Entzündung von Anhängseln

Entzündung von Anhängseln

Entzündung von Anhängseln— ein entzündlicher Prozess im kleinen Becken, lokalisiert in den Eierstöcken und den Röhren (Anhängsel). Ursachen Pathologie sind Bakterien und Viren, in die Nebenhoden eindringen, und die wichtigsten Faktoren zu provozieren — Unterkühlung, wodurch die Gesamt und lokale Immunität zu reduzieren. Die Krankheit manifestiert sich verschiedene Symptome, Schmerzen im Bauch und mageren Auswahl auf das Scheitern des Menstruationszyklus und akute Entzündung zu ziehen. Daher hilft nur eine umfassende Diagnostik, einschließlich labordiagnostischer, differentieller und instrumenteller Untersuchungsmethoden, die richtige Diagnose zu stellen. Das Hauptverbindungsglied der Behandlung ist eine spezifische etiotrope Therapie, Prävention ist ein wichtiger Teil des akuten Stadiums. Die Krankheit hat andere medizinische Bezeichnungen — Adnexitis,

Entzündung von Anhängseln

Entzündung von Anhängseln
Die Entzündung der Anhänge kann entweder bilateral oder einseitig, rechts oder links lokalisiert sein. Derzeit bemerken Ärzte die Prävalenz der Krankheit. Unter den Patienten sind häufiger junge Frauen und Mädchen unter 30 Jahren, sie bilden auch die größte Risikogruppe. In erster Linie dies aufgrund größerer sexueller Freiheit ist, eine erhebliche Zahl von Sexualpartner, die Verwendung von kombinierten oralen Kontrazeptiva, ersetzt die Barriere Methoden der Empfängnisverhütung, erheblich die Gefahr eines Absturzes in die Genitaltrakts Krankheitserreger reduziert.

Die Heimtücke des Problems liegt auch in der Möglichkeit einer Entzündung der Anhänge in einer gelöschten, latenten Form. Die Folgen dieses Phänomens sind die eindrucksvollsten — ektopische Schwangerschaften, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit. Nach Ansicht von praktizierenden Gynäkologen und Wissenschaftsexperten ist die Entzündung der Gliedmaßen eines der drängenden Probleme der modernen Gynäkologie und erfordert die größte Aufmerksamkeit. Um schwere, schwer behandelbare Komplikationen zu vermeiden, sollte sich jede Frau in der Gegenwart und in Zukunft regelmäßig beim Frauenarzt untersuchen lassen und ihn während des Besuchs über alle angst- und bedenklichen Faktoren informieren.

Ursachen der Entzündung der Anhänge

Die Ursachen der Krankheit sind Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger, die auf verschiedene Arten in die oberen Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems (Eierstöcke, Eileiter und Bänder) eindringen. Am häufigsten ist der aufsteigende Infektionsweg. In diesem Fall dringt der Erreger der Pathologie aus den unteren Teilen des weiblichen Fortpflanzungssystems — dem Gebärmutterhals, der Vagina, und auch aus infizierten eng gelegenen Organen — der Harnröhre, den Harnleitern, dem Enddarm. Meistens sind in diesem Fall die Erreger Darmbarren, Gonokokken, Chlamydien, Streptokokken, Staphylokokken, Pilze und deren Assoziationen. Eine häufige Ursache für eine Infektion nach oben sind sexuell übertragbare Krankheiten (Geschlechtskrankheiten), die Nichteinhaltung der Hygienestandards, das Geschlechtsleben, das Verletzen der normalen Flora und die lokale Schutzimmunität der Vagina.

Viel seltener ist der absteigende oder sekundäre Infektionsweg. Dies ist möglich, wenn in der Nähe der Beckenorgane ein akuter Entzündungsprozess auftritt, zum Beispiel eine durch Peritonitis verkomplizierte Blinddarmentzündung. Ein weiterer seltener Weg, die Infektion zu verbreiten, ist der hämatogene Weg (durch infiziertes Blut). Es ist mit beginnender oder entwickelter Sepsis assoziiert. Auch die Ursache der hämatogenen Infektion der Anhängsel kann eine genitale Tuberkulose sein, verursacht durch einen spezifischen Erreger — ein Kochstock.

