Fettartige Hepatose

Fettartige Hepatose

Fetthepatose — ein sekundäres oder unabhängiges pathologisches Syndrom, gekennzeichnet durch die Ansammlung von Fett im Lebergewebe. Die Ursache für die Entwicklung dieses Zustandes ist die Verwendung von Alkohol; Krankheiten, die von Stoffwechselstörungen begleitet sind (Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie, Malabsorption und andere) sowie die Einnahme bestimmter Medikamente. Die Fetthepatose hat kein spezifisches Krankheitsbild und ist lange asymptomatisch. Die Diagnose besteht in der Durchführung einer Leberbiopsie sowie bildgebenden Untersuchungen (Leber-MRT, Szintigraphie, Ultraschall). Die Behandlung ist konservativ, die Prognose ist günstig.

Fettartige Hepatose

Fettartige Hepatose
Fetthepatose — ein pathologischer Prozess, der in der Degeneration des Lebergewebes mit fettiger Degeneration von Hepatozyten besteht. Morphologische Veränderungen sind durch intrazelluläre und / oder interzelluläre Ansammlung von Fetttröpfchen gekennzeichnet. Diese Pathologie tritt bei einem Drittel der Patienten mit nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen, und die meisten Patienten mit alkoholbedingtem. Die Fetthepatose ist das Anfangsstadium einer alkoholbedingten Lebererkrankung und kann zu irreversiblen zirrhotischen Veränderungen und zum Tod führen. Derzeit ist Steatose ein globales Problem nicht nur der Gastroenterologie betrachtet, sondern integrative Medizin, weil die Krankheit mit einem erhöhten Risiko von Leberzirrhose assoziiert ist, Herz-Kreislauf-, endokrinen und metabolischen Erkrankungen, Allergien, Krampfadern und andere gravierende Veränderungen.

Ursachen für Fettleber

Der wichtigste Faktor bei der Entwicklung der Fettleberdystrophie ist die alkoholische Schädigung von Hepatozyten. Der Schweregrad der morphologischen Veränderungen und das Risiko des Übergangs zur Zirrhose hängen direkt von der Anzahl und Dauer des Alkoholkonsums ab. Bei der Bildung von Fetthepatozyten kommt dem Diabetes mellitus eine wichtige Rolle zu. Hyperglykämie mit Insulinresistenz führt zu erhöhten Konzentrationen an freien Fettsäuren im Blut, was zu einer erhöhten hepatischen Triglycerid-Synthese. Wenn die Geschwindigkeit ihrer Bildung die Austauschreaktionen unter Bildung von VLDL-TG-Komplexen übersteigt, kommt es zur Ablagerung von Fetten in der Leber.

die Beziehung der Fettleber an Übergewicht bewiesen, und die Hauptrolle wird nicht durch den Anteil an Körperfett gespielt wird, und tritt auf, wenn eine Insulinresistenz und metabolisches Syndrom. In den Studien, die Menge an Fett in der Leber durch Protonenspektroskopie bestimmt, abhängig von dem Nüchterninsulinspiegel.

Myxödem, Cushing-Syndrom, Schilddrüsenüberfunktion, chronische Erkrankungen der Magen-Darm-Trakt-Malabsorption (einschließlich chronischer Pankreatitis), Wilson-Krankheit, die Pathologie des kardiovaskulären Systems (: Die Ursachen der Fettleber können auch andere Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen begleitet Bluthochdruck, ischämische Herzkrankheit), und andere chronische Krankheiten, die auf die Verarmung des Patienten führen (oncopathology, Lungen- und Herzversagen).

LESEN SIE AUCH  Mediastinalkrebs

Zur Verletzung des Stoffwechsels von Fetten, Kohlehydraten und fettiger Degeneration von Hepatozyten führt die sogenannte «westliche» Diät — Ernährung mit hohem Gehalt an gehärteten Fetten, einfachen Kohlenhydraten, sowie einer Lebensweise mit geringer körperlicher Aktivität. Eine separate Gruppe von Faktoren, die zur Ansammlung von Fett in der Leber beitragen, ist ein erblicher Mangel an Enzymen, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind.

Somit, unabhängig von den primären Ursachen der Krankheit, mit Fett Hepatose (insbesondere alkoholfreie Ätiologie) hält Insulinresistenz, wiederum, degenerative Veränderungen in der Leber eine der pathogenetischen Verbindungen des metabolischen Syndroms ist. Fettansammlung in Hepatozyten und dazwischen durch eine übermäßige Aufnahme von Fetten durch Hyperlipidämie oder alkoholische Läsionen Verletzung ihrer Nutzung in dem Prozess der Peroxidation und verminderte Ausscheidung der Moleküle von Fett aus der Zelle aufgrund der Verletzung der Synthese von Apoprotein eine Transportform von Fetten bilden (dies erklärt alipotropnoe Fettleber).

