Computer-Zahn-Nekrose

Computer-Zahn-Nekrose

Computerzahnnekrose ist die intravitalen Nekrose von Zahnhartsubstanzen , die als Folge der schädlichen Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung von einem Computer auf den Körper auftritt. Es gehört zur Gruppe der nicht kariösen Läsionen der Zähne, die sich nach dem Zahnen entwickeln. Die Patienten sind besorgt über eine Hyperästhesie der Zähne (Überempfindlichkeit), das Vorhandensein brauner Flecken auf dem Zahnschmelz und Trockenheit in der Mundhöhle. Computer-Nekrose kann im Stadium der Untersuchung, Anamnese diagnostiziert werden, zusätzlich mittels Röntgen, Labortests, Elektroodontometrie. Die Behandlung umfasst die Remineralisierungstherapie, die Vorbereitung und das Füllen von Defekten.

Allgemeine Informationen

Computerzahnnekrose wurde erstmals 1997 vom Biochemiker Yu.A. Fedorov. Die Krankheit entwickelt sich normalerweise bei jungen, praktisch gesunden Personen im Alter von 25 bis 30 Jahren mit einer Computererfahrung von 8 bis 10 Jahren in einem Modus von 10 bis 12 Stunden täglich. Es gibt Hinweise auf eine Pathologie bei Patienten, deren berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Computer bei Vorhandensein mehrerer Quellen elektromagnetischer Strahlung über einen Zeitraum von 7 Jahren auf 10 Stunden pro Tag beschränkt waren. Laut einigen Autoren kann die Krankheit bei Menschen auftreten, die 9 bis 10 Stunden am Tag für nur 2 bis 4 Jahre am Computer arbeiten.

Computer-Zahn-NekroseComputer-Zahn-Nekrose

Gründe

Ein längerer Aufenthalt vor einem Computerbildschirm wirkt sich nachteilig auf die menschliche Gesundheit aus. Elektromagnetische Strahlung, die vom Monitor und der Prozessoreinheit ausgeht, wirkt sich negativ auf die Gewebe und Organe der Mundhöhle aus und kann insbesondere eine Computer-Nekrose der Zähne hervorrufen. Bei ungleichmäßiger Bewegung und Wechselwirkung elektrischer Ladungen entsteht ein elektromagnetisches Feld, das den Tod von Odontoblasten (Dentinzellen) auslösen, die normale Funktion der Pulpa stören, den Zustand von Zahnschmelz, Speicheldrüsen und Mundflüssigkeit beeinträchtigen kann.

Pathogenese

Die elektromagnetische Strahlung eines PCs führt zum Tod von Odontoblasten, erhöht die Auflösungsrate wichtiger mineralischer Bestandteile der Zahnhartsubstanz: Kalzium um 77%, Phosphor um 91%. Dies deutet auf eine Abnahme der Anzahl dieser Elemente im Email hin, wodurch es weniger haltbar wird. Darüber hinaus nimmt die Leitfähigkeit des Zahnschmelzes unter dem Einfluss elektromagnetischer Wellen zu, seine Säurebeständigkeit nimmt ab, was auch den negativen Einfluss von Computerstrahlung auf die Gesundheit des Zahnschmelzes widerspiegelt.

LESEN SIE AUCH  Atelektase der Lunge bei Neugeborenen

Es wird eine Änderung der physikalisch-chemischen Parameter der Mundflüssigkeit beobachtet: der Abbau der in ihrer Struktur enthaltenen Kristallformen, eine Abnahme der Konzentration des Gesamtproteins, der aktiven Kaliumionen. Die Oberflächenspannung der Mundflüssigkeit nimmt ab und die Viskosität steigt an. Eine Verletzung der Struktur der Mundflüssigkeit führt zu einer Verschlechterung ihrer Mineralisierungsfunktion: Sie kann den Zahnschmelz nicht mehr mit der erforderlichen Menge an Mineralstoffen versorgen. Infolgedessen kann der Zahnschmelz den Einflüssen nachteiliger Faktoren nicht vollständig widerstehen.

