Alkohol-Nephropathie

Alkohol-Nephropathie

Alkohol Nephropathie — chronisch entzündliche Nierenversagen, die auf Autoimmunmechanismen induzierte Effekte auf den Körper von Ethanol und seinen Metaboliten beruht. Die Intensität der Symptome hängt von der Art der Pathologie vorherrschenden asymptomatisch bis Anzeichen von chronischem Nierenversagen (CRF) in einigen Formen von Hypertonie und progressiver Hämaturie auftreten. Die Diagnose der Alkoholnephropathie erfolgt auf der Grundlage von Daten zur körperlichen Untersuchung, Labor- und Funktionsstudien zur Nierenfunktion. Die Behandlung beinhaltet ein Verbot der Einnahme von alkoholischen Getränken und symptomatische Therapie.

Alkohol-Nephropathie

Alkohol-Nephropathie
Die alkoholische Nephropathie ist auch als hepatische Glomerulopathie, alkoholische chronische Glomerulonephritis (ACHH) oder alkoholische IgA-Nephritis bekannt. Synonyme reflektiert die Hauptstufen des Pathogenese der Krankheit, einschließlich der Einbeziehung anderer Organe (Leber) und Autoimmunmechanismus, der Nierenschädigung Immunglobulin A. Verteilung AHGN Beteiligung mit dem Niveau des Konsums von Alkohol Produkten in den verschiedenen Regionen der Erde in direkter Korrelation. Genaue Statistiken sind wegen der relativ geringen Anzahl von Personen, die sich einer Behandlung unterziehen, unbekannt (die Ursache dafür ist ein längerer asymptomatischer Verlauf). Die Tatsache, dass Alkoholnephropathie oft Teil des Symptomenkomplexes ist, der «alkoholische Krankheit» genannt wird, erschwert die Aufzeichnung solcher Patienten.

Ursachen von Alkohol-Nephropathie

Es gibt einige grundlegende Theorien der Entwicklung von AXGN, zuverlässige und eindeutige Daten zugunsten von jedem von ihnen. Die Gründe für den fehlenden Konsens liegen in einer Vielzahl klinischer und morphologischer Manifestationen der Alkoholnephropathie, die auf mehrere Mechanismen des Harnsystems schließen lassen. Die Bandbreite der Meinungen über die Art der Krankheit ist ziemlich groß — von den Vorwürfen, dass Nephropathie Teil der Alkoholkrankheit ist, vor den Vorschlägen, die AN in mehrere ähnliche Pathologien mit unterschiedlichen Ursachen zu unterteilen. Die am meisten anerkannten Theorien der Entwicklung dieses Staates sind die folgenden:

  • Immunologische Ursachen Es gibt eine Reihe von immunologischen Mechanismen der Schädigung des Nierengewebes, die mit einer Alkoholintoxikation einhergehen können. Dies ist in erster Linie eine Sensibilisierung gegen Antigene von alkoholischem Hyalin mit der Freisetzung von Immunglobulinen A, die in der Lage sind, Nephronmembranen zu schädigen. Ein ähnlicher Mechanismus ist die direkte zytotoxische Wirkung von Ethanol und den Produkten seines Metabolismus durch Stimulation der Freisetzung von Zytokinen.
  • Infektiöse Ursachen. Einige Forscher glauben, dass Alkohol das Niveau der Körperabwehr gegen Infektionen, einschließlich Hepatitis-C-Virus und bestimmte Bakterien (E. coli) reduziert. Zusammen mit der direkten Wirkung von Infektionserregern auf verschiedene Zielorgane kommt es dadurch zu einer indirekten Schädigung der Nieren.
  • System verursacht. Ethanol ist ein systemisches Gift, das bei längerer Anwendung zu einer Erhöhung des Blutdrucks, Leberschäden, Magen-Darm-Trakt, Bauchspeicheldrüse, Stoffwechselstörungen (Anomalien des Purinstoffwechsels) führt. Es wird angenommen, dass diese Faktoren eine entscheidende Rolle in der Pathogenese der Alkoholnephropathie spielen.

