Augen-Dirofilariose

Augen-Dirofilariose

Die Augendirofilariose ist eine Erkrankung des Sehorgans, die durch Parasiten der Gattung Dirofilaria verursacht wird. Begleitet von der Bildung von Granulomen oder Knötchen mit Helminthen im Unterhautgewebe der Augenlider oder Augapfelstrukturen. Die Klinik ist abhängig vom Standort des Erregers. Häufige Symptome, die für alle Formen charakteristisch sind: Schmerzen, Juckreiz, Bewegungsempfindungen im Auge. Die Diagnose basiert auf Daten aus Anamnese, Untersuchung, Labor (OAK, ELISA, PCR), instrumentellen und parasitologischen Forschungsmethoden. Die chirurgische Behandlung reduziert sich auf die Entfernung von Granulomen. Parallel zur anthelmintischen Therapie sind NSAR, Glukokortikoide und Antihistaminika angezeigt.

Allgemeine Informationen

Die Dirofilariose des Auges ist eine Helminthiasis, die sich entwickelt, wenn die Larve des Fadenwurms in die Strukturen des Augapfels eindringt und hauptsächlich durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet ist. Die erste Dirofilariose wurde von dem Portugiesen Lusitano Amato im Jahre 1566 nach der Isolierung von Dyrofilarien aus den Augen eines dreijährigen Kindes beschrieben. Eine detaillierte Untersuchung der Pathologie begann nach 1930 in der helminthologischen Schule der UdSSR. Laut Statistik sind Europäer einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt als Afroamerikaner. Die Krankheit wird normalerweise bei Menschen mittleren Alters diagnostiziert. Dirofilaria immitis wird bei Männern 2-mal häufiger nachgewiesen, Dirofilaria repens hingegen infiziert Frauen häufiger, was aufgrund der breiten Verbreitung des Erregers zu einer stärkeren Infektion der Bevölkerung führt. Epidemiologisch bedeutsame Infektionsherde sind Sri Lanka, das Gebiet Süd- und Osteuropas in Kleinasien. In den Ländern der ehemaligen Sowjetunion treten häufig subkutane Formen der Krankheit auf.

Augen-DirofilarioseAugen-Dirofilariose

Ursachen der Augen-Dirofilariose

Eine Augen-Dirofilariose entsteht bei Infektion mit Parasiten der Gattung Dirofilaria, die zur Klasse der Spulwürmer gehören. Normalerweise verursachen D. repens und D. immitis Schäden. Die durchschnittliche Länge der weiblichen D. repens beträgt 145 mm, die Breite — 0,4 mm. Die Längsgröße des Männchens beträgt ca. 55 mm, die Quergröße 0,4. Der Körper der weiblichen D. immitis erreicht 300 mm, der der männlichen 110 mm. Der Mensch agiert in der Rolle des ultimativen (Sackgassen-) Wirts von Würmern, die meisten Parasiten sterben im menschlichen Körper, bevor sie die Pubertät erreichen. Die Literatur beschreibt nur einen Fall von Mikrofilarien im Blutkreislauf.

LESEN SIE AUCH  Kehlkopftuberkulose

Die Infektion des Menschen erfolgt durch Übertragung durch den Stich einer Mücke, die von der Larven-Dirofilaria befallen ist. Infektionsquellen für Mücken sind streunende Hunde, selten Katzen. Eine Infektion einer Person tritt normalerweise während der Arbeit im Garten und im Garten auf, während sie sich in der Nähe eines Reservoirs ausruht oder auf Reisen ist. Das Infektionsrisiko steigt von Mai bis September, wenn Sie sich an Orten aufhalten, an denen eine große Anzahl von Dirofilariaseträgern vorhanden ist.

