Dislokation der Klavikula

Dislokation der Klavikula

Verrenkungen der Klavikula treten recht häufig auf und machen etwa 5% der Gesamtzahl der Versetzungen aus. Dislokation der Klavikula tritt als Folge eines indirekten Traumas auf — ein Sturz auf die Schulter oder einen zurückgezogenen Arm. Selten ist die Ursache der Dislokation eine starke Kontraktion der Schulterfläche in Querrichtung. Dislokation der Klavikula kann sowohl im acromialen Teil als auch an der Stelle seiner Artikulation mit dem Sternum auftreten. Es gibt Schmerzen und Schwellungen, eine Vergrößerung der Klavikula an der Stelle der Dislokation. Diagnose basiert auf den Ergebnissen einer klinischen Untersuchung und Anamnese der Läsion, Radiographie kann zusätzlich durchgeführt werden. Die Schwierigkeit der Behandlung der Klavikula-Dislokation ist die problematische Retention der Klavikula in der korrekten Position nach ihrer Korrektur.

Dislokation der Klavikula

Verrenkungen der Klavikula treten recht häufig auf und machen etwa 5% der Gesamtzahl der Versetzungen aus. Das Schlüsselbein ist der einzige Knochen, der die Knochen der oberen Extremität mit den Knochen des Rumpfes verbindet. Sein sternales Ende der Klavikula ist am Sternum befestigt. Das acromiale Ende der Klavikula ist mit dem acromialen Processus scapulae verbunden.

Mechanismus der Verletzung

Dislokation der Klavikula tritt als Folge eines indirekten Traumas auf — ein Sturz auf die Schulter oder einen zurückgezogenen Arm. Selten ist die Ursache der Dislokation eine starke Kontraktion der Schulterfläche in Querrichtung.

Es kann sowohl das akromiale als auch das sternale Ende der Klavikula luxieren. Die Dislokation des akromialen Endes der Klavikula tritt etwa fünfmal häufiger auf.

LESEN SIE AUCH  Warze gemein

Dislokation des akromialen Endes der Klavikula

Der Patient mit einer Dislokation des Schlüsselbeins klagt über Schmerzen im Bereich der Verletzung. Es gibt ein lokales Ödem der Weichteile. Das acromiale Ende der Klavikula steht nach oben und leicht nach hinten vor. Ein Symptom des «Schlüssels» erscheint: wenn auf das hervorstehende Ende des Schlüsselbeins gedrückt wird, rastet es ein und wenn der Druck gestoppt wird, steigt es wieder an. Palpation der Verletzungsstelle ist schmerzhaft, Bewegungen sind begrenzt.

Der Grad der Protrusion des acromialen Endes der Klavikula hängt von der Schwere der Läsion ab. Es gibt unvollständige (partielle) und vollständige Dislokationen der Klavikula. Bei vollständiger Luxation sind das Lig. Coracoidea clavicularis, die Kapsel und die Bänder des Akromioklavikulargelenks geschädigt. Bei unvollständigen Luxationen bleibt das Ligamentum coracoidea claviculare intakt.

Bei unvollständiger Dislokation der Klavikula wird die Protrusion leicht oder mäßig ausgeprägt. Wenn die Hand des Patienten nach unten gezogen wird, bewegt sich das Schlüsselbein zusammen mit der Schulter nach unten und das Ausmaß der Erweiterung des Schlüsselbeins ändert sich nicht. Bei vollständiger Dislokation der Klavikula wird die Streckung des Arms des Patienten nach unten von einer Zunahme der Protrusion begleitet.

Die Diagnose ruft in der Regel keine Zweifel hervor. Um die Diagnose zu bestätigen, werden Röntgenaufnahmen gemacht. Bei unvollständigen Dislokationen der Klavikula ist in einigen Fällen ein vergleichendes Röntgenbild beider Akromioklavikulargelenke erforderlich, manchmal mit einer funktionellen Belastung (der Patient nimmt eine kleine Belastung auf).

In der Traumatologie wird eine unvollständige Dislokation der Klavikula in den meisten Fällen konservativ behandelt. Die Immobilisierung des Akromioklavikulargelenks wird für 2-3 Wochen durchgeführt. In der Folge ernennen therapeutische Sport und Physiotherapie: Elektrophorese, Magnetotherapie, Ozokeritotherapie, etc.

LESEN SIE AUCH  Blasensteine

Bei vollständiger Dislokation ist eine Operation angezeigt, da das akromiale Ende der Klavikula nicht leicht an Ort und Stelle gehalten wird, aber aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur dieses Bereichs ist es praktisch unmöglich, in der richtigen Position zu bleiben. Während der Operation wird das Schlüsselbein nachgefüllt und mit einem Lavasanband oder Seidenfaden fixiert. Bei einigen Operationsverfahren wird eine zusätzliche Fixierung mit einer Speiche verwendet.

Dislokation des sternalen Endes der Klavikula

Das Sternumende der Klavikula kann in drei Richtungen dislozieren: nach oben (suprahornale Dislokation), zurück (retrosternale Dislokation) und vorwärts (Anteroplegie). Oft ist eine ventrale nicht vertebrale Dislokation der Klavikula vorhanden.

Der Patient klagt über Schmerzen im Bereich des Sternoklavikulargelenks. Visuell festgestellte Ödeme und Deformitäten. Bei der anteromedialen Claviculumdislokation wird die Protrusion im Bereich der Verletzung und mit der Retrosternalwesung definiert. Palpation ist schmerzhaft, Bewegungen sind begrenzt. Zur Verdeutlichung der Diagnose wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt.

Wenn Luxation sternal Klavikulaende Reduktion wird ohne große Schwierigkeiten durchgeführt, um jedoch zu halten die Schlüsselbeine an Ort und Stelle nicht immer möglich ist. Es gibt eine spezielle Technik der konservativen Behandlung, bei dem nach der Reduktion vosmiobraznaya Besetzung auferlegt. In den meisten Fällen werden chirurgische Behandlungsmethoden verwendet. Lavasanoplastik wird verwendet, um Bänder wiederherzustellen.

Ältere Dislokationen des Schlüsselbeins

Wenn von dem Zeitpunkt der Versetzung des Brustbeins und Acromialende des Schlüsselbeins hat 3-4 Wochen mehr als worden ist, wird diese Verschiebung veraltet angesehen. Teil chronische Luxation Acromialende des Schlüsselbeins kann praktisch asymptomatisch fließen. Die einzige Beschwerde der Patienten ist manchmal die Deformation der acromial-clavicular Kreuzung.

Bei vollständigen chronischen Verrenkungen des Schlüsselbeins des Patienten sind die Schmerzen im Bereich der Schädigung und die Abnahme der Handkraft gestört. Die altersbedingten Dislokationen des akromialen und sternalen Endes der Klavikula können nur operativ beseitigt werden.