Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern — strukturelle und funktionelle Veränderungen in den Nieren, die sich vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen mit Kristallurie entwickeln. Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern kann klinisch manifestieren Allergie und Juckreiz der Haut, Schwellungen, Schmerzen im unteren Rücken, Hypotonie, die Freisetzung von trübem Urin. Bei Kindern wird die dysmetabolische Nephropathie üblicherweise zuerst in einem allgemeinen Urintest diagnostiziert; Fortgeschrittene Diagnose umfasst Nieren-Ultraschall, biochemische Analyse von Urin. Die Behandlung der Dismetabolischen Nephropathie bei Kindern wird unter Berücksichtigung ihrer Art durchgeführt und umfasst Diät, pharmakologische Korrektur von Stoffwechselstörungen und physikalische und chemische Eigenschaften des Urins, Kräutermedizin.

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist eine Gruppe metabolischer Anomalien, die mit einer erhöhten Ausscheidung verschiedener Salze (Oxalate, Urate, Phosphate) im Urin einhergehen und infolgedessen die Nierenstrukturen schädigen. In der Kinderurologie machen dismetabolische Nephropathien etwa 27-64% aller Harnwegserkrankungen bei Kindern aus; In der Pädiatrie treten bei fast jedem dritten Kind Anzeichen von Stoffwechselstörungen im Urin auf. Kinder mit dysmetabolischen Nephropathien gehören zu der Hochrisikogruppe für die Entwicklung von interstitiellen Nephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis.

Klassifikation der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern

Je nach Zusammensetzung der Salze werden bei Kindern dismetabolische Nephropathien unterschieden:

  • Oxalat-Calcium-Kristallurie (85-90%)
  • Phosphatkristallurie (3-10%)
  • Uratnaya Kristallurie (5%)
  • Cystinkristallurie (3%)
  • gemischte (Oxalat / Phosphaturat) Kristallurie

Angesichts der Ursachen des Auftretens werden primäre und sekundäre dysmetabolische Nephropathien bei Kindern isoliert. Primäre Nephropathien sind erbliche Erkrankungen, die progressiv verlaufen und früh zu Nephrolitase und chronischem Nierenversagen führen. Die Gruppe der sekundären Nephropathien bei Kindern umfasst verschiedene dysmetabolische Störungen, die bei der Kristallurie auftreten und sich vor dem Hintergrund der Schädigung anderer Organe entwickeln.

Ursachen der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern — polyethologisches Syndrom, das unter Beteiligung vieler Faktoren auftritt. Häufige Ursachen können Vergiftung und Intoxikation, schwere körperliche Anstrengung, langfristige Einnahme von Medikamenten, mono-defizitäre Diäten sein. Häufige Entwicklung von dysmetabolic Nephropathie bei Kindern, die aus der Schwangerschaft geboren, mit Spättoxikose und fetalen Hypoxie, sowie Kinder mit neuro-arthritischen Diathese wurde festgestellt. Primäre Nephropathie kann durch metabolische Störungen in den Verwandten des Kindes oder akkumulierte Mutationen verursacht werden, die ein Ungleichgewicht der regulatorischen zellulären Mechanismen in ihm verursachen.

LESEN SIE AUCH  Neurose obsessiv

Neben allgemeinen Ursachen ist bei der Entstehung einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern der Einfluss bestimmter Faktoren wichtig.

Oxalatum dismetabolic Nephropathie bei Kindern (Oxalurie) ist pathogenetisch mit gestörter Kalzium- und Oxalsäure (Oxalat) Metabolismus verbunden. Mangel an Vitaminen A, B6, E, Magnesium, Kalium spielt eine gewisse Rolle in seiner Entwicklung; eine Überdosis an Vitamin D bei der Behandlung von Rachitis; erhöhte Aufnahme von Oxalaten mit Lebensmitteln. Oxalatum dysmetabolic Nephropathie ist häufig bei Kindern mit Morbus Crohn, Enteritis, Colitis, chronische Pankreatitis, biliäre Dyskinesie, Diabetes mellitus, Pyelonephritis.

