Autonomer Ausfall der Peripherie

Autonomer Ausfall der Peripherie

Autonomer Ausfall der Peripherie — Schäden an den peripheren Strukturen des autonomen Nervensystems, was zum Zusammenbruch der Innervation der Körpersysteme führt. Unterscheidet sich im Polymorphismus, Polysystem, dysfunktionelle Symptome. Führende klinische Manifestation — orthostatisches Syndrom. Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen von Herz-Kreislauf-Tests, Untersuchungen der wichtigsten Organe und Systeme, biochemische Blutuntersuchungen. Symptomatische Behandlung, besteht aus einer Kombination von nicht medikamentösen Methoden und medikamentöser Therapie.

Autonomer Ausfall der Peripherie

Autonomer Ausfall der Peripherie
Autonomer Ausfall der Peripherie (MPP) — komplexes Konzept in der Neurologie, Dazu gehören verschiedene Ätiologien von Läsionen des peripheren Teils des autonomen Nervensystems (VNS). Letzteres wird auch autonom genannt. Gewährleistet das Funktionieren somatischer Organe und Systeme durch ihre sympathische und parasympathische Innervation. Vegetative NA reguliert den Gefäßtonus, Atemrhythmus, Darmperistaltik, Blasenton, die Arbeit der Tränen, Schweiß, Geschlechtsdrüsen. In der Hausmedizin war die ANS-Forschung tief in A eingebunden. M. Wayne. 1991. Er und Co-Autoren schlugen die ätiologische Klassifizierung von Arzneimitteln vor, jetzt weit verbreitet.

Ursachen von PVN

Primär (idiopathisch) autonomes Versagen aufgrund genetisch determinierter degenerativer Veränderungen in den Fasern der peripheren ANS. Oft kombiniert mit der Degeneration anderer Strukturen der Nationalversammlung: Parkinson-Krankheit, erbliche Polyneuropathie, Multisystematrophie. Weitere häufige sekundäre Medikamente, vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Krankheit auftreten. Periphere ANS ist von Infektionskrankheiten betroffen (Herpes-Infektion, Syphilis, Hilfsmittel, Lepra), Häufiger ist der Etiofaktor jedoch eine variable dismetabolische Störung, was zu führen:

  • Hormonstörungen: Nebenniereninsuffizienz, Diabetes, Hypothyreose. Die Pathologie der endokrinen Drüsen löst Stoffwechselstörungen aus, trophische Störungen der Nervenfasern, was zum Verlust ihrer Funktion führt.
  • Systemische Erkrankungen: Shegren-Krankheit, Amyloidose, systemische Sklerodermie. Verursachen von Autoimmunschäden an vegetativen Fasern.
  • Chronische Vergiftung mit Alkoholismus, urämisches Syndrom, Leberversagen. Eingeschränkte Nierenfunktion, Entgiftungsprozesse in der Leber verursachen die Ansammlung toxischer Verbindungen im Körper, durch periphere ANS nachteilig beeinflusst.
  • Toxische Läsionen führen, Organophosphorverbindungen, Mangan, Drogen. Zu letzteren gehören adrenerge Blocker, Dofas-Medikamente, Anticholinesterase-Medikamente.
  • Onkologische Erkrankungen, begleitet von dysmetabolischen Prozessen. In solchen Fällen ist das autonome Versagen in der Struktur des paraneoplastischen Syndroms enthalten.
  • Atemstillstand, was zu einer Hypoxie der Nervenfasern führt. Entwickelt sich in der chronischen Atemwegspathologie.

Pathogenese

Koordinierte Regulierung der inneren Organe (Magen-Darm-Trakt, kardiovaskulär, Atmungssystem, Harnwege), Die Ausscheidungsaktivität der Drüsen wird durch sympathische und parasympathische Innervation gewährleistet. Die Dysfunktion eines bestimmten Teils des ANS, die unter dem Einfluss ätiologischer Faktoren auftritt, führt zu einer Funktionsstörung der von ihm innervierten Strukturen. Am deutlichsten sind Gefäßerkrankungen, manifestiert sich in einem Blutdruckabfall, wenn sich die Körperposition von horizontal zu vertikal ändert. Aufgrund der fehlenden kompensatorischen Verengung der peripheren Gefäße, Blut lagert sich in den unteren Körperteilen ab. Stark reduzierte Blutzufuhr zum Gehirn, Was ist klinisch durch Vorbewusstsein oder Ohnmacht gekennzeichnet.

