Angina

Angina

Angina ist ein infektiöser, allergischer Prozess, bei dem lokale Veränderungen den pharyngealen lymphatischen Ring betreffen, meistens die Gaumenmandeln. Der Verlauf der Angina pectoris ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur, ein generelles Toxizationssyndrom, Halsschmerzen beim Schlucken und die Zunahme und Schmerzen der zervikalen Lymphknoten. Bei der Untersuchung werden Hyperämie und Hypertrophie von Mandeln und Gaumenbögen und manchmal eitrige Ablagerungen festgestellt. Angina wird von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf der Grundlage von Pharyngoskopie und bakteriologischer Aussaat aus dem Rachen diagnostiziert. Bei Angina pectoris ist eine lokale Behandlung indiziert (Gurgeln, Lavage, Behandlung von Mandeln mit Medikamenten), Antibiotikatherapie, Physiotherapie.

Angina

Angina
Angina ist eine Gruppe von akuten Infektionskrankheiten, die von einer Entzündung einer oder mehrerer Tonsillen des Pharynxringes begleitet werden. In der Regel sind Gaumenmandeln betroffen. Weniger häufig entwickelt sich eine Entzündung in den Nasopharynx-, Larynx- oder Lingual-Tonsillen. Krankheitserreger dringen von außen (exogene Infektion) oder von innen (endogene Infektion) in das Gewebe der Mandeln ein. Angina wird von Mensch zu Mensch auf dem Luftweg oder auf nahrhafte Weise übertragen. Bei endogener Infektion dringen Mikroben aus kariösen Zähnen, Adnexhöhlen (mit Sinusitis) oder Nasenhöhle in die Mandeln ein. Mit der Schwächung der Immunität kann Angina durch Bakterien und Viren verursacht werden, die ständig auf der Schleimhaut von Mund und Rachen vorhanden sind.

Klassifizierung von Angina

In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es drei Arten von Angina:

  • Primäre Angina (andere Namen — gewöhnliche, einfache oder gewöhnliche Angina). Akute entzündliche Erkrankung bakterieller Natur. Die charakteristischen Merkmale der allgemeinen Infektion und der Symptome der Infektion des lymphatischen Gewebes des Pharynxrings.
  • Sekundäre Angina (symptomatische Angina). Es ist eine der Erscheinungsformen einer anderen Krankheit. Die Infektion der Tonsillen kann mit einigen akuten Infektionskrankheiten (infektiöse Mononukleose, Diphtherie, Scharlach), Erkrankungen des Blutsystems (Leukämie, alimentär-toxische Aleukie, Agranulozytose) einhergehen.
  • Spezifische Angina. Die Krankheit wird durch ein spezifisches infektiöses Agens (Pilze, Spirochäten usw.) verursacht.
LESEN SIE AUCH  Angeborene Pachyonichie

Primäre Angina

Ursachen

Etwa 85% aller primären Angina verursachten ß-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A. In anderen Fällen steht die Erreger Pneumococcus, Staphylococcus aureus oder der Mischflora. Primäre Angina ist die zweithäufigste nach SARS. Es entwickelt sich oft im Frühjahr und Herbst. Betroffen sind vor allem Kinder und Erwachsene unter 35 Jahren. Normalerweise übertragen durch Tröpfchen in der Luft. Manchmal entwickelt es sich als Folge einer endogenen Infektion. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Angina pectoris mit erhöhten Gesamt und lokalen unterkühlt, reduzierte Immunität, hypovitaminosis, nasale Atemstörungen, erhöhte Trockenheit der Luft, nach dem SARS leiden.

Häufige Symptome von Halsschmerzen sind durch das Eindringen von mikrobiellen Produkten in das Blut verursacht. Mikrobielle Toxine können toxische Schäden am Herz-Kreislauf- und Nervensystem verursachen, die Entwicklung von Glomerulonephritis und Rheumatismus hervorrufen. Das Risiko von Komplikationen steigt mit häufigen Rezidiven der Halsentzündung.

Klassifizierung

Je nach Tiefe und Charakter des lymphatischen Gewebe Läsion Rachenrings absondern Bluetongue, lückenhafter, follikuläre und primäres nekrotischen Angina, je nach Schweregrad — mild, mittelschwerer und schwerer Angina.

Symptome

Die Dauer der Inkubationszeit variiert von 12 Stunden bis zu 3 Tagen. Bezeichnend akute Hyperthermie, Schüttelfrost, Schmerzen beim Schlucken, die Erhöhung der regionalen Lymphknoten.

Bei katarrhalischer Angina wird subfebriler Zustand beobachtet, mäßige allgemeine Intoxikation, undeutliche Entzündungszeichen aus Bluttests. Bei der Pharyngoskopie zeigt sich eine diffuse helle Hyperämie der hinteren Pharynxwand, ein harter und weicher Gaumen. Katarrhalische Angina dauert 1-2 Tage. Das Ergebnis kann eine Genesung oder ein Übergang zu einer anderen Form von Angina sein (follikulär oder katarrhalisch).

Follicular und lacunar Angina ist durch eine ausgeprägtere Intoxikation gekennzeichnet. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schmerzen in den Gelenken, Muskeln und im Herzbereich. Hyperthermie ist bis 39-40C notiert. In der allgemeinen Analyse von Blut wird Leukozytose mit einer Verschiebung nach links bestimmt. ESR erhöht sich auf 40-50 mm / h.

