Anal Juckreiz

Anal Juckreiz

Analjucken ist ein Zustand, der durch einen nicht-lindernden anhaltenden Juckreiz im Anus gekennzeichnet ist und ein klinisches Symptom vieler proktologischer Erkrankungen ist. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Patienten mit analem Juckreiz Darmerkrankungen haben. Um die Ursachen des Analjucken zu identifizieren, werden das Labor (Perianalabrieb, Kot für Helmintheneier, Blutzucker) und die instrumentelle Diagnostik (Anoskopie, Sigmoidoskopie) durchgeführt. Algorithmus zur Eliminierung von Anal-Juckreiz beinhaltet konservative oder chirurgische Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie, die Verwendung von lokalen Mitteln und die Durchführung von physiotherapeutischen Verfahren.

Anal Juckreiz

Anal Juckreiz
Anal Juckreiz — abnormales Gefühl von anhaltender Juckreiz im Anus. Es kann eine unabhängige Erkrankung oder ein Symptom für andere Erkrankungen :. Hämorrhoiden, Wurmbefall, Analfissuren, Diabetes, Kropf, usw. liefert physische und psychische Beschwerden sein, Schlafstörungen und ihre traditionelle Lebensweise verursacht. Es führt zu Kratzen, das Auftreten von Analfissuren und Infektionen. In fortgeschrittenen Fällen — Ulzerationen, Blutungen, der Übergang der Krankheit in eine chronische Form. Anal Juckreiz kann sehr persistent Natur sein und heilt es nicht einfach ist.

In der Proktologie werden primärer und sekundärer Analjucken unterschieden. Primäre (true, idiopathische, krypto, suigenny, sachlich, neurogene) ist ein Juckreiz ohne erkennbare Ursache (variierend Darmerkrankung, die von Pruritus begleitet sein kann).

Secondary Anal Juckreiz tritt mit Hämorrhoiden, chronische Analfissur, Parasitenbefall, Darmentzündung Klemme (Proktitis, proctosigmoiditis), entzündliche Erkrankungen der Genitalien, Pilzinfektionen der Analregion und Perineum, Verbrennungen, mechanische Trauma Anusbereich. In den frühen Stadien des Diabetes kann eines seiner klinischen Zeichen — Hautjucken — auf den Bereich der analen Öffnung beschränkt werden. Darüber hinaus ist anal Juckreiz in akute und chronische unterteilt.

Ursachen von analem Juckreiz

Erhöhte Trockenheit der Haut (häufigen Zustandes bei älteren Menschen, aber auch — ist typisch in Dehydratisierung) kann auch Reizung und Juckreiz im Analbereich verursachen. Eine Tendenz zu erhöhter Feuchtigkeit (und somit Reizungen im Analbereich und Juckreiz) passiert bei Menschen, die zu Schwitzen neigen, sowie häufiger Durchfall bei der Stuhlinkontinenz.

Anhaltender Anal-Juckreiz kann regelmäßige Anwendung eines steifen Waschlappen, ätzende Reinigungsmittel, grobes Toilettenpapier, schlecht waschbare Seife verursachen. Hautreizungen um den Anus herum können einige Antihämorrhöoid-Medikamente, Antibabypillen und Gele für den lokalen Gebrauch verursachen. Anal Juckreiz kann bei Liebhabern von scharf gewürzten Speisen als Folge von Reizungen mit seinen Bestandteilen der Schleimhaut auftreten. Eine unzureichende Körperhygiene, insbesondere im Bereich des Anus, führt ebenfalls zu Hautirritationen. Manchmal anal Juckreiz ist eine Folge der Haarentfernung in diesem Bereich.

LESEN SIE AUCH  Angiodysplasie des Dickdarms

Proktologie (Hämorrhoiden, Analfissur, Schließmuskel Proktitis), Gynäkologie (Entzündung der äußeren Geschlechtsorgane), Infektion Virus (Genitalwarzen), Pilz (Aktinomykose, Soor), Bakterien, Wurmbefall, Filzläuse, Krätze: Viele Krankheiten werden durch die Daten der klinischen Symptom begleitet ; dermatologischen (Psoriasis, Seborrhoe, Entzündung der Schweißdrüsen, atopisches Ekzem, Lichen planus), Krankheiten, die mit Stoffwechselstörungen (Diabetes, Leberversagen, Pankreatitis, etc.).

