Epicondylitis

Epicondylitis

Epicondylitis – degenerative entzündliche Erkrankung der Gewebe im Ellenbogengelenk. An den Befestigungsstellen der Sehnen der Innen- und Außenfläche des Unterarms entwickelt, entsprechend, innerer und äußerer Epikondylus des Humerus. Unter Berücksichtigung der Lokalisation werden externe und innere Epicondylitis unterschieden. Äußere Epikondylitis wird 7-10 mal häufiger beobachtet als innere. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und betrifft hauptsächlich Patienten mittleren Alters. Ursache – wiederkehrende Mikrotraumen durch Überlastung der Unterarmmuskulatur. Epikondylitis äußert sich in Schmerzen im Ellbogengelenk, durch Erweiterung verschärft (mit äußerer Epikondylitis) und beim packen (mit innerer Epikondylitis). Die Behandlung ist normalerweise konservativ. Günstige Prognose, In den meisten Fällen spricht die Krankheit gut auf die Therapie an.

Epicondylitis

Epicondylitis
Epicondylitis – degenerativ-dystrophischer Prozess im Bereich der Befestigung der Sehnen der Unterarmmuskulatur an der Nasenlymphe des Humerus und dem diese Sehnen umgebenden Gewebe. Je nach Lokalisation äußert sich dies durch lokale Schmerzen an der äußeren oder inneren Oberfläche des Ellenbogengelenks. Entwickelt sich als Folge chronischer Überlastung der Unterarmmuskulatur. Die Diagnose einer Epikondylitis basiert auf charakteristischen klinischen Daten. Konservative Behandlung, günstige Prognose.

Ellenbogen-Epikondylitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Gleichzeitig ist es nicht möglich, die Inzidenzrate genau zu schätzen, weil eine große Anzahl von Patienten aufgrund milder Symptome nicht zu Ärzten gehen. Die Krankheit entwickelt sich normalerweise zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr, während Rechtshänder oft rechts betroffen sind, und Linkshänder – linke Hand.

Ursachen der Epikondylitis

Im Freien (seitlich) Epikondylitis wird Tennisarm genannt, da diese Krankheit häufig bei Tennisspielern auftritt. Viel häufiger entwickelt sich die Krankheit jedoch aufgrund beruflicher Tätigkeit. Die Ursache der Epikondylitis wird stereotyp, ständig wiederholende Bewegungen – Verlängerung des Unterarms und seine Drehung nach außen. Massagetherapeuten leiden häufig an einer äußeren Epikondylitis, Bauarbeiter (Maler, Schreiner, Maurer), Traktorfahrer, Milchmädchen, Handwerker. Die Krankheit entwickelt sich häufig bei Männern.

Intern (medial) Epikondylitis, das wird auch Golfer Ellenbogen genannt, tritt bei sich wiederholenden Bewegungen von geringer Intensität auf und entwickelt sich hauptsächlich bei Menschen, mit leichter körperlicher Arbeit beschäftigt – Schneiderin, Schreibkräfte und t. d. Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf.

Die Ursache der Epikondylitis und damit, und in einem anderen Fall ist chronische Überlastung. Durch wiederholte Mikrotraumen kommt es im Sehnengewebe zu einem degenerativen Prozess, begleitet von einer Entzündung des umgebenden Gewebes. Es bilden sich kleine Narben, die den Widerstand der Sehne gegen die Lasten weiter schwächen, was, wiederum, hilft, die Anzahl der Mikroschäden zu erhöhen.

LESEN SIE AUCH  Angina pectoris

In einigen Fällen treten die Symptome einer Epicondylitis nach einer direkten Verletzung auf. Angeborene Schwäche des Bandapparates erhöht das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, und führt zu einem schwereren Verlauf.

Symptome einer Epikondylitis

Bei der lateralen Epikondylitis werden entlang der Außenfläche des Ellenbogengelenks deutlich lokalisierte Schmerzen beobachtet, entsteht durch Ausfahren und Drehen der Bürste nach außen. Bei der Untersuchung der Muskelkraft wird durch die Schwächung der Muskeln auf der wunden Seite während der Rotation der Bürste nach außen und durch Widerstand entgegengewirkt. Kaffeetasse Text (Schmerzen beim Versuch, eine mit Flüssigkeit gefüllte Tasse vom Tisch zu heben) normalerweise positiv. Beim Drücken auf die seitliche Kondyle wird durch einen Freiraum bestimmt, aber nicht akute Schmerzen.

Bei einer medialen Epikondylitis sind Schmerzen an der Innenfläche des Ellbogengelenks lokalisiert. Bei der Untersuchung der Muskelkraft kommt es zu einer Schwächung der Muskeln auf der wunden Seite beim Ergreifen. Erhöhter Schmerz während der Pronation im rechten Winkel und Beugung des Unterarms. Die Palpation wird durch Schmerzen und Verhärtung im unteren Teil des medialen Epikondylus bestimmt. Melktest (Erhöhter Schmerz beim Nachahmen des Melkens) positiv.