Urin dismetabolic Nephropathie bei Kindern ist durch Ausscheidung von Harnsäure und Harnsäure im Harnsäure-Harnsäure-Natriumsalz gekennzeichnet. Primäre (erbliche) Uraturie wird am häufigsten bei Kindern mit Lesha-Naikhan-Syndrom gefunden. Sekundäre Nephropathien begleiten den Verlauf der Erythrämie, hämolytische Anämie bei Kindern, Myelom, Pyelonephritis. Vielleicht ist die Entwicklung von Uratnephropathie dismetabolic bei Kindern mit zytotoxischen Medikamenten behandelt, Thiazid-Diuretika, Salicylate, Cyclosporin A, und anderen.

Die Gründe dafür können Phosphaturie chronische Harnwegsinfektion, primärer und sekundärer Hyperparathyreoidismus, Erkrankungen des ZNS wirken. Zystinurie entwickelt sich in der Systemvermittlungs angehen Cystin — Cystinose durch die intrazelluläre und extrazelluläre Akkumulation von Cystin-Kristalle im Interstitium und Tubuli der Nieren gekennzeichnet, Milz, Leber, Lymphknoten, Blutzellen, Knochenmark, Nerven-und Muskelgewebe. Sekundäre Cystin dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist in der Regel mit Pyelonephritis oder röhrenförmige interstitielle Nephritis verbunden.

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Die Symptome der Oxalatdismetabolitscheski Nephropathie beim Kind können sich schon in der Periode des Neugeborenen manifestieren, aber in den meisten Fällen ist die Erkrankung für die lange Zeit latent. Im Stammbaum von Kindern mit dismetabolischer Nephropathie werden Arthropathien, Gicht, Spondylose, Urolithiasis, Cholelithiasis, Diabetes mellitus beobachtet.

LESEN SIE AUCH  Neurogene Blase

Am häufigsten wird Kristallurie bei Kindern im Alter von 5-7 Jahren zufällig bei der Untersuchung eines allgemeinen Urintests gefunden. Aufmerksame Eltern können bemerken, dass, im Aussehen, der Urin eines Kindes trüb ist, mit einer Ablagerung, oft bildet sich an den Wänden des Topfes eine schwer zu entfernende Plaque.

Wenn dismetabolic Nephropathie bei Kindern, gibt es eine Tendenz zu allergischen Hautreaktionen, vegetativen Dystonie-Kreislauf, Blutdruckabfall, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Übergewicht. Kinder können Müdigkeit, stechenden Schmerz, häufiges und Schmerzen beim Wasserlassen, Enuresis, Rötung und Juckreiz der äußeren Genitale, Muskelhypotonie, niedriges Fieber, Dyspepsie, Flatulenz erleben.

Exazerbation und Progression der Krankheit wird in der Pubertät in Verbindung mit hormonellen Reorganisation festgestellt. Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist ein Risikofaktor für die Bildung von Nierensteinen und Blase, die Entwicklung von chronischer Pyelonephritis und chronisches Nierenversagen.

Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Neben einem Kinderarzt müssen Kinder-Nephrologen oder Kinder-Urologen an der Diagnose einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern beteiligt sein.

Die allgemeine Analyse des Urins zeigt Kristallurie, Proteinurie, Hämaturie, abakterielle Leukozyturie, Zylindurie. Eine biochemische Untersuchung des Harns bestimmt die erhöhte Konzentration bestimmter Salze (Oxalate, Phosphate, Harnstoffe usw.). Im Komplex der Labordiagnostik werden die Funktionsprüfungen des Urins laut Zimnitskij, Addis-Kakowski, Nechiporenko, des pH des Urins durchgeführt. Bei der Stratifizierung einer sekundären bakteriellen Infektion ist eine bakteriologische Untersuchung des Urins auf der Mikroflora notwendig.