LESEN SIE AUCH  Tuberkulose

Die auf der einen Seite lokalisierten Prozesse werden meistens durch solche Pathogene wie E. coli, Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Kokhs Stäbchen und Gonokokken führen oft zu einer Entzündung der Anhängsel auf beiden Seiten. Der infektiöse Wirkstoff, der durch einen der oben genannten Wege in die Schleimhaut der Eileiter eindringt, wird in ihn eingeführt und breitet sich dann schnell auf die angrenzenden serösen und Muskelfasern aus. Außerdem fängt das Verfahren das Epithel der Eierstöcke und das Peritoneum des Beckens ein. Bei einer breiteren Läsion, die den Eierstock und den gesamten Eileiter betrifft, ist es möglich, einen tubo-ovariellen Abszess zu bilden. Die Folge der Entzündung der Gliedmaßen sind die multiplen Adhäsionen, die die Beweglichkeit einschränken, die normale Aktivität des Flimmerepithels und die Kontraktilität der Eileiter.

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation der Adnexitis provozieren, sind Hypothermie, Stress, andere Zustände, die die Immunität negativ beeinflussen. Nichtsdestoweniger sind sie nicht die Hauptursache für eine Entzündung der Gliedmaßen und können bei Fehlen einer Infektion im Körper allein nicht das Auftreten einer Pathologie provozieren.

Klassifikation der Entzündung von Anhängseln

Die Krankheit kann sowohl akuten als auch chronischen Verlauf haben (mit möglichen Rückfällen oder ohne sie).

Das Muster der akuten Entzündung der Anhänge ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Dies ist ein akuter Schmerz lokalisiert auf der Seite der Niederlage von Organen oder diffundiert in der Bauchhöhle, was in das Rektum, Kreuzbein, Rücken, eine signifikante Erhöhung der Temperatur (38-40 Grad), Entlastung, einschließlich eitrigen. Die Daten der Laboranalysen zeigen eine pathologische Verschiebung der Blutformel nach links mit einem starken Anstieg der ESR und einem Anstieg der Leukozyten. Palpation bei Betrachtung auf dem Stuhl offenbart «scharfen Bauch», der Mechanismus des Muskelschutzes, starke Spannung. Mögliche gemeinsame klinischen Manifestationen von infektiösen Läsionen — Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Blutdruckabfall und Puls, Veränderungen im Herz-Kreislauf-System, das Auftreten von Symptomen von Nierenversagen.

Klinische Zeichen einer chronischen Entzündung der Gliedmaßen sind ziehende, manchmal intensivierende, schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, ein periodischer, unwesentlicher oder mäßiger Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 Grad), Freisetzung von unterschiedlichem Grad an Intensität und Farbe. Zeichen erscheinen und verschwinden zyklisch, Rückfälle dauern bis zu sieben Tage. In der Hälfte der Fälle wird der Menstruationszyklus diagnostiziert. Mögliche Menorrhagie — Menstruation mit signifikantem Blutverlust; Metrorrhagie — Blutung außerhalb des Zyklus, kann Oligomenorrhoe entwickeln.

Symptome der Entzündung der Anhänge

Entzündungen der Gliedmaßen haben sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheitsformen einen inszenierten Verlauf. Symptomatik und Behandlung in jedem Stadium sind spezifisch. Der akute Verlauf gibt in der Regel ein klares Bild von der Entzündung, das durch die pathognomonischen Symptome der Krankheit in jedem Stadium verfolgt werden kann.

Das toxische Stadium ist durch Vergiftungssymptome des Körpers gekennzeichnet. Charakteristisch mäßig erhöht, hoch, manchmal — sehr hohe Körpertemperatur (bis zu 40-41 Grad). Schüttelfrost, Schwellungen und Schmerzen im Bauchraum, dysurische Störungen (Harndrang), dyspeptische Erscheinungen (Durchfall, Erbrechen) werden beobachtet. Auf Seiten des Fortpflanzungssystems gibt es reichlich Ausfluss, starke, lokalisierte oder diffuse Schmerzen, Blutungen sind möglich. Die Symptomatologie dauert 1-1,5 Wochen, danach kann die Krankheit in das zweite (septische Stadium) übergehen, vollständige Genesung (mit adäquater Therapie der Entzündung der Anhänge) oder chronische Pathologie (mit teilweisem Funktionieren der internen Immunabwehrmechanismen).

