Angeborene Anomalien der oberen Gliedmaßen

Angeborene Anomalien der oberen Gliedmaßen

Angeborene Anomalien der oberen Extremitäten werden durch eine Verletzung der normalen Bildung der Gliedmaßen in der intrauterinen Periode verursacht. Oft ist die Ursache für angeborene Anomalien der oberen Extremitäten unbekannt. Für kongenitale Anomalien umfassen angeborene oberen Gliedmaßenamputation, Hypoplasie, einen oder beide Arme verkürzt, um die Anwesenheit der kongenitalen falsches Gelenk, amniotische Einschnürung Klump, Phokomelie, kampomeliya, anomale Anzahl von Fingern oder deren Fusion. Die Behandlung von angeborenen Anomalien der oberen Extremitäten ist oft chirurgisch. Wichtig ist die Prothetik und das Unterrichten des Kindes, das abnormale Glied zur Selbstversorgung und zu Hause zu benutzen.

Angeborene Anomalien der oberen Gliedmaßen

Angeborene Anomalien der oberen Extremitäten werden durch eine Verletzung der normalen Bildung der Gliedmaßen in der intrauterinen Periode verursacht.

Der höchste Wert im Fall von angeborenen Anomalien der oberen Gliedmaßen wirkt teratogen (Infektionskrankheiten, Alkohol und einige Medikamente, ionisierende Strahlung) bei 3-7 Wochen der Schwangerschaft. Oft ist die Ursache für angeborene Anomalien der oberen Extremitäten unbekannt.

Klassifikation von angeborenen Anomalien der oberen Gliedmaßen

Angeborene Anomalien der oberen GliedmaßenDie Klassifikation von angeborenen Anomalien der oberen Extremitäten, die in der Traumatologie und Orthopädie angewandt werden, ist eher bedingt. Schwierigkeiten bei der Erstellung einer einzigen Klassifizierung sind auf eine Vielzahl von Entwicklungsdefekten zurückzuführen. Häufige angeborene Anomalien der oberen Gliedmaßen können wie folgt klassifiziert werden:

  • angeborene Amputation der oberen Gliedmaßen;
  • Fehlbildungen (teilweise Unterentwicklung) einzelner Segmente der oberen Extremitäten;
  • angeborene Verkürzung der oberen Extremitäten;
  • übermäßiges Wachstum der oberen Gliedmaßen oder Segmente;
  • Fruchtwasserverengungen;
  • angeborene falsche Gelenke.

Die ersten drei Gruppen (partielle Unterentwicklung, kongenitale Amputation und angeborene Verkürzung) werden zu einer Gruppe von Reduktionsdefekten zusammengefasst (Defekte aufgrund des Stillstandes der Formation oder des Wachstumswachstums einzelner Skelettteile).

LESEN SIE AUCH  Bradyallia

Angeborene Amputation der oberen Gliedmaßen

Gruppe der transversalen Reduktionsdefekte der Extremitäten, die im Gegensatz zu den longitudinalen Defekten die völlige Abwesenheit der unteren Extremität kennzeichnet. Schwere Pathologie. Es ist selten genug.

Mögliche angeborene Amputation auf jeder Ebene: die Schulter, der Unterarm, die Hand, die Fingerphalanx. Die Extremität endet mit einem Stumpf. Wenn das Ende des Stumpfes nicht auf der Höhe des Gelenks ist und von einem Röhrenknochen gebildet wird, resultiert die Stumpfdeformität beim Wachsen des Kindes oft aus dem ungleichmäßigen Wachstum von Knochen und Weichteilen.

Der Knochen wächst schneller, der Stumpf wird spitz, es besteht die Gefahr einer Schädigung der Haut durch das angespitzte Ende des Knochens. In solchen Fällen wird die Reputation gezeigt. Wenn das Kind weiterwächst, wird der Stumpf mit einem Überschuss an Weichgewebe gebildet, um das Wiederauftreten der Komplikation zu verhindern.

Die Behandlung dieser Pathologie besteht in der Gliedmaßenprothese. In einigen Fällen wird eine rekonstruktive Operation durchgeführt, um die Möglichkeiten der nachfolgenden Prothetik zu erweitern und eine größere Funktionalität der Prothese sicherzustellen.

Amelia

Vollständige Abwesenheit von Gliedmaßen. Vielleicht die Abwesenheit von Gliedmaßen von beiden Seiten (Abrachia) oder einseitige Mangel an Endlichkeit (Monobrachie). Der Schultergurt an der Seite des fehlenden Schenkels ist deformiert und unterentwickelt. Die Behandlung besteht in der Durchführung korrektiver Operationen und anschließender Prothetik.

Fokomelia (das dichtungsartige Glied)

Angeborene Anomalie der oberen Extremitäten, bei der die proximal gelegenen Teile der Extremität ganz oder teilweise fehlen. Die Bürste ist am Rumpf oder am unterentwickelten proximalen Teil der Schulter befestigt. Endlichkeit im Aussehen ähnelt dem Siegel des Siegels, das die zweite Ursache dieser Fehlbildung ist.