Oft wird ein einzelner Patient der Erreger zu identifizieren, ist nicht möglich, weil es keine Netto-Schädigung der Leber eines Genese ist. Essstörungen, Alkohol, Gebrauch von Drogen — Faktoren, die in fast jedem Patienten einnehmen.

Klassifikation der Fetthepatose

Nach ätiologischer Klassifizierung zwei Formen von Fettleber isoliert, die unabhängig nosologischen Einheiten: alkoholische Lebersteatose und NASH. Unter allen Patienten eine Leberbiopsie unterziehen, nicht-alkoholische Fettleber in 7-8% der Fälle erfasst. Alkoholverlust ist häufiger — tritt 10-mal häufiger.

Die Fetthepatose wird aufgrund von endogenen Stoffwechselstörungen (Adipositas, Diabetes, Hyperlipidämie) in primär, und sekundär durch äußere Einflüsse, gegen die sich Stoffwechselstörungen entwickeln, klassifiziert. Zu sekundären Fetthepatose gehören Leberschäden bei der Einnahme bestimmter Medikamente (Kortikosteroide, synthetische Östrogene, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Methotrexat, Tetracyclin); Syndrom der Malabsorption bei chirurgischen Eingriffen an den Organen des Verdauungstraktes (ileo-ininale Anastomose, Gastroplastie als Methode zur Behandlung von Fettleibigkeit, Resektion von Darmpartien); mit verlängerter parenteraler Ernährung, Hunger, Wilson-Konovalov-Krankheit und so weiter.

Abhängig von der Art der Fettablagerung in der Leber Läppchen werden die folgenden morphologischen Formen Steatose: disseminierte fokale (häufig keine klinischen Manifestationen) ausgedrückt verbreitet, zonale (Fett wird in den verschiedenen Teilen der hepatischen Läppchen aufsummiert) und diffuse (mikrovesikulären Steatose).

Symptome einer fettigen Hepatose

Die Komplexität dieser Pathologie liegt in der Tatsache begründet, dass den meisten Patienten trotz signifikanter morphologischer Veränderungen spezifische klinische Anzeichen einer fettigen Hepatose fehlen. 65-70% der Patienten sind Frauen und die meisten von ihnen sind übergewichtig. Viele Patienten haben einen nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus.

LESEN SIE AUCH  Ischämischer Spinalschlag

Die überwiegende Mehrheit der Patienten hat keine für Leberschäden charakteristischen Symptome. Vielleicht ein undefiniertes Unbehagen in der Bauchhöhle, leicht ausgeprägter Schmerz in der Gegend des rechten Hypochondriums, Asthenie. Die Leber ist vergrößert, die Palpation kann leicht schmerzhaft sein. Manchmal begleitet die Krankheit das dyspeptische Syndrom: die Übelkeit, das Erbrechen, die Übertretung des Stuhls. Es gibt eine Gelbsucht der Haut.

Bei diffusen Leberschäden können Episoden von Blutungen, Hypotonie, Ohnmacht auftreten, was durch die Freisetzung des Tumornekrosefaktors als Folge des Entzündungsprozesses erklärt wird.

Diagnose von Fettleber

Die klinischen Symptome bei dieser Erkrankung sind unspezifisch, die Konsultation des Gastroenterologen schlägt die fettige Leberentzündung vor und bestimmt die diagnostische Taktik. Biochemische Tests der Leber zeigen auch keine signifikanten Veränderungen, Serum-Transaminasen können 2-3-mal erhöht werden, während ihre normalen Parameter das Vorhandensein von Fett-Hepatose nicht ausschließen. Die wichtigsten diagnostischen Methoden zielen darauf ab, andere Lebererkrankungen auszuschließen.

Notwendigerweise durchBlutAnalyse auf das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern gegen die Erreger von viraler Hepatitis, Cytomegalovirus, Epstein-Barr-Virus, Röteln; die Definition von Markern autoimmuner Leberschädigung. Wir untersuchen das Niveau der Schilddrüsenhormone im Blut, weil Hypothyreose eine Ursache der Fettleber sein kann.

