Entzündung der Brustwarze

Entzündung der Brustwarze

Die Entzündung der Brustwarze ist ein infektiöser Prozess bakterieller, pilzlicher oder viraler Art, der im Bereich des Brustwarzen-Areolenkomplexes auftritt. Die wichtigsten Anzeichen: Schmerzen und Engegefühl in der Brustwarze, Hyperämie der Haut der Nasenregion, das Auftreten von flüssigen Sekretionen (eitrig, stachelig oder blutig) aus den Milchdrüsen. Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Daten der körperlichen Untersuchung, Labor-und instrumentellen Methoden (Doktografiya, Ultraschall und Radiographie der Brustdrüsen) festgestellt. Behandlung konservativ mit der Ernennung von Antibiotika und Behandlung von Entzündungen mit entzündungshemmenden Salben.

Entzündung der Brustwarze

Entzündung der Brustwarze
Entzündungen der Brustwarze (Telith) treten selten isoliert auf, meist kombiniert mit einer Areolitis (Areola-Entzündung) oder Mastitis. Statistiken über die Prävalenz von Pathologie sind unbekannt. Telititis tritt häufiger beim Stillen von Frauen auf, schließt jedoch nicht ihre Entwicklung bei Männern, Neugeborenen und nicht stillenden Frauen aus. In der Regel verbindet sich die Infektion der Brustwarze wieder, vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie der Milchdrüsen, Hormon- oder Immunstörungen. Der Beginn des Entzündungsprozesses ist in einem oder beiden Brustwarzen möglich. Die Dringlichkeit des Problems in der Mammologie hängt mit der Tatsache zusammen, dass hinter dem Telitol eine onkologische Krankheit versteckt sein kann — Paget’s Krebs.

Ursachen der Entzündung der Nippel

Die Krankheit verursacht eine pathogene Mikroflora, die durch einen Defekt des Epithels oder durch den Blutfluss aus den chronischen Infektionsherden in den Körper der Brustwarze eindringt. Häufiger ist die Brustwarze mit Staphylococcus aureus und Streptococcus agalactia seltener infiziert — das Herpesvirus, Candida-Pilze und andere Krankheitserreger. Faktoren, die die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen aktivieren, umfassen:

  • Lactostase. Stagnation der Milch provoziert die Reproduktion von opportunistischen Bakterien, die eine Entzündung in den Milchbewegungen verursacht. Bakterien durch die Gänge dringen in die Brustwarze ein und verursachen die Entwicklung von Entzündungen. Die Laktostase wird durch flache oder zurückgezogene Nippel gefördert, bei denen es Schwierigkeiten beim Stillen und eine inferiore Entleerung gibt.
  • Risse in der Brustwarze. Häufig diagnostiziert bei Frauen in der postpartalen Phase und bei Patienten mit erhöhter Trockenheit der Haut. Ulzeration der Risse führt zur Anheftung von Sekundärinfektion und Entzündung der Brustwarze.
  • Ekzemnippel, allergische Dermatitis. Begleitet von papular (mit Dermatitis) oder den gerötete vesicular- (Ekzem) und starkem Juckreiz Hautausschlag. Kratzen verursacht einen Ausschlag Abschürfungen, Erosionen, Weinen, die infiziert sind , und entzündet.
  • Intra-Flow-Pathologie. Bei der Entwicklung intraductal Papillom oder Expansion streicht Milch aus der Brustwarze Zuordnung verschiedener Natur erscheinen (mit Schleim oder mit Blut gestreift). Sekrete sind ein Nährboden für Bakterien , die ihre Reproduktion aktiviert.
  • Verletzung der Brustdrüse. Trauma an der Brust ist begleitet von der Bildung eines Hämatoms und dessen nachfolgender Vereiterung mit dem Eindringen von Infektionen in das Brustwarzengewebe. Eine Entzündung der Brustwarze wird auch durch Mikrotraumen (Insektenstiche, Kratzer) begünstigt.
LESEN SIE AUCH  Blasenfistel

Bei Frauen prädisponieren benigne Brusttumore, Hypothyreose, das Vorhandensein von Entzündungsherden im Körper, geschwächte Immunität (Infektionskrankheiten, Unterkühlung, Stress) zur Entwicklung der Krankheit. Bei Männern begleiten Telith und Areolitis häufig die Gynäkomastie, deren Auftreten durch hormonelle Störungen, die Einnahme von Anabolika, Fettleibigkeit und Diabetes mellitus gefördert wird.