LESEN SIE AUCH  Peniskrebs

Orthostatische Hypotonie hat mehrere Entwicklungsmechanismen. Die Störung der autonomen Innervation der Venen der unteren Extremitäten führt zu einer Verzögerung ihres großen Blutvolumens. Die sympathische Denervierung der Arterien führt zum Verlust der tonischen Reaktion. Versagen afferenter autonomer Nerven, einen Barorezeptorreflex liefern, bewirkt eine blockierung des impulses, Tragen von Informationen über Veränderungen des Gefäßdrucks.

Klassifizierung

Gemäß der ätiologischen Grundlage wird das periphere autonome Versagen in primäres und sekundäres unterteilt. Je nach Verlauf werden akute und chronische Erkrankungen unterschieden. Unten ist die Klassifizierung, 1996 vorgeschlagen. Low, im Jahr 2000 ergänzt. Mathias.

Primäres PVN umfasst Fälle mit unbekannter oder genetisch determinierter Ätiologie. Getrennte Formen sind erblich.

  • Isolierter autonomer Ausfall — Schädigung preganglionärer vegetativer Neuronen des Rückenmarks. Hauptmanifestation — orthostatische Hypotonie.
  • Idiopathische vegetative Neuropathie. Schlagen Sie die Autoimmunität der Krankheit vor, Verbindung mit dem Epstein-Barr-Virus. Das orthostatische Syndrom wird mit trockenen Schleimhäuten und sensorischen Störungen kombiniert.
  • Idiopathische Anhidrose. Gestörte vegetative Regulation der Schweißdrüsen. Manifestiert durch trockene Haut.
  • Posturale orthostatische Tachykardie. Bekannt bei jungen Leuten, Frauen werden fünfmal öfter krank. Typisches klinisches Symptom — Tachykardie beim Aufstieg.
  • Vegetative Insuffizienz älterer Menschen. Das Patientenalter ist typisch — über 60 Jahre alt.
  • Dimimmune autonome Neuropathie. Haben einen akuten Kurs. Unterteilt in adreno-, cholinergisch und gemischt (Pandizavtonomiya).
  • Erbliche autonome Neuropathie. Familiäre Amyloidform einschließen, Fabry-Krankheit, Riley-Day-Syndrom und andere.

Sekundäres PVN entwickelt sich als Ergebnis verschiedener Genese-Läsionen vegetativer Strukturen. Manifestiert vor dem Hintergrund des Krankheitsbildes der Hauptpathologie.

  • PVN dismetabolische Zustände. Es gibt Diabetiker, Amyloid, Porphyr, urämisch, Nahrungsmitteloptionen.
  • PVN toxische Läsionen. Dies schließt Alkohol ein, Dosierungsform, periphere Insuffizienz bei Vergiftung.
  • PVN bei entzündlicher Polyneuropathie. Kann beim Guillain-Barre-Syndrom auftreten, HVDP.
  • Infektiöse Droge. Begleitende Diphtherie, Botulismus, HIV, Borreliose, Hagas-Krankheit.
  • Onkologische Erkrankungen. Kann sich als paraneoplastische Disavtonomie manifestieren, Darmfunktionsstörung (Pseudo-ilus), myasthenischer Symptomkomplex, sensorische Polyneuropathie.
  • PVN der systemischen Pathologie. Charakteristisch für Kollagenose, systemische Darmerkrankung (Nyak, Morbus Crohn).
  • PVN für andere Krankheiten. Beinhaltet die ANS-Pathologie bei chronischen Läsionen der Atemwege, multiple Lipomatose.

STD-Symptome

Klinische Manifestationen sind polysystemisch und wenig spezifisch. Ein Versagen der Funktion der sympathischen Teilung der ANS manifestiert sich als Hypohidrose, Durchfall, Ptosis, Inkontinenz, Ejakulationsstörungen. Die Schwächung der parasympathischen Innervation verursacht Verstopfung, Hyperhidrose, Urinretention, Impotenz. Die primäre periphere Insuffizienz tritt mit einer Dominanz der orthostatischen Hypotonie auf, sekundär — hängt von der zugrunde liegenden Krankheit ab.

Herz-Kreislaufstörungen gekennzeichnet durch orthostatische Tachykardie und Hypotonie, arterieller Hypertonie in horizontaler Position. Eine posturale Hypotonie beim Aufstehen wird vom Patienten als Übelkeitsanfall empfunden, Schwächen, Episode vor Ohnmacht. Der Patient kann sich fühlen «scheitern», vor Augen dunkler werden, Lärm im Kopf. In schweren Fällen endet der Angriff mit einer Ohnmacht von etwa 10 Sekunden. Die orthostatische Tachykardie geht mit einem Anstieg der Herzfrequenz um 30 Schläge einher/min. mit einem leichten Blutdruckabfall. Patienten klagen über Herzklopfen, Angst, schwitzen, Herzschmerz. In einigen Fällen ruhen markierte Tachykardien (HR ist auf 95-100 Schläge festgelegt/min.), nicht abhängig von körperlicher Aktivität.

