Apoptematöse Pyelonephritis

Apoptematöse Pyelonephritis

Apostematozny Pyelonephritis — akute eitrige gekennzeichnet durch die Bildung entzündliche Erkrankung multiple Abszesse im Parenchym (Medulla) einer oder beiden Nieren. Symptome sind plötzliches Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen in der Lendengegend, die Manifestationen des Rausches (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), Steifigkeit der Bauchmuskeln. Die Diagnose wird auf der Basis von Urinanalyse, Harnsediment bakteriologischen Untersuchung, Ultraschall, Röntgen, Magnetresonanztomographie der Nieren gemacht. Die Behandlung wird auf Notfalloperationen reduziert, um eitrige Foci und Drainage mit schweren Formen der Nephrektomie zu beseitigen.

Apoptematöse Pyelonephritis

Apoptematöse Pyelonephritis
Die apoptematöse Pyelonephritis wird gewöhnlich als eine der schweren Formen der akuten eitrigen Pyelonephritis angesehen. Einige Autoren betrachten es als eine Komplikation dieser Krankheit. Es gibt eine Beziehung der Pathologie mit einer anderen Form der eitrigen-entzündlichen Läsionen Highlight Organe — Niere Karbunkel. Es gibt eine Meinung, dass der Zustand von „eitrige Pyelonephritis — Entzündung apostematoznoe — Karbunkel — ein Abszess Knospen“ sind die aufeinanderfolgenden Stufen des gleichen Krankheitsprozesses. Die genaue Prävalenz ist unbekannt, es wird angenommen, dass die Krankheit in 5-12% der Fälle von akuter Pyelonephritis auftritt. Mit verzögerter Diagnose und später Behandlung erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Pathologie. In der Kindheit, im jungen und Erwachsenenalter, leiden Frauen mehrmals häufiger als Männer, in der Altersgruppe über 60 ist das Inzidenzmuster ausgeglichen.

Ursachen der apoptatösen Pyelonephritis

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Entzündung ist apostematoznogo Nierenbeckeninfektion virulent mehrstufige anschließende Eindringen von Mikroorganismen in den ersten Kanälen, und dann im Nierenparenchym. Die Quelle der Infektion kann in den Körper des Patienten (Abszesse und Entzündungen in anderen Organen), und darüber hinaus vorhanden sein. Zuzuteilen Uplink-Weg der Infektion (von der äußeren Umgebung durch Harn- Pfade) und den nach unten gerichteten — einer Strom Lymphe oder Blut von anderen Ausbrüchen. Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung von Pyelonephritis apostematoznogo prädisponieren:

  • Vorhandensein von Infektionsherden. Entzündungs- und eitrig-entzündliche Prozesse in verschiedenen Organen können als eine Infektionsquelle dienen, die durch hämatogenen oder lymphogenen Weg in die Niere eindringt und zur Entwicklung einer Pathologie führt. Fälle der Krankheit, wenn der Prozess von kariösen Zähnen, Foci im Gastrointestinaltrakt und der Blase verbreitet wird, werden beschrieben.
  • Verstöße gegen die Urodynamik. Stauung oder Rückfluss von Urin in den Tubuli, dem Becken-Becken-System, Harnleitern schafft Bedingungen für die Ansammlung von Mikroorganismen und deren Eindringen in das Gewebe der Nieren. Die Ursache der Verstöße gegen die Dynamik des Urins kann die Harnsteinentzündung, der Krampf des Harnleiters, die Dyskinesie der Harnblase, bei den Männern — die Hypertrophie der Prostata sein.
  • Anatomische Eigenschaften. Aufgrund bestimmter Merkmale der anatomischen Struktur des Urogenitalsystems tritt bei Frauen häufig eitrige Pyelonephritis auf. Der Harntrakt (insbesondere die Harnröhre) ist breiter und kürzer, was das Eindringen einer aufsteigenden Infektion erleichtert.
  • Immunologische Merkmale. Es wurde festgestellt, dass eine wichtige Rolle in der Pathogenese der apoptatösen Pyelonephritis eine verspätete Immunreaktion spielt, die sich nur entwickelt, wenn der Erreger die Oberfläche des Epithels von gewundenen Tubuli trifft. Vielleicht liegt das an den genetischen Eigenschaften der Reaktivität oder an erworbenen und vorübergehenden Faktoren, die die Aktivität der Immunität beeinflussen.

