Akute Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung — schnell fließende infektiös-entzündliche Läsion der Mittelohrhöhle. Das klinische Bild der Erkrankung umfasst ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, gemeinsame Manifestationen, Stauungsempfindungen und Geräusche im Ohr, Hörverlust, das Auftreten eines perforierten Loches im Trommelfell mit anschließender Eiterung. Grundlage der Diagnose einer akuten Mittelohrentzündung sind Daten aus einem klinischen Bluttest, Otoskopie, verschiedene Hörstudien, Röntgenaufnahme des Schädels, Rhino- und Pharyngoskopie, Untersuchung des Gehörschlauchs. Die allgemeine Behandlung der Krankheit erfolgt mit Antibiotika, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente, Die lokale Therapie besteht im Durchblasen des Gehörschlauchs, Ohrtropfen begraben, Waschen des Tympanons, die Einführung von proteolytischen Enzymen usw.

Akute Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung
Akute Mittelohrentzündung ist eine häufige Erkrankung wie bei Kindern, so in der erwachsenen Otolaryngologie. Akute Mittelohrentzündung — Dies ist die häufigste Form der Otitis. Mit der gleichen Häufigkeit wird es bei Frauen und Männern beobachtet. In letzter Zeit tendiert die akute Mittelohrentzündung dazu, bei Erwachsenen langsamer zu verlaufen und bei Kindern häufig zu rezidivieren. Bei kleinen Kindern sind sie aufgrund der Besonderheiten der Ohrstruktur bei akuter Mittelohrentzündung sofort in den Entzündungsprozess des Antrum involviert — Mastoidhöhlen und die Krankheit liegt in der Natur der Otanthritis. Akute Mittelohrentzündung kann als Komplikation der Eustachitis auftreten, exsudative Mittelohrentzündung, Aerootit, Ohrenverletzungen, entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx.

Ursachen der akuten Mittelohrentzündung

Bis zu 65% akute Mittelohrentzündung durch Streptokokkeninfektion. An zweiter Stelle bezüglich der Häufigkeit stehen Pneumococcus und Staphylococcus. In seltenen Fällen kann eine akute Mittelohrentzündung durch einen Diphtherie-Bazillus verursacht werden, wir waschen uns, Pilze (Otomykose).

Das häufigste Eindringen von Infektionserregern in die Paukenhöhle erfolgt durch Tubogenese — durch auditives (Eustachian) Rohr. Normalerweise dient der Gehörschlauch als Barriere, schützt das Mittelohr vor Mikroorganismen im Nasopharynx. Bei verschiedenen allgemeinen und lokalen Krankheiten kann jedoch seine Funktion beeinträchtigt sein, was zu einer Infektion der Paukenhöhle mit der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung führt. Faktoren, die eine Dysfunktion des Gehörschlauchs hervorrufen, sind: Entzündung der oberen Atemwege (Rhinitis, Ozena, Pharyngitis, Kehlkopfentzündung, Laryngotracheitis, Halsschmerzen, Adenoide, chronische Tonsillitis); gutartige Tumoren des Pharynx (Angiom, Fibrom, Neurom und andere.), Nasal Tumoren; chirurgische Eingriffe in den Nasen- und Rachenraum; diagnostische und therapeutische Manipulationen (über politzer geblasen, Gehörschlauchkatheterisierung, Tamponade mit Nasenbluten).

Die Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung kann auftreten, wenn die Paukenhöhle durch einen transimperialen Weg infiziert ist — durch das beschädigte Trommelfell, Was passiert bei Verletzungen und Fremdkörpern des Ohres?. Bei häufigen Infektionen kann eine hämatogene Infektion der Mittelohrhöhle mit dem Auftreten einer akuten Mittelohrentzündung beobachtet werden (Masern, Grippe, Scharlach, Röteln, Diphtherie, Syphilis, Tuberkulose). Das Auftreten einer akuten Mittelohrentzündung aufgrund des Eindringens einer Infektion aus der Schädelhöhle oder des Innenohrs wird als ein Fall betrachtet.

