Corticosterom

Corticosterom

Corticosterom – Nebennierenrinde-Tumor, selbständige Sekretion von übermäßig viel Cortisol und die Entwicklung des Itsenko-Cushing-Syndroms. Klinische Manifestationen von Corticosteromen sind durch einen Hyperkortizismus-Symptomkomplex gekennzeichnet: arterieller Hypertonie, Cushingoid Übergewicht, Muskelschwäche, Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Sexualfunktion, die Phänomene des Virilismus (bei Frauen) und Anzeichen von Demasculinisierung (bei Männern). Die Diagnose von Corticosteromen umfasst Ultraschall in mehreren Positionen, Szintigraphie, CT und MRI der Nebennieren, Dexamethason-Test, Bestimmung der Cortisolspiegel in Blut und Urin. Wenn Kortikosteroide entdeckt werden, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich — Adrenalektomie.

Corticosterom

Corticosterom
Corticosterom – Tuberkulose-Tumor, in übermäßigen Mengen, die Cortisol produzieren, was von einer Klinik des endogenen Hypercortisolismus begleitet wird – Itsenko-Cushing-Syndrom. Unter dem Corticosterum in der Endokrinologie gibt es gutartige (Adenome) und bösartig (Adenokarzinome, Corticoblastom) Neoplasmen. Je älter das Alter des Patienten und desto kleiner die Größe der Kortikosterome, desto wahrscheinlicher ist es gutartig. Laut Statistik, maligne Corticosterome werden in 57 gefunden% Fälle, gutartig — bei 43%; Bei Frauen wird diese Art von Tumor fünfmal häufiger gefunden, als Männer.

Merkmale von Corticosteromen

Die meisten Kortikosteroide entwickeln sich in der Puchalzone der Kortikalis einer der Nebennieren. Mögliches Wachstum von Corticosteromen aus ektopischem Nebennierengewebe in den Nieren und Eierstöcken. Die gutartigen Adenome sind 1 bis 15 cm groß, Gewicht — 2-200 gr. Gutartige Kortikosteroide sind mit einer dichten Kapsel aus Bindegewebe mit reichlich Vaskularisation bedeckt.

Adenokarzinome und Corticoblastome können gigantische Größen und Gewichte von 800 bis 1200 Gramm erreichen. Maligne Kortikosteroide haben eine knollige, dichte Oberfläche mit einer großen Anzahl von Gefäßen; An der Tumorinzision werden Nekrose- und Blutungsbereiche festgestellt, Deshalb erhält das Tumorgewebe eine veränderte Farbe mit abwechselnden gelben und dunklen Kirschfarben. Das infiltrative Wachstum des malignen Kortikators führt zur Keimung der periralenalen Faser, Rumpfgefäße und Läsionen benachbarter Organe. Die Metastasierung des Tumors erfolgt über die Lymph- und Kreislaufwege zu den retroperitonealen und paraaortalen Lymphknoten, Lunge und Leber. Corticosteroid-Metastasen haben auch hormonelle Aktivität und können Cortisol auch nach Entfernung des Haupttumors weiter synthetisieren.

LESEN SIE AUCH  Geschlossener Pneumothorax

Ursachen und Pathogenese von Corticosteromen

Die Ätiologie und Risikofaktoren von Nebennierentumoren sind nicht gut verstanden. Vererbung ist eine der wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung von Corticosteromen, aggressive Umweltfaktoren, Exposition gegenüber bestimmten Arten von Medikamenten. Die hormonelle Aktivität von Corticosteromen manifestiert sich in der exzessiven Synthese von Glucocorticoiden, in geringerem Maße – Mineralocorticoide und Androgene. Bei einem Überschuss an Glukokortikoiden durch den Rückkopplungsmechanismus nimmt die ACTH-Synthese durch die Hypophyse ab, Infolgedessen erfahren intakte Nebennierengewebe atrophische Veränderungen.

Die biologischen Wirkungen von endogenem Hyperkortisolismus auf Gewebsebene sind durch einen katabolischen Effekt auf den Knochen gekennzeichnet, Muskel- und Bindegewebe, was von systemischen dystrophischen Prozessen begleitet wird. Der Fluss von Kohlenhydraten wurde grob gestört (Hyperglykämie), Fett- und Elektrolytmetabolismus (Hypernatriämie und Hypokaliämie), was Steroid-Diabetes verursacht, Fettleibigkeit, arterieller Hypertonie, Herzversagen, Arrhythmien. Die immunsuppressive Wirkung von Glukokortikoiden äußert sich in einer Neigung zu Infektionen.

