Afferente motorische Aphasie

Afferente motorische Aphasie

Die afferente motorische Aphasie ist eine kinästhetische Störung der gebildeten Sprache, die durch eine Verletzung der zentralen Regulation des motorischen Apparates verursacht wird. Tritt auf, wenn die artikulatorische Zone des postcentralen Gyrus betroffen ist. Klinisch manifestiert sich durch eine Abnahme der Sprachproduktion, Artikulationsschwierigkeiten, Mischen von Phonemen mit einem ähnlichen artikulatorischen Mechanismus, sekundäre Dyslexie und Dysgraphie. Die Grundlage für die Diagnose der afferenten motorischen Aphasie ist die logopädische, neurologische Untersuchung, MRT des Gehirns. Die Behandlung der Hauptpathologie wird durchgeführt, es wird die medikamentöse Unterstützung der zerebralen Funktionen (neurometabolitami, der arteriellen Pharmaka), die logopädische Korrektion durchgeführt.

Afferente motorische Aphasie

Afferente motorische Aphasie
Expressive Sprache ist das Ergebnis der koordinierten Arbeit aller Komponenten des Artikulationsapparates: Lippen, Zunge, Rachen, Kehlkopf, Gesichtsmuskulatur. Die kortikale Regulation des Sprachprozesses wird mit kontinuierlicher Afferenzierung durchgeführt — die relevanten Abteilungen des Kortex werden über den Ort jedes dieser Sprachorgane informiert. Die motorische Aphasie, die durch die Verletzung der Afferenzationsprozesse verursacht wurde, wurde als «afferent» bezeichnet. Der Begriff wurde 1969 von Professor AR Luria von dem einheimischen Aphasienforscher eingeführt. Die Krankheit ist hauptsächlich bei Patienten mittleren Alters und älteren Menschen vorherrschend, afferente Aphasie ist selten. Die Niederlage einiger Bereiche des Kortex führt zu einer Kombination von Störungen — afferent-efferent motorisch, sensomotorische Aphasie entwickelt.

Ursachen der afferenten motorischen Aphasie

Die Krankheit tritt mit einer organischen Läsion des Parietallappens im unteren Teil des postcentralen Gyrus auf. Pathologische Veränderungen können ischämischen, entzündlichen, posttraumatischen, toxischen, kompressiven Charakter haben. Die wichtigsten Ursachen für Schäden sind:

  • Schläge . Sie sind die häufigste Ursache für Aphasie. Wenn fokale Läsionen des linken nizhnetemennoy G. postcentralis beobachtet Sprachstörungen Afferent Motor Form. In dem ischämischen Schlaganfall Neuronentod Bereich aufgrund eingeschränkter Blutversorgung aufgrund von Spasmen oder Thromboembolie Futter cerebral artery in hämorrhagischen — Kompression von Gewebe extravasiert Blut.
  • Schädel-Hirn-Verletzung. Hirnverletzungen mit Quetschverletzungen in nizhnetemennoy Bereichen führen zu den Neuronen zu beschädigen , die afferente Informationen von den Artikulationsorgane wahrnehmen. Die Bildung eines intrazerebralen Hämatoms, das Wachstum eines posttraumatischen Ödems wird zur Ursache der Kompression von Neuronen. Als Folge davon entwickelt sich eine afferente motorische Aphasie.
  • Tumore des Gehirns . Gliom, Astrozytom, Medulloblastom Parietallappen haben eine schädigende Wirkung durch Kompression des umgebenden Gewebes oder der Zerstörung von Nervenzellen aufgrund ihrer invasiven Wachstums. Eine Zunahme des Volumens eines intrazerebralen Tumors verursacht ein zunehmendes Muster von Sprachstörungen.
  • Neurodegenerative Prozesse. Alzheimer-Krankheit, Leukodystrophie und Pick-Krankheit werden von atrophischen Veränderungen im Cortex begleitet. Atrophie kann mit einem seit langem bestehenden epileptogenen Fokus der parietalen Lokalisation auftreten. Progressive Demyelinisierung verursacht die Zerstörung von afferenten Verbindungen. Das Ergebnis ist eine Dysfunktion der betroffenen Teile des parietalen Kortex — motorische Affusion der afferenten Form.
  • Infektionen . Ätiologisch verschiedene infektiöse Läsionen des Gehirns (Enzephalitis, Enzephalomyelitis, zerebraler Abszess), in der Parietallappen lokalisiert, führen zu Ödemen, Mikrozirkulationsstörung, intrazelluläre Veränderungen von Neuronen. Funktionsstörung und Tod des letzteren, Verletzung inter-neuronaler Interaktionen provoziert das Auftreten von Sprachstörungen.
LESEN SIE AUCH  Ösophagitis