Diagnose und Differentialdiagnose der Epikondylitis

Die Diagnose Epikondylitis wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der Daten der externen Untersuchung gestellt. Zusätzliche Studien sind normalerweise nicht erforderlich. Die Differentialdiagnose der Epikondylitis wird bei Erkrankungen des Ellenbogengelenks selbst durchgeführt (aseptische Nekrose von Gelenkflächen, Arthritis) und Tunnelsyndrome: (Cubital-Channel-Syndrom – Verletzung des N. ulnaris und des Runde Pronator Syndroms – Verletzung des N. medianus). Typischerweise ist die Diagnose unkompliziert.

Bei Arthritis treten Schmerzen im Bereich des Ellenbogengelenks auf, nicht im Bereich des Epikondylus, während es mehr ist «verschwommen», anstatt in einem genau definierten Bereich lokalisiert. Eine Ellbogenflexionskontraktur kann sich entwickeln. Bei einer Verletzung der Nerven werden Neuritis und ihre charakteristischen neurologischen Symptome beobachtet – In der Innervationszone kommt es zu Empfindlichkeitsverletzungen und zu einer Abnahme der Kraft der innervierten Muskeln.

Wenn sich bei jungen Menschen eine Epikondylitis entwickelt, Hypermobilitätssyndrom sollte ausgeschlossen werden (HMS), durch angeborenes schwaches Bindegewebe. Dafür untersucht der Arzt die Lebensgeschichte, Achten Sie auf die Häufigkeit der Verstauchungen, Tendinitis, akute und chronische Arthralgie und Rückenschmerzen. Außerdem, Das Vorhandensein von HMS kann auf einen flachen und einen flachen Fuß hinweisen, sowie erhöhte Gelenkbeweglichkeit.

Zusätzliche Forschungsmethoden zur Diagnose von Epicondylitis werden häufig nicht verwendet. In manchen Fällen können traumatische Schäden vermieden werden (Bruch nadmyschelka) Radiographie wird durchgeführt. Wenn die Differentialdiagnose zwischen Epicondylitis und Tunnelsyndrom schwierig ist, kann eine MRT angezeigt sein. Bei Verdacht auf eine Entzündung der Gelenke wird ein Bluttest durchgeführt, um Anzeichen einer akuten Entzündung auszuschließen.

LESEN SIE AUCH  Lordose

Epicondylitis-Behandlung

Die Epikondylitis wird ambulant von einem Traumatologen oder orthopädischen Chirurgen behandelt. Das Schema und die Methoden zur Behandlung der Epikondylitis werden auf der Grundlage der Schwere der Funktionsstörungen bestimmt, Krankheitsdauer, sowie Veränderungen in den Muskeln und Sehnen. Die Hauptziele der Behandlung:

  • Beseitigung des Schmerzsyndroms.
  • Wiederherstellung des Blutkreislaufs im betroffenen Gebiet (günstige Bedingungen für die Wiederherstellung beschädigter Gebiete zu gewährleisten).
  • Stellen Sie den gesamten Bewegungsbereich wieder her.
  • Erholung der Muskeln des Unterarms, Warnung vor ihrer Atrophie.

Wenn das Schmerzsyndrom bei Epicondylitis mild ausgedrückt wird, und der Patient geht hauptsächlich zum Arzt, um die Ursache für das Auftreten von Beschwerden im Ellenbogengelenk herauszufinden, Es reicht aus, dem Patienten zu empfehlen, das Schutzregime einzuhalten – also, Ihre eigenen Gefühle genau beobachten und Bewegung ausschließen, bei welchem ​​Schmerz erscheint.

Wenn ein Patient mit Epikondylitis Sport treibt oder seine Arbeit mit einer stärkeren körperlichen Betätigung der Muskeln des Unterarms verbunden ist, Es ist notwendig, den Rest des betroffenen Bereichs sicherzustellen. Der Patient wird krankgeschrieben oder es wird empfohlen, das Training vorübergehend zu beenden. Nach dem Verschwinden kann die Schmerzbelastung wieder aufgenommen werden, Beginnend mit dem Minimum und allmählich ansteigend. Außerdem, Dem Patienten wird empfohlen, die Ursache der Überlastung festzustellen und zu beseitigen: Überprüfen Sie den Sportmodus, Verwenden Sie bequemere Werkzeuge, Ändern Sie die Technik der Ausführung bestimmter Bewegungen und t. d.