Pathogenese

Die Einführung von pathogenen Organismen in der Brustwarze kann auf zwei Arten erfolgen: durch das geschädigte Epithel — exogene und die Zentren einer chronischen Infektion — endogen. Mikroorganismen geben den interzellulären Zwischenraum Lymphgefäße und weitere Ausbreitung mit der tief in den Fluss der Lymphe Gewebe liegen: glatte Muskelschichten, Milchgänge, Talg- und Schweißdrüsen. Als Reaktion auf die Ausbreitung von Krankheitserregern Körper reagiert auf lokale und allgemeine Symptome. Die lokale Reaktion ist Kreislauf- Veränderungen in der Brustwarze, erste arterielle Spülung tritt venösen Stase später entwickeln, die zur Thrombusbildung führt und Ödemen, Schmerzen Auftreten, Entladung lokaler Temperaturerhöhung, Auftreten sukrovichnyh oder eitrige aus der Brustwarze. Die Sekretion wird durch Flüssigkeitsexsudation in den Interzellularraum des Epithels der milchigen Passage durch Erhöhung der Durchlässigkeit der vaskulären Wand verursacht. Die allgemeine Reaktion des Körpers äußert sich in Vergiftungserscheinungen und hängt von der Virulenz der Erreger, der Konzentration von Toxinen und Produkten des Gewebezerfalles, der Schwere der von ihnen isolierten Immunität ab.

Symptome der Brustwarzenentzündung

Die Intensität der klinischen Manifestationen der Krankheit kann in Abhängigkeit von dem ätiologischen Faktor, der Schwelle der Schmerzempfindlichkeit und der Immunität variieren. Die Abtastung der Brustdrüse ermöglicht es, die Brustwarzenversteifung oder -verdichtung im Warzenhof, die Schmerzen im Bereich der Warzenwarzenwarze und die Schwellung der Drüse zu bestimmen. Die Haut oberhalb des Entzündungsherdes ist hyperämisch, ein lückenhaftes, blutiges oder eitriges Geheimnis wird aus den Milchgängen abgesondert. Der Schmerz in der Wade kann dauerhaft sein oder nur auftreten, wenn die Brustwarze gequetscht wird. Das Geheimnis von der Brustwarze kann auch kontinuierlich zugeordnet werden oder nur wenn es gequetscht wird. Laktierende Frauen empfinden Schmerz beim Füttern des Babys, übermäßige Empfindlichkeit und Brennen der Brustwarze. In der herpetischen Natur der Krankheit erscheinen zusätzlich zu diesen Merkmalen Vesikel mit transparentem Inhalt und starkem Juckreiz auf dem Warzenhof.

LESEN SIE AUCH  Akute Periostitis

Das Intoxikationssyndrom umfasst einen Anstieg der Temperatur auf febrile Zehen, eine Zunahme der axillären, subclavischen und zervikalen Lymphknoten, Müdigkeit, Schwäche und Unwohlsein, Appetitlosigkeit und andere Anzeichen. Bei der Areolitis entwickelt sich in den Drüsen von Montgomery der Entzündungsprozeß, der sich durch die Anschwellung eines oder mehrerer Tuberkel, ihre Schmerzen und die Sekretion eines bräunlichen oder farblosen Sekrets manifestiert.

Komplikationen

Eine vorzeitige Behandlung eines Arztes führt zu Komplikationen. Der infektiöse Prozess kann sich tief in die Brust ausbreiten, was Mastitis, Phlegmone, in vernachlässigten Fällen — Gangrän der Brust — verursacht. In der pilzartigen Natur der Telitha kann der Säugling mit Candida mit der Entwicklung der oralen Mastitis infiziert werden. Bei längerer Sekretion der Sekretion aus der Brustwarze, ständiger Reizung der Haut, ist das Auftreten eines malignen Prozesses nicht ausgeschlossen. Eine eitrige Entzündung der Areolar-Nippelregion endet mit der Bildung von Narben, Missbildungen der Brustwarze und in einigen Fällen der gesamten Brust.

