Filariose

Filariose

Filariose – Gruppe übertragbarer Helminthenkrankheiten, Filarias genannt – Nematoden, Parasiten im lymphatischen System und im Unterhautgewebe. Häufige Symptome der Filariose sind Fieber, Lymphadenitis, Lymphangitis, Hautausschläge, Lymphostase mit der Entwicklung von Elefantenarmen, Füße, Hodensack, Augenschäden und t. d. Die Diagnose der Filariose wird durch den Nachweis von Mikrofilarien in Abstrichen und dickem Blut oder Hautbiopsien bestätigt; positive ergebnisse der immunologischen diagnose (RSK, RPGA, ELISA). Bei der Filariose wird eine antiparasitäre Therapie mit Diethylcarbamazin durchgeführt; Laut der Aussage wurde die Rehabilitation von eitrigen Herden durchgeführt, chirurgische Behandlung der Elefantiasis.

Filariose

Filariose
Filariose (Filariose) – allgemeiner Name von Verwandten in der Epidemiologie und Manifestationen der Helminthiasis, verursacht durch extraintestinale Parasitierung von Nematoden der Ordnung Filariata. Filariasis häufig in Afrika, Mittel- und Südamerika, Südasien, in subtropischen und typischen Klimazonen. In Russland gibt es nur importierte Krankheitsfälle. Es gibt ungefähr 140 Millionen auf der Welt. ein mann, mit Filaria infiziert. Abhängig vom Ort der Parasitierung von Makrofilarien im menschlichen Körper, Invasionen werden in lymphatische Filariose unterteilt (Wuchereriasis, Brugis) und Filariose mit Schädigung des Unterhautgewebes und der serösen Hohlräume (Onchozerkose, Dipetalonematose, Loaosis, Mansonellose).

Ursachen der Filariose

Allen Erregern der Filariose gemeinsam ist, dass sie zur Ordnung Filariata gehören. Filarias sind filamentöse Spulwürmer (Nematode), was einen Zwischenwirt für die Entwicklung erfordert. Studierte 8 Arten von Filarias, in der Lage, menschliche Filariasis zu verursachen: Wuchereria bancrofti (Erreger Vukererioza), Brugia Malayi und Brugia Timori (Krankheitserreger), Loa loa (Erreger von Loaza), Onchocerca volvulus (Erreger Onchozerkose), Mansonella ozzardi (Mansonellose-Erreger), Dipetalonema perstans und Dipetalonema streptocerca (Akanthochelonematose oder Dipetalonema).

Filarias durchlaufen einen komplexen Entwicklungszyklus; Die letzten Wirte sind Menschen und Wirbeltiere; Zwischenwirte und Vektoren — blutsaugende Insekten (Mücken, Mücken, Gadflies, beißende Mücken). Im Körper des ständigen Gastgebers (Makrofilaria) parasitär in lymphoiden Formationen, subkutanes Gewebe, seröse Membranen und Körperhöhlen. Larvenstadien (Mikrofilarien) im Blutkreislauf zirkulieren oder in den oberen Schichten der Dermis liegen. Wenn blutsaugende Mikrofilarien in den Körper eines Insekts gelangen, wo die Invasionsphase zu erreichen. Dann wandern sie zum Rüssel des Insekts und finden sich beim nächsten Saugen im Organismus des letzten Wirts. Durch den Blutfluss erreichen invasive Larven ihre Lokalisierungsstelle, wo sie sich in erwachsene Filarien verwandeln. Die Lebensdauer der Mikrofilarien beträgt 3-36 Monate; Makrofilaria – Jahre manchmal mehr als 20 Jahre.

