Fistel Gallenblase

Fistel Gallenblase

Fistel Gallenblase – gebildete pathologische Fistel zwischen der Gallenblase und den inneren Organen oder der vorderen Bauchwand. Der Nachweis von Galle oder Schleim durch ein Loch in der vorderen Bauchwand legt den Nutzen der äußeren Fistel nahe. Die Symptome der inneren Fistel hängen von ihrem Ort ab (in der Pleurahöhle, Bronchien, Verdauungstrakt und t. d.). Die Diagnose dieser Pathologie besteht darin, eine Röntgenuntersuchung durchzuführen, Fistulographie, Rhpg, Ultraschall des hepatobiliären Traktes. Operative Behandlung – Die fistulöse Passage wird herausgeschnitten, Cholezystektomie und Wiederherstellung des normalen Gallenflusses.

Fistel Gallenblase

Fistel Gallenblase
Die Fistel der Gallenblase ist eine seltene Komplikation der Gallensteinerkrankung, entwickelt sich aufgrund seines langen asymptomatischen Verlaufs, oder vorzeitige Operation. Diese Pathologie wird in 1 diagnostiziert,5% Patienten mit Gallensteinerkrankung, chronische kalkuläre Cholezystitis; Bei Gallengangskrebsoperationen werden bei 0 interne biliodigestive Fisteln festgestellt,5-5% die Kranken. Unter allen Gallenfisteln vorwiegend Gallengang (die Hälfte aller Patienten), weniger allgemeiner Darm (ungefähr 30%), thoracobiliary und bronchobiliary, äußere Fistel (nicht mehr als 6%). Da hat die Fistel der Gallenblase kein ausgeprägtes klinisches Bild, Diese Komplikation kann nur bei vier von zehn Patienten vor der Operation vermutet werden, Der Rest dieser Pathologie ist ein intraoperativer Befund.

Ursachen der Gallenblasenfistel

Die häufigste Ursache für die Bildung von Gallenblasenfisteln ist die Gallensteinerkrankung. Die vollständige oder teilweise Obturation des Choledochus mit Zahnstein führt zu einer Störung des Abflusses der Galle, Stagnation der Sekrete in der Gallenblase. Stagnation geht in der Regel mit einer Verdickung der Galle und einer aktiven Reproduktion von Mikroorganismen einher; Infolgedessen wird die persistierende Entzündung durch die Bildung von Kalkeln erschwert. Die Kombination von nekrotischen Prozessen mit Steindruck an der Gallenblasenwand führt zur Perforation und zur Bildung eines Fistelgangs. Wenn sich die Fistel zur vorderen Bauchwand öffnet, es heißt outdoor; In Verbindung mit der Fistel der Gallenblase und den Organen der Bauch- und Brusthöhle wird die Fistel als intern betrachtet.

Interne Fisteln werden in biliodigestive unterteilt (Öffnung zum Zwölffingerdarm oder Dickdarm, Bauch), thoracobiliary (Verbinden der Gallenblase mit der Pleurahöhle), bronchobiliary (mit Blick auf den Bronchialbaum rechts), bilobiliary (Mirizzi-Syndrom  – Während der Verstopfung des Ductus cysticus verbindet eine Fistel die Gallenblase mit dem Choledochus). Biliodigestive Fisteln werden hauptsächlich in Gegenwart von großem Zahnstein gebildet, die durch die etablierte fistöse Passage in den Darm wandert. Gallenstein kann eine vollständige Überlappung des Darmlumens verursachen, mechanischer Darmverschluss, Entwicklung des Bouvre-Syndroms (Obturation des Bulbitalabschnitts des Duodenum-Gallensteins). Ein unkontrollierter Abfluss der Galle durch die biliodigestive Fistel der Gallenblase in den Hohlraum des Dünn- oder Dickdarms führt zu einer Reizung der Darmschleimhaut, Verdauungsstörung.