Sonographie der Nieren und Blase bei Kindern mit dysmetabolic Nephropathie kann kristalline Einschlüsse erkennen, die das Vorhandensein von Sand oder Konkrementen anzeigen.

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern sollte von der transitorischen Kristallurie, die mit ARVI assoziiert ist, der reichlichen Aufnahme bestimmter Produkte, unterschieden werden.

Behandlung der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern

Die Hauptprinzipien der Behandlung der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern umfassen: die Einhaltung einer vernünftigen Diät, die Normalisierung der Stoffwechselprozesse, die Eliminierung der Bedingungen für die Kristallbildung und eine erhöhte Salzentfernung.

In der Oxalat-Dismetabolic-Nephropathie sind Kinder aus der Ernährung von Fleischbrühen, Spinat, Sauerampfer, Preiselbeeren, Karotten, Rüben, Kakao, Schokolade ausgeschlossen; bevorzugt wird die Kartoffelkohl-Diät. Die medikamentöse Therapie wird durch membranotrope Medikamente (Vitamin B6, A, Dimethyl-Oxobutylphosphonyl-Dimethyl) und Antioxidantien (Vitamin E) durchgeführt.

LESEN SIE AUCH  Hypochondrie

Diät mit Harnsäure dismetabolic Nephropathie bei Kindern sollte nicht enthalten Lebensmittel reich an Purinbasen (Nieren, Leber, Fleischbrühen, Bohnen, Erbsen, Kakao, etc.). Die Basis der Ernährung sind Milchprodukte und pflanzliche Produkte. Um die Synthese von Harnsäure zu reduzieren, werden Allopurinol, Nicotinamid, Phytogene usw. vorgeschrieben.

Bei der phosphatischen dismetabolischen Nephropathie bei Kindern empfiehlt sich die Einschränkung von phosphorreichen Lebensmitteln (Käse, Leber, Bohnen, Hühnchen, Schokolade). Urinsäuerung ist aufgrund der Verwendung von Mineralwässern und medizinischen Präparaten (Ascorbinsäure, Tinktur der Wurzel der Krappfärbung) notwendig.

Cystinose Die Behandlung umfasst Diät mit Ausnahme von Babynahrung reich an schwefelhaltigen Aminosäuren und Methionin (Fisch, Käse, Eier, etc.). Wichtig obligatorische Urin Alkalisierung mittels Citrat-Mischung, Natriumhydrogencarbonat-Lösung, alkalisches Mineralwasser. Um die Kristallisation von Cystin zu verhindern, wird Penicillamin verabreicht.

In jeder Art von dysmetabolische Nephropathie bei Kindern wichtig genug, um Wasserlast ist, in der Salzkonzentration im Urin zu einer Verringerung beitragen, zwang die Kind Compliance-Regelung Urinieren (alle 1,5-2 Stunden). Als Alternative kann die Korrektur von Stoffwechselprozessen unter der Aufsicht einer homöopathischen Behandlung von Kindern Homöopathen durchgeführt werden.

Prognose und Prävention der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern

Unter Beachtung der Diät und medikamentösen Therapie ist die Prognose der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern günstig: Es gibt eine stetige Normalisierung der biochemischen Parameter im Urin. Im Falle der Nichtbeachtung der allgemeinen und therapeutischen Therapie ist das natürliche Ergebnis der Nephropathie Pyelonephritis und Urolithiasis. Bei der Cystinose benötigen die Patienten normalerweise eine Nierentransplantation, aber der Verlust von Cystinkristallen entwickelt sich schließlich im Transplantat, was zum Tod von Kindern im Alter von 15 bis 19 Jahren führt.

Klinische Follow-up von Kindern mit dysmetabolischer Nephropathie wird von einem Kinderarzt und einem pädiatrischen Nephrologen durchgeführt. Die Vorbeugung der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern erfordert von den Kindern die Einhaltung des Trinkregimes, den Ausschluss prädisponierender Faktoren, die Behandlung begleitender Pathologien und die Untersuchung von Kindern aus Risikogruppen.