Beim Auftreten einer akuten Mittelohrentzündung ist der Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität signifikant. Mit seinem Rückgang sogar saprophytische Flora, in die Paukenhöhle des Nasopharynx fallen, kann Entzündungen verursachen. Vor relativ kurzer Zeit bewiesen, dass beim Auftreten einer akuten Mittelohrentzündung nicht die letzte Rolle zu den sogenannten Ohrenallergien gehört, Dies ist eine der Manifestationen einer systemischen Allergie zusammen mit allergischer Rhinitis, exsudative Diathese, allergische Dermatitis, asthmatische Bronchitis und Asthma bronchiale. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung spielen nachteilige Umweltfaktoren: Hypothermie, Feuchtigkeit, plötzlicher Abfall des Luftdrucks.

LESEN SIE AUCH  Rasmussens Enzephalitis

Symptome einer akuten Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung dauert im Durchschnitt etwa 2-3 Wochen. Bei einer typischen akuten Mittelohrentzündung werden 3 aufeinander folgende Stufen unterschieden: prä defortiv (initial), perforativ und reparativ. Jedes dieser Stadien hat seine klinischen Manifestationen. Bei einer rechtzeitigen Behandlung oder einer hohen immunologischen Widerstandsfähigkeit des Körpers kann die akute Mittelohrentzündung in jedem dieser Stadien abortiv verlaufen.

Stufe vorbereiten Akute Mittelohrentzündung kann nur wenige Stunden dauern oder dauert 4-6 Tage. Es zeichnet sich durch einen plötzlichen Beginn mit starken Schmerzen im Ohr und ausgeprägten allgemeinen Symptomen aus. Ohrenschmerzen aufgrund rasch zunehmender Entzündungsschleimhautinfiltration, das Tympanon ausgekleidet, was zu einer Stimulation der Nervenenden der Glossopharynx- und Trigeminusnerven führt. Schmerzen im Ohr bei akuter Mittelohrentzündung sind scharf und manchmal unerträglich, führt zu Schlafstörungen und vermindertem Appetit. Es strahlt in die zeitlichen und parietalen Regionen. Schmerzen bei Patienten mit akuter Mittelohrentzündung gehen mit Lärm und Stauungen im Ohr einher, Hörverlust. Diese Symptome sind mit verbunden, dass aufgrund von entzündlichen Veränderungen die Mobilität der Gehörknöchelchen in der Paukenhöhle verringert wird, verantwortlich für die Schallleitung.

Häufige Manifestationen einer akuten Mittelohrentzündung sind eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39°Mit, allgemeine schwäche, Schüttelfrost, Müdigkeit und Schwäche. Influenza, Scharlachrot und Masern Akute Mittelohrentzündung tritt häufig bei gleichzeitiger Beteiligung des Innenohrs am Entzündungsprozess mit der Entwicklung von Labyrinthitis und Hörverlust aufgrund von Hörstörungen auf.

Perforationsstufe Akute Mittelohrentzündung tritt auf, wenn das Trommelfell als Folge einer Ansammlung von zu viel Eiter in der Paukenhöhle reißt. Zu Beginn der Öffnung beginnen mukopurulente Schleimhäute, dann eitrig, und manchmal spotting. Gleichzeitig wird die Gesundheit des Patienten bei akuter Mittelohrentzündung deutlich verbessert, Ohrenschmerz lässt nach, Körpertemperatur speist. Die Suppuration dauert normalerweise nicht länger als eine Woche, Danach geht die Krankheit in die nächste Phase über.

Reparative Phase Die akute Otitis media ist durch eine starke Abnahme und Beendigung der Eiterung aus dem Ohr gekennzeichnet. Bei der Mehrzahl der Patienten tritt in diesem Stadium eine spontane Vernarbung der perforierten Öffnung im Trommelfell auf und das volle Gehör wird wiederhergestellt. Bei einer Perforationsgröße von mehr als 1 mm wird die Faserschicht des Trommelfells nicht wiederhergestellt. Wenn das Loch zu stark wächst, diese Perforationsstelle bleibt atrophisch und dünn, da es nur von den Epithel- und Schleimschichten ohne die Faserkomponente gebildet wird. Große Perforationen des Trommelfells schließen nicht, entlang ihres Randes verschmilzt die äußere Epidermisschicht der Membran mit der inneren Schleimhaut, Ausbilden der Hornhautkanten des restlichen perforierten Lochs.