Ultraschall der Bauchhöhle ermöglicht die Aufdeckung von Anzeichen einer Fettsteatose, wenn die Läsion mehr als ein Drittel des Lebergewebes bedeckt. Eine wichtige Rolle spielt die Leberbiopsie mit einer morphologischen Untersuchung der Biopsie. Histologische Anzeichen einer Fetthepatozytose umfassen das Phänomen der fettigen Degeneration, der intralobulären Entzündung, Fibrose, Steatonecrosis. Am häufigsten ist das Vorhandensein einer stark herabhängenden Dystrophie.

Sehr informative Methode der Diagnose, die Veränderungen im Parenchym erkennen kann, — MRI der Leber. Um fokale Steatose zu erkennen, wird eine Radionuklid-Abtastung der Leber verwendet. Das diagnostische Programm umfasst notwendigerweise Methoden zur Beurteilung von Komorbiditäten, die das Fortschreiten von Leberschäden und die Prognose für den Patienten beeinflussen. Zur Beurteilung der Entgiftungsfunktion der Leber wird ein C13-Metacetin-Atemtest durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studie erlauben es, die Anzahl funktionierender Hepatozyten zu beurteilen.

Behandlung von Fettleber

Die Behandlung von Patienten mit Fetthepatose wird ambulant oder in der Gastroenterologie durchgeführt. Unbedingt wird der Ernährungszustand geschätzt und Diättherapie ernannt. In einigen Fällen ist die Ernährung der Schlüssel und die einzige Methode zur Behandlung von Fettleber. Therapeutische Diät sorgt für die Begrenzung der tierischen Fette, Protein in der Menge von 100-110 g pro Tag, ausreichende Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen.

LESEN SIE AUCH  Allergische Kontaktdermatitis

Die Behandlung ist konservativ, in mehreren Richtungen durchgeführt. Bewerben lipotropic, die Fettleber zu beseitigen: Folsäure, Vitamin B6, B12, Liponsäure, essentielle Phospholipide. Um die Wirkung der wichtigsten pathogenetischen Faktoren (Insulinresistenz) erforderliche Korrektur von Übergewicht zu reduzieren. Der Verlust von sogar 5-10% des Körpergewichtes führt zu einer signifikanten Verbesserung der Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel.

Allerdings sollte die Gewichtsverlustrate 400-700 g pro Woche, schneller Gewichtsverlust auf die Progression der Entwicklung von Fettleber und Leberinsuffizienz, sowie die Bildung von Steinen in der Gallenblase führen kann (zu Steinbildung Verordner Ursodeoxycholsäure zu verhindern). Um die Aktivität des oxidativen Phosphorylierung, Muskel zu verbessern, und deshalb — Fettsäure Nutzung, zeigt die physische Belastung, die auch die Insulinempfindlichkeit Rezeptoren verbessert. Die Pharmakotherapie der Insulinresistenz wird unter Verwendung von Thiazolidindionen und Biguaniden durchgeführt.

Die nächste Behandlungsrichtung ist eine lipidsenkende Therapie. Es ist jedoch noch nicht endgültig geklärt, ob Statine für eine Fetthepatose sicher sind, da diese Medikamente selbst Hepatozyten schädigen können. Zur Normalisierung der Leberfunktion werden Hepatoprotektoren verschrieben. Vitamin E, Ursodesoxycholsäure, Betain, Taurin werden verwendet. Die Wirksamkeit von Pentoxifyllin und Angiotensin-Rezeptor-Blockern in dieser Pathologie wird untersucht.

Daher sind die wichtigsten Punkte bei der Behandlung von Fetthepatozyten die Beseitigung des ätiologischen Faktors (einschließlich Alkoholkonsum), die Normalisierung von Gewicht und Ernährung. Die medikamentöse Therapie hat eine zusätzliche Bedeutung. Für Patienten mit Alkoholismus ist die Behandlung eines Experten in der Narkologie eine Priorität.

Prognose und Prävention von Fettleber

Die Fetthepatose hat eine relativ günstige Prognose. In den meisten Fällen reicht die Beseitigung der Krankheitsursache aus, um die Leber wiederherzustellen. Die Arbeitsfähigkeit des Patienten ist erhalten geblieben. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Gastroenterologen zu Ernährung, körperlicher Aktivität, Alkohol ausschließen. Im Falle der anhaltenden Wirkung von hepatotropen Faktoren, entzündlichen und dystrophischen Veränderungen im Leberfortschritt ist der Übergang der Erkrankung in eine Zirrhose möglich.

Verhinderung von Fettleber ist die Wirkung von toxischen schädlichen Faktoren zu beseitigen, einschließlich Acetaldehyd, Früherkennung und andere endokrine Erkrankungen und ihre wirksame Behandlung, ein normales Gewicht und ein ausreichendes Maß an Aktivität beibehalten wird.