Bronchialfistel

Bronchialfistel

Die Bronchialfistel ist eine Pathologie des Bronchialbaums, die durch eine pathologische Verbindung des Bronchus mit der äußeren Umgebung, der Pleurahöhle oder dem Lumen der inneren Organe gekennzeichnet ist. Das klinische Bild wird durch die Beziehung des Bronchus mit anderen anatomischen Strukturen bestimmt. Häufige Anzeichen sind Kurzatmigkeit, Zyanose, Husten mit Freisetzung des Inhalts der drainierten Organe (Eiter, Nahrungsmittelmassen, Gallenverunreinigungen usw.). Die Diagnose der Bronchialfistel wird durch Röntgendiagnostik (Lungenradiographie, Fistulographie, Bronchographie, CT), Endoskopie (Bronchoskopie, EHDS), Pleurapunktion mit Manometrie bestätigt. Taktiken für Bronchialfisteln können konservativ oder chirurgisch sein.

Bronchialfistel

Bronchialfistel
Eine Bronchialfistel ist eine Fistel, die eine abnormale Kommunikation des Bronchus mit einer Höhle, einem Organ oder einer Hautoberfläche verursacht. Bronchialfisteln sind eines der schwierigsten Probleme der Pneumologie und Thoraxchirurgie, da eine konservative Behandlung schwierig ist, chronische eitrige Prozesse unterstützt werden und die postoperative Prognose erheblich erschwert werden. Die Häufigkeit der Bildung von Bronchialfisteln ist eng mit ihrer Ätiologie verbunden. Angeborene Ösophagus-Tracheal- und Ösophagus-Bronchial-Mitteilungen treten bei 0,03% der Neugeborenen auf. In der Struktur der erworbenen Bronchialfisteln überwiegen postoperative Defekte — sie machen 2-30% der Komplikationen der Lungenresektion aus.

Klassifikation von Bronchialfisteln

Die Bronchialfisteln teilen sich nicht nur in kongenitale, sondern auch in erworbene, in einzelne (62%) und multiple (38%, einschließlich «trellisierte Lunge»). Aufgrund des ätiologischen Faktors können sie posttraumatisch postoperativ nach der Infektion auftreten. Je nach Lokalisation werden Fisteln der Haupt-, Lobar-, segmentalen, subsegmentalen Bronchien und Alveolarfisteln unterschieden.

In der klinischen Praxis ist die anatomische Klassifikation am wertvollsten, in deren Rahmen:

1. Externe (thoracobronchial) Fisteln:

  • bronchoconstrictor und bronchopleurotic — offen auf der Oberfläche der Brustwand in Form einer labialen (mit einem Loch) oder Kanal (mit zwei Löchern — externe und interne) Nachrichten.

2. Interne Fisteln:

  • Bronchopulmonale — stellen die Kommunikation des Bronchus mit einer Eiterhöhle im Lungengewebe dar (Schwellentuberkulose, Lungenabszess, Brandherde etc.).
  • bronchopleural — gekennzeichnet durch direkten Kontakt des Bronchus mit der Pleurahöhle
  • Bronchialorgane (bronchopischevodnye, bronchogastric, bronchocutaneous, bronozhezhelchnye, etc.) sind selten; entstehen in Gegenwart eines pathologischen Kanals, der den Bronchus mit dem Lumen der Speiseröhre, des Magens, des Darms, der Gallenblase verbindet.

Ursachen von Bronchialfisteln

Die Bildung von kongenitalen Bronchialfisteln erfolgt in utero. Auftreten bronhopischevodnyh und tracheoesophageal Fistel aufgrund einer unvollständigen Trennung der Atmungs- und Verdauungssysteme in einem bestimmten Stadium der von verschiedenen Faktoren beeinflusst Embryonalentwicklung beeinflussen den Fötus (avitaminosis, intrauterine Infektionen, Trauma, Bestrahlung, etc.). In den meisten Fällen hat eine solche Fehlbildungen Fistel zwischen dem Hauptbronchus (in der Regel das Recht) und der Speiseröhre.

LESEN SIE AUCH  Allergien gegen Haustiere

Die Ätiologie erworbener Bronchialfisteln kann unterschiedlich sein. Die häufigste postoperative Fistel, verursachte durch Ausfall von Bronchusstumpf oder Nekrose, Pleuraempyem, die Prävalenz des Tumors an der Wand des Bronchus und anderen. Wie durch Statistiken, postoperative bronchiale Fistel in 2-mal häufiger nach Pneumonektomie für Lungenkrebs durchgeführt zu bilden, gezeigt als nach andere Resektionsinterventionen (Lobektomie, Bilobektomie usw.).

