Darmkolik bei Neugeborenen

Darmkolik bei Neugeborenen

Darmkolik bei Neugeborenen ist ein klinisches Syndrom, das vor dem Hintergrund der morphofunktionellen Unreife des Verdauungstraktes und seiner neuroendokrinen Regulation in den ersten Lebensmonaten eines Kindes auftritt und mit paroxysmalen Schmerzen im Darm auftritt. Darmkoliken werden begleitet von Weinen und Weinen des Neugeborenen, motorischer Unruhe, Anspannung und Blähungen. Die Diagnose der Darmkolik bei Neugeborenen basiert auf einem charakteristischen klinischen Bild, Daten aus einer koprologischen Studie, Baccal Kultur, Ultraschall der Bauchorgane. Die Behandlung von Darmkolik bei Neugeborenen umfasst die Ernährung der Mutter, die Einhaltung der Fütterungstechniken, die Auswahl einer geeigneten Mischung, sanfte Massage des Bauches, die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln, Antispasmodika und Probiotika.

Darmkolik bei Neugeborenen

Darmkolik bei Neugeborenen
Darmkolik bei Neugeborenen ist eine Erkrankung, die mit altersbedingten Funktionsstörungen der Aktivität des Verdauungstraktes bei Säuglingen in Verbindung steht und von paroxysmalen Bauchschmerzen begleitet wird. Kinder in der ersten Lebenshälfte erleben häufig verschiedene Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes: Aufstoßen, Darmkoliken, funktionellen Durchfall und Verstopfung. Darmkoliken, nach den Ergebnissen verschiedener Studien, treten bei 20 — 70% der Neugeborenen auf. Die größte Schwere und Häufigkeit der Darmkolik wird bei Kindern im Alter von 1,5 bis 3 Monaten beobachtet. Darmkoliken treten häufiger bei Jungen und erstgeborenen Kindern auf. Darmkolik kann die Ernährung und den Schlaf eines Neugeborenen stören, kann eine Ursache für emotionalen Stress und Nervosität junger Eltern sein. Eine umfassende Lösung für das Problem der Darmkolik bei Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensmonaten beschäftigt sich mit Pädiatrie,

Ursachen von Darmkolik bei Neugeborenen

Der Mechanismus der Entwicklung der Darmkolik bei Neugeborenen ist auf eine gestörte motorische Funktion des Verdauungstraktes und eine erhöhte Blähung im Darm zurückzuführen, was zu scharfen lokalen Krämpfen und einer Ausdehnung der Darmwand führt. Die wichtigsten ätiologischen Faktoren der Darmkolik bei Neugeborenen können direkt mit dem Kind oder seiner Mutter in Verbindung gebracht werden.

Auf Seiten des Neugeborenen, morphofunktionelle Unreife des Verdauungstraktes, kann die gestörte neuroendokrine Regulation seiner Funktion zur Darmkolik beitragen; reduzierte enzymatische Aktivität der Organe des Verdauungstraktes, Mangel an Salzsäure, Lactase-Mangel, Störungen der intestinalen Mikrobiozönose.

LESEN SIE AUCH  Knotenförmiger Kropf

Die Darmkolik bei Neugeborenen wird durch die anatomischen Merkmale der Darmstruktur und die Reifung des Nervensystems verursacht, die bis zu 12-18 Monate anhalten und von vegetativ-visceralen Störungen begleitet sein können. Bei einer Verletzung der Fütterungstechnik des Kindes, beim Saugen einer leeren Brustwarze oder einer Brust mit einer kleinen Menge Milch sowie bei Frühgeborenen wird eine übermäßige Luftaufnahme (Aerophagie) beobachtet, die bei Neugeborenen zu einer Darmkolik führt. Das Alter und die individuelle Unreife der enzymatischen Systeme und die intestinale Dysbiose bei Neugeborenen verursachen eine unvollständige Spaltung von Fetten und Kohlenhydraten, was zu einer erhöhten Gasbildung und Expansion des Darmlumens beiträgt.