LESEN SIE AUCH  Otitis

Das septische Stadium ist gekennzeichnet durch Verschlimmerung von Symptomen, Schwäche, Schwindel, Anaerobieren mit Bildung eitriger tubo-ovarianer Formation mit drohender Perforation. Mögliche weitere Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Beckenorgane und das Peritoneum mit dem Auftreten einer Pelvioperitonitis, die das Leben des Patienten bedroht.

Die Symptome der Entzündung der Anhänge in der Phase der Chronisierung sind in einigen Fällen nicht geäußert. Stumpfe, intensivierende Schmerzen treten periodisch auf, fallen mit der einen oder anderen Phase des Zyklus zusammen. Es gibt eine leichte Erhöhung der Temperatur, eine Störung der Menstruationsfunktion, Probleme im Genitalbereich (schmerzhafter Geschlechtsverkehr, verminderte Libido, etc.), Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und Behinderung. Bei chronischer chronischer Entzündung der Appendix ohne Behandlung können Erkrankungen des Verdauungstraktes (Kolitis etc.) und Ausscheidungsorgane (Pyelonephritis, rezidivierende Zystitis etc.) auftreten.

Komplikationen der Entzündung der Anhänge

Eine schreckliche Komplikation der akuten Entzündung der Anhänge mit vorzeitig eingeleiteter Therapie kann Peritonitis sein. Chronische Entzündung der Anhänge wird oft durch Unfruchtbarkeit erschwert. Unfruchtbarkeit der gemischten Genese, die auch durch eine Entzündung der Anhänge verursacht wird, ist sehr schwer zu heilen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Abnahme der physiologischen Funktion der Eileiter (Kontraktilität, Störung der Ziliarschicht) oder ihre vollständige Obstruktion mit hormonellen Dysfunktion aufgrund von Beteiligung der Eierstöcke verbunden ist. Ausfälle im Menstruationszyklus, fehlende Ovulation führen zu schwerwiegenden funktionellen und anatomischen Veränderungen im weiblichen Fortpflanzungssystem.

Die Bildung von Infiltraten — eine häufige Folge von chronischen Entzündungen der Gliedmaßen kann durch die Entwicklung von sklerosierenden Prozessen in den Eileitern kompliziert werden. Dies ist die Hauptursache für ektopische (ektopische) Schwangerschaft, die Bildung schmerzhafter Adhäsionen. Die Ausbreitung der Pathologie auf benachbarte Organe verursacht oft die Entwicklung von Cholezystitis (akute und chronische), Colitis, Pyelonephritis.

Diagnose der Entzündung der Anhänge

Die primäre Konsultation des Gynäkologen zielt darauf ab, das allgemeine Bild, das der Entzündung der Gliedmaßen innewohnt, basierend auf den anamnestischen Daten des Patienten zu beurteilen. Zur gleichen Zeit, das Vorhandensein von Aborten, IUS (Intrauterinspirale), Komplikationen bei der Geburt, ungünstig abgeschlossen Schwangerschaften, die Anzahl der Sexualpartner, allgemeine Gesundheitsinformationen, Beschwerden berücksichtigt werden. Die gynäkologische Untersuchung auf dem Sessel (beidhändige Untersuchung im Inneren) zeigt Anzeichen, die für eine Entzündung der Gliedmaßen charakteristisch sind. Sie manifestieren sich als einseitige oder beidseitige schmerzhafte Vergrößerung der Uterusanhänge.

Bakteriologische Aussaaten Flora mit antibiotikogrammy und mikroskopische Untersuchung des Vaginalabstrich, Gebärmutterhals und der Harnröhre erlauben die Identifizierung von Krankheitserregern und bestimmen deren Titer (Konzentration). Anhand dieser Daten kann der Grad des Entzündungsprozesses im kleinen Becken abgeschätzt werden. Ultraschall (Becken- Ultraschall) erfasst die Anwesenheit von Entzündungs ​​Formationen Anhängseln, deren Lokalisation (hydrosalpinx, piosalpinks).