Pathogenese

Normalerweise erfolgt die Ausdruckssprache dank der Wechselwirkung zwischen den Abteilungen des post- und präzentralen Kortex, in denen Artikulationsorgane vertreten sind. Die efferenten Impulse, die die für die Phonation notwendigen Muskelkontraktionen regulieren, werden von den präzentralen Gyrusneuronen unter Berücksichtigung der Informationen aus Neuronen des postcentralen Gyrus erzeugt. Letztere erhalten afferente Impulse von den am Klangbildungsprozess beteiligten Muskeln und Bändern. Etiofaktory verursacht organische Veränderungen und Dysfunktionen der postzentralen Region. Infolgedessen ist der Mechanismus der Wahrnehmung der Afferenz gelöst, die Verbindung mit dem präzentralen Gyrus.

Da die präzentralen Abteilungen keine ausreichende Rückmeldung über den Zustand des Artikulationsapparates haben, können sie den Phonationsprozeß nicht adäquat regulieren. Das Ergebnis ist eine Sprechapraxie — der Verlust motorartikulatorischer Fähigkeiten, der in schweren Fällen die völlige Abwesenheit von Sprachproduktion verursacht. Da die kinästhetische Kontrolle beim Verstehen des Gehörten eine wesentliche Rolle spielt, entstehen sekundäre Störungen des phonemischen Gehörs.

Klassifizierung

Afferente motorische Aphasie kann zwei verschiedene Erscheinungsformen haben. Die Variabilität ist auf die unterschiedliche Darstellung der artikulatorischen Organe im postcentralen Gyrus von Rechts- und Linkshändern zurückzuführen. Klassifizierung wurde von AR Luria vorgeschlagen:

  • Die erste Variante geht einher mit einem Zusammenbruch der räumlichen Synthese der Artikulationsbewegungen. Bei groben Störungen fehlt die situative Sprachproduktion vollständig. Apraxie artikulatorischer Organe wird beobachtet.
  • Die zweite Option wird «Leiter Aphasie» genannt. Charakteristisch ist, dass die klischeehaften situativen Äußerungen vor allem bei ausgeprägten Verletzungen beliebiger Arten von Sprache erhalten bleiben. Es tritt bei linksseitiger (seltener rechtsseitiger) Befall der parietalen Hemisphäre bei Amide und Patienten mit latentem Linksverkehr auf.

Symptome der afferenten motorischen Aphasie

Artikulatorische Apraxie führt zu der Unfähigkeit, einzelne Töne unabhängig zu reproduzieren. Bei dem Versuch, den Patienten zu bewegen, bewegt er sich willkürlich mit der Zunge, den Lippen, und erzeugt Schallersatz. Der Patient erzielt mehr Erfolg, indem er versucht, den Klang zu reproduzieren, indem er die Artikulation des Arztes imitiert. Die Frustration der kinästhetischen Analyse der Kontaktkraft, der Bewegungsrichtung der artikulatorischen Organe, bewirkt jedoch eine Vermischung der Töne von m-p-b, o-y, n-d-t,

Phonemische Substitutionen bestehen lange vor dem Hintergrund der allmählichen Wiederherstellung der Sprachfunktion. Der Patient sagt «Haus» als «Tom», «Vova» als «Voma». Geschlossene Silben sind schwerer auszusprechen, ihre Spaltung wird mit Hilfe von Vokallauten beobachtet. Das Wort «smoke» wird als «smoke», «cap» als «sha-pa-ka» ausgesprochen. Expressive Sprachschwierigkeiten Patienten zwingen, Rede zu verwenden Embolien zu kommunizieren — kurz gesagt, die einzelnen Silben haben emotional ausgedrückt.

