynäkologische Untersuchung wird am Tag vor der Menstruation durchgeführt. Auf durch erhöhte kugelförmigen Körper nachgewiesen Adenomyose und unterschiedliche Wandstärke bilden und Zysten größer als 3 mm, in dem Uterus erscheinen kurz vor der Menstruation. Bei diffuser Adenomyose ist die Effektivität des Ultraschalls reduziert. Die effektivste diagnostische Methode für diese Form der Erkrankung ist die Hysteroskopie.

LESEN SIE AUCH  Ligaturfistel

Uterusmyomen und Polyposis, Endometriumhyperplasie und bösartigen Neubildungen — Hysteroskopie ist auch, um andere Krankheiten, einschließlich verwendet. Ferner ist bei der Differentialdiagnose der Adenomyose verwendet MRI, während die es möglich ist, eine Verdickung der Uteruswand, Störungen und Myometriums Struktur endometrial Foci Einführung in das Myometrium zu identifizieren, und die Dichte und Struktur von Knoten zu bewerten. Instrumental Diagnosemethoden mit Adenomyosis ergänzenden Labortests (Blut und Urin-Tests, Forschung auf Hormone), erlauben zu Anämie, Entzündungen und Störungen des Hormonhaushaltes zu diagnostizieren.

Behandlung und Prognose für Adenomyosis

Die Behandlung der Adenomyose kann konservativ, operativ oder kombiniert sein. Taktik der Behandlung unter Berücksichtigung der Form von Adenomyosis, die Prävalenz des Prozesses, das Alter und der Gesundheitszustand des Patienten bestimmt ist, ihren Wunsch, die Fortpflanzungsfähigkeit zu bewahren. Zunächst wird eine konservative Therapie durchgeführt. Den Patienten werden Hormonpräparate, entzündungshemmende Medikamente, Vitamine, Immunmodulatoren und Mittel zur Aufrechterhaltung der Leberfunktion verschrieben. Anämie wird behandelt. Bei Vorliegen einer Neurose werden Adenomyosepatienten auf Psychotherapie, Tranquilizer und Antidepressiva umgestellt.

Wenn die konservative Therapie unwirksam ist ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. bei Adenomyose können Operationen Rest (pangisterektomiya, Hysterektomie, der Uterus supravaginale Amputation) oder organ- (endokoagulyatsiya Endometriose). Indikationen für endokoagulyatsii mit Adenomyosis ist Endometriumhyperplasie, Abszess, Verwachsungen, die das Ei in die Gebärmutter, der Mangel an Wirkung bei der Behandlung von Hormonmitteln für 3 Monate und Gegenanzeigen für die Hormonersatztherapie verhindern. Als Zeugnis der Gebärmutter auf die Entfernung betrachtet Progression von Adenomyosis bei Patienten älter als 40 Jahre, die Wirkungslosigkeit der konservativen Therapie und Organchirurgie, diffuse Adenomyosis Grad 3 oder knotige Adenomyosis mit Uterusmyom kombiniert, die Bedrohung der Bösartigkeit.

Wenn bei einer Frau, die eine Schwangerschaft plant, eine Adenomyose festgestellt wird, wird empfohlen, frühestens sechs Monate nach einer konservativen Behandlung oder einer Endokoagulation zu versuchen, schwanger zu werden. Während des ersten Trimesters wird dem Patienten Gestagen verschrieben. Die Frage nach der Notwendigkeit einer Hormontherapie im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft wird unter Berücksichtigung des Ergebnisses eines Bluttests für den Gehalt an Progesteron bestimmt. Die Schwangerschaft ist eine physiologische Menopause, begleitet von tiefgreifenden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und beeinflusst positiv den Verlauf der Erkrankung, wodurch die Wachstumsrate von heterotopen Endometriumzellen verringert wird.

Adenomyose ist eine chronische Erkrankung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Nach einer konservativen Therapie und organerhaltenden Eingriffen im ersten Jahr werden bei jeder fünften Frau im reproduktiven Alter Rezidive der Adenomyose festgestellt. Innerhalb von fünf Jahren wird bei mehr als 70% der Patienten ein Rezidiv beobachtet. Bei Patienten mit präklimakterischem Alter ist die Prognose für Adenomyosis günstiger, was auf das allmähliche Aussterben der Eierstockfunktion zurückzuführen ist. Nach einer Pangysterektomie sind Rückfälle nicht möglich. In der Menopause gibt es eine unabhängige Erholung.