Wenn wir diesen Zustand als eine Komplikation der sekundären eitrigen Pyelonephritis betrachten, dann sind die Ursachen eine verzögerte oder falsche Behandlung der Grunderkrankung. Neben anderen Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen, gibt es manchmal vereinzelt angeborene Merkmale der Blutversorgung der Nieren und der Struktur der Tubuli, der Art und Virulenz der bakteriellen Infektion.

LESEN SIE AUCH  Zerebrale Gliomatose

Pathogenese

Bei der apoptematösen Pyelonephritis herrscht der hämatogene Pfad der Bakterienpenetration in die Gewebe der Ausscheidungsorgane vor. Es ist wichtig, die Art der Bakteriämie zu wiederholen — ein einzelner Eintrag des Erregers in die Glomeruli führt nicht zu einer Infektion, aber er beschädigt die Wände der Kapillaren. In nachfolgenden Episoden von Bakteriämie können Mikroorganismen durch die Wand eindringen und in das Lumen der Nephronkapsel und der gewundenen Tubuli erster Ordnung eintreten. In diesem Stadium von großer Bedeutung ist der Zustand der Urodynamik — mit einem normalen Abfluss von Primärurin, Bakterien stehen damit heraus und haben keine Zeit, um eine Entzündung zu verursachen. Bei Stagnation kommt es zu einer raschen Vermehrung von Krankheitserregern im Lumen der Tubuli, was das Risiko eines apoptatösen eitrigen Prozesses erhöht.

Bakterien dringen in die Wände der Tubuli ein und schädigen das Tubulusepithel stark. Nur in diesem Stadium gibt es eine immunologische Reaktion, die in einer starken Leukozyteninfiltration von betroffenen Nephronen mit dem Tod von Epithelzellen und zahlreichen Störungen der Basalmembran besteht. Krankheitserreger fallen in das interstitielle Gewebe, was zur Bildung zahlreicher peritubulärer eitriger Infiltrate führt, die durch den entzündlichen Schaft schlecht begrenzt sind. Es gibt eine starke Vergiftung des Körpers mit eitrigen Entzündungsprodukten.

Mit dem weiteren Verlauf der Pathologie können sich die Pusteln vereinigen und einen Karbunkel oder Abszess bilden. Manchmal ist ein entzündlicher Schaft um sie herum organisiert, eine Proliferation von Bindegewebe wird beobachtet, bis die Entzündung vollständig verschwindet. Das Ergebnis der unkomplizierten apoptatösen Pyelonephritis ist die Bildung von Sklerosestellen anstelle von eitrigen Infiltraten. Ein Durchbruch von Abszessen durch die Membran der Niere ist bei Beteiligung des Peritoneums und des umgebenden Gewebes im pathologischen Prozess möglich.

Klassifizierung

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Klassifikation der apoptatösen Pyelonephritis — aufgrund der ätiologischen Natur der Läsion und ihrer Ausbreitung auf eine oder beide Nieren. Jeder Typ ist durch spezifische Merkmale der Ursachen der Entwicklung, klinische Manifestationen, Ansätze für die Behandlung und Prognose gekennzeichnet. Unter Berücksichtigung der Ethologie der Krankheit werden zwei Hauptgruppen unterschieden:

  1. Primäre Niederlage. Diese Gruppe kombiniert Krankheitsfälle, die sich vor dem Hintergrund bisher nicht befallener, völlig gesunder Ausscheidungsorgane entwickelten. Die Infektion dringt lymphogen oder hämatogen aus weit entfernten Entzündungsherden ein. Voraussetzung für die Entstehung der Krankheit ist eine hohe Virulenz des Erregers und eine verminderte Aktivität des Immunsystems.
  2. Sekundäre Niederlage. Dadurch wird die häufigere Form, sind Folgen der Krankheit, werden auf dem Hintergrund von Nierenerkrankungen oder anderen Organen des Harnwege diagnostizieren — Nierensteine, Blasenentzündung, Blasen Dyskinesie. Im Fall eines pathologischen Zustands eine wichtige Rolle urodynamic Erkrankungen spielen.

Da die Prävalenz von Läsionen unterschieden uni- und bilaterale Form apostematoznogo Entzündung der Nieren. Der Grund für die Einbeziehung in dem Prozess auf einmal beiden Körpern ist eine häufige massive Bakteriämie, diese Form der Infektion wird durch hämatogene Eindringen verursacht und hat oft einen Hauptcharakter. Eine üblichere (95% der Fälle) hemilesion häufig sekundär aufgrund Erkrankungen, insbesondere Nieren urodynamics. Reduzierte Immunität Aktivität erhöht das Risiko für alle Formen der Krankheit.

