Anomalien in der Entwicklung des Auges

Anomalien in der Entwicklung des Auges

Anomalien der Augenentwicklung — erbliche oder angeborene Fehlbildungen des Körpers, falsche Verlegung von einzelnen Strukturen führen und dem Augapfel als Ganze. Gekennzeichnet durch Wechsel Größe des Augapfels bis zu seiner vollständigen Abwesenheit, Hypoplasie der Hornhaut, Iris, glasigen, Linse und anderen Teile des Auges. Die Pathologie durch eine Abnahme der Vision begleitet wird, ist es oft mit anderen Fehlbildungen verbunden. Diagnostiziert auf der Grundlage der klinischen Symptome, Ophthalmoskopie und Augen biomikroskopisch. Augenfehlbildungen Die Behandlung wird bei Korrektur der Vision und die mögliche Fortsetzung der betroffenen Teile des Auges gerichtet. Auch durch zu Grunde liegende Erkrankung Therapie.

Anomalien in der Entwicklung des Auges

Anomalien in der Entwicklung des Auges
Anomalien der Augenentwicklung im Aggregat reichen oft aus. Viele systemische Entwicklungsdefekte manifestieren sich klinisch durch verschiedene Defekte im Sehorgan. Die hohe Relevanz dieser Gruppe von Pathologien in der Pädiatrie wird mit der enormen Rolle der Sehkraft im täglichen Leben, besonders seit der Geburt, in Verbindung gebracht. Gleichzeitig erfordert der Hauptteil der Anomalien der Augenentwicklung eine lange und komplexe Korrektur, die oft nur zu einer teilweisen Wiederherstellung der Sehfunktion führt. Darüber hinaus ist bei den meisten Defekten der Einsatz von hochtechnologischen, teuren Operationsmethoden notwendig. In der Zukunft haben solche Kinder fast immer eine Gruppe von Behinderungen und Zeugnissen für eine Sonderausbildung zu Hause.

Ursachen und Symptome von Entwicklungsanomalien

Es ist möglich, autosomal-dominante, autosomal-rezessive Typ-X-vererbte Vererbung zu erben. Auch gibt es angeborene Anomalien der Entwicklung des Auges, die unter dem Einfluss von teratogenen Faktoren im ersten Trimester der Schwangerschaft entstehen. Bei 2-5 Wochen der Embryogenese wird das Sehorgan platziert, die Wirkungen von Strahlung, Alkohol, Nikotin, Drogen und illegalen Medikamenten während dieser Periode führen zu einer Verletzung der korrekten Bildung des Auges. Intrauterine Infektionen verursachen auch angeborene Fehlbildungen des Sehorgans. Seltener bilden sich Anomalien in der Zusammensetzung von Chromosomensyndromen, beispielsweise beim Down-Syndrom.

LESEN SIE AUCH  Polyneuropathie

Die Pathologie kann das Auge als Ganzes betreffen und kann eine Verletzung des Verlegens einzelner Schalen und Strukturen des Sehorgans darstellen. Anomalien in der Entwicklung des Auges als Ganzes manifestieren sich in einer Veränderung seiner Größe. Meistens sprechen wir über Mikrophthalmus verschiedener Grade bis zur völligen Abwesenheit des Augapfels (Anophthalmus). Betroffenes Auge optisch kleiner, eine bilaterale Mikrophthalmie ist möglich. Es gibt auch Kryptophthalmus, eine Unterentwicklung der Augenlider, die teilweise oder vollständig mit der Hornhaut verschmelzen. Solche groben Anomalien der Entwicklung des Auges sind unmittelbar nach der Geburt bemerkbar.

Der Schraubstock kann die Hornhaut, die Iris, die Linse oder andere Teile des Augapfels separat beeinflussen. Ein Kinderarzt und ein Kinderaugenarzt können eine Anomalie der Entwicklung feststellen. Angeborene Anomalien der Iris sind gekennzeichnet durch ihre Unterentwicklung oder Abwesenheit (Aniridie), das Vorhandensein eines Colobus oder abgerundete Defekte, die Pupillen ähneln (Polycoria). Anomalien der Linse und der Netzhaut sind möglicherweise nicht sichtbar und werden nur zum Zeitpunkt der Untersuchung diagnostiziert. Für alle Anomalien in der Entwicklung des Auges ist eine Abnahme der Sehschärfe in verschiedenen Graden charakteristisch. Aus diesem Grund kann das Baby nicht auf das Licht und auf andere reagieren. Defekte werden häufig mit anderen Defekten des Gesichtsschädels sowie mit Dysplasie des Knochengewebes, geistiger Behinderung und anderen Krankheiten kombiniert.