LESEN SIE AUCH  Hypophysenadenom

Der Mechanismus der Bildung der äußeren Fistel der Gallenblase ist dem bei der Bildung der inneren Fisteln sehr ähnlich. Aber auch bei der Pathogenese der äußeren Fisteln ist eine Schädigung der Gallenwege mit Verletzungen des Abdomens von großer Bedeutung, während des Betriebs. Die äußere Fistel der Gallenblase ist möglicherweise vollständig (Alle abgesonderte Galle geht durch den fistelösen Verlauf verloren, Umgehen der Eingeweide) und unvollständig (Galle tritt teilweise in den Zwölffingerdarm ein, teilweise – raus). Vollständige äußere Fistel leckt stark, wie zu großen Flüssigkeitsverlusten führen, stoppen Sie die Verdauung von Fetten im Darm, Verletzung der Synthese von Vitamin K und Osteoporose.

Bei Bildung einer äußeren Fistel kam es zu einer vollständigen Obturation des Cystic Ductis, dann wird durch die fistulöse Passage keine Galle stehen, und Schleim, in großen Mengen von der getrennten Gallenblase produziert. Der klinische Verlauf einer solchen Fistel ist günstiger, obwohl es dem Patienten viele Unannehmlichkeiten bereitet.

Zu selteneren ätiologischen Faktoren, die Bildung der Fistel Gallenblase provoziert, umfassen das Eindringen von Zwölffingerdarmgeschwüren, bösartige Tumore des Darms und der Gallenwege, Metastasierung der systemischen Lymphgefäße der Leber.

Symptome einer Gallenblasenfistel

Die Schwierigkeit des präoperativen Nachweises von Gallenblasenfisteln ist, dass diese Pathologie nicht ausgesprochen ist, spezifisches klinisches Bild. Die Symptome der Cholelithiasis treten in der Regel vor dem Auftreten von Fisteln auf: Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, dyspeptische Symptome, manchmal Gelbsucht. In seltenen Fällen kann das erste Anzeichen einer inneren Fistel der Gallenblase der Nachweis großer Steine ​​im Erbrochenen oder im Stuhl sein. Häufig endet das Eindringen von Gallenstein in den Verdauungsschlauch mit der Entwicklung einer Darmobstruktion.

LESEN SIE AUCH  Stauungs-Pneumonie

Die Migration der Darmflora entlang der Fistelfistel in den Gallengang kann aufgrund der Entwicklung einer Cholangitis zu einer Verschlechterung führen. Klinisch äußert sich diese Pathologie in einer Zunahme der Intoxikation, Schüttelfrost, hohes Fieber, Erhöhte Schmerzen im rechten Hypochondrium und choleretischer Durchfall. In der abgelaufenen Periode des Bestehens einer biliodigestiven Fistel der Gallenblase wird ein signifikanter Gewichtsverlust beobachtet, dyspeptische Symptome, reichlich Flüssigkeitsausscheidungen. Bilobiliäre Fistel Symptome einer toxischen Cholangitis, Gelbsucht.

Die äußere Fistel der Gallenblase hat ein lebhafteres klinisches Bild. Normalerweise klagt der Patient über das Auftreten eines Lochs in der vorderen Bauchwand, auf welcher Galle oder Schleim abfließt, kleine Steine ​​können zugeteilt werden. Komplette äußere Fistel, begleitet von reichlich vorhandenem Gallenfluss, möglicherweise mit Eiter gemischt, allmähliche Abmagerung, dyspeptische Symptome, Steatorrhoe. Bei unvollständiger Fistel der Gallenblase kann das klinische Bild unschärfer sein, weniger Fistelausfluss. Mit der Bildung der äußeren Fistel mit der Aushöhlung der Gallenblase (gegen Wassersucht) der allgemeine Zustand leidet praktisch nicht, da der Abfluss durch eine große Menge Schleim dargestellt wird, enthält keine Galle. Hauptbeschwerde – Hautreizung um den fistulösen Mund, die Notwendigkeit eines häufigen Wechsels der Verbände.

