Amaurosis Lebera

Amazon Leber

Leber kongenitale Amaurose — eine erbliche durch eine angeborene Läsion lichtempfindlichen Sehzellen gekennzeichnet Krankheit, und in einigen Fällen andere häufige Störungen (Nierenstörungen, Zentralnervensystem). Bei dieser Pathologie in den ersten Monaten des Lebens eines Kindes oder kurz nach der Geburt erscheint Nystagmus, oder eine Schwächung der fehlenden Reaktion der Pupille auf Licht. In Zukunft kann das Kind die Augen reiben (Franceschetti Symptom), gibt es eine Weitsichtigkeit und Photophobie, möglich vollständigen Verlust des Sehvermögens. Die Diagnose basiert auf Daten Untersuchung des Augenarzt des Patienten, ERG, Forschung Familiengeschichte und Gentests. Leber Amaurosis wurde bisher nicht speziell entwickelt.

Amazon Leber

Amazon Leber
Lebers kongenitale Amaurose ist eine heterogene Gruppe von Krankheiten, die durch Mutationen in 18 Genen verursacht werden, die verschiedene retinale Proteine ​​einschließlich Opsin kodieren. Amavroz wurde erstmals im XIX. Jahrhundert (1867) von T. Leber beschrieben, der auf die Hauptmanifestationen dieser Krankheit hinwies — Pendelnystagmus, Erblindung, Auftreten von Pigmentflecken und Einschlüssen am Fundus. Die durchschnittliche Inzidenz der Krankheit beträgt 3: 100.000 Einwohner. Der Hauptmechanismus der Krankheitsvererbung ist autosomal rezessiv, aber es gibt auch Formen, die durch ein autosomal dominantes Prinzip übertragen werden. Amaurosis Leber betrifft gleichermaßen Männer und Frauen. Die Krankheit ist ungefähr 5% aller hereditären Retinopathien. Die moderne Genetik entwickelt Methoden zur Behandlung dieser Pathologie,

Getrennt isolierte Atrophie der Sehnerven von Leber, die sich auch durch einen allmählichen Sehschärfeverlust und damit vollständige Erblindung auszeichnet. Diese Krankheit hat jedoch eine völlig andere genetische Veranlagung und wird durch eine Schädigung der mitochondrialen DNA verursacht, die ihre eigene Art der Vererbung besitzt (auf der mütterlichen Linie).

Die Ursachen von Amberstrom Leber

Der Hauptmechanismus der Sehstörung bei Bernstein Leber ist eine Stoffwechselstörung in den Stäbchen und Zapfen, die zu tödlichen Schäden an den Photorezeptoren und deren Zerstörung führt. Die direkte Ursache solcher Veränderungen hängt jedoch davon ab, welche Mutation welches Gens die Krankheit verursacht hat.

Eine der häufigsten Arten von Leber-Amaurosis (Typ 2, LCA2) ist auf das Vorhandensein des mutierten RPE65-Gens auf dem ersten Chromosom zurückzuführen. Mehr als 80 Mutationen dieses Gens sind bekannt, von denen einige zusätzlich zu Leber Amaurosis bestimmte Formen der Pigment-Retina-Abiotrophie verursachen. Das von PRE65 kodierte Protein ist verantwortlich für den Metabolismus von Retinol im Pigmentepithel der Netzhaut. Wenn also ein genetischer Defekt vorliegt, wird dieser Prozess durch die Entwicklung der Nebenstoffwechselwege gestört. Als Ergebnis hört die Synthese von Rhodopsin in Photorezeptoren auf, was zu einem charakteristischen Krankheitsbild führt. Mutantenformen des Gens werden durch einen autosomal-rezessiven Mechanismus vererbt.

Eine weniger häufige Form der Leber kongenitale Amaurose (Typ 14) durch eine Mutation LRAT-Gen auf Chromosom 4 verursacht. Es kodiert für ein Protein Lecithin-Retinol-Acyltransferase, die in der Netzhaut des Auges befindet sich in den Mikrosomen und Hepatozyten. Dieses Enzym wird in dem Stoffwechsel des Retinoide und Vitamin A, aufgrund der Anwesenheit von Mutationen im Gen beteiligt Protein, kann sie nicht in vollem Umfang durch die Degeneration von Photorezeptoren seine Funktion erfüllen, die entwickelt, die klinisch Leber Amaurose oder juvenilen pigment retinalen Abiotrophie manifestieren. Hat eine autosomal-rezessive Art der Vererbung.

LESEN SIE AUCH  Fremdkörper der Lunge und der Pleura

Leber kongenitaler Amaurose Typ 8 meisten führt oft zu angeborener Blindheit, verantwortlich für die Entwicklung dieser Form der Krankheit CRB1 Gen liegt auf Chromosom 1 und hat eine autosomal-rezessive Vererbung. Es wurde festgestellt, dass das Protein, das von diesem Gen kodiert in der embryonalen Entwicklung der Photorezeptoren und retinale Pigmentepithel direkt beteiligt ist. Leber hat keine genaueren Daten über die Pathogenese dieser Form der Amaurose gesammelt. Eine ähnliche Situation mit einer Mutation LCA5 Gen in dem Chromosom 6 und in Verbindung mit dem fünften Typ Amaurose befand. Derzeit ist nur Protein, das durch das Gen kodiert wird identifiziert — lebertsilin, aber seine Funktion in der Netzhaut ist nicht klar.