Darüber hinaus kann anal Juckreiz eine Folge von Neurosen (neurogene) sein und entstehen als Folge der Verwendung bestimmter Medikamente (iatrogen). Wenn es nicht möglich ist, eine klare Ursache analen Juckreiz zu identifizieren, sprechen von idiopathischer Juckreiz und lassen vermuten, dass es mit einer Abnahme der Kontraktionsfunktion des Schließmuskels und der Hautreizung wurde isoliert von der direkten Schleim Darm assoziiert ist.

Darüber hinaus ist es wert zu beachten, dass ein chronische Proktosigmoiditis im Geheimen ablaufen kann, wird das einzige klinische Symptom in diesem Fall von plötzlichen Veränderungen in der Säure-Basen-Gleichgewicht Rektum und Sigmas resultierende anale Juckreiz sein, die Präsenz in dem Kot von proteolytischen Enzymen, die das Wachstum fördert im perianalen Bereich der Anzahl der Reststickstoff, der die Nervenrezeptoren direkt reizt.

Symptome von analem Juckreiz

Eigentlich ist der Juckreiz im Anus meist die einzige Beschwerde des Patienten. Juckreiz kann nachts auftreten und Schlaflosigkeit fördern. Bei einem langen Strom ist die Haut um den Anus herum mit Bürsten und Abschürfungen bedeckt, wird rot, wird gröber oder dünner und wird leicht beschädigt. Tief ausgeprägtes Bürsten kann sich entzünden.

Akuter Analjucken beginnt plötzlich und intensiv, hat einen permanenten Charakter, Mazeration (Befeuchtung) der Haut, ihre Reizung, Veränderungen der Art der feuchten Haut finden sich im Anus. Es kann Kratzer geben. Chronischer Juckreiz entwickelt sich langsam und nimmt allmählich zu. Die Haut um den Anus herum neigt normalerweise zur Trockenheit (manchmal wird je nach Art des Pergamentpapiers eine dünne, trockene Haut gesehen). Möglicherweise gibt es in diesem Bereich keine spezifische Pigmentierung. Die Kämme sind in der Regel nicht markiert.

LESEN SIE AUCH  Netzhautruptur

Bestehende lange Zeit anal Juckreiz führt zu ausgeprägten Kämmen, kann bakterielle Hautschäden, Ekzeme, Geschwüre und Blutungen fördern. Komplikationen des sekundären Analjucken sind mit der zugrunde liegenden Pathologie verbunden, deren Symptom es ist. Es sollte daran erinnert werden: Nach dem Erkennen von analem Juckreiz ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und die Symptome nicht zu ignorieren und keine Selbstmedikation einzugehen. Anal-Juckreiz kann ein klinisches Zeichen für ernsthafte Pathologien sein.

Diagnose von analem Juckreiz

Die direkte Diagnose von Analjucken wird vom Proktologen aufgrund von Beschwerden und dem Fehlen anderer klinischer Anzeichen durchgeführt. Der Nachweis von analem Juckreiz erfordert jedoch die Feststellung seiner wahrscheinlichen Ursache, im Falle seiner sekundären Natur, die zugrunde liegende Pathologie zu erkennen. Daher wird bei analem Juckreiz eine Vielzahl von instrumentellen und labortechnischen Untersuchungen durchgeführt.

Die Bestimmung der wahrscheinlichen Ursache kann zu der Art und den Eigenschaften des Juckreizes beitragen: ob es mit Stuhlgang, Alkoholkonsum oder stark gewürzten Lebensmitteln, Nachweiszeit, Dauer des Bestehens, Intensität verbunden ist. Wenn Sie Anzeichen einer Entzündung sehen, nehmen Sie ein Kratzen. Alle Patienten wurden einer dreifachen Analyse von Kot für Würmereier unterzogen. Zum Ausschluss von Infektionen der Genitalien wird ein Gynäkologe mit einem Tupfer aufgenommen. Bei Anzeichen von Stuhlstörungen wird eine bakteriologische Untersuchung des Stuhls durchgeführt.