Symptome einer Augen-Dirofilariose

Pathogene dirofiljarioza oft in das subkutane Gewebe der Augenlider und der Konjunktiva lokalisiert, in seltenen Fällen — in den Strukturen des Augapfels (die vordere Kammer, die Sklera). Dirofilaria können Gewebe (tissue der Umlaufbahn, der Augenbrauen) verteilt in umgibt. Wenn die Mückenstich Entzündung begrenzte Zone gebildet, die schließlich dichte Textur wird. Die Dichtung ist gefüllt mit serösen oder eitrigen Inhalt, Makrophagen, Leukozyten und neutrophilen Granulozyten innerhalb der Dichtung ein Parasit ist. Außerhalb Granulome bindegewebigen Kapsel gebildet.

Die Niederlage der Augenlider geht einher mit Ödemen, eingeschränkter Beweglichkeit, starkem Juckreiz und Tränen. Patienten klagen über Schmerzen bei Berührung und in Ruhe. Später entwickeln sich Hyperämie, fortschreitende Ptosis und Blepharospasmus. Versiegelungen unter der Haut der Augenlider können an Größe zunehmen und ihre Form ändern. Patienten erkennen Granulome, wenn sie sich selbst untersuchen, sich schminken usw. Äußerlich ähneln die Manifestationen der Krankheit einem Angioödem.

Wenn sich die Erreger unter der Bindehaut oder im Augapfel befinden, sind spezifische Symptome Fremdkörpergefühl, Augenprotrusion, pathologische Bewegung unter dem Augenlid, Augenhöhle oder Augapfelstrukturen. Wenn die intrakonjunktivale Lage der Parasiten mit bloßem Auge sichtbar ist, ähneln Sie verdrehten Fäden oder Knoten. Ihr plötzliches Verschwinden in Verbindung mit einer Veränderung der Symptome deutet auf ein Eindringen in den Augapfel hin. Das Krankheitsbild der Bindehautentzündung kommt zusammen. Die Bewegungen der Würmer verursachen Brennen, starke Schmerzen und Juckreiz. Die Schleimhaut der Augen wird ödematös und hyperämisch. Bei Dirofilariose der Augenlider oder der Bindehaut nimmt die Sehschärfe nicht ab. Möglicherweise eine leichte Erhöhung des Augeninnendrucks.

Durch das Eindringen in die Flüssigkeit der vorderen Augenkammer wird der Wurm beweglicher. Mit der Zeit bildet sich ein Granulom. Die Ausdehnung des pathologischen Neoplasmas führt zu Exophthalmus und Diplopie. Die Position der Würmer im Augapfel führt zu einer Abnahme der Sehschärfe und der Wahrnehmung der „pathologischen Bewegungen der Würmer“, die oft als visuelle Halluzinationen verwechselt werden. Unabhängig vom Ort der Dirofilaria weisen die Patienten unspezifische Beschwerden über allgemeine Schwäche, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel auf.

LESEN SIE AUCH  Bruch der Milz

Abhängig von der Lokalisation des Erregers können sich vor dem Hintergrund der Grunderkrankung entzündliche Prozesse entwickeln (Blepharitis, Konjunktivitis, Keratitis, Endophthalmitis usw.). Die gefährlichste Komplikation der Dirofilariose ist die Netzhautablösung. Der chronische Krankheitsverlauf führt zu einer Sensibilisierung des Körpers, der Zerfall des Granuloms mit dem Absterben des Wurms oder der Eiterung kann zu schweren Vergiftungen und allergischen Reaktionen führen. Überempfindlichkeit äußert sich in Form von papulösen Läsionen auf der Haut und Ödemen der Schleimhäute.

Diagnose der Augen-Dirofilariose

Die Diagnose der Dirofilariose basiert auf Anamnese, Ergebnissen von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden. Anamnestische Informationen weisen auf einen Aufenthalt in einer endemischen Region während einer Zeit hoher Mückenaktivität (von Mai bis September) hin. Eine objektive Untersuchung der Augenlider und der Bindehaut des Auges ist häufig möglich, um den Erreger in Form gekräuselter Fäden sichtbar zu machen, die subkutan oder in der Dicke der Schleimhaut liegen. Helminth kann die Mobilität erhalten. Beim Abtasten nimmt der Schmerz zu. Die spezifische Diagnostik umfasst einen Enzymimmunoassay (ELISA) und eine Polymerasekettenreaktion (PCR). Bestätigen Sie die Diagnose durch ELISA mit einem IgM — Titeranstieg von mehr als dem 4fachen, was auf einen akuten oder IgG — chronischen Verlauf hinweist. Mit der PCR können Sie die DNA des Erregers identifizieren und so den Typ der Dirofilaria bestimmen.

