Bronchogene Zyste

Bronchogene Zyste

Bronchogene Zyste ist eine Fehlbildung von kleinen Bronchien, die eine dünnwandige Hohlraumbildung ist, mit einer Schleimsekretion der Bronchialdrüsen gefüllt. Eine bronchogene Zyste kann asymptomatisch sein oder sich als Anzeichen einer Kompression der Luftröhre, der Bronchien, der Speiseröhre (Husten, Kurzatmigkeit, Zyanose, Brustschmerzen, Dysphagie usw.) manifestieren. Diagnostisch am aussagekräftigsten sind die polyfunktionale Radiographie, die lineare und Computertomographie, Bronchographie, Bronchoskopie, Ultraschall des Mediastinums. Behandlung von bronchogenen Zysten operativ — Zystektomie, segmentale Resektion der Lunge, Lobektomie.

Bronchogene Zyste

Bronchogene Zyste
Bronchogene Zyste ist eine kongenitale zystische Formation, die eine genetische Verbindung mit dem Bronchialbaum hat und ihre morphologische Struktur wiederholt. Bei allen Tumoren der Lunge und des Mediastinums beträgt das spezifische Gewicht bronchogener Zysten 2-13%. Statistisch gesehen werden sie häufiger bei Männern im jungen und mittleren Alter entdeckt, aber sie können sich selbst bei Kindern (einschließlich Neugeborenen) und Jugendlichen klinisch nachweisen. In einigen Fällen entwickeln bronchogene Zysten vollständig asymptomatisch, in anderen Fällen bekommen sie einen schnell fortschreitenden und komplizierten Verlauf, der eine dringende chirurgische Reaktion erfordert. Das potentielle Risiko von Komplikationen erfordert eine frühzeitige Diagnose von bronchogenen Zysten und deren rechtzeitige Behandlung.

Ursachen von bronchogenen Zysten

Wie andere Laster Lungenentwicklung wird Bronchialkarzinom Zyste im Zusammenhang mit der Verletzung der Embryonalentwicklung gebildet. Es wird angenommen, dass die Grundlage dieser Krankheit ein Defekt in der Trennung des primären Darm Verdauungs- und Atmungsrohres ist. Welche Faktoren tragen zur Entstehung von Erkrankungen nicht sicher bekannt. primären Darmzellen durch Implantation kann in jede Organanlagen fallen, die die Lokalisierung Bronchialkarzinom Zysten nicht nur in der Luftröhre und der Bronchien, sondern auch das Herz, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Membran, etc. verursacht ..

Die meisten bronchogenen Zysten haben eine runde oder eiförmige Form, eine Einkammerstruktur; Die durchschnittliche Größe der Formationen beträgt 6-10 cm, die Wand der Zyste ist dünn (3-5 mm), ihre innere Oberfläche wird durch das Ciliarzylinderepithel der Bronchien (seltener flaches oder kubisches Epithel) dargestellt. Häufig wiederholt die Zystenwand vollständig die Struktur der Tracheal- oder Bronchialwand und enthält lockeres Bindegewebe, Schleimdrüsen, glatte Muskeln, hyalinen Knorpel, Gefäße, Nervenfasern und Fettgewebe. In unkomplizierten Fällen sind bronchogene Zysten mit einer schleimig-gelatinösen, durchsichtigen oder leicht trüben Flüssigkeit gefüllt. Bei einer Infektion wird der Inhalt der Zyste eitrig.

LESEN SIE AUCH  Schlaffheit der Hände Haut

Klassifikation bronchogener Zysten

In der Pulmologie werden bronchogene Zysten normalerweise in Abhängigkeit von Größe, Lokalisation, Verbindung mit dem Tracheobronchialbaum und der Art des Verlaufs klassifiziert. Die Größe der Zysten variiert von klein (weniger als 5 cm im Durchmesser) zu riesig (bis zu 20 cm), komprimiert das Lungenparenchym und verursacht Atelektase des Lappens oder der ganzen Lunge.

Je nach Lokalisation werden bronchogene Zysten unterteilt in:

  • tracheobronchial (paratracheal, bifurkation und basal)
  • Ösophagus (parasophageal und intramural)
  • Perikard
  • intrapulmonal
  • lakrimale bronchogene Zysten mit atypischer Lokalisation (membrannah, intrapleural, parapankreatisch usw.)

Mediastinale Zysten werden häufiger im Mediastinum posterior und Mediastinum, seltener in anderen Teilen des Mediastinums nachgewiesen.

Abhängig von der Anwesenheit einer Nachricht mit der Luftröhre und Bronchien, isolierte (undrainierte) und offene (drainierende) bronchogene Zysten. Der letzte von ihnen enthält neben dem Schleiminhalt auch Luft. Der Verlauf der Zysten kann glatt, unkompliziert oder kompliziert sein (Kompressionssyndrom, Infektion, Durchbruch in Pleurahöhle oder Bronchus).

Symptome von bronchogenen Zysten

Ungefähr 30% der Fälle bronchogener Zysten sind asymptomatisch und werden während der prophylaktischen Fluorographie gefunden. Die übrigen Patienten weisen aufgrund der Lokalisation, der Größe der Zyste und des Auftretens von Komplikationen unterschiedliche klinische Manifestationen auf.