Bei starken Schmerzen im akuten Stadium der Epicondylitis ist eine kurzfristige Immobilisierung erforderlich. Auf dem Ellenbogengelenk 7-10 Tage lang leichten Gips oder Plastik-Longuet auftragen, Befestigen Sie das gebogene Ellbogengelenk in einem Winkel von 80 Grad und hängen Sie den Arm an die Tuchbinde. Bei chronischer Epikondylitis wird dem Patienten empfohlen, den Ellenbogen- und Unterarmbereich tagsüber mit einem elastischen Verband zu fixieren. Nachts muss der Verband entfernt werden.

Wenn nach einer Verletzung Symptome einer Epikondylitis auftreten, In den ersten Tagen kalt auf den betroffenen Bereich auftragen (Eisbeutel, in ein Handtuch gewickelt). Für Patienten, an einer Epikondylitis leiden, Physiotherapie wird in der Akutphase verordnet: Ultraschall, Phonophorese (Hydrocortison-Ultraschall), Paraffinwachs, Ozokerit und Strömungen von Bernard.

Schmerzsyndrom bei Epikondylitis aufgrund einer Entzündung in den Weichteilen, Daher haben bei dieser Krankheit nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente eine bestimmte Wirkung. NSAIDs werden topisch verwendet, in Form von Salben und Gelen, weil die Entzündung bei Epikondylitis lokal ist. Die Ernennung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente oral oder intramuskulär in der modernen Traumatologie mit Epicondylitis wird nicht praktiziert, da sie nicht wirksam ist und ein übermäßiges Risiko für Nebenwirkungen besteht.

LESEN SIE AUCH  Akalkulie

Mit anhaltenden Schmerzen, nicht schwächer innerhalb von 1-2 Wochen, therapeutische Blockade mit Glukokortikoiden durchführen: Betamethason, Methylprednisolon oder Hydrocortison. Sollte berücksichtigt werden, dass bei der Verwendung von Methylprendizolon und Hydrocortison am ersten Tag erhöhte Schmerzen auftreten, aufgrund der Reaktion des Gewebes auf diese Medikamente.

Glucocorticosteroid Medikament wird mit Anästhetikum gemischt (normalerweise Lidocain) und in den Bereich der maximalen Schmerzen injiziert. Bei einer externen Epicondylitis ist die Wahl der Injektionsstelle nicht schwierig, Blockade kann in sitzender Position durchgeführt werden, so lügen. Bei einer inneren Epikondylitis wird der Patient mit nach unten gerichteten Armen auf die Couch gelegt, um die Blockade durchzuführen. Diese Position gewährleistet die Zugänglichkeit des Bereichs des inneren Tipkish und, im Gegensatz zu sitzen, beseitigt versehentliche Verletzungen des N. ulnaris während des Verfahrens.

Am Ende der akuten Phase der Epikondylitis wird dem Patienten die Elektrophorese mit Kaliumjodid verordnet, Novocain oder Acetylcholin, UHF und wärmende Kompressen auf dem betroffenen Bereich. Außerdem, Ab diesem Zeitpunkt wird einem Patienten mit Epikondylitis Heilgymnastik gezeigt – wiederholte kurzfristige Verlängerung der Hand. Solche Bewegungen tragen zur Erhöhung der Elastizität von Bindegewebsstrukturen bei und verringern die Wahrscheinlichkeit nachfolgender Mikrotraumen. In der Erholungsphase wird eine Massage- und Schlammtherapie vorgeschrieben, um die Bewegungsfreiheit wiederherzustellen und Muskelatrophie zu verhindern.

Bei konservativer Therapie ohne Glucocorticosteroide wird das Schmerzsyndrom mit Epicondylitis in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen vollständig eliminiert, während Blockaden – innerhalb von 1-3 Tagen. In seltenen Fällen werden anhaltende Schmerzen beobachtet, auch nach Injektionen von Glucocorticosteroid-Medikamenten nicht verschwinden. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Verlaufs steigt bei chronischer Epicondylitis mit häufigen Rückfällen, Syndrom der Hypermobilität der Gelenke und bilateraler Epicondylitis.

Bei chronischer Epikondylitis mit häufigen Exazerbationen wird den Patienten geraten, den Sport einzustellen oder zu einem anderen Beruf zu wechseln, Begrenzung der Belastung der Unterarmmuskulatur. Wenn die Schmerzen 3-4 Monate andauern, eine chirurgische Behandlung ist angezeigt – Exzision der betroffenen Sehnenbereiche im Bereich ihrer Befestigung am Knochen.

Die Operation wird planmäßig unter Vollnarkose oder Leitungsanästhesie durchgeführt. In der postoperativen Periode wird longet auferlegt, Nähte werden nach 10 Tagen entfernt. Eine anschließende restorative Therapie wird verschrieben, einschließlich Physiotherapie, Massage und Physiotherapie.