LESEN SIE AUCH  Systemische Vaskulitis

Die Pathogenese der Filariose ist mit lokalen Veränderungen in den Parasitierungsstellen sexuell reifer Helminthen verbunden, sowie Immunantworten, Entwicklung als Reaktion auf Mikrofilarien Parasitismus. Anzeichen einer produktiven Entzündung werden in den Lymphknoten und Gefäßen beobachtet, Endothelzellproliferation, Bindegewebsproliferation, Dilatation der Gefäße mit Verdickung ihrer Wände und Beschädigung der Ventile. Veränderungen im Unterhautgewebe durch lymphatisches Ödem und sind durch Verdichtung des Gewebes gekennzeichnet. Bei Verletzung der Lymphdrainage wird den Immunmechanismen eine bestimmte Rolle zugewiesen, Beitrag zur Entwicklung einer granulomatösen Entzündung und Fibrose. Das Lymphödem entwickelt sich als Folge entzündlicher Veränderungen und Verstopfung der Lymphgefäße durch tote Helminthen.

Symptome einer Filariose

Lymphatische Filariose

Brugiose und Vukhirerioz sind Filariasis, die das Lymphsystem mit der Entwicklung der Elefantiasis beeinflusst (Elefantiasis). Die Inkubationszeit für diese Filariasis beträgt 12-18 Monate bei Einheimischen und 3-6 Monate bei Besuchern (nicht immun) Einzelpersonen. Bei Kindern treten diese beiden Erkrankungen normalerweise im Alter von 3 bis 4 Jahren auf.

Im frühen Stadium wird hohes Fieber beobachtet, juckender und schmerzhafter Ausschlag wie Urtikaria, Schwellung des Unterhautgewebes, Konjunktivitis, Lymphadenitis und Lymphangitis, vergrößerte Leber und Milz. Typisches Auftreten von eosinophilen Infiltraten in der Lunge, Was zeigt die Klinik für asthmatische Bronchitis oder Pneumonie. Die Symptome der Filariasis verstärkten sich wellig, und das frühe Stadium kann sich über 2-7 Jahre erstrecken.

In einem ausgedehnten Stadium treten Anzeichen einer Schädigung der lymphatischen Bahnen der Harnorgane und der unteren Extremitäten in den Vordergrund. Männer haben oft Hydrocele, Funkulitis, Epididymitis, schmerzhafter Schmerz. Im Falle einer vollständigen Blockade der Lymphdrainage, Hände (in vukererioze — hodensack, Vulva, Brustdrüsen), Dies ist eine dichte Schwellung des Unterhautgewebes. Möglicher Bruch der Lymphgefäße der Nieren und der Blase, was mit der Entwicklung der Chylurie behaftet ist. Verletzung der Integrität der Lymphgefäße des Darms, begleitet von Chyliedurchfall, Peritoneum — chylous Aszites. In anderen Lebensräumen Filaria (subkutanes Gewebe und seröse Membranen) Abszesse werden gebildet, die kann geöffnet werden, in der Bauch- oder Pleurahöhle mit der Entwicklung von Peritonitis und Empyemen.

LESEN SIE AUCH  Ormonds-Krankheit

Im obstruktiven Stadium der Filariose äußern sich Anzeichen einer Elefantiasis der Extremitäten und anderer Körperteile, ihre Verformung und Entstellung. Über betroffene Hautläsionen entwickeln sich sekundäre Hautveränderungen – Risse, Hyperkeratose, papillomatöse Wucherungen. Trophische Geschwüre treten auf, Muskelatrophie entwickelt sich. Das Gewicht des Skrotums bei Wuchereriasis kann 20 bis 30 kg erreichen.

Filariose mit Läsionen des Unterhautgewebes und serösen Kavitäten

Lokale Manifestationen von Acanthoylonema (Dipetalonema) gekennzeichnet durch erythematösen oder makulopapulösen Hautausschlag, Schwellung des Gesichts, Gliedmaßen und Hodensack, Lymphadenopathie. Unter den häufigsten Symptomen sind Fieberattacken am häufigsten, Schwindel, Anzeichen einer Meningoenzephalitis. In Anwohnern endemischer Gebiete sind die klinischen Anzeichen einer Filariose leichter oder häufiger.

