Dysbakteriose

Dysbakteriose

Dysbakteriose — eine Erkrankung, die durch eine Verletzung der Darmmikroflora verursacht wird, verbunden mit einer Veränderung der Artenzusammensetzung von Bakterien. Wenn dysbacteriosis Menge an nützlichem bifidus und Lactobacillus reduziert wird , und die Anzahl der pathogenen (krankheitserregenden) Mikroorganismen erhöht. Dysbakteriose begleitet viele Krankheiten der Verdauungsorgane, verlängerten oder unkontrollierten Einsatz von Antibiotika, Immunsuppressiva, Umweltrisiken. Wird durch Verstopfung, Durchfall, Appetitlosigkeit, Schlaf, Bauchschmerzen, Hautausschläge manifestiert. In besonders schweren Fällen können Magen-Darm-Trakt-Bakterien im Blut gefunden werden, die die Entwicklung von Sepsis bedroht.

Dysbakteriose

Dysbakteriose (dysbiosis) Darms — eine durch eine krankhafte Veränderung Erkrankung , in der Zusammensetzung des intestinalen normalen Flora, um Verletzungen der Darmfunktion bei.

Im Darm eines Erwachsenen sind normalerweise etwa 2-3 kg verschiedener Mikroorganismen (etwa 500 Arten) enthalten. Dies sind Symbiontenbakterien, die direkt an der Verdauung beteiligt sind. In einem gesunden Organismus, die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Mikroflora eines Individuums ist in einem Zustand des physiologischen Gleichgewicht — normobiotsenoza (Eubiose). Mit Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmflora wird dieses Gleichgewicht zerstört, was sich negativ auf die Verdauungsfähigkeit des Darms auswirkt.

Funktionen der normalen Mikroflora

  1. trophische Funktion — Versorgung des Körpers mit Nährstoffen;
  2. Energiefunktion — Zufuhr von ATP, Energietransfer von Darmepithel;
  3. peristaltische Funktion — chemische Regulierung der Peristaltik;
  4. Regenerationsfunktion — Beteiligung an der Differenzierung von Zellen während der Erneuerung der Epithelauskleidung des Darms;
  5. Beteiligung an der Aufrechterhaltung des Ionengleichgewichts;
  6. Bildung von Gaszusammensetzung im Darm;
  7. Beteiligung an biochemischen Prozessen im Darm — Deaktivierung von Giften, die Aktivierung von Medikamenten, die Bildung von biologisch aktiven Substanzen, Neurotransmitter, Signalmarker usw .;
  8. Schutzfunktion — Beteiligung an der lokalen Immunität, Entwicklung von Immunglobulinen, Zytoprotektion, Sicherstellung der Epithelresistenz gegen pathogene und kanzerogene Faktoren, Ergreifen von Viren, Ablesen von Genomen pathologischer Mikroorganismen;
  9. Beteiligung am Stoffwechsel von Proteinen, Fetten, Gallensäuren und vielen anderen wichtigen Komponenten der Ernährung, der Synthese von B-Vitaminen, Pantothensäure;
  10. Aufrechterhaltung der Konstanz der physikalisch-chemischen Umgebung des Darms.
LESEN SIE AUCH  Divertikel der Speiseröhre

Die Ursachen der Dysbiose

Die Dysbakteriose des Darms ist fast nie eine primäre Pathologie, sondern entwickelt sich als Folge von verschiedenen Verletzungen von Organen oder Systemen oder unter dem Einfluss von Drogen und Substanzen, die Mikroorganismen negativ beeinflussen.

  • Die iatrogene intestinale Dysbakteriose entsteht durch die Einnahme von Arzneimitteln, die die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen hemmen (Antibiotika, Sulfanilamidpräparate, Hormonpräparate, Zytostatika etc.). Dysbiose kann auch das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs sein.
  • Unzureichende Ernährung, Mangel an notwendigen Komponenten in der Ernährung, Ungleichgewicht, Vorhandensein verschiedener chemischer Zusätze, die zur Unterdrückung der Flora beitragen, Fehlfunktionen in der Ernährung, dramatische Veränderungen in der Art der Ernährung.
  • Psychologischer Stress einer anderen Art.
  • Infektionskrankheiten des Darms.
  • Andere Erkrankungen der Verdauungsorgane (Pankreatitis, Hepatitis, Gastritis, etc.).
  • Immunerkrankungen, endokrine Erkrankungen, Stoffwechselstörungen.
  • Biorhythmus, Akklimatisierungsverletzung.
  • Verletzung der Darmmotilität.

Symptome von Dysbiose

  • Dyspeptisches Syndrom — Durchfall (manchmal — abwechselnd Verstopfung und Durchfall), Blähungen, Blähungen, Aufstoßen und unangenehmer Nachgeschmack im Mund, Grollen im Darm.
  • In mnogix (vor allem bei Kindern) aus Darmdysbiose leidet, gibt es keine spezifische früheren allergischen Reaktionen auf Lebensmittel. Die Reaktionen können entweder eine herkömmliche allergische (Urtikaria, Juckreiz, Bronchokonstriktion, Quincke-Ödem), und Darm (schäumende Flüssigkeit Stuhl, starke Bauchschmerzen, Übelkeit, bis Erbrechen, niedriger Blutdruck).
  • Malabsorptionssyndrom — Malabsorption im Darm von verschiedenen essentiellen Nährstoffmangel äußert Austauschsubstrate — Unterernährung, verschiedene hypovitaminosis, in erster Linie in der Regel, Gruppe B-Vitamine, Anämie, Störungen der Ionenbalance, Calciummangel und andere.
  • Intoxikation des Körpers — Schwäche, Appetitlosigkeit, subfebrile Zustand, Kopfschmerzen.
  • Verminderte Immunität — eine Zunahme von Infektionskrankheiten (ARI, ARVI, Herpes), Pilzerkrankungen.