In der ersten Zeit nach dem traumatischen Hirnverletzung, Schlaganfall zuführenden motorische Aphasie wird durch einen Mangel an Verständnis Rede begleitet gehört. Der Zustand ist vorübergehend, mehrere Tage dauernd. Länger gespeichert auditiv erkennt einzelnes Phonem gearbeitet die allgemeine Verfahren Anlenkung mit (n-m, b m-n). Die Redundanz der phonemischen Wortart erlaubt es den Patienten, die an sie gerichteten Aussagen zu verstehen. Zusammen mit verbalen Apraxie verletzt strukturelle und räumliche Wahrnehmung — Patienten können nicht auf drei Themen Anweisungen positioniert werden in der geographischen Karte desorientiert, etc …

LESEN SIE AUCH  Darminfektion bei Kindern

Der Schweregrad von Legasthenie und Dysgraphie korreliert mit der Schwere der Aphasie. Artikulatorische Schwierigkeiten manifestieren sich am Buchstaben durch wörtliche Absätze, Umleitungen konsonanter Laute. In einer Reihe von Fällen dissoziiert die exprimierte motorische Form der Aphasie mit der relativen Sicherheit des Briefes, der für den Patienten die einzige Kommunikationsmöglichkeit bleibt. Die Wiederherstellung der geschriebenen Sprache erfolgt als Normalisierung der Sprachproduktion. Lesen ohne laut zu sprechen kann schneller wiederhergestellt werden als Schreiben.

Die Durchführung der Aphasie erfolgt mit der Sicherheit der automatisierten Situationssprache. Die Patienten sind in der Lage, mit Ihren Lieben zu kommunizieren mit häufig verwendeten Wörtern und Phrasen ( „kann“, „must do“, „ja“, „gut“), aber große Schwierigkeiten, beliebige Sprache haben, das Wort zu wiederholen, falls erforderlich, eine Geschichte auf das Bild bilden. Patienten hören ihre eigenen Fehler gut, versuchen sie zu überwinden. Verstöße gegen den Brief bestehen in der Schwierigkeit, die Reihenfolge der Buchstaben im Wort zu beobachten. In der Regel der Spiegel schreiben: «onco» statt «Fenster».

Komplikationen

Die Patienten stehen ihrem eigenen Sprachdefekt kritisch gegenüber, die emotionale Sphäre bleibt erhalten. Aus diesem Grund besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer frühzeitigen depressiven Verarbeitung der aufgetretenen Erkrankung. Da die Läsion die motorischen Felder des Cortex betrifft, wird ein begleitendes ausgeprägtes motorisches Defizit beobachtet. Die motorischen Einschränkungen, die Unmöglichkeit der Selbstbedienung verschlimmern das psychische Unbehagen des Patienten, verursacht durch die Verletzung der verbalen Kommunikation. Ohne psychologische und logopädische Unterstützung kann es zu Depressionen kommen, was die weitere Rehabilitation des Patienten erheblich erschwert.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen werden durch gemeinsame Anstrengungen von Spezialisten auf dem Gebiet der Sprachtherapie und Neurologie durchgeführt. Die Suche zielt darauf ab, die Art der Sprachstörung zu überprüfen, die Ätiologie und das Volumen der zerebralen Läsionen zu bestimmen. Die grundlegenden Stadien der Diagnose sind:

  • Logopädie Beratung . Eine diagnostische Untersuchung der Sprache zeigt eine Abnahme der gesamten Sprachproduktion, in schweren Fällen — ihre völlige Abwesenheit. Das Symptom der «Suche nach einer Pose» ist patognomonisch — die Wahl der Position der Lippen des Patienten, die Sprache, um den notwendigen Ton auszusprechen. Definieren Sie die Störung des phonemischen Gehörs, Dysgraphie, Legasthenie.
  • Konsultation eines Neurologen. Erkennt artikulatorische Apraxie, rechtsseitige spasmodische Hemiparese, Hemigipästhesie. Kognitive Beeinträchtigung, geistige Anomalien fehlen. Die Befunde weisen auf eine Läsion der linken parietalen Region hin.
  • MRT des Gehirns . Es ist notwendig, das morphologische Substrat der Krankheit zu klären. Es erlaubt, volumetrische Bildung (Abszess, Hämatom, Aneurysma der Hirngefäße), Blutungszone, Ischämie, Tumor-Prozess, Atrophie, Demyelinisierung, Entzündungsherde zu diagnostizieren. Die Ergebnisse des Scannens werden in Übereinstimmung mit dem klinischen Bild der Krankheit interpretiert.
  • Lumbalpunktion Es wird durchgeführt, um Zerebrospinalflüssigkeit zu erhalten und zu studieren. Die Analyse ermöglicht es, infektiöse und entzündliche Veränderungen zu diagnostizieren, den Erreger von Neuroinfektionen zu verifizieren, Spuren von Blut, Tumorzellen zu entdecken.
LESEN SIE AUCH  Geistiger Infantilismus