Bei der pharyngoskopischen Untersuchung des Kranken mit lakunarnoj der Angina, werden die ausgeprägte Hyperämie, die Erweiterung der Lakunen, das Ödem und die Infiltration der Mandeln enthüllt. Der eitrige Überfall breitet sich über die Lakunen hinaus aus und bildet eine lockere Schicht auf der Oberfläche der Mandel. Plaque hat die Form eines Films oder einzelne kleine Brennpunkte, erstreckt sich nicht über die Amygdala, leicht entfernt. Wenn die Plaque entfernt wird, blutet das Gewebe der Mandel nicht.

LESEN SIE AUCH  Hypoaldosteronismus

Bei follikulärer Angina zeigt die Pharyngoskopie eine Hypertrophie und ein ausgeprägtes Ödem der Mandeln, das sogenannte «Sternenhimmel» -Muster (multiple weiß-gelbe vereiterte Follikel). Bei der spontanen Präparation des Follikels bildet sich eitrige Plaque, die nicht über die Amygdala hinausreicht.

Nekrotisierende Angina ist durch schwere Intoxikation gekennzeichnet. Es besteht anhaltendes Fieber, Verwirrung, wiederholtes Erbrechen. Bluttests zeigten ausgeprägte Leukozytose mit einer starken Linksverschiebung, Neutrophilie, eine signifikante Erhöhung der ESR. Bei der Pharyngoskopie ist eine dichte graue oder grüngelbe Plaque mit einer unebenen, stumpfen, narbigen Oberfläche zu sehen. Wenn die Plaque entfernt wird, blutet das Gewebe der Mandel. Nach Abstoßung nekrotischer Bereiche verbleiben unregelmäßige Gewebsdefekte mit einem Durchmesser von 1-2 cm, wobei eine Nekrose über die Amygdala hinaus auf die hintere Wand des Pharynx, die Zunge und die Bögen übertragen werden kann.

Komplikationen

Frühe Angina-Komplikationen (Otitis media, Lymphadenitis der regionalen Lymphknoten, Sinusitis, Paratonsillarabszess, Peritonzillitis) treten während der Krankheit auf, wenn sich die Entzündung auf nahe gelegene Organe und Gewebe ausbreitet.

Spätere Komplikationen der Angina infektiös-allergischen Genese (Glomerulonephritis, rheumatische Karditis, Gelenkrheumatismus) entwickeln 3-4 Wochen nach dem Ausbruch der Krankheit.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf den Symptomen der Krankheits- und Pharyngoskopie-Daten. Um die Art des infektiösen Agens zu bestätigen, werden eine bakteriologische Studie von Schleim von den Mandeln und eine serologische Untersuchung des Blutes durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung ist in der Regel ambulant. Bei schwerer Form von Angina ist Hospitalisierung angezeigt. Den Patienten wird eine schonende Diät, viel Trinken, antibakterielle Medikamente (Cephalosporine, Makrolide, Sulfonamide) verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-7 Tage. Lokal verwendetes Ambazon, Fusafungin, Gramicidin, Spülungen mit Kräutersud und Lösungen von Antiseptika, Bewässerung von Mandeln mit Chlorhexidin, Norsulfazole, Streptokokken.

LESEN SIE AUCH  Verbrennungen

Spezielle Halsschmerzen

Candidiasis (Pilz) Tonsillitis.

Es wird durch hefeartige Pilze der Gattung Candida albicans verursacht. In den letzten Jahren gab es eine Zunahme der Häufigkeit von Halsschmerzen durch die weit verbreitete Verwendung von Glukokortikoiden und Antibiotika. Die Angina pectoris entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund einer anderen Erkrankung nach einer langen Antibiotikatherapie.

Die allgemeine Symptomatologie ist schwach geäußert oder geäußert. Bei der pharyngoskopischen Untersuchung werden weiße oder gelbliche Überlagerungen auf den Mandeln beobachtet, die sich manchmal auf der Schleimhaut der Wangen und der Zunge ausbreiten. Der Überfall ist leicht zu entfernen.

Die Diagnose wird durch die Ergebnisse der mykologischen Untersuchung bestätigt. Die Behandlung besteht in der Beseitigung der Antibiotika Antimykotika verschrieben, die Stärkung der Therapie, Tonsillen Waschlösungen und Nystatin levorin.

Angina Simanovsky-Plaut-Vincent (ulzerativ-membranöse Angina).

Es entwickelt sich mit chronischen Intoxikationen, Erschöpfung, Hypovitaminose, Immunschwäche. Genannt von Vertretern der saprophytischen Flora der Mundhöhle — in einer Symbiose Spirochäten von Vincent und einem Stock von Plaut-Vincent.

Die allgemeine Symptomatologie ist schwach geäußert oder geäußert. Normalerweise ist eine Amygdala betroffen. Auf seiner Oberfläche bilden sich Geschwüre, die mit einer graugrünen Beschichtung mit Fäulnisgeruch bedeckt sind. Wenn die Plaque entfernt wird, blutet die Mandel. Nach der Abstoßung des nekrotischen Bereichs bildet sich ein tiefes Geschwür, das dann heilt, ohne einen Defekt zu bilden.

Die Diagnose wird durch die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung bestätigt. Es gibt eine allgemeine restaurative Therapie. Die betroffenen Bereiche werden mit einer Lösung aus Borsäure oder Methylenblau bestrichen, mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid gespült. Bei tiefer Nekrose und längerem Verlauf ist eine Antibiotikatherapie indiziert.