So können geschlossene Tracheobronchialzysten einen trockenen obsessiven Husten verursachen und mit dem Bronchus kommunizieren — ein Husten mit Schleimauswurf. Das hellste Krankheitsbild wird durch bronchogene Zysten im Bereich der Trachealbifurkation erreicht. In diesem Fall, zusätzlich zu den Phänomenen der Tracheobronchitis, gibt es frühe Anzeichen einer Kompression des Tracheobronchialbaums: inspiratorische Dyspnoe, Zyanose, Schmerzen in der Brust. Bronchogene Zysten der Lokalisation der Speiseröhre verursachen bestimmte Dysphagie bei Erreichen einer bestimmten Größe. Perikardzysten provozieren häufig anhaltende Sinustachykardie und Extrasystolen, Veränderungen am EKG in Form einer fokalen Blockade der Schenkel des Bündels.

LESEN SIE AUCH  Intrakraniales Geburtstrauma

Bei Zysteninfektion tritt hohes Fieber auf, deutliche Zeichen eitriger Intoxikation. Ein Bruch von Eiter in den Bronchien tritt Husten mit eitrigen Auswurf Aspirationspneumonien entwickeln kann, und Kinder — Erstickungsgefahr.

Zusätzliche Komplikationen Bronchialkarzinom Zysten Eiterung tritt am häufigsten auf, Lungenblutungen, Pneumothorax und hydropneumothorax, Kompression mediastinal (in t. H. Vena-Cava-Syndrom), Lungen atelectasis. Eine seltene, aber durchaus wahrscheinliche Komplikation kann die Malignität der bronchogenen Zyste sein.

Diagnose von bronchogenen Zysten

Aufgrund der Tatsache, dass klinische Symptome fehlen können, und Körperliche Befunde sind unspezifisch, von entscheidender Bedeutung bei der Diagnose von Bronchialkarzinom Zyste gehört zur Instrumentalstudien. Mit Ultraschall Mediastinum dreht Lokalisation, Form, Kontur, Größe, topografische anatomische Beziehung surround Bildung und sein Ursprung angenommen wird.

Bei einer polyzystonen Thoraxröntgenaufnahme wird in typischen Fällen ein sphärischer oder ovaler homogener Schatten mittlerer Intensität mit klaren Konturen definiert. Wenn der Mediastinumschatten auf den Zystenschatten angewendet wird, ist eine zusätzliche Pneumomediastinographie oder Röntgenaufnahme der Speiseröhre mit Bariumsuspension erforderlich. Stellen Sie eine anatomische Beziehung zwischen der bronchogenen Zyste und dem Tracheobronchialbaum ermöglicht Bronchoskopie und Bronchographie. Bei Vorliegen von Kompressionszeichen der oberen Hohlvene oder des lymphatischen Thoraxdarms empfiehlt sich eine Phlebographie und Lymphographie.

Die Kennzeichen dünnen Bronchialkarzinom Zysten dienen ihre Konfiguration und Position in das Mediastinum bei der Einführung von Gas ändern oder den Pleurahöhle (im Gegensatz zu Dermoid Zysten oder mit einer dicken Wand aus soliden Tumoren des Mediastinums). MSCT Brust in einigen Fällen beseitigt die Notwendigkeit von invasiven Diagnose von Bronchialkarzinom Zysten und im Voraus planen das Volumen der Intervention, da sie von der Lage und Dimensionen der allgemeinen umfassende Informationen zur Verfügung stellt.

LESEN SIE AUCH  Whipple-Krankheit

Eine vollständige Palette von diagnostischen Maßnahmen liefert genaue Differentialdiagnose auch bei der präoperativen Phase, so dass Sie Teratome, dermoid Bildung, Thymom, Neurome, pericardial coelomic Zysten und andere. Mediastinaltumor abzulehnen.

Behandlung und Prognose von bronchogenen Zysten

Taktik Beobachtung und konservative Behandlung von Bronchialkarzinom Zysten ineffizient und riskant. In Anbetracht der größere Wahrscheinlichkeit von schweren Komplikationen (Perforation, Blutungen, Vereiterung, Kompression mediastinal et al.), Die beste Methode ist elektive Operation.

Bedingtes konservative Taktik kann bei der Vorbereitung von Patienten für eine Operation angewandt werden. Es kann Detoxikation und Antibiotika-Therapie, perkutane Katheterisierung bronchoskopischen oder Punktur Zystenaspiration mit Eiter und Nachjustierung Hohlraum mit Eiterung Thorakostomie (bei Bruch von Zysten) und T gehören. D.

Die Höhe des operativen Nutzens variiert von Zystektomie zu segmentaler Resektion der Lunge oder Lobektomie. Bei einer drainierenden bronchogenen Zyste wird der Defekt in der Bronchialwand vernäht. Die am häufigsten thorakalen Chirurgen führen Thorakotomie von anterolateralen oder lateralen Zugang. In den letzten Jahren wird die Entfernung bronchogener Zysten immer häufiger mit Hilfe der thorakoskopischen Chirurgie durchgeführt.

Die Ergebnisse der Operationen sind in den meisten Fällen günstig. Zu den postoperativen Komplikationen gehören Bronchialfisteln, intrapleurale Blutungen, Pneumonien, Pleuraempyeme. In der Regel treten sie bei Patienten auf, die wegen einer Vereiterung der bronchogenen Zyste operiert wurden. Bei Kindern beträgt die Letalität etwa 5%.