Dislozierte Schulter

Dislozierte Schulter

Schulterluxation ist ein häufiges Trauma. Verrenkungen der Schulter machen mehr als 50% der gesamten Dislokationen und 3% aller traumatischen Verletzungen aus. Eine derartig hohe Häufigkeit von Schulterluxationen ist auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur und das große Bewegungsvolumen im Schultergelenk zurückzuführen. Eine Dislokation der Schulter kann in Verbindung mit einer Fraktur des Halses oder Kopfes des Humerus, einer Fraktur der Gelenkhöhle und anderen Verletzungen auftreten. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen, Missbildungen und eingeschränkte Beweglichkeit des Schultergelenks. Die Diagnose der Dislokation der Schulter wird mittels Röntgen oder MRT des Schultergelenkes gestellt. Die Behandlung einer Schulterdislokation umfasst ihre geschlossene oder offene Richtung, das Tragen einer Dezo-Bandage, Rehabilitation mit Hilfe von Bewegungstherapie und Massage.

Dislozierte Schulter

Dislozierte Schulter
Schulterluxation ist ein häufiges Trauma. Verrenkungen der Schulter machen mehr als 50% der gesamten Dislokationen und 3% aller traumatischen Verletzungen aus. Eine derartig hohe Häufigkeit von Schulterluxationen ist auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur und das große Bewegungsvolumen im Schultergelenk zurückzuführen.

Das Schultergelenk wird von der flach-konkaven Gelenkfläche des Schulterblatts gebildet, in die der Humeruskopf für ein Viertel eindringt. Der Kopf wird durch die sogenannte Rotatorenmanschette der Schulter — Bänder, Muskeln und Gelenkkapsel gehalten.

Klassifikation von Schulterdislokationen

In Abhängigkeit von der Ätiologie des Traumas identifiziert primäre (traumatische), willkürlich, kongenitale, gewöhnliche und pathologische Dislokation der Schulter. Habituelle Schulterluxation durch unzureichende Erholung Rotatorenmanschette der Schulter nach traumatischer Luxation verursacht. Pathologische Luxation kann durch Zerstörung des Schultergelenkgewebes zur Behandlung von Tumoren, Osteomyelitis, Tuberkulose, Osteochondropathie, Osteodystrophie und t auftritt. D.

LESEN SIE AUCH  Kongestive Prostatitis (Kongestive Prostatitis, chronisches Beckenschmerzsyndrom ohne Entzündungsreaktion)

Dislokation kann mit einem gebrochenen Kopf, anatomischer oder chirurgischen Ansatzschulter- kleinem Spielraum oder Tuberculum majus des Humerus, Fraktur des Acetabulums oder akromialen coracoid Schaufelschaden benachbarte Sehnen, Blutgefäße und Nerven kombiniert werden. Wenn eine Kombination von Dislokation mit einem anderen Trauma über eine komplizierte Dislokation der Schulter gesagt wird.

Je nach Richtung der Verschiebung des Humeruskopfes werden die vorderen, hinteren und unteren Dislokationen der Schulter unterschieden. Am häufigsten (3/4 Fälle) tritt eine Dislokation der Schulter nach vorne auf. Der zweite Platz in der Frequenz ist von der unteren Luxation der Schulter besetzt (etwa 20%).

Mechanismus der Verletzung

In der Regel tritt auf traumatische Schulterluxation als Folge der indirekten Trauma — Sturz auf den Leitungen oder erhobene Hand. Die Kapsel des Schultergelenkes ist gerissen, der Kopf der Schulter ist in Richtung des Bruches verschoben. In einigen Fällen werden die Ursache der vorderen Schulterluxation einen Volltreffer von hinten, und die Ursache der posterioren Luxation — ein direkter Schlag gegen die Vorderseite des Schultergelenks.

Symptome der Schulterluxation

Dislozierte SchulterAlle traumatischen Schulterdislokationen werden begleitet von einem starken Schmerz an der Stelle der Verletzung, einer Deformation des Schultergelenks (das Gelenk wird eckig, hohl, konkav). Bewegung im Gelenk ist unmöglich. Bei passiven Bewegungen wird ein charakteristischer Federwiderstand festgestellt.

