Chronische Sigmoiditis

Chronische Sigmoiditis

Chronische Sigmoiditis – chronische Entzündung der Schleimhaut des Sigma. Manifestiert durch Bauchschmerzen, oft lumbal, Bein und Brust, Grollen, Meteorismus, Gefühl zu platzen, falsche Wünsche, Beeinträchtigter Hocker, Unreinheiten von Schleim und Blut im Stuhl. In der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Sigmoiditis verschlechtern sich die Symptome, Schwäche und leichte Hyperthermie treten auf. Vielleicht die Ausbreitung der Entzündung im Peritoneum mit der Entwicklung der Perisigmoiditis. Symptome diagnostiziert, körperliche Untersuchung, Irroskopie, Sigmoidoskopie und Stuhltests. Behandlung – Diät, medikamentöse Therapie.

 

Chronische Sigmoiditis

Chronische Sigmoiditis
Chronische Sigmoiditis – Art der segmentalen Kolitis, bei denen Entzündungen im Bereich der Schleimhaut des Sigma-Dickdarms auftreten. Als häufigste segmentale Kolitis angesehen. Tritt in allen Altersgruppen auf, Kinder leiden weniger als Erwachsene, Männer – weniger Frauen. Oft kombiniert mit Proktitis. Bei einigen Patienten wird eine häufige Kolitis mit vorherrschender Symptomatologie der chronischen Sigmoiditis festgestellt. Wellenförmige Strömung, mit Änderungen von Exazerbationen und Remissionen. Bei häufigen Exazerbationen und schwerem Verlauf wird ein Gewichtsverlust beobachtet, Asthenie und Behinderung. Die Behandlung wird von Experten auf dem Gebiet der Proktologie durchgeführt.

Ursachen der chronischen Sigmoiditis

Die hohe Prävalenz der chronischen Sigmoiditis ist auf viele Faktoren zurückzuführen, die Entwicklung von Entzündungen in diesem Darmabschnitt provozieren, so und Merkmale der Struktur und Lage des Sigmas. In diesem Abschnitt des Darms tritt Kotbildung auf, begleitet von intensiver Flüssigkeitsaufnahme und Verdichtung von Darminhalten. Bei Stagnation und der Bildung zu dichter Stuhlmassen besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko für den Darm im Bereich seiner natürlichen physiologischen Kurven.

Unter Berücksichtigung der Gründe für die Entwicklung können Lebensmittel identifiziert werden, ansteckend, parasitär, ischämisch, chronische Strahlensigmoiditis und Sigmoiditis mit gemischter Ätiologie. Ernährungsbedingte Sigmoiditis tritt aufgrund schlechter Ernährung auf, die Entwicklung chronischer Verstopfung und ständige Reizung der Darmwand durch feste Stuhlmassen provozieren. Ein zusätzlicher provokativer Faktor wird zu einer sitzenden Lebensweise, auch zur chronischen Verstopfung beitragen.

LESEN SIE AUCH  Karelisches Fieber

Die Ursache der infektiösen chronischen Sigmoiditis sind pathogene Mikroorganismen, Ursache für parasitäre – Helminthen und Parasiten der einfachsten Gruppe. Die ischämische Form der Krankheit tritt bei Durchblutungsstörungen auf, verursacht durch Atherosklerose der Mesenterialarterien, Strahlung – während der Strahlentherapie. Chronische Sigmoiditis kann sich auch entwickeln, wenn sich Entzündungen aus dem Rektum und den Organen des Urogenitalsystems ausbreiten, mit Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Pathologie des oberen Gastrointestinaltrakts und die Bildung von Adhäsionen im Bauchraum nach chirurgischen Eingriffen.

Symptome einer chronischen Sigmoiditis

Die charakteristischen Anzeichen einer chronischen Sigmoiditis sind Schmerzen, Darmbeschwerden, Erkrankungen des Stuhls und Erkrankungen des Allgemeinzustands. Sigmoiditis Schmerzen sind stark, mehr Krämpfe oder Verdrehen, weniger Schmerzen oder Ziehen, lokalisiert in der linken Beckenkammerregion, linker Bauch oder linkes Hypochondrium. Viele Patienten, an chronischer Sigmoiditis leiden, Beachten Sie die Bestrahlung der Schmerzen im linken Bein, unterer Rücken oder linke Brusthälfte. Patienten klagen auch über Druck oder Ausbreitung, Rumpeln und Blähungen.

Vor Beginn eines Stuhlgangs kommt es häufig zu einer Zunahme der Schmerzen und einem lauten Grollen. Typischerweise bewirkt eine chronische Sigmoiditis eine bis zu mehrmalige Erhöhung der Darmbewegungen. Nach dem Essen treten oft Verläufe auf, flüssige oder matschige Hocker, reist in kleinen Mengen ab. Weniger häufige Verstopfung mit Entlastung «Schafe» Kala. In den Kotmassen des Patienten mit chronischer Sigmoiditis können Schleimverunreinigungen nachgewiesen werden, seltener – von Blut. Nachdem der Stuhlgang abgeschlossen ist, können sich auch die Schmerzen verstärken, und dann allmählich verblassen oder verblassen.