Der Pinsel mit Fokomelie kann normal oder rudimentär (unvollständig, unterentwickelt) gebildet werden. Wenn ein Finger aus dem Stamm (unterentwickelt oder voll ausgebildet) statt einer normalen Bürste verlässt, wird die Pathologie Peremelia genannt. In der Regel werden Kinder darauf trainiert, eine verformte Gliedmaße in einer für die Selbstbedienung ausreichenden Menge zu benutzen. Die Prothetik wird mit dem Ziel der Beseitigung des kosmetischen Defektes durchgeführt.

LESEN SIE AUCH  Petechia-Keratolyse

Angeborener Hack

Angeborene Anomalie der oberen Extremitäten, die zu der Gruppe der longitudinalen Repositionsdefekte gehört, gekennzeichnet durch Unterentwicklung einzelner Segmente der oberen Extremität entlang ihrer Längsachse. Die Ursache der angeborenen Neigung kann die Unterentwicklung eines der Knochen des Unterarms oder eine Anomalie der Entwicklung der Muskeln des Unterarms sein.

Der radiale Strabismus (Pathologie aufgrund der Unterentwicklung des Radius) tritt häufiger auf als die Ellenbogenmilz. Der Defekt kann einseitig oder zweiseitig sein. Der Defekt des radialen Knochens ist mit der Unterentwicklung des ersten Fingers, der Muskeln des Unterarms und der Knochen des Handgelenks von der radialen Seite verbunden. Bei dieser Pathologie ist der Pinsel des Kindes nach innen geneigt. Die Pinselfunktion ist reduziert, das Erfassen von Objekten ist aufgrund der Unterentwicklung des ersten Fingers schwierig.

Die Ellenbogenschräge ist auf Unterentwicklung oder Mangel an ulnarem Knochen zurückzuführen, was durch Röntgenstrahlen bestätigt wird. Es wird von Unterentwicklung der Muskeln vom Ellenbogen des Unterarms begleitet. Mögliche Unterentwicklung der Knochen des Handgelenks und der Mittelhandknochen von der ulnaren Seite, der Mangel oder die Unterentwicklung von IV-V-Fingern. Die Bürste des Kindes ist nach außen geneigt, die Bürstenfunktion ist reduziert.

Die Behandlung von kongenitalen langhaarigen, lang anhaltenden, mehrstufigen, sollte von einem orthopädischen Chirurgen von den ersten Tagen des Kindes Lebens durchgeführt werden. Kindern unter 2 Jahren wird eine Bewegungstherapie und Massage verschrieben, spezielle Gipsbinden werden zur Korrektur der Kontrakturen eingesetzt.

Operative Eingriffe werden durchgeführt, nachdem das Kind 2 Jahre alt ist. Die Anzahl und Art der Operationen hängt von der Schwere der Pathologie ab. Wenn es unmöglich ist, eine ausreichende Wiederherstellung der Extremitätenfunktion zu schaffen und die kosmetische Defekts erfolgt Prothesen zu entfernen.

LESEN SIE AUCH  Anal Fransen

Ektrodaktylie

Angeborene Anomalie der oberen Extremitäten, begleitet von einer Handverletzung. Vergeben Sie einen typischen Ektrodaktylie, bei der tiefe Spaltung der Hand durch das Fehlen von einem oder mehreren Fingern begleitet, und manchmal — und einem oder mehr Metakarpalknochen.

Die zweite Art von Fehlbildungen — atypische Ektrodaktylie, bei der die anatomischen Bürstenstruktur praktisch intakt und ausgedrückt Spalt mild und hat eine vergrößerte Ansicht des Zehenzwischenraum.

Die Taktik der Behandlung wird abhängig von der Schwere der Pathologie gewählt. Konservative Therapie umfasst Physiotherapie, Massage und die Auferlegung von Gipsabdrücken. Mit der Erhaltung der Funktion des ersten Fingers werden rekonstruktive Operationen durchgeführt.

Brahidactyly (kurzhaarig)

Angeborene Anomalie der oberen Extremitäten, die durch die Abwesenheit, Unterentwicklung oder ausgeprägte Verkürzung der Fingerknochen gekennzeichnet ist. Die konservative Therapie (LFK, Massage) zielt auf die Entwicklung von Muskeln und Bandbürsten ab. Bei ausgeprägter Brachidaktylie werden rekonstruktive Operationen durchgeführt.

Polydaktylie

Erhöhen Sie die Anzahl der Finger. Die Polydaktylie kann durch die vollständige und unvollständige Entwicklung zusätzlicher Finger charakterisiert werden. Behandlung operativ, besteht in der Entfernung eines zusätzlichen Fingers.

aschistodactyly

Die Verschmelzung mehrerer Finger nennt man Syndaktylie. Meistens verbinden sich der zweite und der dritte Finger. Vielleicht die Verschmelzung aller Weichteile, die Verschmelzung der Knochen oder die Bildung einer Hautmembran zwischen den Fingern. Im Alter von 2-3 Jahren werden die Finger des Kindes operativ getrennt.

Gigantismus

Angeborene Anomalie der oberen Extremitäten, bei der es zu einer Zunahme einiger Segmente (häufiger — Finger) oder der gesamten Extremität kommt.

Campomelia

Krümmung der Röhrenknochen der oberen Gliedmaßen (Humerus und / oder Unterarmknochen). In manchen Fällen verschwindet die Deformität der Extremitäten mit dem Alter unabhängig voneinander. Wenn die Krümmung nicht ausgeglichen ist, wird eine chirurgische Korrektur durchgeführt.