Alkoholische Halluzinose

Alkoholische Halluzinose

Alkoholische Halluzinose ist die zweithäufigste Form der alkoholbedingten Psychose nach einem weißen Fieber. Es kann akut, subakut oder chronisch sein. Meist überwiegen akustische Halluzinationen, in den meisten Fällen entwickeln sich Wahnvorstellungen. Im Gegensatz zum alkoholischen Delir bleibt die Orientierung in der umgebenden Welt und im Selbst erhalten. Das Bewusstsein ist nicht gebrochen. Auf der Höhe von Halluzinationen und wahnhaften Störungen sind Selbstmordversuche und Schaden für andere möglich. Die Behandlung erfolgt stationär mit Neuroleptika, Sedativa, Vitaminen, Mitteln zur Verbesserung des Stoffwechsels im Gehirn und Medikamenten zur Korrektur somatischer Störungen.

Alkoholische Halluzinose

Alkoholische Halluzinose
Alkoholische Halluzinose ist eine der häufigsten Metall-Alkohol-Psychosen. Entwickelt in 5-11% der Patienten, die an chronischem Alkoholismus leiden. In der Regel tritt über 40 Jahre vor dem Hintergrund einer ständigen langfristigen Verwendung von Alkohol. Frauen leiden häufiger als Männer. Abhängig von der Form kann von mehreren Tagen bis zu einem Jahr oder mehr dauern. Der Hauptunterschied zum Alkoholdelir besteht in der Dominanz akustischer Halluzinationen sowie in der Bewahrung der Orientierung in der Umgebung und im Selbst.

Auditive Halluzinationen werden als absolut reale Stimmen wahrgenommen, die den Patienten schelten oder drohen, ihm ernsthaften Schaden zuzufügen (Krüppel, Töten, Vergewaltigung). Vor dem Hintergrund dieser Stimmen kann ein Patient mit einer alkoholischen Halluzinose die Schreie von Kindern oder seiner Frau hören, die um Hilfe bitten. All dies trägt zur Bildung von Verfolgungswahn, dem Entstehen schwerer Angst und Angst bei. Der Patient kann beginnen, sich gegen nicht existierende Feinde zu verteidigen. Mögliche sozial gefährliche Handlungen, Schaden an Verwandten und Selbstmordversuch. Ein dringender Krankenhausaufenthalt ist unter Aufsicht von Spezialisten auf dem Gebiet der Narkologie und Psychiatrie notwendig.

Ursachen für die Entwicklung und Klassifizierung der alkoholischen Halluzinose

Der Grund für die Entwicklung von Alkoholhalluzinose ist die fortgesetzte systematische Verwendung großer Mengen von Alkohol. In der Regel tritt die Krankheit bei Patienten mit Erfahrung von chronischem Alkoholismus 10-15 Jahre oder mehr auf. In 54% der Patientinnen wird die zweite Stufe der Alkoholabhängigkeit diagnostiziert, in 46% — dritt. Bei allen Patienten zeigt sich eine neurologische Pathologie. Bei dieser Art von Psychose besteht eine geringere Toleranz gegenüber Alkohol als bei alkoholischem Delir. Es gibt Studien, die bestätigen, dass sich Halluzinose vor dem Hintergrund einer alkoholischen Enzephalopathie mit hypothalamischen Schäden entwickelt. Pathologische Veränderungen im Gehirn werden durch das Entzugssyndrom noch verschlimmert. Es ist anzumerken, dass vor anomalen psychiatrischen Entzug bei vielen Patienten schwieriger als üblich ist.

LESEN SIE AUCH  Campylobacteriose

Es gibt akute, subakute und chronische alkoholische Halluzinose. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Kurses und der vorherrschenden Symptomatologie gibt es:

  • Klassische oder typische Halluzinose — begleitet von mehreren echten akustischen Halluzinationen. Brad ist eine Interpretation von Halluzinationen. Patienten erleben starke Angst.
  • Reduzierte Halluzinose — auditive Halluzinationen hypnagogisch (treten zum Zeitpunkt des Einschlafens auf) oder einfach, scrappy. Das wahnhafte Konzept wird in der Regel nicht gebildet oder ungenügend gebildet. Beobachtete affektive Störungen in Form von Angst, Depression und Angst.
  • Atypische Halluzinose — auf dem Hintergrund von auditiven Halluzinationen entstehen uncharakteristische Störungen: Bewusstseinsverdunkelung, Stupor, mentale Automatismen, etc. Vielleicht die Vorherrschaft von affektiven Störungen.
  • Gemischte Halluzinose — Es gibt eine Kombination von Halluzinose mit anderen psychischen Störungen (zum Beispiel mit Delirium oder Delirium, nicht mit akustischen Halluzinationen verbunden).

Symptome der alkoholischen Halluzinose

Eine typische akute alkoholische Halluzinose beginnt plötzlich. Einige Tage bevor die ersten Krankheitssymptome auftreten, können Vorläufer auftreten, und in Form von erhöhter Angst, Angst, Misstrauen und innerer Spannung. Typische akustische Halluzinationen überwiegen. Der Patient hört Stimmen, die etwas Unschmeichelhaftes über ihn sagen, verurteilen, schimpfen oder bedrohen. Der Patient kann fühlen, dass diese Stimmen von Wänden, Gegenständen, umgebenden Menschen oder von irgendwo außerhalb ausgehen.