Symptome von Corticosteromen

Das klinische Bild von Corticosteromen aufgrund von endogenem Hypercortisolismus, führt zu Veränderungen durch verschiedene Organe. Cushingoid Adipositas gehört zu den frühen und stabilen Anzeichen von Corticosteromen, arterieller Hypertonie, Myasthenia gravis, Kopfschmerzen, beeinträchtigte Glukosetoleranz. Störungen des Wasser- und Elektrolytmetabolismus manifestieren Polydipsie, Polyurie, Abnahme des spezifischen Gewichts von Urin.

Auf der Haut der Brustdrüsen, Bauch, Es treten petechiale Blutungen der Oberschenkel auf, lila bläuliche Streifen. Häufige pustulöse Eruptionen — Akne, Follikulitis; An den unteren Gliedmaßen bilden sich Hyperpigmentierungsherde und trophische Geschwüre. Bei Frauen verursacht das Corticosterom Virilisierungsphänomene: Hirsutismus, Klangreduzierung, Dysmenorrhoe und Amenorrhoe, klitorale Hypertrophie. Männer mit Corticosteromen zeigen Anzeichen einer Demasculinisierung – Gynäkomastie, Hodenhypoplasie, Potenzminderung.

Ein erheblicher Teil der Patienten entwickelt Osteoporose, oft zu pathologischen Rippenbrüchen, Wirbelsäulenkompressionsfrakturen. In einem Drittel der Fälle sind chronische Pyelonephritis und Urolithiasis mit dem Verlauf von Corticosteromen verbunden. Vielleicht die Entwicklung von psychischen Störungen — Erregung, niedergedrückt. Malignes Corticosteron, außer Cushing-Syndrom, begleitet von einer Vergiftung, charakteristisch für Krebstumoren.

LESEN SIE AUCH  Ophthalmische Hypertonie

Diagnose von Corticosteromen

Die führende Rolle bei der Diagnose von Kortikosteroiden gehört zur Definition der Kortikosteroidhormone und ihrer Metaboliten im Serum und Urin. Ein großer Dexamethason-Test dient zur Unterscheidung von Corticosteromen mit ACTH-ektopischem Syndrom und Itsenko-Cushing-Krankheit (Liddles Test) gefolgt von der Bestimmung von Cortisol und ACTH. Bei Kortikosteroid nach Einnahme von Dexamethason nehmen der Cortisolspiegel im Blut und die Ausscheidung von 17-OX nicht ab; Erhöhte ACTH im Plasma wird als Manifestation des ACTH-ektopischen Syndroms gesehen.

Zur topischen Diagnose von Corticosteromen wird ein Komplex bildgebender Studien durchgeführt: Ultraschall der Nebennieren, Bauchhöhle, Niere, Eierstock; CT und MRI der Nebennieren, Szintigraphie mit 1311-19-Cholesterin. Konsultationen des Kardiologen werden organisiert, um Veränderungen in anderen Organen und Systemen zu beurteilen, Urologe und Androloge, Frauenarzt, Neurologe.

Behandlung und Prognose von Corticosteromen

Die Identifizierung von Kortikosteroiden dient als absolute Indikation zur operativen Entfernung des Tumors. Nebenniere entfernt (Adrenalektomie) offene oder endovideosurgische Methode. Zur Vorbeugung von Nebenniereninsuffizienz in der frühen postoperativen Phase wird eine Hormonersatztherapie durchgeführt.

Nach der Entfernung eines malignen Corticosteroids werden zusätzlich Inhibitoren der Corticosteroidsekretion verschrieben, um die hormonelle Aktivität möglicher Tumorscreenings zu unterdrücken (Mitotan). Chemotherapie ist für klinisch und radiologisch bestätigte Metastasen erforderlich.

Die Entfernung gutartiger Kortikosteroide fördert die allmähliche Rückbildung klinischer Symptome: Aussehen ändern, Normalisierung des Blutdrucks und Stoffwechselprozesse, blanchierende striae, Erholung der sexuellen Funktion, das Verschwinden von Steroid-Diabetes, Gewichtsverlust, Knochenreparatur und t. d. In der postoperativen Phase wird den Patienten die Beobachtung eines Endokrinologen aus der Apotheke angezeigt. Mit einer malignen Kortikosteroidprognose schlecht.