Erhöhte Schmerzen bei chronischer Sigmoiditis können auf einen Stuhlgang zurückzuführen sein, und die Art der Tätigkeit des Patienten. Schmerzen schlimmer beim Laufen, starkes Schütteln beim Transport oder intensive körperliche Anstrengung. Einige Patienten klagen über Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen. Mit der Verschlimmerung der chronischen Sigmoiditis werden alle aufgeführten Symptome stärker ausgeprägt, Schwäche und Hyperthermie erscheinen. Bei häufigen Exazerbationen oder einem schweren Verlauf der chronischen Sigmoiditis kann es zu Gewichtsverlust kommen.

LESEN SIE AUCH  Calculöse Prostatitis

Bei einigen Patienten breitet sich eine Entzündung des Sigmas in das Peritoneum aus. Perisigmoiditis entwickelt sich, begleitet von der Bildung von Verwachsungen. Das klinische Bild der Perisigmoiditis ähnelt der chronischen Sigmoiditis. Mit der Entwicklung von Adhäsionskrankheiten können Schmerzen und Dyspepsie verstärkt werden. Wenn sich die Entzündung im Bereich des Sonnengeflechts ausbreitet, ändert sich die Art des Schmerzsyndroms. Schmerzen werden dauerhaft, Die Verbindung mit dem Akt der Defäkation und der körperlichen Aktivität geht verloren.

Palpation des Bauches des Patienten, an chronischer Sigmoiditis leiden, Morbidität zeigt sich in der Projektion des Sigma. Manchmal treten aufgrund der atypischen Darmlokalisation keine Schmerzen während der Palpation in der linken Bauchhälfte auf, aber im Bereich der Mittellinie oder sogar rechts. Bei der Perkussionszone wird die Lage des Darms als Tympanitis bestimmt. Die Entwicklung einer Perisigmoiditis geht mit einer Abnahme oder einem Verlust der Darmbeweglichkeit einher. Bei einer Entzündung der Solarplexuszone stellt ein Patient mit chronischer Sigmoiditis deutliche Schmerzen während der Palpation des Unterhautgewebes und der weißen Linie fest.

Diagnose einer chronischen Sigmoiditis

Die Krankheit wird unter Berücksichtigung der Anamnese diagnostiziert, klinische Manifestationen, Labor- und Instrumentaltechniken. Bei der Befragung eines Patienten mit chronischer Sigmoiditis macht der Proktologe auf die Häufigkeit des Stuhlgangs und die Art des Stuhls aufmerksam, Dauer, Art und Ort des Schmerzes, ihre Beziehung zu Stuhlgang und körperlicher Anstrengung. Bei Palpation werden Schmerzen und etwas Blähungen bestimmt. Bei der makroskopischen Untersuchung der Stuhlmassen zeigen sich Schleimverunreinigungen, seltener – Eiter und Blut. Mikroskopie von Kot detektieren Epithelzellen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen. Bei Verdacht auf eine infektiöse oder parasitäre Natur der chronischen Sigmoiditis wird die bakteriologische Untersuchung des Stuhlgangs und die Analyse des Stuhlgangs an Würmereihen vorgeschrieben.

LESEN SIE AUCH  Gutartige Geschwulst der Zunge

Die Irrigoskopie bei chronischer Sigmoiditis weist auf eine Abnahme der Faltung der Schleimhaut hin. Bei der Perisigmoiditis werden Abflachung der Konturen und Fixierung des Darms bestimmt. Mit der Rektoromanoskopie können Sie visuelle Informationen über den Zustand der Darmwand erhalten, Schweregrad und Prävalenz des Entzündungsprozesses. Falls erforderlich, führen Sie während der endoskopischen Untersuchung eine Biopsie durch. Die Differenzialdiagnose einer chronischen Sigmoiditis wird bei Darmkrebs durchgeführt, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Harnwege.

Behandlung der chronischen Sigmoiditis

Behandlung der chronischen Sigmoiditis konservativ, enthält Diät, etiotropische und symptomatische Therapie. In der Zeit der Verschlimmerung wird den Patienten empfohlen, Produkte auszuschließen, reizende Darmwand, Diät Suppen und Gerichte essen, gedämpft. Während der Remission von Patienten mit chronischer Sigmoiditis werden sie mit Ausnahme von alkoholischen Getränken und Lebensmitteln an einen gemeinsamen Tisch gebracht, reizende Darmwand. Mit einer Tendenz zur Verstopfung in der Speisekarte sind Produkte mit einer großen Anzahl von groben Ballaststoffen enthalten: getrocknete Aprikosen, Karotte, Rote Beete, Kürbis, Pflaumen, Kleie Brot.

Bei infektiöser chronischer Sigmoiditis werden antibakterielle Mittel verschrieben, mit parasitärer Krankheit – Antiparasitika. Mit chronischer Sigmoiditis, verursacht durch Krankheiten anderer Teile des Verdauungssystems, die Behandlung der primären Pathologie durchführen. Wenn Dysbiose Probiotika verwendet. Bei Krämpfen wird empfohlen, krampflösende Mittel einzunehmen. Neben der medikamentösen Therapie bei der Behandlung der chronischen Sigmoiditis weit verbreitete Heilkräuter mit entzündungshemmenden und adstringierenden Wirkungen. Während der Remission wird der Patient von der Physiotherapie geleitet.