Symptome

Im Anfangsstadium der Erkrankung stellt der Patient einen leichten Anstieg der Zahnempfindlichkeit gegenüber mechanischen (heißen, kalten), chemischen (sauren) Reizstoffen fest. In Zukunft ist die Computernekrose durch das Fehlen von Schmerzsymptomen gekennzeichnet, sodass die meisten Patienten nicht lange zum Arzt gehen. Besonders aufmerksame Patienten können sich über die Ästhetik beschweren, indem sie mehrere dunkelbraune Defekte auf den labialen Oberflächen der Zähne bemerken.

Patienten können aufgrund einer verminderten Speichelsekretion (Xerostomie) ein trockenes Mundgefühl verspüren. Eine Verringerung der Sekretion kann zu Schwierigkeiten beim Sprechen und Essen führen, Schmerzen aufgrund von infektiösen und entzündlichen Läsionen, Rissen und Erosion der Mundschleimhaut hervorrufen. Von den Begleiterkrankungen bei Patienten mit Computer-Nekrose der Zähne werden Neurodermitis, eine Verlangsamung der Blutgerinnung und Lebererkrankungen festgestellt.

Komplikationen

Die mangelnde rechtzeitige Diagnose und ordnungsgemäße Behandlung von Computer-Nekrose führt zu einem unästhetischen Erscheinungsbild des dentofazialen Systems, das bei empfindlichen Patienten psychische Probleme hervorrufen kann. Computer-Nekrose kann durch Zahnverlust aufgrund der Anhaftung an die nekrotischen Herde des kariösen Prozesses kompliziert werden, was zu einem Risiko für Pulpitis und Parodontitis führt. Dystrophische Prozesse von Parodontitis als Folge einer Atrophie des umgebenden Knochengewebes können direkt zu Zahnverlust führen.

Diagnose

Für die korrekte Diagnose müssen Sie sich an den Zahnarzt wenden. Die Beschwerden des Patienten werden an der Rezeption aufgedeckt, die Anamnese wird untersucht, und es wird klar, in welchem ​​Zusammenhang der Beruf des Patienten steht — Computer, radioaktive Strahlung, Chemikalien usw. Dies hilft, die Computer-Nekrose der Zähne von anderen nicht kariösen Läsionen und Karies zu unterscheiden. Weitere Diagnosen basieren auf folgendem Plan:

  • Inspektion . Die Schädigung des Zahngewebes ist vielfältig, umfangreich und systemisch. Die Nekroseherde sind größtenteils pigmentiert und mit abgestorbenem Gewebe von weicher Konsistenz gefüllt. Das Instrument kann leicht entfernt werden. Die Läsionsbereiche bedecken einen wesentlichen Teil der Zahnkronen, -wurzeln und -knochen, insbesondere die zervikalen und «immunen» (kariesresistentesten) Bereiche der Zähne — Tuberkeln, Äquator und Abrundung. Das umgebende Gewebe ist wolkig weiß, ohne Glanz. Wurzeln mit erosionsähnlichen Defekten sind besonders von der vestibulären Oberfläche her exponiert.
  • Elektrodontometrie . Diese Studie wird manchmal verwendet, um den Zustand einer Zahnpulpa unter Verwendung eines elektrischen Stroms einer bestimmten Stärke zu bewerten. Computer-Nekrose wird durch ein Elektroodontometer von 25-30 μA charakterisiert, was auf eine Verletzung der Zellfunktion der Pulpakammer hinweisen kann.
  • Panoramaradiographie . Im Orthopantomogramm zeigt sich eine Hypomineralisierung von Knochen und Zahngewebe: Das Muster der Zahn- und Knochenstruktur ist transparenter und weist keine Klarheit auf. Markierte Vertiefungen, die Bereichen der Nekrose entsprechen. Im Parodont sind Anzeichen eines dystrophischen Prozesses in Form einer Knochenatrophie sichtbar.
LESEN SIE AUCH  Herpes genitalis

Zur Feststellung von Blutgerinnungsstörungen wird ein klinischer Bluttest verschrieben, bei dem in erster Linie die Anzahl der Blutplättchen berücksichtigt wird. Ein Koagulogramm wird auch durchgeführt, um die Gerinnungszeit auszuwerten, eine Untersuchung von Leberproben.