LESEN SIE AUCH  Tumoren des Mastdarms

Funktionsstörung der Atemwege manifestiert sich durch kurzfristige Episoden von Atemstillstand (in t. h. schläfrige Apnoe), Erstickungsgefahr. Schwere Atemwegserkrankungen mit blockierenden kardiovaskulären Reflexen können zum plötzlichen Tod führen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts Dazu gehören Dyskinesien und Magenatonie, Speiseröhre, Darm, Gallenwege, Gallenblase. Eine intestinale Dysfunktion äußert sich durch wiederkehrende Verstopfung oder Durchfall. Atony des Magens äußert sich in einem Gefühl des Überlaufens, Magersucht, Erbrechen, Übelkeit.

Urogenitale Störungen kann nachts von Polyurie begleitet werden, vermehrter Drang, Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, Inkontinenz, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, männliche Erektionsstörung, Desensibilisierung der Klitoris bei Frauen. Bis zu 90% Männer mit primären Formen von Drogen leiden an Impotenz.

Sehstörungen. Beobachtung der Verengung der Pupillen, Unordnung ihrer Anpassung im Dunkeln. Infolgedessen verschlechtert sich die Sicht der Dämmerung.

Fehlfunktion der Ausscheidungsdrüse. Die Arbeit der Schweißdrüsen kann lokal gestört werden, symmetrisch, diffus. Hypohidrose wird häufiger festgestellt. Hyperhidrose kann Nacht sein. Die Verringerung der Tränenproduktion verursacht die Entwicklung des Syndroms des trockenen Auges, Speichelstörung — trockener Mund.

Komplikationen

Ausgeprägte Störungen der vegetativen Innervation beeinflussen den Alltag der Erkrankung negativ. Patienten mit schwerer orthostatischer Hypotonie entwickeln sich häufig ohne adäquate Therapie zu Bettpatienten. Verletzungen der afferenten Herzinnervation führen zu einem schmerzlosen Herzinfarkt, erschwert das Erkennen und Anhalten. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes führen zu einer Erniedrigung der Ernährung, schlechte Aufnahme von Nährstoffen, Hypovitaminose. Urogenitale Dysfunktion wird durch die Hinzufügung einer Infektion mit der Entwicklung einer Blasenentzündung kompliziert, Urethritis, Pyelonephritis; führt zu Unfruchtbarkeit. Trockene Augenschleimhaut droht mit Konjunktivitis, Keratitis, Uveitis.

Diagnose

Die periphere autonome Insuffizienz ist durch einen großen Symptompolymorphismus gekennzeichnet. Die Unspezifität der klinischen Symptome erschwert die Diagnose, erfordert eine umfassende Untersuchung des Patienten. Das Vorhandensein von Synkopen mit Hypohydrose spricht für PVN. Eine wahrscheinlichere Diagnose in Kombination mit den Manifestationen dieser Symptome bei Magen-Darm-Störungen und Wasserlassen. Instrumentelle Studien sind erforderlich, um die organische Pathologie zu beseitigen, wenn der Verdacht auf eine primäre periphere Insuffizienz besteht, um die Hauptpathologie in sekundären Formen zu identifizieren. Diagnosekomplex umfasst:

  • Herz-Kreislauf-Tests. Der orthostatische Test diagnostiziert einen Abfall des systolischen Drucks >20 mm Hg. st., diastolisch — >10 mm Hg. st. Es gibt eine unzureichende Erhöhung der Herzfrequenz bei isometrischer Belastung (Dynamometer anziehen), aufstehen, tiefes Atmen, Valsalva-Manöver.
  • Neurologische Untersuchung. Die Untersuchung durch einen Neurologen kann Miosis aufdecken, Anzeichen einer Polyneuropathie, Parkinsonismus, Multiple Sklerose, organische Läsion. In einigen Fällen ist der neurologische Status normal. Die Elektroneurographie hilft, den Zustand der Nervenstämme zu beurteilen, Muskelpathologie beseitigen. MRI des Gehirns in primären Formen kann degenerative Prozesse diagnostizieren, atrophische Veränderungen, mit sekundär — zugrunde liegende Krankheit (Gehirntumor).
  • Kardiologische Untersuchung. Zum Ausschluss erforderlich/kardiale Pathologie identifizieren. Konsultation eines Kardiologen, ECG, Rhythmokardiographie, Ultraschall des Herzens.
  • Diagnose Magen-Darm-Trakt. Führen Sie einen Gastroenterologen durch, Endoskopiker. Kontrast-Röntgenbild des Magens und des Darms wird verschrieben, EGD, durch Zeugnis — MSCT der Bauchhöhle.
  • Harnwegsuntersuchung. Von einem Urologen durchgeführt. Die Umfrage beinhaltet eine Probe von Reberg, urodynamische Tests, Zystoskopie, Ausscheidungsurographie.
  • Biochemischer Bluttest. Hilft bei der Identifizierung der toxischen Ätiologie der Krankheit, Nierenfunktion bewerten, Leberfunktion, Grad der dysmetabolischen Störungen.
LESEN SIE AUCH  Verlust der Urethralschleimhaut

Ein peripherer Ausfall des ANS erfordert eine Differenzialdiagnose mit Abwesenheitsepilepsie, andere Ätiologie in Ohnmacht fallen, Guillain-Barre-Syndrom, kardiovaskuläre Pathologie (Kardiomyopathie, Mitralklappenprolaps), entzündliche Polyneuropathie, endokrine Krankheiten (Phäochromozytom, Morbus Addison). Elektrolytstörungen müssen ausgeschlossen werden, Nebenwirkungen einiger Arzneimittel.

PVN-Behandlung

Spezifische Therapie noch nicht entwickelt. Die Behandlung wird von einem Tierarzt durchgeführt, zur umfassenden Linderung aufkommender Symptome. In Übereinstimmung mit dem Zeugnis gehalten:

  • Entlastung der orthostatischen Hypotonie. Hat 2 Richtungen: Erhöhung des Blutvolumens, Platzreduzierung, was sie nimmt. Es werden nicht medikamentöse Methoden verwendet: erhöhte Flüssigkeits- und Salzaufnahme, fraktionierte Nahrungsaufnahme, situativer Empfang von Kaffee, Tee, Bandagierung der unteren Extremitäten (Kompressionsstrumpfhosen tragen), Vermeiden Sie abrupte Veränderungen der Körperposition. Die mangelnde Wirksamkeit dieser Methoden ist ein Hinweis auf die Pharmakotherapie. Koffeinmittel werden verschrieben, Sympathomimetika, in einigen fällen — nichtsteroidale entzündungshemmende Wirkung, mit orthostatischer Tachykardie — Betablocker (Propranolol). Die Langzeitbehandlung von Hypotonie wird durch Amesiniummethylsulfat durchgeführt.
  • Behandlung von Harnwegserkrankungen. Wirksames antidiuretisches Hormon, Übungen mit Verspannung der Beckenbodenmuskulatur, Elektrostimulation der Blase. Mit zunehmendem Drang und Inkontinenz werden krampflösende Mittel gezeigt, bei Schwierigkeiten beim Entleeren — cholinerge Mittel, Schließmuskelkrampf — Blocker.
  • Therapie atonischer gastrointestinaler Störungen. Durchgeführt von Antiemetikum, Anticholinesterase, Prokinetika. Wenn Verstopfung Abführmittel pflanzlichen Ursprungs vorgeschrieben, Cellulosepräparate.
  • Stimulierung der Ausscheidung von Drüsen. Aufgeführt von Pilocarpin. Die Verringerung der Trockenheit der Mundhöhle trägt zu Nikotin-ta bei, Vitamin A. Die Haut wird mit Cremes befeuchtet, Ölkompressen. Schwere Xerophthalmie bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Funktion anderer Drüsen ist ein Hinweis auf eine chirurgische Behandlung — Bewegung des Parotisgangs in den Bindehautsack.

Prognose und Prävention

Verlauf und Verlauf hängen von der Form der Erkrankung ab. Eine isolierte periphere Insuffizienz kann in Zeiten der Verschlimmerung auftreten, mögliche allmähliche Rückbildung der Symptome. Die idiopathische Neuropathie zeichnet sich durch einen progressiven Verlauf aus. Haltungs-Tachykardie tritt häufig spontan wieder vollständig auf. Die Situation ist kompliziert, wenn periphere autonome NS in Kombination mit degenerativen Veränderungen im ZNS betroffen ist. Die Prognose sekundärer Formen hängt mit der zugrunde liegenden Erkrankung zusammen. PVN-Prävention wird nicht entwickelt.