LESEN SIE AUCH  Darmreizungssyndrom (IBS)

Akute Mittelohrentzündung tritt bei einem typischen Krankheitsbild nicht immer auf. In einigen Fällen sind die Symptome zunächst langwierig und mild, Mangel an spontanem Bruch des Trommelfells. Andererseits, vielleicht extrem schwere akute Mittelohrentzündung mit schweren Symptomen, Temperatur bis zu 40°Mit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Die Verzögerung der Bildung der Perforation des Trommelfells führt in solchen Fällen zu einer raschen Ausbreitung der Infektion in die Schädelhöhle mit der Entwicklung intrakranialer Komplikationen. In fällen, wenn nach der Perforation des Trommelfells nicht verbessert, Symptome verschlechtern sich nach einer gewissen Besserung oder verlängern sich (mehr als einen Monat) eitern, sollte über die Entwicklung einer Mastoiditis nachdenken.

Diagnose einer akuten Mittelohrentzündung

Die Diagnose einer akuten Mittelohrentzündung wird vom Otolaryngologen aufgrund von Patientenbeschwerden gestellt, charakteristischer plötzlicher Ausbruch der Krankheit, Ergebnisse der Otoskopie und Mikroskopie, Hörstudien. In der klinischen Analyse von Blut bei Patienten mit einem typischen Verlauf einer akuten Mittelohrentzündung werden moderate Leukozytose und milde beschleunigte ESR festgestellt. Schwere Formen der Krankheit gehen mit einer deutlichen Leukozytose mit einer Verschiebung nach links einher, signifikante Beschleunigung der ESR. Ungünstiges Zeichen, Zeugnis für die Entwicklung einer Mastoiditis, ist das Fehlen von Eosinophilen.

Das Otoskopiebild einer akuten Mittelohrentzündung hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In der Anfangszeit zeigte sich eine Injektion der radialen Gefäße des Trommelfells. Dann wird die Hyperämie diffus, ausgeprägte Infiltration und Protrusion der Membran in Richtung Gehörgang, manchmal weißliche Blüte vorhanden. In der Perforationsphase zeigt die Otoskopie eine geschlitzte oder runde Perforation des Trommelfells, es gibt einen pulsierenden Lichtreflex — pulssynchrone pulsation von eiter, sichtbar durch Perforation. In einigen Fällen tritt durch die perforierte Öffnung der Schleimhaut der Paukenhöhle ein Prolaps auf, ähnelt Granulationsgewebe. In der Wiederherstellungsphase der akuten Mittelohrentzündung kann während der Otoskopie eine Perforation oder deren Organisation in Form von Verdichtung und Randspaltung auftreten.

Audiometrie, Schwellenwert-Audiometrie und eine Studie mit einer Stimmgabel weisen auf einen Hörverlust hin. Daten zur akustischen Impedanz deuten auf eine Verringerung der Mobilität der Gehörknöchelchen hin. Bei Verdacht auf Mastoiditis und Petrositis wird im Bereich des Mastoidprozesses eine Schädelradiographie durchgeführt, Intrakranielle Komplikationen der MRI und CT des Gehirns auszuschließen. Nachweis von Nasopharynxerkrankungen, was akute Mittelohrentzündung verursachen kann, durchgeführt mit Rhinoskopie, Pharyngoskopie, Laryngoskopie, Methode zur Bestimmung der Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre, Röntgen der Nasennebenhöhlen.

Behandlung der akuten Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung wird je nach Stadium und behandelt, allgemein, ambulant. Bei der Entwicklung von Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten angezeigt. Zur Schmerzlinderung im präformativen Stadium der akuten Mittelohrentzündung werden Ohrentropfen mit Anästhetika verwendet. Effektive Instillation, erwärmt auf 38-39 °Mit Tropfen, gefolgt von einem Verschluss des Gehörgangs mit Vaseline-Watte, die nach einigen Stunden entfernt wird. Turunds werden auch verwendet, mit alkoholischem p-rum von borsäure befeuchtet. Um die Schwellung zu beseitigen und die Drainagefunktion des Gehörschlafs zu verbessern, werden Antihistaminika und nasale vasokonstriktive Tropfen verordnet: Oxymetazolin, Xylometazolin, Naphazolin, Tetrisolin, Xylometazolin.