Die Entwicklung der Darmkolik bei Neugeborenen kann mit einem Mangel an bestimmten hormonähnlichen Substanzen (Gastrin, Sekretin, Cholecystokinin, Motilin) ​​einhergehen, die die motorischen und sekretorischen Funktionen des Gastrointestinaltraktes regulieren. Die Ursache der Darmkolik bei einem Neugeborenen kann Hypoxie und Asphyxie sein, die von ihm in der pränatalen Phase oder während der Geburt übertragen werden. Es wird festgestellt, dass je kleiner das Gestationsalter und das Körpergewicht des Neugeborenen sind (d. H. Je größer der Grad der Frühgeburtlichkeit ist), desto höher ist das Risiko, Darmkoliken zu entwickeln. Bei Frühgeborenen ist die Darmkolik gewöhnlich ausgeprägter und protrahierter.

Allergische Reaktionen (gastrointestinale Nahrungsmittelallergie beim Übergang von der natürlichen Ernährung zur künstlichen Ernährung, das Vorhandensein von Lebensmittelzusatzstoffen in Gemischen usw.) können bei Neugeborenen ebenfalls Darmkoliken verursachen. Selten können die Ursachen der Darmkolik bei Neugeborenen kongenitale Anomalien der Entwicklung sein (Lippenspalte, Gaumenspalte, tracheoösophageale Fistel).

Zu den mütterlichen Faktoren, die bei Neugeborenen zu Darmerkrankungen führen, gehören erschwerte geburtshilfliche und gynäkologische Anamnese (Präeklampsie), invertierte Brustwarzen, schlechte Angewohnheiten und Ernährungsfehler der stillenden Mutter (überschüssige Milch, sehr fetthaltige Nahrungsmittel, blähungsfördernde Produkte), Überfütterung ungeeignete Verdünnung von Gemischen); emotionale Instabilität und Stress in der Familie.

Symptome der Darmkolik bei Neugeborenen

Darmkolik bei Neugeborenen tritt in den ersten 3-4 Wochen des Lebens auf und dauert bis zu 3, seltener 4-6 Monate alt. Die Anfälle von Darmkolik bei Neugeborenen beginnen in der Regel unerwartet, ohne ersichtlichen Grund, in der Regel zur gleichen Tageszeit, direkt während oder nach der Fütterung.

LESEN SIE AUCH  Behinderung des Dickdarms

Episoden von Darmkolik dauern bis zu 3 oder mehr Stunden pro Tag, wiederholt mindestens drei Tage pro Woche und dauern mindestens drei Wochen in Folge. Darmkoliken bei Neugeborenen werden begleitet von einem lauten, durchdringenden Schrei, einem Schrei, ausgedrückt durch die Angst des Kindes, das zu den Beinen neigt und sie in den Magen zieht. Diese ausgeprägte Hyperämie der Haut, Blähungen und Spannung der vorderen Bauchwand. Ein Anfall von Darmkolik kann von 30 Minuten bis 3 Stunden dauern.

Bei intensiver Darmkolik bei Neugeborenen treten Appetitlosigkeit und Verdauung, Rumpeln im Bauch, Regurgitation, Reizbarkeit und Reizbarkeit, Schlafstörungen auf. Erleichterung in Darmkolik bei einem Neugeborenen tritt nach der Entlassung von Gas oder Stuhlgang. Der Allgemeinzustand des Neugeborenen zwischen Anfällen der Darmkolik ist nicht gestört, es gibt keine Schmerzen beim Abtasten des Bauches, der Appetit ist gut, die Gewichtszunahme entspricht dem Alter. Darmkolik bei Neugeborenen kann mit Verstopfung, Dyspepsie, gastroösophagealen Reflux kombiniert werden.

Diagnose von Darmkolik bei Neugeborenen

Die Diagnose der Darmkolik bei einem Neugeborenen wird anhand charakteristischer klinischer Symptome und Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung, einschließlich eines kompletten Blutbild- und Urintests, Stuhltests (Koprogramm, Bestimmung des Kohlenhydratgehalts und des fäkalen Calprotectinspiegels), Bakterienausscheidung der Darmgruppe und Dysbiose, Abdominalsonographie, gestellt Hohlräume.