LESEN SIE AUCH  Medizinischer Parkinsonismus

Instrumentelle Methoden können verwendet werden, um eine Entzündung der Gliedmaßen zu diagnostizieren: diagnostische Laparoskopie hilft, eitrige Formationen in den Eileitern zu identifizieren, um das Vorhandensein eines Adhäsionsprozesses auszuschließen oder zu bestätigen. Das Verfahren erlaubt es, die diagnostische Studie mit den therapeutischen Manipulationen zu kombinieren. Mit der Röntgenuntersuchung des Uterus mit Hilfe der Kontrastmittel — Hysterosalpingographie wird das Vorhandensein von pathologischen Veränderungen in den Pfeifen bestimmt und deren Durchgängigkeit beurteilt.

Behandlung der Entzündung der Anhänge

Die Entzündung der Anhängsel in der akuten Phase der Behandlung in einem Krankenhaus in Übereinstimmung mit dem Patienten Bettruhe, die körperliche und geistige Ruhe, Diät basiert auf leicht verdauliche Kost, ausreichende Trinkregime mit der Beurteilung der Ausscheidungsfunktion. Die Hauptbehandlung bei Adnexitis ist eine antibakterielle etiotrope Therapie in Abhängigkeit vom diagnostizierten Erreger: Penicilline, Tetracycline, Makrolide, Aminoglykoside, Fluorchinolone. Wenn das Risiko einer anaeroben Infektion besteht, wird eine Kombination verschiedener Antibiotika-Gruppen vorgeschrieben, beispielsweise wird Metronidazol (intravenös, oral) zu den oben genannten Arzneimitteln hinzugefügt.

Die konservative Therapie umfasst auch schmerzstillende Mittel, Mittel, die die Wirkung und die Folgen der Intoxikation (Infusionstherapie) zu entfernen. Mit einer eitrigen Komplikation der Entzündung der Anhänge wird chirurgische Behandlung verwendet. Zunächst wird bevorzugt Low-Impact-gynäkologische Operationen gegeben — laparoskopische Manipulation Evakuierung saccular Eiterbildung durch Einstich hintere Scheidengewölbe, möglicherweise durch die Einführung von Medikamenten gefolgt. In fortgeschrittener Entzündung, wenn das Risiko einer eitrigen Fusion, chirurgischer Entfernung der Anhängsel.

Nach dem Ausgleichen der akuten Entzündungszeichen der Gliedmaßen wird eine Reihe von physiotherapeutischen Prozeduren durchgeführt: Ultraschall, Elektrophorese unter Verwendung von Mg, K, Zn, Vibrationsmassagepräparaten. Dieselben Methoden, zusammen mit einer antibiotischen Therapie, sind indiziert bei der Behandlung der Entzündung der Gliedmaßen in chronischer Form. Sanatorium Rehabilitation Behandlung vorgeschrieben ist, die Auflösung des Adhäsionsprozesses erleichtert und verhindert die Bildung von Adhäsionen. Bevorzugte Kurorte, bei denen Fangotherapie, Paraffinbehandlung, therapeutische Bäder und Bewässerung mit Sulfid- und Chlorid-Natrium-Mineralwässern als Behandlungsverfahren eingesetzt werden.

Prognose und Prävention der Entzündung der Anhänge

Bei rechtzeitiger primärer Behandlung mit den Symptomen einer akuten Entzündung der Gliedmaßen und adäquater Therapie beginnt die vollständige klinische Genesung etwa 10 Tage. Adnexitis in der Phase der Chronifizierung erfordert regelmäßige Untersuchungen und Erhaltungstherapie, Sanatorium und Rehabilitationsmaßnahmen, systematische Überwachung des Zustands des Patienten.

Um erneutes Auftreten der Entzündung der Anhängsel zu verhindern, insbesondere bei Patienten mit einem Risiko (mit dem IUP, in dem Anamnese gescheitert Schwangerschaften und Abtreibungen), müssen Sie die Krankheit zu provozieren Faktoren ausschließen — Hypothermie, Stress, Infektionen, sexuell übertragbare Infektionen. Es ist empfehlenswert, die rationalen Methoden der Kontrazeption, rechtzeitig zu verwenden, die komplexe adäquate Therapie der Erkrankungen des Beckenbodens unter Berücksichtigung kausalnych der Erreger durchzuführen. Ein Besuch in der Geburtsklinik mindestens einmal jährlich für Routinekontrolle Gynäkologe sollte die Regel für jede Frau, die um ihre Gesundheit kümmern.