Diagnose und Behandlung von Anomalien der Augenentwicklung

Die Erstdiagnose ist bereits im Krankenhaus möglich. Grobe Anomalien der Entwicklung des Auges sind, wie bereits erwähnt, bei der ersten Untersuchung bemerkbar, die Diagnose steht außer Zweifel. Die Untersuchung des Augenarztes im Krankenhaus ist auch für alle Neugeborenen obligatorisch. Ophthalmoskopie kann Anomalien in der Entwicklung der Iris, der Linse erkennen. Um die Diagnose zu bestätigen, ist häufig eine Biomikroskopie des Auges erforderlich — Untersuchung mit einer Spaltlampe. Die Studie ermöglicht es, kleine Defekte zu erkennen, die mit der konventionellen Ophthalmoskopie übersehen werden können. Zum Beispiel können Sie die Dislokationen und Subluxationen der Linse sehen, die normalerweise mit Bindegewebserkrankungen in Verbindung gebracht werden (Marfan-Syndrom), so dass die Linsenmuskeln sie nicht in der richtigen Position halten können.

LESEN SIE AUCH  Primäre Unfruchtbarkeit

Die Behandlung von Patienten hängt von der Art des Defekts, der Möglichkeit der Wiederherstellung der verlorenen Sehfähigkeit, sowie vom Alter des Kindes und anderen Faktoren ab. Bei Anomalien des Augapfels wird die Stimulation des Orbitawachstums mit Hilfe spezieller Implantate gezeigt. In Zukunft kann eine Operation zum Implantieren eines künstlichen Auges durchgeführt werden. Zur Verbesserung des Sehvermögens werden alle Patienten einer pleoptotischen Therapie unterzogen, die die Entwicklung des betroffenen Bereichs stimuliert. Im Allgemeinen zielt die Therapie auf eine Verbesserung der Patientenadaptation ab, da der visuelle Analysator als Hauptinformationsquelle für die Außenwelt gilt.

Die chirurgische Behandlung schließt eine Operation ein, zum Beispiel, um die Linse bei angeborenem Katarakt, Hornhautstörung und anderen mikrochirurgischen Manipulationen zu ersetzen. Die Korrektur des Sehens wird auch mit Hilfe von Brillen und Kontaktlinsen durchgeführt. Wenn die Iris unterentwickelt oder vollständig abwesend ist, werden spezielle Linsen gezeigt, die die Funktionen der Iris erfüllen. Da die Anomalien der Entwicklung des Auges oft mit anderen Defekten kombiniert werden, ist ihre chirurgische Korrektur notwendig, ebenso wie die Behandlung der Grunderkrankung. Viele angeborene Stoffwechselstörungen, zum Beispiel Mucopolysaccharidose, sind die Ursache von Augenanomalien, die Behandlung mit Enzymen verbessert in ähnlichen Fällen auch die Prognose für das Sehorgan.

Prognose und Prävention von Anomalien in der Entwicklung des Auges

Grobe Laster sind nicht korrigierbar. Bei einseitigem Anophthalmus ist das Sehen am zweiten Auge meist reduziert. Die Methoden der pleoptotischen Therapie haben nur eine geringe Wirkung, die Lebensqualität verbessert sich erst nach der Implantation des Auges. Aber auch in diesem Fall ist eine Behinderung unvermeidbar. Hinzu kommt, dass Anomalien in der Entwicklung des Auges selten isoliert auftreten, was sich auch negativ auf die Prognose auswirkt. Prävention soll den Einfluss teratogener Faktoren auf die Frühschwangerschaft ausschließen. Bei Erbkrankheiten bei Eltern und anderen Angehörigen ist eine Schwangerschafts- und genetische Beratung zu planen.