Eustachyte

Eustachyte

Eustachitis ist eine entzündliche Läsion des Gehörgangs, die zu einer Verschlechterung der Ventilation des Trommelfells mit der Entwicklung von katarrhalischer Mittelohrentzündung führt. Eustachitis äußert sich in Verstopfung im Ohr, Gefühl einer Flüssigkeit, Hörverlust, Ohrgeräusch, Autophonie. Symptome können einseitig und zweiseitig sein. Die Bestätigung der Diagnose von Eustachyten erfolgt mit Hilfe einer umfassenden Untersuchung, einschließlich Otoskopie, Gehöruntersuchung, Gehörrohrmanometrie und Bestimmung ihrer Durchlässigkeit, Schallimpedanzmessung, Rhinoskopie, Bissbildung im Hals. Die Behandlung von Eustachyten erfolgt durch vasokonstriktive Nasentropfen, Antihistaminika, die Einführung von Medikamenten direkt in die Mittelohrhöhle und Gehörgang, mit Physiotherapie.

Eustachyte

Eustachyte
Auditory (Eustachische) Schlauch verbindet die Paukenhöhle des Mittelohres auf die Nasopharynx. Es übernimmt die Funktion des Kanals, durch den Druckausgleich in der Paukenhöhle in Übereinstimmung mit dem äußeren Atmosphärendruck stattfindet. Normaldruck in der Paukenhöhle ist eine Voraussetzung für das Funktionieren des Mittelohrs Schallleitungsapparat: Trommelfells und der Gehörknöchelchenkette.

Die Breite des Gehörgangs beträgt etwa 2 mm. Bei einem so kleinen Durchmesser führt selbst eine leichte Schwellung der Gehörgangswand infolge einer Entzündung zu einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit mit der Entwicklung von Eustachyten. Folglich hört die Luft aus dem Pharynx auf, in die Höhle des Mittelohrs einzutreten, und katarrhalische Entzündung entwickelt sich dort. Aufgrund der kombinierten entzündlichen Läsion des Gehörgangs und des Mittelohrs wird Eustachitis auch Tubootitis, Tubotimanitis und Salpingitis genannt. Entsprechend der Art des Kurses wird akute und chronische Eustachiosis isoliert.

Ursachen von Eustachyte

Die Ursache der akuten Eustachyitis ist die Ausbreitung der Infektion aus dem Nasopharynx und den oberen Atemwegen in den Rachenraum und die Schleimhaut des Gehörganges. Es kann in ARVI, Influenza, Angina, akute Pharyngitis und Rhinitis, Scharlach, infektiöse Mononukleose, Masern, Keuchhusten beobachtet werden. Infektiöse Erreger der Eustachyitis sind meist Viren, Staphylo- und Streptokokken, bei Kindern Pneumokokken. In seltenen Fällen kann die Eustachitis durch Pilzinfektionen oder eine spezifische Mikroflora (Erreger von Tuberkulose, Syphilis, Chlamydien) verursacht sein. Das Auftreten einer akuten Eustachyitis ist mit Ödemen des Gehörgangs aufgrund einer allergischen Erkrankung (allergische Rhinitis, Pollinose) verbunden. Die Entwicklung von akuter Eustachitis kann die Tamponade der Nase erschweren, die durchgeführt wird, um Nasenbluten zu stoppen.

Chronische evstahiit entwickelt sich auf dem Hintergrund der chronischen Entzündungsprozessen im Nasen-Rachenraum: Tonsillitis, Polypen, chronische Rhinitis und Sinusitis. Seine Ursache kann Krankheiten, bei denen stört die normale Zirkulation von Luft für pneumatische Wege sein: die Krümmung der Nasenscheidewand, gutartige Tumoren der Nasenhöhle und Hals-Tumoren, Choanalatresie, hypertrophe Veränderungen untere Nasenmuschel.

LESEN SIE AUCH  Brustasymmetrie

In einer separaten und ziemlich seltenen Form von Eustachyten bezieht sich HNO auf Dysfunktion des Gehörganges unter plötzlichen Veränderungen des atmosphärischen Drucks. Eine schnelle Reduktion oder ein Anstieg des äußeren Drucks hat keine Zeit, durch den Gehörgang in das Trommelfell zu gelangen. Durch den daraus resultierenden Druckabfall wird die Eustachische Tubusmündung komprimiert und die Mittelohrstrukturen werden mit der Entwicklung von Aero-Otitis traumatisiert.