Moderne Forscher tendieren zu der Annahme, dass die Entwicklung von AHGN multifaktoriell ist, wobei alle oben genannten Prozesse mehr oder weniger stark an der Pathogenese beteiligt sind. Die Rolle der genetischen Prädisposition ist unbekannt, obwohl das Vorhandensein einer breiten Palette von individuellen Merkmalen der Krankheit seine Anwesenheit anzeigt. Risikofaktoren können früher Nierenerkrankungen, Diabetes, arterielle Hypertonie übertragen werden, aber in solchen Fällen ist es extrem schwierig, Alkohol Glomerulonephritis von Formen der sekundären Nephropathie eines anderen Typs zu unterscheiden.

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung der alkoholischen Nephropathie ist wegen der Vielzahl der pathogenetischen Faktoren, deren Wirkung bei den verschiedenen Patienten sehr unterschiedlich ist, sehr kompliziert. Dies gibt einigen Forschern einen Grund zu der Annahme, dass AHGN nur ein integraler Bestandteil des Symptomenkomplexes der alkoholischen Krankheit ist. Praktisch alle Patienten haben IgA-Antikörper gegen Nephron-Komponenten, was auf einen autoimmunen Pathogenese-Mechanismus schließen lässt. Bei der Einnahme großer Mengen Ethanol kann dieses direkt die Freisetzung von Zytokinen in den Nieren stimulieren, was zur Zerstörung von Nephronen führt.

LESEN SIE AUCH  Hämophilie

Bei systematischer Anwendung von Alkoholmetaboliten verursachen Ethanol Schäden an Leber, Nervensystem, Pankreas, Gefäßen des Mikrozirkulationsbettes. Dies erhöht indirekt die Schädigung der Organe des Harnsystems. Der für chronischen Alkoholismus typische Blutdruckanstieg kann an sich zu sekundärer Nephropathie führen. Stoffwechselstörungen, insbesondere der Purinstoffwechsel, erhöhen die Belastung der Ausscheidungsorgane und führen auch zu Störungen ihrer Funktionen bis hin zum chronischen Versagen. Die Schwere und Geschwindigkeit der Entwicklung von Manifestationen von AHGH hängt von der Menge des verbrauchten Alkohols ab — eine kritische Dosierung ist eine Zahl über 35 ml pro Tag.

Klassifizierung

Es gibt mehrere Formen von Alkohol-Nephropathie, der Unterschied zwischen ihnen besteht im klinischen Verlauf, dem Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen. Einige Arten von Zustand können leicht mit anderen Arten von sekundären Nephropathie aufgrund ähnlicher Manifestationen und Mechanismen der Pathogenese verwechselt werden. Eine Besonderheit von ACTH ist die Tatsache, dass der primäre Grund aller pathologischen Veränderungen im Körper, die die Nierenarbeit direkt oder indirekt verschlechtern, der Missbrauch von Alkohol ist. Die Existenz der folgenden Arten von Krankheiten ist allgemein anerkannt:

  • Latente Form. Aufgrund der fast vollständigen Abwesenheit subjektiver Symptome ist es am häufigsten und schwer zu diagnostizieren. Es gibt nicht nur Menschen, die ständig Alkohol trinken, sondern auch solche, die es regelmäßig tun (1-2 mal pro Woche). Charakteristisch für Exazerbationen kurz nach der letzten Einnahme von Alkohol, manifestiert sich durch eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Nieren, die durch Laboruntersuchungen bestätigt wird. Die Pathogenese wird von der direkten nephrotoxischen Wirkung von Ethanol dominiert.
  • Hypertensive Form. Eine seltenere Art von Pathologie, die hauptsächlich bei Personen auftritt, die an Alkoholismus, Fettleibigkeit und Bluthochdruck leiden. Der letztere Umstand macht es schwierig, zwischen AHHS dieses Typs und sekundärer hypertensiver Nephropathie zu unterscheiden. Schäden an Nephronen treten mit der Entwicklung von hämodynamischen und metabolischen Störungen, tubulärer Azidose, auf.
  • Die nephrotische Form. Extrem seltene und schwerste Form der chronischen Alkohol-Nephropathie. Sie wird von einer progressiven diffusen Glomerulonephritis begleitet, die schnell zu chronischem Nierenversagen führt. Das Hauptglied der Pathogenese ist eine scharfe Sensibilisierung des Organismus und Autoimmungewebeschädigung durch Immunglobuline A.