Diagnose

Die Diagnose der Brustwarze Entzündung ist einfach und beinhaltet Patienten Beschwerden zu sammeln, das Studium der Geschichte (Verbindung mit dem Stillen, das Vorhandensein von Störungen des endokrinen Systems, Erkrankungen und Verletzungen der Brustdrüsen in der Vergangenheit und in der Gegenwart), Inspektion, Palpation der Brust und regionalen Lymphknoten. Zur Klärung der Diagnose durchgeführt Labors und instrumentelle Methoden der Prüfung:

  • Bluttests. In der klinischen Analyse von Blut wird durch Anzeichen einer Entzündung (neutrophile Leukozytose mit Verschiebung erhöht ESR) bestimmt. Biochemische Analyse bestätigt die vorhandenen Stoffwechselstörungen und Entzündungen (erhöhte Leberenzyme, Abnahme des Gesamtproteins, Zucker erhöhen Auftreten von C-reaktivem Protein).
  • Untersuchung von Hormonen und On-Markern. Um die endokrine Pathologie zu identifizieren, wird ein Bluttest für Schilddrüsenhormone, Nebennieren, Sexualhormone, Prolaktin verordnet. Bei Verdacht auf Brustkrebs wird das Blut auf Krebsmarker untersucht (CA 15-3, CA 27-29).
  • Untersuchung der Entlastung von der Brustwarze. Bei der Bakteriensekretion auf Nährmedien wird der Erreger identifiziert und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt. Die Untersuchung des Zytogramms ermöglicht den Ausschluss des onkologischen Prozesses.
  • Duktographie . Nimmt die Untersuchung von Milchbewegungen als Kontrast in ihrem Lumen an. Hilft, ein Neoplasma (intraprostatisches Papillom) oder eine Erweiterung der Schlaganfälle (Ektasie der Milchgänge) zu erkennen.
  • Ultraschall der Brustdrüse, Mammographie . Lassen Sie die Prävalenz des Entzündungsprozesses abschätzen und eine beginnende Mastitis diagnostizieren. Gegenseitig ergänzen sich mit dem Ausschluss von gutartigen und bösartigen Brustdrüsen-Formationen.
LESEN SIE AUCH  Panikstörung

Im Zusammenhang mit der Diagnose der Pathologie, die zum Auftreten der Telitis beiträgt, sind benachbarte Spezialisten: Endokrinologen, Dermatologen. Entzündung der Brustwarze sollte von Paget-Karzinom unterschieden werden.

Behandlung der Brustwarzenentzündung

In unkomplizierten Fällen der Krankheit wird eine lokale konservative Therapie durchgeführt. Brustwarze und Warzenhof werden mit antibakteriellen Salben behandelt, im Falle der Candida-Natur der Entzündung — antimykotische Salben und im Falle der Herpes-Infektion — antiviral. Die ausgedrückten Vergiftungssymptome und eitrigen Prozesse weisen auf die Anheftung einer bakteriellen Infektion hin und erfordern die orale Verabreichung von Breitbandantibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Tetracycline).

Laktierende Frauen bei der Bildung von eitrigen Foci in der Brustwarze-Areolar-Zone und das Auftreten von Eiter in der Milch, Stillen ist verboten, aber regelmäßige Expression ist notwendig. Um den Schmerz zu lindern, ist es erlaubt, eine kalte Kompresse auf den Entzündungsherd aufzutragen, die nicht nur die Schmerzen lindert, sondern auch die Entzündung (Schwellung, Rötung) und die Einnahme von NSAIDs reduziert. Wenn der Abszess gebildet wird, wird er geöffnet und entleert. Im Stadium der Heilung werden Salben verschrieben, die die Regeneration von Geweben beschleunigen.

Prognose und Prävention

Bei Auflösung der ursächlichen Faktoren, die eine Entzündung der Brustwarze führen, ist die Prognose günstig. Prävention von Krankheiten durch das Stillen ist in Übereinstimmung mit den Regeln der Pflege für die Brüste, die Prävention von rissigen Brustwarzen, guter Befestigung des Kindes an ihre Brust. Insgesamt Prävention beinhaltet Routine-Screening in mammalogy und Beseitigung von Krankheiten, die mit gelöschten Krankheitsbild (intraductal Papillom, ectasia die Milchgänge) auftreten, sollte der Kontakt mit Allergenen, Korrektur von Störungen des endokrinen Systems, gesunde Ernährung, schädliche Gewohnheiten zu vermeiden und die körpereigene Abwehr zu stärken.