Der Mechanismus der Eustachyten-Entwicklung

Vollständige oder teilweise Verletzung der Durchgängigkeit der Gehör Eustachische Röhre bei führt zu einer verringerten Luftströmung in die Paukenhöhle oder auf eine vollständige Einstellung der Belüftung. Die Luft in der Paukenhöhle verbleibt, allmählich absorbiert, der Druck darin abgesenkt wird, die durch Ziehen des Trommelfells manifestiert. Verminderter Druck ergibt Ausschwitzen in die Transsudat Paukenhöhle, das Protein und Fibrin, aber in den späteren Stadien der Lymphozyten und Neutrophile — Zellen an Entzündungsreaktionen beteiligt ist. Die katarrhalische Form der Mittelohrentzündung entwickelt sich. Evstahiitom verursacht durch Langzeit-Verletzung der vorhandenen Belüftung der Paukenhöhle, insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, kann die Entzündung in den Übergang katarrhalischen eitrige verursachen, und die Entwicklung von Adhäsionen mit der Entstehung von Klebstoff Otitis media.

Symptome der Eustachyitis

Charakteristische Manifestationen von Eustachyten sind Ohrverstopfung, Schwerhörigkeit, Schwere im Kopf, Ohrgeräusch und Autophonie — ein Gefühl der Resonanz seiner Stimme im Ohr. Viele Patienten mit Eustachitis, wenn sie sich drehen und den Kopf beugen, merken das Gefühl einer Flüssigkeit, die in das Ohr gegossen wird. In einigen Fällen, bei Patienten mit Eustachitis nach Verschlucken von Speichel oder Gähnen, gibt es eine Verbesserung des Gehörs, aufgrund der Erweiterung des Lumens des Gehörganges durch Verringerung der entsprechenden Muskeln. Diese Symptome der Eustachyitis können nur in einem Ohr beobachtet werden oder bilateral sein.

Der Schmerz im Ohr wird in der Regel in der Eustachyte beobachtet, der vom differentiellen Druck der atmosphärischen Luft bedingt ist. Es ist auch durch ein Gefühl von Bersten und Druck im Ohr gekennzeichnet. Veränderungen im Allgemeinzustand des Patienten mit Eustachitis treten nicht auf, die Körpertemperatur bleibt normal. Der Anstieg der Temperatur und das Auftreten von häufigen Symptomen auf dem Hintergrund von Eustachyten weisen auf eine Entwicklung von eitrigen Otitis media hin.

Die Symptome einer akuten Eustachyitis treten häufig vor dem Hintergrund einer respiratorischen Infektion oder im Stadium der Genesung nach der Infektion auf. Mit dem Vorhandensein eines Nasopharynx einer chronischen Infektion, einem Tumor, anatomischen Veränderungen, die die Störungen in der Belüftung des Gehörganges verschlimmern, dauert die akute Eustachitis länger und kann chronisch verlaufen. Chronische Eustachyitis ist durch rezidivierende Exazerbationen mit schweren Symptomen akuter Eustachyten- und Remissionsperioden charakterisiert, in denen ein kleiner Lärm im Ohr und ein taubes Ohr auftreten können. Im Laufe der Zeit entwickeln sich eine anhaltende Abnahme des Durchmessers des Gehörgangs und die Adhäsion seiner Wände, was zu einem konstanten Charakter der Symptome von Eustachyten führt.

LESEN SIE AUCH  Goodpasture-Syndrom

Eustachyitis Diagnose

Eustachitis wird von einem HNO-Arzt aufgrund von Beschwerden des Patienten, Anamnese (Auftreten der Krankheit nach oder während einer Atemwegsinfektion, gegen eine gestörte Nasenatmung) und zusätzlichen Studien diagnostiziert. Bei der Diagnose von Eustachitis werden Otoskopie und Mikroskopie, Audiometrie, Hörtest mit Stimmgabel, Bestimmung der Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre, akustische Impedanzmessung, Ohrmanometrie verwendet.

Im Zuge der Otoskopie mit Eustachitis wird ein eingezogenes Trommelfell mit einem scharf hervortretenden Hammerschlag, Verformung oder Verschwinden des Lichtkegels festgestellt. In einigen Fällen hat Eustachitis eine Injektion der Trommelfellgefäße. Audiometrie und Höruntersuchung mit Hilfe einer Stimmgabel bei Patienten mit Eustachitis zeigen einen moderat ausgeprägten Hörverlust (bis 20-30 dB), vor allem im niedrigen Frequenzbereich, verbunden mit einer Verletzung der Schallleistung.