LESEN SIE AUCH  Vesikulopustulose bei Neugeborenen

Die allgemeine Therapie von Patienten mit akuter Mittelohrentzündung wird mit entzündungshemmenden Arzneimitteln durchgeführt: Diclofenac, ibufenom und pr. Bei erhöhter Körpertemperatur und starken Schmerzen ist eine Antibiotika-Therapie angezeigt. Amoxicillin ist das Mittel der Wahl, Cefuroxin, Spiramycin. Antibiotika starten, Sie müssen es innerhalb von 7-10 Tagen trinken, da eine vorzeitige Beendigung der Antibiotika-Therapie zu Rezidiven und Komplikationen führen kann, chronische Otitis, die Bildung von Verwachsungen in der Paukenhöhle.

Ein guter Effekt im präformativen Stadium der akuten Mittelohrentzündung ist das Abblasen des Gehörschlauchs nach Politzer und das Waschen des Mittelohrs mit Antibiotika-Lösungen in Kombination mit Glukokortikoiden. Das vorgewölbte Trommelfell auf dem Hintergrund der Behandlung legt nahe, dass trotz aller medizinischen Eingriffe, In der Paukenhöhle reichert sich eine große Menge Eiter an. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung von Komplikationen verbunden und erfordert eine Parazentese des Trommelfells.

In der Perforationsphase der akuten Mittelohrentzündung zusammen mit der Verwendung von Antihistaminika, Vasokonstriktor und antibakterielle Mittel führen die externe Ohr- und Transtimpanal-Verabreichung von Medikamenten durch. Zur Verringerung des Ödems und der Sekretion der Schleimhaut mit Fenspirid, das dicke Geheimnis zu verflüssigen — Mukolytika (Acetylcystein, Kräuterzubereitungen). Verschreiben Sie Physiotherapie: UFO, UHF- und Lasertherapie.

Die Behandlung in der reparativen Phase der akuten Mittelohrentzündung zielt darauf ab, die Bildung von Adhäsionen zu verhindern, Wiederherstellung der Funktionen des Hörschlauchs, Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers. Wenden Sie das Abblasen des Gehörschlauchs an, Einführung in die Paukenhöhle proteolytischer Enzyme, Pneumomassage des Trommelfells, Phonophorese mit Hyaluronidase, Vitamintherapie, Aufnahme von Biostimulanzien (Gelée Royale, Blutkälber hämoderivieren).

Prognose für akute Mittelohrentzündung

Mit rechtzeitiger und sachgerechter Behandlung, Eine ausreichende Aktivität der Immunmechanismen akuter Mittelohrentzündung endet mit vollständiger Genesung und 100% Wiederaufnahme des Hörens. Allerdings ein später Besuch beim Arzt, schlechte Immunität, Nebenwirkungen und Hintergrunderkrankungen können zu einem völlig anderen Krankheitsverlauf führen.

Akute Mittelohrentzündung kann sich in chronische eitrige Mittelohrentzündung verwandeln, die mit fortschreitendem Hörverlust und Rückfällen der Eitration einhergeht. In einigen Fällen führt der Entzündungsprozess zu ausgeprägten narbenadhäsiven Veränderungen im Paukenhirn, Verletzung der Beweglichkeit des Trommelfells und Entwicklung der adhäsiven Mittelohrentzündung mit anhaltendem Hörverlust.

In schweren Fällen geht eine akute Otitis media mit einer Reihe von Komplikationen einher: eitrige Labyrinthitis, Mastoiditis, Neuritis des Gesichtsnervs, Petrosita, Meningitis, Sigma-Sinus-Thrombose, Gehirnabszess, Sepsis, Einige davon können tödlich sein.