Bei einer vorderen Luxation der Schulter bewegt sich der Kopf vorwärts und abwärts. Die Hand befindet sich in einer erzwungenen Position (seitwärts oder gebogen, zurückgezogen und nach außen entfaltet). Bei der Palpation kann der Humeruskopf nicht an der üblichen Stelle gefunden werden, sondern kann in den vorderen Abschnitten der Axilla (mit anterobranchialen Dislokationen) oder unter dem Coracoid-Scapula des Schulterblatts palpiert werden. Anterior und anterior Dislokationen der Schulter sind manchmal von einer Ablösung des großen Tuberkels des Humerus, einer Fraktur des Coracoid oder acromiale Prozesse des Schulterblattes begleitet.

LESEN SIE AUCH  Adenoiditis

Mit der unteren Luxation der Schulter wird der Kopf in die Achselhöhle verlagert. In der Achselhöhle befinden sich Gefäße und Nerven. Wenn der Kopf das neurovaskuläre Bündel zusammendrückt, besteht eine Taubheit der Haut- und Muskellähmung in dem Bereich, in dem der komprimierte Nerv innerviert. Die posteriore Dislokation der Schulter ist durch die Verlagerung des Kopfes zum Schulterblatt gekennzeichnet.

Um die Diagnose zu klären und mögliche Begleitverletzungen des Humerus und des Schulterblatts zu ermitteln, wird eine Röntgenuntersuchung in zwei Projektionen durchgeführt. In manchen Fällen erfordert eine chronische Schulterluxation eine MRT des Schultergelenks.

Behandlung von Schulterluxation

Die erste Hilfe für das Ausrenken der Schulter besteht darin, das beschädigte Gelenk mit einer Dezo-Bandage oder einem Leiterreifen zu immobilisieren. Die traumatische Dislokation der Schulter wird von scharfen Schmerzen begleitet, um die dem Patienten nicht-narkotischen (Analgin) oder narkotischen (Promedol) Analgetika zu reduzieren. Es sollte berücksichtigt werden, dass es umso schwieriger ist, die Schulter zu fixieren, je mehr Zeit seit der Verletzung vergangen ist, so dass der Patient so schnell wie möglich in die Traumaklinik zur Traumaabteilung oder Traumatologieabteilung gebracht werden muss.

Bei Eintritt in den Bereich des Schultergelenks wird ein Lokalanästhetikum verabreicht. Unter Lokalanästhesie wird eine geschlossene Dislokation der Schultergelenkdislokation durchgeführt. Die Methode von Janelidze, Koher, Hippokrates, Mukhin-Kot wird verwendet. Manchmal kann die Dislokation der Schulter unter örtlicher Betäubung nicht behoben werden. Die Unmöglichkeit der Korrektur kann durch die Verletzung von Weichteilen oder die relativ große Dauer der Luxation verursacht sein. In solchen Fällen erfolgt die Dislokation unter Anästhesie. Wenn das Gelenk ohne Operation nicht korrigiert werden kann, wird eine offene Reposition durchgeführt, gefolgt von der Fixierung mit einer Speiche oder Lavsan-Nähte.

LESEN SIE AUCH  Allergie gegen Salicylate

Nach Korrektur der Dislokation der Schulter wird die Dezo-Bandage 3-4 Wochen lang angewendet. Sobald der Schulterkopf an seine Stelle tritt, nimmt der Schmerz stark ab und kann nach einigen Tagen verschwinden. Der Patient fühlt sich gesund und oft versucht, den Verband vor der Zeit zu entfernen.

Tun Sie das nicht in irgendeiner Weise. Wenn der Patient die Bandage vorzeitig entfernt, hat der Ort der Schädigung der Gelenkkapsel keine Zeit zu «wachsen». Das Ergebnis ist eine habituelle Dislokation der Schulter, die viele unangenehme Empfindungen mit sich bringt und zu einer weiteren Traumatisierung der umgebenden Weichteilgeweben beiträgt. Eine habituelle Dislokation betrifft etwa die Hälfte der Patienten, die eine traumatische Schulterluxation erlitten haben. Nach der Heilung werden die Schulterkapseln aus der Bandage entfernt, physiotherapeutische Verfahren und therapeutische Gymnastik werden für die Entwicklung des Gelenkes verschrieben.