Manchmal durch akustische Halluzinationen von Täuschungen ergänzt, die sind nie so lebendig und glaubwürdig wie im Delirium tremens, aber ihre negativen Wirkungen ausüben, das Hinzufügen ein Bild von „was geschieht“ bei der Schaffung eines Patienten. Vor dem Hintergrund der Halluzinationen sind Täuschungen gebildet (in der Regel — eine Beziehung oder Verfolgung). Der Patient kann glauben, dass jemand wird ihn aussetzen schwer gefoltert, zu Tode geschlagen, brutal töten ihn und seine unmittelbare Familie, und so weiter. D.

LESEN SIE AUCH  Priapismus

Die Höhe der Angst und Furcht in einem Patienten, der an Alkoholhalluzinose, ähnlich das Niveau von Angst und Furcht, dass ein gewöhnlicher Mensch, ihr Leben durch im Fall der sofortigen realen Bedrohung wird. Den Patienten versuchen, irgendwie, mich zu schützen von der „Gefahr“: verbarrikadieren den Raum Flucht aus der Stadt, in einer Garage versteckt oder in Landhäuser, usw. Wenn Sie im Delirium stupefaction haben möglichen Selbstmordversuch oder verzweifelte Verteidigung mit der Anwendung (in 10% der Patienten beobachtet) .. ernsthafter Schaden für andere.

In anderen Fällen wird die Ausrichtung der Außenwelt gerettet, benehmen sich die Patienten recht zurückhaltend, aber dieser Anstieg nicht geben, die Situation so sicher wie ihr Zustand kann jederzeit ändern zu bewerten. Darüber hinaus in Alkoholhalluzinose, im Gegensatz zu Delirium, in keine Weise andere Menschen den Inhalt der Wahnvorstellungen der Patienten beeinflussen können, so dass die Krankenwagen Verwandte oder Ärzte im Fall einer Aggression der Möglichkeit beraubt, die Kranken zu überzeugen und eine plausible Erklärung für die Notwendigkeit eines „friedlichen“ zu finden bekommen medizinische Versorgung.

Akute gescheiterte Halluzinationen unterscheiden sich von den klassischen Minderheiten milde Halluzinationen. Wahnvorstellungen werden nicht gebildet. Der Ausstieg aus der Psychose erfolgt akut nach einigen Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit. Bei einer chronischen Halluzinose ist das Delir meist nicht vorhanden. Zunächst akute erscheint bedrohlich, störende akustische Halluzinationen (oft — in Verbindung mit dem visuellen). Im folgenden nimmt die Intensität der Halluzinationen ab und die Patienten werden sich daran gewöhnt. Wenn Delirium entsteht, ist es weniger lächerlich und besser korrigierbar.

Behandlung und Prognose für alkoholische Halluzinose

Die Behandlung wird von einem Narkologen in einem narkologischen Krankenhaus durchgeführt. Der Therapieplan beinhaltet eine intensive Entgiftung, Beseitigung psychotischer Phänomene, Normalisierung des Stoffwechsels, Wiederherstellung der Funktionen von Organen und Systemen und Prävention der Entwicklung von anhaltenden kognitiven Beeinträchtigungen. Verwenden Sie bei der Entgiftung Rheopolyglucin, Hämodez und Salzlösungen. Die Patienten erhalten Vitamine der Gruppe B, Cocarboxylase, Inosin und Ascorbinsäure. Zur Vorbeugung von Hirnerkrankungen werden Pyracetam, Ethylmethylhydroxypyridin und Mellonium verwendet.Medikamente zur Korrektur der somatischen Pathologie werden unter Berücksichtigung der beieinem bestimmten Patienten aufgedeckten Anomalien ausgewählt.

LESEN SIE AUCH  Wachstumsstörungen bei Kindern

Zur Linderung psychotischer Phänomene bei akuter Halluzinose Azacyclonol, Haloperidol, Olanzapin, Risperidon usw. Medikamente werden in der Regel parenteral, seltener oral verabreicht. Die Rate des Verschwindens der Halluzinationen hängt von der Verordnung des Anfanges der Psychose unmittelbar ab. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto früher hören die psychotischen Symptome auf. Bei chronischer Halluzinose werden Neuroleptika, Elektroschock und Insulin-Koma eingesetzt. In allen Fällen ist eine vollständige Alkoholabstinenz Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Die Prognose für eine akute Halluzinose ist günstig. In der Regel dauern Halluzinationen von mehreren Tagen bis zu einem Monat und enden dann abrupt nach einem tiefen Schlaf. Seltener gibt es ein allmähliches Verschwinden der Symptome. Seit einiger Zeit kann es noch zu Raserei kommen, manchmal entwickelt sich eine Depression (häufiger bei Frauen). Intellektueller Verfall tritt nicht auf. Bei chronischer Halluzinose führt die Beendigung des Alkoholkonsums zu einem Rückgang oder Verschwinden von Halluzinationen. Später können Halluzinationen nur in kritischen Momenten (mit starker Ermüdung, hoher Belastung etc.) auftreten. Die Einnahme von Alkohol provoziert eine Verschlimmerung von Halluzinose-Symptomen. Selbst bei einem langen Fluss gibt es normalerweise eine intellektuelle Sicherheit.