Das Calprotectin-Niveau erlaubt die Differenzierung von Funktionsstörungen des Gastrointestinaltraktes von chronischen Entzündungserkrankungen — Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Bei Neugeborenen ist das Niveau von Calprotectin im Kot höher als bei älteren Kindern (bis zu 1 Jahr, der PCF-Spiegel ist> 500 μg / g; bis zu 4 Jahre alt —

Bei Fieber, Erbrechen, Blut im Kot, Nahrungsverweigerung und Stuhlretention erfordert die Darmkolik eine zusätzliche gründliche Untersuchung des Neugeborenen und die Konsultation eines Kinderchirurgen.

Es ist ratsam, eine Differentialdiagnose der Darmkolik bei Neugeborenen mit chirurgischer Pathologie (akuter Darmverschluss), Magen-Darm-Form der Nahrungsmittelallergie, Laktase-Mangel, Dysbakteriose, OKA, perinatale Schädigung des zentralen und vegetativen Nervensystems durchzuführen.

Prävention und Behandlung von Darmkolik bei Neugeborenen

Behandlung von Darmkolik bei Neugeborenen wird gemeinsam von einem Kinderarzt und Kindergastroenterologen durchgeführt, ist individuell in der Natur und zielt auf die Beseitigung der Hauptursache für diese Erkrankung, die Korrektur von motorischen und funktionellen Störungen des Magen-Darm-Traktes.

LESEN SIE AUCH  Hämoglobinopathien

Einige Fälle von Darmkolik bei Neugeborenen, die gestillt werden, können durch Beobachtung der Ernährung der stillenden Mutter verhindert werden. Produkte, die Kuhmilchprotein und Rindfleisch enthalten, sind von ihrer Ernährung ausgeschlossen; Lebensmittel, die reich an Fetten sind, sowie zur erhöhten Gasbildung beitragen (rohes und eingelegtes Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte; frisches Hefebrot und Kwas), Schokolade, Süßigkeiten und Backwaren sind begrenzt.

Vor jeder Fütterung ist es notwendig, das Kind 5-10 Minuten auf dem Bauch zu legen und dann im Uhrzeigersinn eine leichte Streichung des Bauches durchzuführen, um die Darmmotilität und die Gasausscheidung zu verbessern. Bei einer Darmkolik können Sie den Bauch des Neugeborenen mit einer warmen Windel erwärmen oder an den Händen tragen und die Bauchwand gegen den Bauch der Mutter drücken.

Zur Vermeidung von Aerophagie ist es wichtig, die Fütterungstechnik zu befolgen und das Kind nach dem Füttern für 10-15 Minuten aufrecht zu halten, damit die Luft besser ausströmen kann. Einschränkung des Saugens Schnullern und Auswahl einer angemessenen Mischung. Wenn Sie bei einem Kind eine gastrointestinale Form der Nahrungsmittelallergie vermuten, wechseln Sie zu Mischungen auf der Basis von Proteinhydrolysat (Casein oder Molke), bei Laktasemangel zu laktosearmen oder laktosefreien Gemischen. Eine häufige Verwendung der Dampfröhre und Einläufe ist wegen der leichten Empfindlichkeit der Darmschleimhaut bei Neugeborenen, insbesondere Frühgeborenen, nicht wünschenswert.

Bei deutlich ausgeprägter Darmkolik, Phytopräparationen mit verdauungsfördernder und entspannender Wirkung (basierend auf Fenchel, Dill, Kamille, Minze), Entschäumern auf Simethikonbasis, Antispasmodika (Drotaverin, Kerzen mit Papaverin) werden Sorptionsmittel Neugeborenen zugeordnet. Medikamente werden sowohl bei einem Darmkolikanfall als auch bei Neugeborenen bei jeder Fütterung eingesetzt. Probiotika werden verwendet, um Dysbakteriose zu korrigieren.

Prognose Darmkolik bei Neugeborenen

Die Prognose der Darmkolik bei Neugeborenen ist günstig, in den meisten Fällen verschwinden sie nach dem 3. Monat des Lebens des Kindes, in seltenen Fällen — nach dem 4-6. Monat.

Junge Eltern sollten geduldig sein und emotionale Ruhe bewahren. Die Einhaltung der Empfehlungen des Kinderarztes, vor allem des Regimes und der Fütterungstechnik, ermöglicht es, den Zustand von Neugeborenen mit Darmkolik zu lindern.