Die Diagnose des Gehörganges in Eustachyten kann durch subjektive und objektive Methoden durchgeführt werden. Die erste enthält: eine Probe mit einem leeren Schluck, eine Probe Toynbee, Valsalva-Test. Wenn eine Probe mit einem leeren Schluck genommen wird, wird der Patient gebeten, einen starken Schluck zu nehmen, wobei die Probe von Toynbee die Nasenlöcher des Patienten verschluckt. Der Valsalva-Test wird nach einem tiefen Atemzug durchgeführt; der Patient schließt den Mund, klemmt sich die Nasenlöcher und versucht auszuatmen. Die Ergebnisse der Tests werden basierend auf den Gefühlen des Patienten bewertet. Eine gute Durchgängigkeit des Gehörganges ist durch das Auftreten von «Kabeljau» in den Ohren während der Probe gekennzeichnet. Wenn die Röhre geschwollen ist, aber ein gewisses Maß ihrer Durchgängigkeit beibehält, markiert der Patient ein Gurgeln, ein Quietschen oder andere Phänomene im betroffenen Ohr. Eine objektive Untersuchung der Durchgängigkeit des Gehörganges in Eustachyten erfolgt durch Blasen, Danach bestimmen mittels Audiometrie und Otoskopie das Ergebnis. Die Verbesserung des Gehörs und die Reduzierung des Trommelfells nach Blähungen weisen auf einen Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der Durchlässigkeit des Gehörganges hin.

LESEN SIE AUCH  Skrotal Tumore

Der Nachweis einer infektiösen Natur evstahiita und Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika von Mikroflora verursachte es auf der mikroskopische und bakteriologische Untersuchung von Abstrichen aus dem Rachen gemacht. Zur Identifizierung Hintergrund Nasopharynx Krankheiten, die evstahiita, durch Rhinoscopia, Pharyngoskop, CT und Röntgen der Nasennebenhöhlen führen kann. Bei Verdacht auf allergische Reaktionen des Eustachyten werden allergische Tests durchgeführt.

Behandlung von Eustachyitis

Wenn Eustachische therapeutische Maßnahmen die Nasopharynx neu zu organisieren, um die Entfernung von Ödemen, Behandlung von Entzündungen oder allergische Reaktionen. Um Schwellung der Ohrtrompete an den verabredeten Eustachische vasokonstriktorischen Nasentropfen (Oxymetazolin, Tetryzolin, Naphazolin, Phenylephrin) Antihistaminika bei Einnahme (Loratadin, Chloropyramine, Desloratadin) zu reduzieren. Die Verbesserung der Durchgängigkeit des Gehörganges wird durch seine Katheterisierung mit der Einführung einer Lösung von Hydrocartison oder Adrenalin erleichtert. Eine gute Wirkung mit Eustachyte gibt Pneumomassage des Trommelfells. Um zu verflüssigen, in der Paukenhöhle Transsudat Eustachische gebildete angewandten Verabreichen es Manipulation proteolytischen Enzyme durch Katheterisierung über das Gehörrohr durchgeführt.

Wegen der Gefahr, in der Akutperiode des Eustachyten infizierten Schleim aus dem Pharynx durch den Gehörgang in die Mittelohrhöhle zu gießen, ist es nicht ratsam, Schläge auf den Politzer durchzuführen. Aus demselben Grund sollte ein Patient mit Eustachyten zu viel Blasen vermeiden. Es ist notwendig, jedes Nasenloch abwechselnd ohne Überspannung zu reinigen. Bei der komplexen Behandlung von Eustachyten werden physiotherapeutische Techniken verwendet: UHF, Mikrowellentherapie, Lasertherapie, UFO, elektrische Muskelstimulation, deren Kontraktion das Lumen des Gehörganges erweitert.

Die Behandlung der Eustachyitis muss notwendigerweise die Beseitigung der Ursache ihres Auftretens einschließen. Bei Bedarf wird eine Sanierung der Herde der chronischen Infektion durchgeführt: Entfernung von Polypen, Tonsillektomie, systemische Antibiotikatherapie; Wiederherstellung der Nasenatmung und Beatmung der nasopharyngealen Atemwege: Korrekturoperationen an der Nasenscheidewand, Entfernung eines gutartigen Tumors der Nase oder des Rachens, Resektion der unteren Nasenmuschel,

Prognose und Prävention von Eustachyitis

In der Regel tritt bei adäquater Behandlung eine akute Eustachitis innerhalb weniger Tage auf. In Gegenwart von Begleiterkrankungen, die die Belüftung des Gehörganges verschlechtern, kann es jedoch in chronische Eustachitis oder adhäsive Otitis umgewandelt werden, deren Behandlung schwieriger ist.

Prävention evstahiita ist rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und allergischen Erkrankungen des Nasen-Rachenraum, abschwellende Anwendung (Nasentropfen Vasokonstriktoren, Antihistaminika) für Erkrankungen der Atemwege, durch eine verstopfte Nase begleitet.