Einige Autoren betrachten akute alkoholische Zustände als akute Nephropathie, zum Beispiel akutes Nierenversagen mit Alkoholvergiftung. Trotz der Tatsache, dass die direkte nephrotoxische Aktivität von Ethanol am deutlichsten manifestiert wird, unterscheidet sich OPN in alkoholischer Intoxikation in seinem Entwicklungsmechanismus von anderen Nierenschäden vor dem Hintergrund von AHGN. Daher betrachten die meisten Spezialisten eine solche Erkrankung nicht als klassische Nephropathie.

Symptome von Alkohol-Nephropathie

In den meisten Fällen ist die Krankheit praktisch asymptomatisch, Manifestationen der Pathologie werden versehentlich aufgezeichnet, wenn Labortests zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden. Dies gilt insbesondere für die latente Form — oft kann der asymptomatische Verlauf viele Jahre dauern. Exazerbationen, die 1-3 Tage nach der Anwendung des Äthanols entstehen, können sich nur von den Klagen über die Senkung der Harnmenge (oliguri) und äußerst selten — von den schwachen Zugschmerzen im unteren Rücken manifestieren. Bei einem langen Strom in den Vordergrund sind Manifestationen alkoholischer Erkrankungen: Erythem der Handflächen, Gynäkomastie bei Männern, Symptome von Bauchspeicheldrüsen- und Leberschäden (Schmerzen im Hypochondrium und Magen, Gelbsucht).

LESEN SIE AUCH  Harnröhrenklappen

Die hypertensive Variante der Alkoholnephropathie im Anfangsstadium der Entwicklung ist auch durch eine schwache Expression der tatsächlichen nephrogenen Symptome gekennzeichnet. Der Patient klagt über Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Unwohlsein im Herzen und andere Folgen von Bluthochdruck. Oft wird diese Art von Krankheit von Fettleibigkeit begleitet. Für die nephrotische Form der AHHA ist ein ziemlich schneller Verlauf typisch — meist nach Kurtosis, Oligurie, sichtbare Hämaturie, Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Extrerenale Manifestationen einer chronischen Intoxikation mit Ethanol sind notwendig.

In Ermangelung von kurativen Maßnahmen und dem fortgesetzten Erhalt von Ethylalkohol im Körper reduziert Alkohol Nephropathie unweigerlich auf das Auftreten von chronischem Nierenversagen. Seine Anzeichen sind Müdigkeit, ein gebrochener Zustand, Kopfschmerzen, die nach Einnahme von Ethylalkohol zunehmen. Dann gibt es Ammoniakgeruch aus dem Mund, starken Durst, Erbrechen, trockene Haut, Schleimhautentzündung. Die Menge des ausgeschiedenen Urins nimmt stark ab, auf der Oberfläche der Haut bildet sich eine weißliche Schicht aus dem von den Schweißdrüsen abgesonderten Harnstoff.