Diagnose von Dysbiose

Die Diagnose der intestinalen Dysbakteriose in der Gastroenterologie beginnt mit der Identifizierung der charakteristischen Dyspepsie Verletzungen auf der Grundlage von Beschwerden, eine körperliche Untersuchung durchgeführt wird. Bei der Diagnose äußern sich die Symptome der Dysbakteriose in der Regel vor dem Hintergrund der primären Pathologie oder in der Anamnese. Achten Sie unbedingt auf die bestehende Behandlung mit Medikamenten, die die Mikroflora unterdrücken.

LESEN SIE AUCH  Riedels Thyroiditis

Die spezifische Methode der Labordiagnostik der Darmdysbiose — Analyse auf einem dysbacteriosis und bakposev Kot. Bakterien Überwucherung des Dünndarms durch eine bakteriologische Untersuchung von scrapings diagnostiziert oder saugt das Jejunum, aber aufgrund der Komplexität dieser Technik ist nur anwendbar in Fällen von Mehrdeutigkeit der anderen diagnostischen Kriterien. Indirekte Anzeichen einer intestinalen Dysbiose können Koprogramm, fäkale Biochemie, Gas-Flüssigkeits-Analyse zeigen.

Behandlung von Dysbiose

Die Behandlung wird gastroenterologist Darm dysbacteriosis getragen und Therapie beinhaltet mehrere Richtungen — pathogenetische Behandlung (Ursachen Krankheit auszurotten), Korrektur eines pathologischen Zustands hat Verdauung entstandenen, akuter Entzugserscheinungen, Verbesserung der Schutzeigenschaften und normale Biozönose im Darm wiederherzustellen.

  • Pathogenetische Therapie an der primären Pathologie gerichtet und beinhaltet Maßnahmen, um die Motorik des Darms wieder herzustellen, entstand eine Entzündung zu entfernen, eine Enzymersatztherapie trägt.
  • Patienten mit Darmdysbiose zeigt Ernährung №4 (Modifikation in Abhängigkeit von Bedingungen), fördert die Normalisierung der Darmtätigkeit, verringerte Aktivität von Fäulnis. Das Futter sollte in Bezug auf Nährstoffzusammensetzung und Energiekomponente sorgfältig ausgewogen sein. Achten Sie auf die Balance des Gehalts an Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine Versorgung Körper und Mikroelemente, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit. Es ist notwendig, die Aufmerksamkeit auf Diät zu zahlen, mit dem Biorhythmus zu erfüllen.
  • Einbeziehung von Nahrungsmitteln, die Ballaststoffe enthalten, in lebende Bakterienkulturen.
  • Correction Zusammensetzung der Mikroflora durch die selektive nicht-resorbierbaren Antibakterika (Rifaximin), intestinale Antiseptika (Nifuroxazid) Zubereitungen, die Kultur Antagonisten pathogene Darmflora, Bakteriophagen.
  • Immunmodulatoren (Präparate von Echinacea, Nukleinsäuren usw.) werden verwendet, um die Immunität wiederherzustellen.

Wiederherstellung der normalen Mikroflora erfolgt mit Hilfe von:

  • Probiotika (Präparate, die Lebendkulturen der notwendigen Mikroorganismen enthalten);
  • Präbiotika (Substanzen, die das Wachstum und die Reproduktion der nützlichen Flora fördern);
  • Synbiotika (komplexe Präparate, die sowohl die Mikroorganismen selbst als auch die für ihre Entwicklung notwendigen Komponenten enthalten).
LESEN SIE AUCH  Leberzirrhose

Prävention von Dysbiose

Prävention von Darmdysbiose von gesunden Menschen übernimmt die korrekte Leistung in Übereinstimmung mit dem Regime, die Präsenz in den Diät-Lebensmitteln mit nützlichen Mikroorganismen (Milchprodukte, Stoffe enthalten Bifidobakterien und acidophilus Bakterien, Nahrungsmittel und Getränke, bezogen auf Sauerteig). Notwendiges Gleichgewicht der Ernährung für die Zusammensetzung der für den Körper notwendigen Stoffe, Vitamine und Spurenelemente.

Für Säuglinge ist die optimale Vorbeugung von Dysbiose das Stillen, das die Normobiozänose und die Immunität des Kindes bildet. Muttermilch hat die optimale Zusammensetzung von Präbiotika für die Entwicklung einer gesunden Darmflora.

Da Darmdysbiose tritt häufig auf den Einsatz von Medikamenten antibakterialngo Aktion, in solchen Fällen steht die Prävention dieser Krankheit rationale Zuordnung pharmakologische Mittel, einen integrierten Ansatz für die Behandlung von Infektionen — Vorschriften entsprechend durchgeführt Antibiogramm, ein gewisses Maß an Widerstand eines Krankheitserregers gegen Antibiotika, parallel Empfang Präparate zur Korrektur der intestinalen Biozönose.

Eine Langzeitbehandlung mit Antibiotika erforderlich, um die spezielle Behandlung Ernährung gehören Lebensmittel reich an nützlichen Bakterien, antimykotische und immunstimulierende und Antihistaminikum Therapie.