An zweiter Stelle unter den Ursachen der erworbenen Bronchusfisteln sind spezifische und unspezifische eitrig-destruktiven Lungen Prozesse: Aktinomykose, Tuberkulose, Lungen Abszesse, akute Lungenzerstörung. zur Bildung eines Defekts in der Wand des Bronchus verursachen Spontanpneumothorax, Decay Krebs, Lungen- Echinokokkose, Perforation in den Bronchialbaum Divertikel Speiseröhre, Leber-Abszess oder Cyst weniger verbreitet. Die dritte Gruppe von Faktoren, die zur Bildung von Bronchialfisteln führen, ist mit geschlossenen Brustverletzungen, Lungenverletzungen usw. verbunden.

Die Bronchialfistel ist zunächst eine pathologische Botschaft, deren Wände von nekrotischen Massen durchzogen sind. Wenn die Abstoßung nicht lebensfähiger Gewebe gebildet wird, ist der Kanal mit Granulation oder Epithelgewebe bedeckt. Dieser Kanal kann den Bronchus mit der Brustwand, der Pleurahöhle, den nahe gelegenen Organen verbinden, was ein spezifisches klinisches Bild verursacht. Im Laufe der Zeit werden die Wände des Fistelganges steif und verhindern so das unabhängige Schließen des Defekts. Jeder infektiöse Prozess im Bronchialbaum, Pleurahöhle, Lungengewebe unterstützt den Verlauf der Bronchialfistel.

Symptome von Bronchialfisteln

Die Kriterien zur Bestimmung der Symptome von bronchialen Fisteln führen ihre anatomische Charakteristik, den Durchmesser, den Zeitpunkt eines Defekts, die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Infektionsprozesses. Einige der häufigsten Symptome, die mit Krankheitsentwicklung verbunden sind, sind Anzeichen einer Vergiftung (Fieber mit Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit) und respiratorische Insuffizienz (Zyanose, Atemnot, Schmerzen in der Brust). Darüber hinaus sind für verschiedene Arten von Bronchialfisteln durch ihre spezifischen Manifestationen gekennzeichnet.

Exterior (bronhokozhnye, bronhoplevrokozhnye) Fisteln sind durch das Vorhandensein von sichtbaren Defekten in der Haut der Brustwand, dadurch gekennzeichnet, von der periodisch schleimiger oder schleimig-eitriger Entladung bewegt, und die Luft freigesetzt wird beim Husten oder Pressen. Das Eintauchen in den fisteligen Wasserlauf ruft das Auftreten eines scharfen paroxysmalen Hustens und eines Erstickungsanfalls hervor. Manchmal führt die Entfernung des Okklusivverbandes zu verstärktem Husten, Kurzatmigkeit und Zyanose, zu einer Stimmstörung bis hin zur Aphonie.

LESEN SIE AUCH  Epilepsie des jugendlichen Abszesses

Bronchusfisteln mit „trockenen“ Pleurahöhle manifest trockener Husten oder Auswurf geringer Menge Schleim Sputum in Verbindung steht. Wenn bronchopleuraler Fistel, die vor dem Hintergrund eines eitrigen Pleuritis entwickelt, Allgemeinzustand der Patienten wird durch eitrige resorptive Fieber verstärkt, Rausch, Erschöpfung. Es eitrigen Auswurf großvolumiger, übelriechender Auswurf beim Husten, Atemnot, Trennung von Luft aus der Pleuradrainage, Hautemphysem. Es gibt Komplikationen in Form von Bluthusten oder Lungenblutungen, Aspirationspneumonie einer anderen Lunge. Klinik bronchopulmonale Fistel bestimmen subfebrile Zustand, Husten mit Ausfluss von mukopurulentem Sputum, Schwitzen, Schwäche.

Das Hauptsymptom ist zu husten bronhoorgannyh Fistel Patienten den Inhalt des Körpers, die Berichten zufolge Bronchus: Lebensmittel gegessen, Galle, Magen oder Darminhalt. Angeborene traheo- bronhopischevodnye und Fisteln können kurz nach der Geburt eines Kindes auf der Grundlage des Erstickens bei der Fütterung, Magenschmerzen, von Aspirationspneumonie vermutet werden. Die wichtigste Manifestation der erworbenen Fistel ist ein Husten mit der Aufnahme von Flüssigkeiten und Nahrungsmitteln, manchmal — Erstickungsgefahr.

Verlängerte Bronchialfistel kann durch Pneumonie, chronisches Pleuraempyem, Sepsis, massive innere Blutung, systemische Amyloidose kompliziert sein.

Diagnose von Bronchialfisteln

Bei der Untersuchung, zieht der Patient mit einer Verdachtsdiagnose „bronchial Fistel“ attention Zyanose der Haut und die Schleimhäute, Atemnot, Tachykardie, eine charakteristische Verformung der Endglieder ( „Keulen“, „Stundenglas“). Auskultation zeigt verstreute bunte Rasseln.