Wenn Loaoze markierte Schäden an den Weichteilen, ein Auge, seröse Membranen. Frühe Anzeichen einer Invasion, Mikrofilarien im Zusammenhang mit Migration sind Fieber, Parästhesie und Schmerzen in den Gliedern, Hautausschlag, Eosinophilie. Das typischste und beständigste Zeichen von Loazi ist die durch den Calabar-Tumor begrenzte Schwellung der Haut und des Unterhautgewebes, fest im Griff, langsam (innerhalb von 5-7 Tagen) Entwicklung und ebenso langsame Regression. Wenn ein parasitärer Helm im Auge entsteht, entwickelt die Klinik Blepharitis und Konjunktivitis, starke Schmerzen, reduzierte Sehschärfe. Bei filarialem Eindringen in die submukosale Schicht der Harnröhre treten dysurische Störungen auf. Komplikationen der Filariose können Meningitis sein, Enzephalitis, endomyokardiale Fibrose, Herzversagen, intermuskuläre Abszesse.

Im Gegensatz zu anderen Filariasis, Mansonellose ist relativ gutartig. Pathognomonische Manifestationen schließen Fieber ein, juckender Hautausschlag, vergrößerte Lymphknoten, Schwellung und Taubheit der Gliedmaßen, Arthralgie, Hydrocele. Onchozerkose ist durch Hautläsionen gekennzeichnet, subkutanes Gewebe, ein Auge, lymphatischen Systems und in einem separaten Artikel ausführlich erörtert.

Diagnose und Behandlung der Filariose

Die Filariose wird auf der Grundlage klinischer und epidemiologischer Daten sowie labordiagnostischer Ergebnisse anerkannt. Die bestimmenden diagnostischen Faktoren sind der Aufenthalt des Patienten in endemischen Filariasisbereichen, Entwicklung eines lymphatischen Ödems, Lymphödem, Haut- und Augenschäden. Die Patienten benötigen eine Beratung mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten, um eine Differentialdiagnose durchführen zu können, Lymphologe, durch Zeugnis – Augenarzt, Neurologe, Chirurgen und andere. Die Diagnose der Filariose kann durch Mikrofilarien eines Abstrichs oder einen dicken Blutstropfen mit Romanovsky-Giemsa-Färbung bestätigt werden, Haut- und Lymphknotenbiopsien. Es werden auch immunologische Studien durchgeführt (RPGA, RSK, ELISA). Bei Loaosis und Onchozerkose können während der Biomikroskopie adulte Würmer im Auge gefunden werden.

LESEN SIE AUCH  Nekrose harter Zahngewebe

Die Behandlung der Filariose wird stationär durchgeführt. Verwenden Sie zum Zwecke der Entwurmung den Wirkstoff Diethylcarbamazin (Dithrazin), manchmal wiederholte Kurse. Die Wirksamkeit der antiparasitischen Therapie wird durch Laborüberwachung überwacht. Bei exprimierten allergischen Reaktionen werden Antihistaminika eingesetzt, Kortikosteroide. Um die Lymphostase zu eliminieren, wird die erhöhte Position der Extremität dargestellt, elastische Strümpfe tragen, Kompressionsstreifen. Mit der Ineffektivität der konservativen Therapie des Lymphödems wird eine operative Behandlung durchgeführt (Auferlegung einer lymphatischen Anastomose, Tunneln, Dermato-Fasciolipektomie). Hydrocele zeigt eine Skrotalpunktion mit Flüssigkeitsansaugung, Exzision oder Kunststoff von Hodenmembranen. Abszesse, eitrige Pleuritis, Peritonitis unterliegt auch einer chirurgischen Behandlung.

Vorhersage und Verhinderung von Filariasis

Mit frühzeitiger Diagnose und rechtzeitiger Behandlung kommt es zur Genesung. Faktoren, zur Behinderung führen und die Prognose der Filariose verschlimmern, dienen der Entwicklung von Elefanten, Augenschaden, Herzen, Gehirn. Ein unerwünschtes Ergebnis kann mit eitrigen-septischen Komplikationen verbunden sein. Vorbeugung gegen Filariose ist die Zerstörung von Mikrofilarienträgern durch Behandlung ihrer Lebensräume mit Insektiziden, persönliche Schutzmaßnahmen gegen Bisse von blutsaugenden Insekten beachten. Zu Personen, Rückkehr von einer Reise in tropische Länder, Es wird empfohlen, auf Filariasis getestet zu werden.