Computer-visuelles Syndrom

Computer-visuelles Syndrom

Computer-visuelles Syndrom – Veränderungen im Augapfel, entstehen durch langjährige Arbeit am Computer. Klinische Manifestationen sind durch eine verminderte Sehschärfe gekennzeichnet, Entwicklung einer gewohnheitsbedingten Übermaßstörung, die Entstehung eines Gefühls der Schwere, Fremdkörpergefühl im Augenbereich, roter Augapfel. Wird zur Diagnose einer externen Untersuchung verwendet, Bestimmung der Sehschärfe und Art des Sehens, Tonometrie ausgeben, Computerperimetrie, Autorefraktometrie, Autokeratometrie. Die Behandlung ist nur konservativ, ist feuchtigkeitsspendende Tropfen zu ernennen, Anpassung von Arbeit und Ruhe.

Computer-visuelles Syndrom

Computer-visuelles Syndrom
Computer-visuelles Syndrom – Dies ist ein Symptomkomplex, verursacht durch Überspannung des visuellen Systems infolge längerer Computerarbeit. Begriff «Computer-visuelles Syndrom» wurde 1998 von amerikanischen Augenärzten als Ergebnis der Kombination der Merkmale des Augapfels beim Einsatz eines Computers eingeführt. Nach modernen Konzepten, Computerarbeit selbst ist keine Quelle ernster organischer Pathologie. Die meisten Probleme sind auf funktionelle Veränderungen in den Augen zurückzuführen, der Hals, zurück, Schultern und t. d. Während des Arbeitsprozesses bewegt sich das Auge ständig vom Display zur Tastatur, was die Augenbelastung deutlich erhöht. Am häufigsten tritt die Pathologie zwischen 18 und 45 Jahren bei Menschen auf, ständig am Computer arbeiten. Bei Frauen entwickelt sich das Computer-Syndrom schneller, als Männer.

Ursachen der Entwicklung

Das menschliche Auge hat sich aufgrund der evolutionären Entwicklung darauf eingestellt, Objekte und Texte nur im reflektierten Licht wahrzunehmen, Es ist schlecht an die Wahrnehmung von Informationen von einem Computer- oder Tablet-Monitor angepasst. Das Bild auf Computerbildschirmen wird als Punkte und leuchtende Pixel dargestellt, das unterscheidet sich wesentlich von Papier-Text. Auf dem Computermonitor sind die Buchstabenzeilen weniger kontrastierend und haben keine klaren Grenzen. All dies verringert die Genauigkeit der akkommodativen Fokussierung und führt zur Bildung einer Verzögerung der Akkomodation. Unterkunft — Dies ist die Fähigkeit der Linse, ihre Form zu verändern (entweder flach werden, entweder mehr konvex) für präzise fokussierung auf themen, die sich in unterschiedlichen Abständen vom menschlichen Auge befinden.

LESEN SIE AUCH  Kobold

Während längerer Arbeit am Computer steht der Akkommodationsmechanismus des Augapfels ständig unter Spannung, was verursacht unregelmäßige fokussierung. Dadurch erfolgt ein unwillkürlicher Blick von der Anzeige zum sogenannten Ruhepunkt der Unterbringung, befindet sich hinter dem Computerbildschirm. Ein solches Umschalten vom Fokus auf dem Bildschirm zum Ruhepunkt führt zu Ermüdung und weiterer Überlastung des Akkommodationsapparates des Auges. Außerdem, Während des Betriebs nimmt die Blinkrate aufgrund einer längeren Sichtfixierung auf dem Monitor erheblich ab. All dies trägt zur Entwicklung des Computer-Visual-Syndroms bei.

Symptome und Diagnose

Die klinischen Manifestationen dieses Syndroms sind in visuell und okular unterteilt. Zu den visuellen Symptomen gehört ein verminderter Sehschärfe, Entwicklung einer gewohnheitsbedingten Übermaßstörung (Der Patient kann sich über die Ungenauigkeit der Objekte beschweren, wenn er in die Ferne auf den Computerbildschirm blickt). Vielleicht das Auftreten von Diplopie, Unbehagen beim Lesen. Auch beim Computersyndrom kann der McKalach-Effekt erkannt werden (Wenn Sie die Ansicht vom Computerbildschirm an die Wand verschieben, wird ein Farbpunkt angezeigt). Mit der Entwicklung von Augensymptomen klagen die Patienten über ein Schweregefühl, Fremdkörper im Augenbereich. Visuell ausgeprägte Rötung der Bindehaut. Vielleicht das Auftreten von Schmerzen beim Bewegen der Augäpfel. Das Schmerzsyndrom kann sich auch auf die Supraorbital- und Frontalbereiche ausbreiten. Von den Komplikationen des Computersyndroms unterscheidet man die Entwicklung des trockenen Augesyndroms, milde Kurzsichtigkeit, Unterkunft Parese.

Die Diagnose des visuellen Computersyndroms beginnt mit der Erfassung der Geschichte. Dann werden Standarduntersuchungen durchgeführt. Eine externe Prüfung wird durchgeführt, bestimmt durch die Schärfe und Natur des Sehens, Tonometrie gehalten, Computerperimetrie, Autorefraktometrie, Autokeratometrie. Biomikroskopie mit Spaltlampe und asphärischer Linse. Obligatorischer Teil der Umfrage ist die Untersuchung der Augenrefraktion unter Verwendung von Cycloplegie und die Bestimmung der Art des Sehens (monokular oder binokular). Das Volumen der absoluten und relativen Akkommodationen wird gemessen.

LESEN SIE AUCH  Flaschenkaries

Behandlung und Prävention

Behandlung des Computersichtsyndroms nur konservativ, ernannt, wenn Augensymptome auftreten. Mit dieser Diagnose werden in der Augenheilkunde verschiedene Optionen zum Befeuchten von Tropfen oder Gelen verwendet, um die Hornhaut vor dem Austrocknen zu schützen und die Beschwerden beim Arbeiten am Computer zu reduzieren. Vorbeugung ist der effektivste Weg, um die Entwicklung des Computer-Visual-Syndroms zu verhindern. Es ist notwendig, am Computer Pausen einzulegen, wünschenswert – jede stunde (Bei SanPin für einen Arbeitstag von 8 Stunden muss die Gesamtunterbrechung mindestens 1 betragen,5 Stunden, für 12 Stunden Schicht — mindestens 2 Stunden pro Schicht) und führen Sie Übungen durch, um die Unterbringung des Auges zu entspannen (für 2-3 Minuten).

Bei regelmäßiger langfristiger Arbeit mit einem Personalcomputer ist es wünschenswert, eine Reihe von Regeln zu berücksichtigen, um die Symptome des visuellen Computersyndroms zu reduzieren, Arbeitsbereich richtig organisieren. Ausreichende Beleuchtung ist erforderlich, Computer mit guter Anzeige und korrekten Einstellungen. Abmessungen des Monitors diagonal ist es besser, zwischen 50 cm und mehr zu wählen, mit obligatorischem Flickerschutz. Halten Sie Ihren Bildschirm frei von Staub. Der Monitor muss in einem Abstand von ca. 70 cm vom menschlichen Auge installiert werden. Für eine angenehmere Wahrnehmung sollten Sie die blau-violetten Farben aus den Desktop-Einstellungen entfernen, und bevorzugt eine grünlich-braune Skala (bequemer für den visuellen Analysator). Bei ständiger Arbeit am Computer müssen Sie regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen (wünschenswert – 1 mal in 6 Monaten).