Komplikationen

Es ist nicht immer möglich, die Komplikationen der tatsächlichen alkoholischen Nephropathie und Intoxikation mit Ethylalkohol streng zu unterscheiden. Mit ACTH ist Alkoholvergiftung viel einfacher, begleitet von akutem Nierenversagen mit Anurie, Kopfschmerzen, Erbrechen, Ödemen und anderen Anzeichen von Urämie. Angesichts des fortschreitenden Charakters der Erkrankung kann eine akute Alkoholvergiftung zu früher gewohnten Dosen von Alkohol führen, was das Risiko von Komplikationen erhöht. Eine schwere und ungünstige Komplikation kann ein urämisches Koma sein, das durch eine Intoxikation mit den nicht über die Nieren extrahierten Stoffwechselprodukten verursacht wird.

Diagnose

Für die Diagnose von Alkohol-Nephropathie werden die Methoden der körperlichen Untersuchung, eine Reihe von Laboruntersuchungen und instrumentellen Studien verwendet. Es ist notwendig, einen Nephrologen zu konsultieren, manchmal kann ein Experte in der Narkologie mit der Bestimmung des Zustandes verbinden. Normalerweise umfasst der Algorithmus zum Diagnostizieren von AHGH die folgenden Schritte:

  • Befragung und Sammeln von Anamnese. Der Grad der Abhängigkeit des Patienten von Alkohol (der direkt mit der Schwere der Nierenschädigung korreliert), der Dauer des Missbrauchs und seiner Art (konstanter oder periodischer «Trinkkonsum») wird bestimmt. Es ist wichtig, die Begrenzung der letzten Kurtosis und die ungefähre Menge an verbrauchtem Ethylalkohol zu klären.
  • Körperliche Untersuchung Achten Sie besonders auf extrarenale Anzeichen von Alkoholismus: Erythem der Handflächen, Verdunkelung der Haut, Erhöhung der Lebergröße, Gynäkomastie bei Männern. In einigen Fällen gibt es einen Anstieg des Drucks, Fettleibigkeit. Der Nachweis von Ammoniakgeruch aus dem Mund, unangenehmer «Urin» -Schweißgeruch, trockene Haut, weißer Belag darauf sprechen über die Entwicklung von CRF und Urämie.
  • Labormethoden der Forschung. Oft ist es die allgemeine Analyse des Urins, bei einer anderen Gelegenheit hergestellt, erkennt das Vorhandensein von Alkohol Nephropathie. Seine Ergebnisse bei AHGN sind Mikrohämaturie und milde Proteinurie, Zahlen , die nach dem Trinken von Alkohol erhöhen. Zusätzlich zu dem OAM wird verwendet , um den Zustand des Blut biochemischer Untersuchung, Nierenfunktionstests (Rehberg Probe Zimnitsky) anzeigt , auf der Verringerung der glomerulären Filtrationsrate (Verringerung der Kreatinin — Clearance auf 30 ml / min oder weniger, Oligurie up) zu diagnostizieren.
  • Ultraschalldiagnose. Um den Zustand zu bestimmen, wird Ultraschall der Nieren und Dopplerographie (UZDG) der Nierengefäße vorgeschrieben. Mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung gibt es eine Abnahme der Nierengröße, eine Abnahme der Dicke des Parenchyms. Die Dopplerographie bestätigt die Abnahme des renalen Blutflusses, die mit der Schwere der Nephropathie korreliert. Darüber hinaus kann Ultraschall von anderen Organen (Pankreas, Harnleiter, Leber) durchgeführt werden, um ihren Zustand zu beurteilen.
LESEN SIE AUCH  Darmreizungssyndrom (IBS)

In seltenen und kontroversen Fällen wird zur histologischen Untersuchung dieser Organe eine Leber- und Nierenbiopsie angefertigt. Bei alkoholischer Nephropathie in der Leber werden Zeichen der hyalinen Tröpfchen-Dystrophie festgestellt, in den Nieren — mesangioproliferative Nephritis diffus oder fokal. Röntgenkontrastmethoden der Forschung (z. B. Urographie) werden wegen der Nephrotoxizität der meisten Kontrastmittel mit Vorsicht verschrieben. Die Differentialdiagnose wird mit anderen Arten von primären und sekundären Nephropathien durchgeführt, der entscheidende Faktor ist oft die Tatsache, dass ein längerer Alkoholmissbrauch vorliegt.