Im Allgemeinen kann eine Blutuntersuchung einen leichten Anstieg der Eosinophilen nach sich ziehen. Der Komplex der parasitologischen Forschung umfasst die Messung der Längs- und Quergröße und die Beurteilung der Reife der Genitalien von Dirofilarien. In Abwesenheit von Mikrofilarien bei einem Patienten ist es erforderlich, das Fortpflanzungssystem des Weibchens genau zu untersuchen, um Mikrofilarien darin zu identifizieren. Die mikroskopische Diagnostik kann ein bestimmtes Granulom nachweisen, in dem sich der Helminthe befindet. Ein Merkmal der histologischen Schnitte von Dirofilarien ist das Vorhandensein kleiner «Dornen» auf der Kutikula des Wurmes. Die Diagnose der Krankheit ist oft schwierig, der Erreger kann erst nach Entfernung aus dem Auge identifiziert werden.

LESEN SIE AUCH  Histoplasmose

Die optische Kohärenztomographie dient zur Diagnose der Dirofilariose an der Stelle der Helminthen innerhalb der Strukturen des Augapfels. Bei interner Lokalisierung wird zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung im B-Scan-Modus angezeigt. Die Gonioskopie ist nur dann aussagekräftig, wenn sich die Dirofilaria in der vorderen Augenkammer befindet. Mit dieser Methode können mobile Parasiten in fadenförmiger Form nachgewiesen werden. Beim Augenarzt müssen Visometrie und Tonometrie durchgeführt werden, um die Sehschärfe und den Augeninnendruck zu messen. Die Werte für Augeninnendruck und Sehschärfe hängen von der Position der Würmer ab. Bei externer Lokalisierung liegen die Indikatoren im Normbereich, bei interner Lokalisierung der Parasiten wird die Sehschärfe verringert, die EDC erhöht. Bei Loaose, Opisthorchiasis und Ascariose sollte zwischen Dirofilariose und Augenschädigung unterschieden werden.

Behandlung der Augen-Dirofilariose

Die Behandlung der Dirofilariose sollte kombiniert werden. Im Chor der chirurgischen Intervention werden Granulome und andere pathologische Formationen, die Wurmmehl enthalten, entfernt. Am Vorabend der Operation wird die Verwendung von Ditrazin empfohlen, um die Beweglichkeit der Würmer zu verringern. In der postoperativen Phase werden Desinfektionsmittel und Entzündungshemmer in Tropfen und Salben verschrieben.

Die medikamentöse Therapie beschränkt sich auf die Aufnahme von Anthelminthika. Der Konsum von Anthelminthika und der Abbau von Parasiten im Körper können die Entwicklung von allergischen Reaktionen und Vergiftungen auslösen. Daher beinhaltet die symptomatische Behandlung die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Glukokortikoide und Antihistaminika.

Prognose und Prävention von Augen-Dirofilariose

Zur Vorbeugung der Augen-Dirofilariose werden Stechmücken behandelt und Reservoire mit Insektiziden beseitigt. Wenn Sie in einer endemischen Region leben, wird empfohlen, Repellentien mit längerer Wirkung in Form von Spray, Lotion oder Puder zu verwenden. Tragen Sie gegebenenfalls Schutzkleidung und eine Brille. Es ist notwendig, Haustiere rechtzeitig zu untersuchen, um Entwurmung durchzuführen. Spezifische vorbeugende Maßnahmen in der Augenheilkunde wurden nicht entwickelt.

Die Prognose für das Leben und die Fähigkeit, mit Dirofilariose zu arbeiten, ist günstig. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung ermöglichen eine vollständige Genesung ohne gleichzeitige Verringerung der Sehschärfe und Entwicklung anderer Komplikationen (Netzhautablösung, erhöhter Augeninnendruck).