Behandlung der Computerzahnnekrose

Die therapeutische Zahnheilkunde erarbeitet gemeinsam mit Internisten eine Lösung für dieses Problem. Die Behandlung der Krankheit ist in lokale und allgemeine unterteilt. Lokale Behandlung besteht in einer direkten Auswirkung auf die Läsion, die allgemein — in der Ernennung von Arzneimitteln im Inneren.

  • Systemische Behandlung. Verordnet werden Vitamine, Antioxidantien (Ascorbinsäure, Beta-Carotin), biologisch aktive Substanzen. Zur Wiederherstellung des optimalen Gehalts an Mineralstoffen in Zahngeweben werden Calciumglycerophosphat, Präparate, die Makro- und Mikroelemente enthalten, verwendet.
  • Lokale Therapie. Abgestorbenes Gewebe wird entfernt, der Defekt rheumatologisch behandelt. Sie führen Anwendungen von phosphathaltigen Pasten, Physiotherapie (Elektrophorese mit Calciumglycerophosphat), Spülen mit Calcium, Chlorophyll durch. Nach einiger Zeit werden einzelne Zähne für 1-2 Monate vorübergehend mit Kalziumpolstern gefüllt. Die Behandlung wird mit der Wiederherstellung von Glasionomerzementen abgeschlossen, die Verwendung von Kompositen im ersten Kontrolljahr ist verboten.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer Computer-Nekrose der Zähne während der Behandlung kann als günstig angesehen werden. Um eine vollständige Zerstörung und einen Zahnverlust bei der Arbeit am Computer zu vermeiden, sollten bestimmte Regeln befolgt werden. Es wird nicht empfohlen, mehr als 8 Stunden pro Tag vor dem Computer zu verbringen und weniger als 70 cm vom Bildschirm entfernt zu sein. Befinden sich zwei Computer am Arbeitsplatz, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 2 Meter betragen.

Um den Raum zu lüften, müssen alle zwei Stunden fünfzehn Minuten Arbeitspause eingelegt werden. Sie sollten mindestens alle sechs Monate zum Zahnarzt gehen und den Zustand der Mundhöhle beobachten. Es wird empfohlen, kalziumhaltige Pasten zum Zähneputzen oder remineralisierende Gele für den Heimgebrauch zu verwenden, sich richtig zu ernähren und genügend Zeit für körperliche Aktivitäten zu verwenden.

LESEN SIE AUCH  Frakturen der Fußknochen und Finger bei Kindern

Literatur
1. Karies und nicht kariöse Läsionen: Leitfaden / Hrsg. L. Yu Orekhova. — 2011.2. Klinische und labortechnische Diagnostik von Organen und Geweben der Mundhöhle von Personen, die unter dem Einfluss elektromagnetischer Strahlung arbeiten / Lomiashvili L.M., Borisenko M.A. // Institute of Dentistry. — 2007. — Nr. 1.3. Der Einfluss elektromagnetischer Strahlung von einem Computer auf den Zustand der Mundflüssigkeit und des Hartgewebes menschlicher Zähne (klinische und experimentelle Forschung): Zusammenfassung der Dissertation / Vasilieva N.A. — 2006.4. Einfluss der elektromagnetischen Strahlung von Computern auf das harte Zahngewebe / Hadzhibragimov M.S.// Bulletin der medizinischen Internetkonferenzen. — 2018 .— Band 8, Nr. 4.

ICD-10-
Code K03.8