Leber Amaurose zwei Formen, wie offenbart, die in einem autosomal-dominanten Mechanismus vererbt werden — Typ 7 aufgrund CRX-Gen-Mutation, und geben Sie 11, verbunden mit beeinträchtigter IMPDH1 Gen. CRX-Gen kodiert für ein Protein, das viele Funktionen hat — die Überwachung der Entwicklung der Photorezeptoren in der embryonalen Periode, die Aufrechterhaltung eines angemessenen Niveaus im Erwachsenenalter, bei der Synthese von anderen Netzhautproteine ​​(ein Transkriptionsfaktor). Daher kann in Abhängigkeit von der Art der Genveränderung CRX Klinik Leber kongenitale Amaurose 7. Typ variiert werden kann — von den angeborenen Blindheit erst relativ spät und langsam Verschlechterung des Sehvermögens. Inosin-5′-monofosfatdegidrogenaza 1-Gen codierte IMPDH1, ein Enzym, das das Zellwachstum und die Bildung von Nukleinsäuren reguliert, aber es erlaubt nicht die Pathogenese zu klären

Klassifikation der Leber Amaurosis

Gegenwärtig wurde die Beziehung zwischen den klinischen Manifestationen und Mutationen bestimmter Gene für 16 Arten von Leber Amaurose vollständig bewiesen. Auch gibt es Hinweise auf die Entdeckung von zwei weiteren Genen, deren Schäden zu einer solchen Erkrankung führen, aber bisher wurden diesbezüglich noch weitere Studien durchgeführt.

  • Typ 1 (LCA1, von dem kongenitalen Amaurose englischen Leber) — GUCY2D beschädigte Gen auf dem Chromosom 17., Erbgang ist autosomal — rezessiv.
  • Typ 2 (LCA2) — beschädigt RPE65 — Gen auf Chromosom 1, autosomal — rezessiv vererbt, gibt es die ersten positiven Ergebnisse für diese Form der Gentherapie, Leber kongenitaler Amaurose.
  • Typ 3 (LCA3) ist ein beschädigtes RDH12-Gen auf dem 14. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 4 (LCA4) ist ein beschädigtes AIPL1-Gen auf dem 17. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 5 (LCA5) ist ein geschädigtes LCA5-Gen auf dem 6. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 6 (LCA6) — das beschädigte Gen RPGRIP1 auf dem 14. Chromosom, autosomal-rezessive Vererbung.
  • Typ 7 (LCA7) ist ein beschädigtes CRX-Gen auf dem 19. Chromosom, einer autosomal-dominanten Vererbung. Gekennzeichnet durch ein variables Krankheitsbild.
  • Typ 8 (LCA8) ist ein beschädigtes CRB1-Gen auf dem ersten Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung. Statistisch führen meist andere Arten zur angeborenen Erblindung.
  • Typ 9 (LCA9) ist das beschädigte LCA9-Gen auf dem 1. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 10 (LCA10) — das beschädigte Gen CEP290 auf dem 12. Chromosom, autosomal-rezessive Vererbung.
  • Typ 11 (LCA11) ist das beschädigte IMPDH1-Gen auf dem 7. Chromosom, eine autosomal-dominante Vererbung.
  • Typ 12 (LCA12) ist ein beschädigtes RD3-Gen auf dem 1. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 13 (LCA13) ist ein beschädigtes RDH12-Gen auf dem 14. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 14 (LCA14) ist ein beschädigtes LRAT-Gen auf Chromosomen 4, autosomal-rezessiv vererbt.
  • Typ 15 (LCA15) ist ein beschädigtes TULP1-Gen auf dem 6. Chromosom, einer autosomal-rezessiven Vererbung.
  • Typ 16 (LCA16) — das verletzte KCNJ13-Gen auf dem zweiten Chromosom, autosomal-rezessiv vererbt.
LESEN SIE AUCH  Fetischismus

manchmal in der klinischen Klassifikation Außerdem emittieren nicht nur den Namen des beschädigten Gen, sondern auch die Art der Mutation, weil sie einen erheblichen Einfluss auf den Verlauf der Leber kongenitale Amaurose hat. Darüber hinaus können mehrere Arten von Mutationen in demselben Gen zu einer völlig anderen Krankheiten führen — können beispielsweise einige Arten von Deletionen in CRX Genen nicht zu Amaurose führen, und ein Wand-of Zapfendystrophie. Einige Mutationen in den Genen RPE65, LRAT und CRB1 sind die Ursache für verschiedene Formen von Retinitis pigmentosa.