Bronchokutane Fisteln, die sich auf der Oberfläche der Thoraxwand öffnen, werden visuell nachgewiesen. Zu dem diagnostischen Zweck kann die Fistel mit der Einführung einer wässrigen Lösung von Methylenblau sondiert werden. Das Auftreten von Husten mit Auswurf farbigen Sputums bestätigt das Vorliegen einer Bronchialfistel. Um Informationen über Ausmaß und Konfiguration des Fistelganges zu erhalten, wird eine Fistulographie mit Kontrastmitteln durchgeführt. In einer Reihe von Fällen kann die Lokalisation, die Anzahl und die Größe der Fistelgänge durch diagnostische Thorakoskopie bestimmt werden, die durch die Fistelöffnung in der Brustwand durchgeführt wird.

Wenn die internen Fisteln wichtiger diagnostischer Wert hat Bronchoskopie, die den Zustand des Bronchialbaums, sowie Röntgendiagnostiktechniken zu bewerten: plain Radiographie und CT Lungen Bronchographie. Bronchopleuraler Fisteln können unter Verwendung von Daten mit Pleurapunktion Manometrie identifiziert werden — wenn der Bronchialbaum mit Pleurahöhle in der letzten Nachricht nicht durch Ansaugen Luft einen Unterdruck zu erzeugen. Bei Verdacht auf Bronchopiscus oder Bronchokardialfistel sind Ösophagoskopie und Gastroskopie indiziert.

LESEN SIE AUCH  Wirbelsäulenkompressionsfraktur

Behandlung von Bronchialfisteln

In den meisten Fällen erfordern Bronchialfisteln eine chirurgische Behandlung. Zur gleichen Zeit kann konservative Taktik auf bestimmte Bronchialfisteln angewendet werden. Die Behandlung dieser Pathologie sollte von Thoraxchirurgen behandelt werden, die das ganze Arsenal von Methoden zur Behandlung von Patienten mit Bronchialfisteln besitzen.

Konservative Behandlung von bronchialen Fisteln umfassend Aktivitäten Sanation eitrige Hohlräume: Thorakostomie, Waschen mit antiseptischen Lösungen, die Einführung von proteolytischen Enzymen und Antibiotika, die Entfernung von Fremdkörpern, die Anwendung von aktiver Aspirationsvorrichtung usw. Nach obliteration Rest Hohlräumen können schließen kleine Bronchusfisteln samostrelnoe …

Es gibt eine positive Erfahrung in der Beseitigung der Fistel durch chemische Kauterisation oder Elektrokauterisation Fistel, so dass die epitheliale Auskleidung zerstören und das Wachstum von Bindegewebe in dem Kanal zu stimulieren. Für große Fisteln können eine vorübergehende Schließung der endoskopischen bronchialen svischnesuschego speziellen Schaumstoffdichtung verwendet werden — diese Taktik Lavage eitriger Höhle ermöglicht und günstige Bedingungen für die schnelle Beseitigung der bronchialen Fistel erstellen.

Konservative Behandlung von Bronchialfistel scheint nur in 10-12% der Fälle erfolgreich zu sein, daher zeigen die meisten Patienten operativen Verschluss des Defekts. Zur schnellen Entfernung der thorakobronchialen Fistel kann eine Exzision mit anschließendem Vernähen, Muskelplastik mit einer Klappe am Bein durchgeführt werden. Bei der postoperativen Fistel ist die Reposition des Bronchusstumpfes angezeigt. Die Beseitigung der Ösophagus-Bronchial-Fistel erfordert Nähte an der Seite der Speiseröhre und Bronchien, möglicherweise — Resektion der veränderten Teil der Lunge. Der Verschluss der bronchopleuralen Fistel kann mit einer intrapleuralen Thorakoplastik oder einer Lungenchortization erfolgen.

Prognose und Prävention von Bronchialfisteln

Der Ausgang und die Aussichten für die Genesung hängen von der Ursache ab, die zur Bildung der Bronchialfistel führte, der Vollständigkeit, Angemessenheit und Aktualität der therapeutischen Interventionen. Die schwerwiegendste Prognose und die hohe Letalität (30-70%) werden bei postoperativen Fisteln, die durch Pleuraempyem kompliziert sind, beobachtet. Wenn eine Bronchialfistel auftritt, sind erwartungsvolle Taktiken inakzeptabel; Es ist nötig baldmöglichst die konservativen Maßnahmen zu beginnen, den chirurgischen Eingriff nach der notwendigen Vorbereitung durchführend.

Die Prophylaxe der erworbenen Bronchialfisteln besteht in der Beobachtung der Technik der Behandlung des Bronchusstumpfes, der rechtzeitigen Behandlung von eitrig-destruktiven Lungenerkrankungen, der Vorbeugung von Brustverletzungen.