Behandlung von Alkohol-Nephropathie

Hauptzweck und Grundzweck ist ein vollständiges Verbot der Verwendung alkoholischer Getränke. Nur bei Alkoholverweigerung bei mehr als der Hälfte der Patienten mit einer latenten Form der Alkoholnephropathie kommt es zu einer anhaltenden Verbesserung des Laborurins und einer fast vollständigen Remission. Die Nichteinhaltung dieser Anforderung, auch bei anderen Empfehlungen und therapeutischen Maßnahmen, verlangsamt das Fortschreiten der Erkrankung nur geringfügig. Im Falle von vernachlässigten AHGN-Fällen und dem Vorliegen begleitender Pathologien sind neben der Verweigerung alkoholischer Getränke eine Reihe von zusätzlichen therapeutischen Maßnahmen vorgeschrieben:

  • Antihypertensive Therapie. Die Blutdrucksenkung wirkt sich positiv auf die Prognose aus, da hämodynamische Störungen in den Nieren eliminiert werden. Besonders wichtig ist diese Komponente der Behandlung bei hypertensiven Formen der Nephropathie. Bei Störungen des Ausscheidungssystems werden ACE-Hemmer, Calcium-Kanal-Blocker und Angiotensin-2-Rezeptoren eingesetzt, um den Druck zu reduzieren.
  • Normalisierung des Stoffwechsels. Die Folge der Alkoholintoxikation sind häufig Stoffwechselstörungen: Purine, Kohlenhydrate, Fette. Durch spezielle Diäten ist es notwendig, den Stoffwechsel zu normalisieren und die Belastung des Ausscheidungssystems zu reduzieren. Besonders schädlich für die Nieren ist die Störung der Purinfreisetzung. Wenn die Wirksamkeit der Nahrungsernährung nicht ausreicht, können antipodische Arzneimittel (Allopurinol) verschrieben werden.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Bei schnellem Fortschreiten der Erkrankung (nephrotische Form) werden Kortikosteroide und Zytostatika eingesetzt. Der Zweck ihrer Verwendung ist es, die Aktivität von entzündlichen Prozessen zu reduzieren, um den Grad der Nierenschädigung zu reduzieren. Bis heute wird ihre Wirksamkeit von einer Reihe von Forschern kritisiert.

Bei der Diagnose von CNI wird eine Hämodialyse empfohlen, deren Häufigkeit vom Ausmaß der Läsion des Ausscheidungssystems abhängt. Eine Hilfsrolle in der Behandlung der Alkoholnephropathie kann von einem Narkologen gespielt werden — mit Hilfe des Patienten ist es leichter, die Abhängigkeit loszuwerden. Die Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen bei der Bekämpfung von Alkoholismus sollte unter Berücksichtigung der verringerten glomerulären Filtrationsrate erfolgen.

Prognose und Prävention

Im Fall einer strikten Einhaltung des Verbots von Alkoholkonsum und Früherkennung von pathologischem Zustand ist alkoholische Nephropathie Prognose fast immer günstiger — die Funktion des Ausscheidungsorgane Systems ist fast vollständig erholt. Bei Begleiterkrankungen, die durch den Missbrauch alkoholhaltiger Produkte verursacht werden, hängt das Ergebnis der Pathologie von ihrer qualitativen Behandlung ab. Wenn CRF Nieren Normalbetrieb wiederherzustellen, ist es fast immer unmöglich, aber unterstützende Behandlung ist in der Lage, um eine akzeptable Lebensqualität für viele Jahre zu halten. Die ungünstigste Prognose ist die Kombination von AHGN und schweren Manifestationen der alkoholischen Krankheit: Leberzirrhose, alkoholische Pankreatitis, Kardiomyopathie. Aber in diesem Fall kann eine langfristige umfassende Behandlung den Zustand des Patienten signifikant verbessern.