Symptome der Amaurosis Leber

Symptomatologie Leber Amaurose recht variabel und hängt von der Art der Erkrankung und der Art der Mutation. In den meisten Fällen bei der Geburt Anomalie nicht erkannt wird — auch wenn sie von unten der Augen Veränderungen gesehen werden in nur wenigen Prozent der Fälle beobachtet. Wie es wächst, können Eltern feststellen, dass das Kind nicht gilt Ansichten zu diesem Thema und anderen, aber in einem späteren Alter schmerzlich können auf Licht reagieren (Photophobie erscheint), oft die Augen reiben und mit dem Finger auf sie (Symptom Franceschetti, okulopaltsevy Syndrom) zeigen. Erkannt Nystagmus, die auch in den ersten 2-3 Lebensmonate auftreten, und ist oft eine der ersten Manifestationen der Leber kongenitaler Amaurose, eine verzögerte Reaktion der Pupille auf Licht oder deren Abwesenheit.

In einigen Fällen wird angeborene Blindheit beobachtet. Wurde das Kind mit einer relativ gut erhaltenen Sehfunktion geboren, entwickelt es in den ersten Lebensjahren zusätzlich zu diesen Symptomen auch Weitsichtigkeit, Strabismus und Sehschärfe. In der Regel sind die meisten Patienten mit Leber-Amaurose bis zum 10. Lebensjahr vollständig erblindet. In der Zukunft können andere Störungen des Sehapparates auftreten — Keratokonus, Katarakt, Glaukom. Bei bestimmten Arten von Krankheiten können auch Begleiterkrankungen auftreten — ZNS-Läsionen, Taubheit.

LESEN SIE AUCH  Sonnenerythem

Diagnose von Amaurosis Leber

In der modernen Ophthalmologie Diagnostik der kongenitalen Amaurose der Leber wird auf einer Untersuchung des Fundus basiert, die Dynamik der Veränderungen Überwachung darin, Daten ERG. die genetische Sequenzierung der Sequenzschlüsselgen — Eine wichtige Rolle wird auch durch das Studium der Familiengeschichte, und für einige Arten der Krankheit gespielt.

Bei einer relativ langen Untersuchung des Fundus (in den ersten Lebensjahren) können keine Veränderungen festgestellt werden. Die ersten, aber nicht spezifischen ophthalmologischen Symptome der Amaurose sind Nystagmus, Strabismus, verzögerte oder fehlende Pupillenreaktion auf Licht. Die Veränderungen der Netzhaut, die im Laufe der Zeit auftreten, werden auf das Auftreten von pigmentierten oder unpigmentierten Flecken verschiedener Größe, Verengung der Arteriolen, Blässe der Sehnervscheibe reduziert. Im Alter von 8-10 Jahren haben fast alle Patienten Knochenpigmentkörper an der Peripherie des Fundus. Charakteristisch ist ein schneller Verlauf der Netzhautveränderungen im Vergleich zu funktionellen Beeinträchtigungen des Sehens, die sich relativ langsam entwickeln. Vor der Entwicklung der Erblindung beträgt die Sehschärfe 0,1 oder weniger, oft wird Weitsichtigkeit aufgezeichnet,

Bei Jugendlichen und Erwachsenen können Keratokonus und Katarakt zusätzlich zu diesen Symptomen diagnostiziert werden. Die Elektroretinographie mit Leber Amaurose spiegelt in der Regel eine starke Abnahme der Amplitude aller Wellen oder deren völlige Abwesenheit wider. Genetische Studien können das geschädigte Gen und die Art der Mutation nur in 50-60% der Fälle (Häufigkeit des häufigsten Genschadens) identifizieren. Die überwiegende Mehrheit der Kliniken führt eine Sequenzierung durch, um nur Mutationen für die Gene RPE65, CRX, CRB1, LCA5 und KCNJ13 nachzuweisen.

Die Differentialdiagnose ist, mit verschiedenen Formen von retinalen Pigmentepithels Abiotrophie durchgeführt (wenn es normal gespeichert wird oder leicht die Amplitude der Wellen auf dem Elektroretinogramm reduziert) und einige Arten von Opticusatrophie.

Behandlung und Prognose von Amaurosis Leber

Bis heute gibt es keine spezifische Behandlung für irgendeine Art von Leber-Amaurose. Im Stadium klinischer Studien, in denen die gentechnische Einführung des RPE65-Gens in die Netzhaut des Auges von Amaurose-Typ-2-Patienten vorliegt, liegen erste Daten zu einer signifikanten Verbesserung des Sehvermögens der Versuchspatienten vor. Bei anderen Formen der Krankheit sind solche Fortschritte noch nicht gemacht worden. Die unterstützende Behandlung wird auf eine Vitamintherapie, intraokulare Injektionen von Vasodilatatoren reduziert. Wenn Weitsichtigkeit zugeordnet ist, trägt eine Brille.

Im Hinblick auf die Erhaltung der Prognose ist sehr schlecht, fast 95% der Patienten vollständig verlieren ihre Fähigkeit, das 10. Lebensjahr zu sehen. Darüber hinaus kann eine erbliche Krankheit, die durch Probleme mit dem zentralen Nervensystem, Nieren, des endokrinen Systems, die eine sorgfältige medizinische Überwachung zur Früherkennung solcher Verletzungen erfordert kompliziert sein.