LESEN SIE AUCH  Diffuser euthyreoter Kropf

Symptome einer apoptatösen Pyelonephritis

Es gibt einen gewissen Unterschied in den klinischen Manifestationen der primären und sekundären Formen der Pathologie. Der hämatogene Primärtyp der Pathologie beginnt immer akut, mit dumpfer Zärtlichkeit in den Lenden, Schüttelfrost, Fieber steigt auf 39-40 Grad und darüber. Von den ersten Stunden sind die Merkmale der stärksten Intoxikation des Organismus registriert: die Kopfschmerzen, die Senkung des Appetites, das Erbrechen. In schweren Fällen gibt es eine Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Verwirrung. Die Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen am 5.-6. Tag der Erkrankung stark zu — dies deutet auf eine Beteiligung der Nierenkapsel mit ihrem möglichen Durchbruch hin.

Der Ausbruch der Krankheit mit sekundärer apoptatöser Pyelonephritis ist selten plötzlich — ihr geht gewöhnlich eine Periode der Nierenkolik voraus, die von einigen Stunden bis zu 2-3 Tagen dauert. Manchmal gibt es eine Entwicklung der Krankheit nach Eingriffen an den Organen des Ausscheidungssystems. Ein weiterer signifikanter Unterschied ist die Art der Läsion — bei der primären Entzündung ist es häufiger bilateral, bei der sekundären — einseitig. Dies äußert sich in den Schmerzen im unteren Rückenbereich — im sekundären Typ klagen die Patienten zuerst über dumpfe Schmerzen im Gürtel, aber am vierten und fünften Tag ist es schlimmer von der Seite der Läsion.

In der Zukunft (nach 4-6 Tagen nach Ausbruch der Krankheit) ist der Verlauf der Pathologie in allen Formen ungefähr gleich. Es besteht eine Starrheit der Bauchmuskeln, was auf die Beteiligung des Peritoneums hindeutet. Die Nieren werden eine Quelle der pyogenen Infektion — mit dem Blutfluss und durch die lymphatischen Wege, kann es sich auf die Lunge, das Gehirn, die Leber ausbreiten. Dies führt zur Entwicklung von Lungenentzündung, eitriger Rippenfellentzündung, Abszessen der Leber und des Gehirns. Es gibt akutes Nierenversagen (ARF), gekennzeichnet durch eine völlige Abwesenheit von Urin (Anurie) und dann eine starke Zunahme der Diurese (Polyurie). Wenn die Leber betroffen ist, Gelbsucht, Symptome von akutem Leberversagen.

Komplikationen

Akutes Nierenversagen entwickelt sich oft auch bei einseitiger apostematoznom Pyelonephritis durch toxische septischen Läsionen zweite Niere. Unter anderem häufigen Komplikationen isoliert Abszessbildung und das Auftreten von Entzündungsprozessen in der Pleura, Lunge, Leber aufgrund der Einführung einer Infektion mit einem Blut- oder Lymphsystem. Die schwerste Komplikation ist die Urosepsis. Die langfristigen Folgen der Pathologie sind die Nierenfibrose und Narben, die Unterbrechung des juxtaglomerulären Apparates führen kann. Dies führt zu einer Verletzung der Erythropoese (hypoplastische Anämie, Polyglobulie), eine anhaltende Erhöhung des Blutdrucks.

Diagnose

Die akute Natur der apoptatösen Pyelonephritis, ihre schnelle Entwicklung und das hohe Risiko schwerer Komplikationen erfordern eine schnelle und korrekte Diagnose. Die Feststellung der Pathologie befasst sich mit einem Urologen mit der obligatorischen Beteiligung eines Chirurgen — dies ist notwendig, um Zeit zu sparen, eine sofortige Bestätigung der Diagnose und eine frühzeitige Behandlung. Diagnostics beinhaltet eine umfangreiche Liste von Instrumenten- und Laborstudien, bestehend aus folgenden Phasen:

  • Körperliche Untersuchung und Umfrage. Der Arzt die Beschwerden des Patienten untersucht, Anamnese der Krankheit sammeln, sagte er , dass der Patient Erkrankungen des Ausscheidungsorgane System leiden, die Symptome zuerst erschienen (Schmerzen oder Fieber). Palpation zeigt Schmerzen des betroffenen Organs, manchmal ist es möglich, den Anstieg in der Niere festzustellen.
  • Laborforschung. In den ersten Tagen der allgemeinen Urinanalyse werden Veränderungen selten beobachtet. Dann werden eine Mikrohämaturie, das Auftreten eines Proteins (Proteinurie), eine ausgeprägte Leukozyturie nachgewiesen, Bakterien werden durch Mikroskopie des Sediments nachgewiesen. Die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests entsprechen denen bei akuten Entzündungen — ein starker Anstieg der ESR, Neutrophilie mit starker Linksverschiebung, der LHC bestätigt Hypoproteinämie.
  • Ultraschallmethoden der Forschung. Der Ultraschall der Nieren wird durch die Zunahme eines oder beider Organe, Ödeme des umgebenden Gewebes, verminderte Beweglichkeit mit forcierter Atmung bestimmt. Einige Tage später wird die Hyperechogenität des Parenchyms bemerkt, in deren Dicke viele kleine (1-3 mm) echoarme Formationen vorhanden sind.
  • Radionuklid-Studien. Die dynamische Nephroszintigraphie bestätigt die Verzögerung des Radiopharmazeutikums im betroffenen Organ, bis die Elimination während der Entwicklung der arteriellen Hypertonie vollständig gestoppt wird.
LESEN SIE AUCH  Spezifische Störungen der Schulfähigkeiten

Behandlung der apoptatösen Pyelonephritis

In der modernen Urologie werden chirurgische Methoden zur Behandlung der Krankheit verwendet. Die übrigen Methoden spielen eine zusätzliche Rolle, ihre Verwendung ohne Operation ist nur bei geschwächten Patienten gerechtfertigt, die bei der Operation kontraindiziert sind. Es ist eine wichtige postoperative Therapie, die darauf abzielt, die Vitalfunktionen zu erhalten, die Auswirkungen der Intoxikation zu reduzieren und das Ausscheidungssystem wiederherzustellen. Der Algorithmus zur Behandlung der apoptatösen Pyelonephritis ist wie folgt:

  • Chirurgischer Eingriff. In den meisten Fällen besteht es aus Entkapselung der Niere, Drainage von Abszessen und retroperitonealem Gewebe, der Bildung von temporären Wegen für den Abfluss von Urin durch Pyelostomie. Bei einseitigen Läsionen bei älteren Patienten ist eine Nephrektomie indiziert.
  • Antibiotische Therapie Die antibakteriellen Mittel des breiten Spektrums der Tätigkeit werden sofort nach der Klärung der Diagnose ernannt, nach der Bestimmung der Natur des Erregers und seiner Sensibilität auf die Präparate, kann man auf andere Antibiotika umstellen. Der Empfang von Medikamenten geht weiter und während der Genesung von der Operation.
  • Entgiftung. Vor und nach dem chirurgischen Eingriff wird dem Patienten eine Infusionstherapie unter Berücksichtigung der Filtrationskapazität der Nieren verordnet. Der Patient erhält Enzyme, Vitamine, Blutplasma, Diuretika und andere Mittel.
  • Hämodialyse. Der Bedarf an Hämodialyse tritt bei akutem Nierenversagen auf, die Häufigkeit seines Verhaltens hängt von den urologischen Indikatoren des Patienten ab.

Die Dauer der antibakteriellen Behandlung, Infusionstherapie und Hämodialyse wird individuell unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten bestimmt. Die Entscheidung über die Notwendigkeit und die Dauer des Pyelostoms oder Nephroprilostoms trifft der Chirurg — oft mit einer einseitigen Niederlage von seiner Entstehung, unter Beibehaltung der natürlichen Wege des Urinabflusses. Nach der Operation ist eine ständige Überwachung der Nierenfunktion erforderlich — Bestimmung des Kreatininspiegels, der Diurese und anderer Indikatoren.

Prognose und Prävention

Die Sterblichkeit mit der apoptematösen Pyelonephritis ist ziemlich hoch, erreicht in einigen Fällen 10%. Die Prognose für das Leben verbessert sich mit dem rechtzeitigen Zugang zum Arzt und der frühzeitigen Behandlung. Besondere Vorsicht ist geboten Personen mit chronischer Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Urolithiasis) beobachten — wenn irgendwelche Anzeichen einer Verschlimmerung Prozess sollten Notfall Fach suchen. Die Vorbeugung der Erkrankung besteht in der rechtzeitigen Beseitigung von Entzündungsherden im Körper (einschließlich der neurologischen Natur). Es ist notwendig, Unterkühlung den Lendenbereich zu vermeiden, die Regeln der Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane zu beobachten, volle Behandlung von Erkrankungen der Harnwege durchzuführen.