Afferente motorische Aphasie erfordert Differenzierung von anderen Sprachstörungen. Einschränkung der Sprachproduktion, Artikulationsschwierigkeiten, motorische Aphasie unterscheidet sich von akustisch-gnostischen, akustisch-mnastischen Formen mit ihrer charakteristischen Logoretik. Mit dynamischer Aphasie kann der Patient schweigen, antwortet aber auf einfache Fragen, kann vorlesen, Wörter wiederholen.

Behandlung von afferenter motorischer Aphasie

Die Therapie der kausalen Pathologie ist von größter Wichtigkeit. Infektiöse und entzündliche Läsionen werden durch speziell ausgewählte etiotrope Medikamente (antibakteriell, antiviral, antimykotisch) gestoppt. Bei Schlaganfällen wird eine allgemeine und differenzierte Gefäßtherapie durchgeführt. Bei Tumoren, traumatischen Verletzungen, Hämatomen muss ein Neurochirurg hinzugezogen werden, um über die Machbarkeit einer neurochirurgischen Behandlung entscheiden zu können. Korrektur der Aphasie beginnt in der frühen Erholungsphase, umfasst zwei Hauptkomponenten:

  • Logopädische Übungen. Zu Beginn jeder Übung wird artikulatorisch-mimische Gymnastik durchgeführt. Alle Arten von Enthemmungsübungen werden angewandt: konjugierte und reflektierte Aussprache automatisierter Reihen, Aussprache von Phrasen mit einem starren Kontext, Wiederholung von Gedichten. Die Klassen werden mit einer mimetischen Stütze gehalten: Der Arzt befindet sich gegenüber dem Patienten, spricht Geräusche aus, übertrieben, um die Einstellung der Lippen, Wangen, Zähne, Zunge zu demonstrieren.
  • Medikamentöse Behandlung . Es zielt darauf ab, die Blutversorgung und den Metabolismus von Neuronen im betroffenen Bereich zu verbessern, was zu einer schnelleren und vollständigeren Rehabilitation von Patienten beiträgt. Die Pharmakotherapie wird durch die komplexe Anwendung von neuroprotektiven, nootropischen, vasoaktiven, neurometabolischen Medikamenten durchgeführt.

Kognitive Erhaltung, Bewusstsein des Sprachdefekts bilden ein großes Interesse des Patienten an der Behandlung. Von großer Bedeutung ist die Unterstützung von Angehörigen, regelmäßiges Selbststudium zu Hause. Wenn Sie zusätzliche psychologische Unterstützung benötigen, können Sie Gespräche mit einem Psychologen, Psychotherapie sehen.

Prognose und Prävention

Bei erfolgreicher Behandlung der verursachenden Erkrankung ist eine persistente, korrekt ausgewählte Sprachtherapie-Korrektur günstig. Zusammen mit der Wiederherstellung der Sprachmotorik gehen die Verletzungen des Schreibens und Lesens zurück. Einige Patienten behalten artikulatorische Laute bei, die den Eindruck eines leichten Akzents erwecken, es können aber auch seltene buchstäbliche Paraphasen vorkommen. Vorbeugende Maßnahmen umfassen die gesamte Palette von Techniken, die die Auswirkungen ätiologischer Faktoren verhindern. Schwerpunkte sind die Prävention und rechtzeitige Therapie der zerebrovaskulären Pathologie, die Prävention von Verletzungen, Infektionskrankheiten, der Ausschluss onkogener Einflüsse.