Für die Erkennung von entzündlichen Darmerkrankungen wird Rheumatoskopie (Rektumuntersuchung) durch Irrigoskopie, Koloskopie durchgeführt. Die Koloskopie kann entzündliche Veränderungen der Darmschleimhaut im Dickdarm nachweisen.

Das Blut wird auf Zuckergehalt und den Nachweis von Stoffwechselstörungen mit Pruritus untersucht. Zur Bestimmung des funktionellen Mangels des Analsphinkters wird die Sphinkteromanometrie verwendet. Um die Pathologie des oberen Verdauungstraktes, begleitet von regelmäßigem Durchfall oder Verstopfung, zu erkennen, wird eine Gastroskopie und Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt. Männer können Ultraschall der Prostata empfohlen werden.

LESEN SIE AUCH  Glomerulozytose der Nieren vom hypoplastischen Typ

Behandlung von Anal-Juckreiz

Auf den ersten Blick scheint analer Juckreiz keine ernsthafte Krankheit zu sein, aber seine Behandlung kann gewisse Schwierigkeiten mit sich bringen und ziemlich lang sein. Der entscheidende Punkt bei der Behandlung von analem Juckreiz ist die Identifizierung der Ursache seines Auftretens und seiner Ausrottung. Darüber hinaus werden lokale Heilmittel verwendet, um Juckreiz zu lindern.

Im Falle der sekundären Natur des Anal-Juckreizes zielt die Therapie darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie loszuwerden. Bei Infektionskrankheiten werden antibiotische oder fungizide Medikamente verschrieben (mit Pilzinfektion). Anthelminthic Drogen werden verwendet, um Helminthic Invasion zu behandeln.

Entzündliche Erkrankungen des Dickdarms erfordern einen vollständigen Verlauf der entsprechenden Behandlung. Hämorrhoiden, Analfissur kann Rektumprolapses Behandlung als therapeutisches Mittel erfordern, und, falls indiziert, Chirurgie. Hämorrhoidektomie, Ligatur mit Latexringen, Exzision der Analfissur und andere Operationen werden durchgeführt. Manchmal anal Juckreiz ist ein klinisches Symptom eher schwere Pathologien (Diabetes, Syphilis, Hepatitis, Zirrhose), Behandlung solcher Erkrankungen kann sehr langwierig und kompliziert sein.

Für die topische Anwendung als Mittel, um die Beschwerden zu verringern und verringert Juckreiz, empfohlen, eine Salbe mit Prednisolon, Dexpanthenol und Lidocain, sowie Mikro-Einlauf (mit 3 Prozent oder Collargol protargola, Dekokte von Kräutern, Ölen). Elektroschlaf und zentrale elektroanalgeziya können zur Linderung von chronischen Schmerzen verwendet werden.

Der schwierigste Juckreiz zu behandeln, deren Ursache nicht offenbart. In solchen Fällen sind die Maßnahmen nur eine symptomatische Therapie, Beruhigungsmittel, gründlich (aber nicht übermäßig) Hygiene und Begrenzung Lebensmittel Ernährung, die die Haut und Analbereich reizen (Paprika, Zitrusfrüchte, Schokolade, Tee, Cola, Alkohol, scharfe Gewürze).

Prophylaxe von analem Juckreiz

Die Prognose hängt direkt von der Ätiologie und Pathogenese des analen Juckreizes, der Früherkennung und dem rechtzeitigen Beginn der therapeutischen Maßnahmen ab. Wenn anal Juckreiz keine Folge einer unheilbaren Krankheit ist, ist die Prognose bei strenger Einhaltung der ärztlichen Verschreibungen günstig. Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Rückfällen und zur Verschlechterung des Krankheitsverlaufs bestehen in der Befolgung von Empfehlungen zur Ernährung und Hygiene der Analzone.