Thoracobiliary- und Bronchialfisteln sind selten, offensichtlicher akuter Schmerz, Schockerscheinungen, Erkrankungen der Atemwege, anhaltender Husten mit einer großen Blutmenge, Eiter und Galle. Wenn dieser Patient keine dringende chirurgische Versorgung leistet, Das Ergebnis kann ungünstig sein.

Diagnose der Gallenblasenfistel

Die Diagnose der äußeren Fistel der Gallenblase ist in der Regel nicht schwierig: Ein Gastroenterologe kann den Mund an der vorderen Bauchwand untersuchen, produzieren seine Fingerarbeit, Danach wird in der Regel eine Fistulographie verschrieben (Einführung eines Kontrastmittels im Fistelkurs mit anschließender Radiographie). Vor der Fistulographie wird empfohlen, eine Röntgen- und Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchzuführen.

Die Teilnahme eines Endoskopikers ist erforderlich, um bilobielle Fisteln zu erkennen, die Choledochoskopie durchführt. Diese Studie erlaubt die Bestimmung der Durchgängigkeit des Gallenganges, das Vorhandensein von Steinen im Gallengang – Alle diese Daten beeinflussen die Wahl der Operation. Endoskopische rCPG wird helfen, bilobiliäre Fistel der Gallenblase mit der Einführung von Kontrast in den Mund des Fistelgangs zu visualisieren.

LESEN SIE AUCH  Zervikale Spondyloarthrose

Röntgenuntersuchung bei Vorhandensein einer biliodigestiven Fistel zeigt Gas im Gallengang, Die orale Verabreichung des Kontrastmittels führt zu einer allmählichen Anhäufung im Choledochus und in der Gallenblase (rückwärts durch fistulöse Passage). In Anwesenheit einer Klinik für obstruktive Darmobstruktion wird zunächst eine Kontrastuntersuchung des Dünndarms mittels Röntgen durchgeführt, mit der Lokalisation von Zahnstein in der proximalen Darmendoskopie. Biochemische Analysen müssen vor der Operation in den Untersuchungskomplex aufgenommen werden, Leberuntersuchungen (mäßige Hyperbilirubinämie ist möglich, Hypoproteinämie, Hypokoagulation).

Behandlung der Gallenblasenfistel

Behandlung der Fistel der Gallenblase nur operativ. Forschung auf dem Gebiet der Gastroenterologie und Chirurgie des hepatobiliären Trakts, zielte darauf ab, die besten chirurgischen Eingriffe zu finden, um die pathologische Fistel der Gallenblase zu beseitigen, separat und nur in großen chirurgischen Zentren durchgeführt. Die Chirurgen entwickelten jedoch allgemeine Empfehlungen, über die Behandlung der Fistel-Gallenblase.

Vor der Operation muss die Durchgängigkeit der Gallenwege vollständig untersucht werden, schätzen Sie die Anwesenheit und Anzahl der Steine. Der Chirurg hat die Aufgabe, die Fistel zwischen der Gallenblase und anderen Organen zu beseitigen, äußere Umgebung; Es muss auch ein ausreichender Gallefluss zum Duodenum wiederhergestellt werden. Während der Operation wird notwendigerweise eine Cholezystektomie durchgeführt, um die Entzündungsquelle und die Quelle der Bildung von Fistelpassagen zu beseitigen. Obstruktive Darmobstruktion erfordert Laparotomie, Enterotomie und Zahnsteinentfernung.

Prognose und Vorbeugung von Gallenblasenfisteln

Die Prognose für die Fistel der Gallenblase hängt von vielen Faktoren ab, jedoch meist ungünstig. Dies ist auf das Alter der meisten Patienten zurückzuführen, späte medizinische Behandlung, oft unter Komplikationen (choleretische Enteropathie, obstruktive Darmobstruktion usw.). Die günstigste Prognose für die Bildung einer äußeren Fistel an einer nicht funktionierenden Gallenblase.

Die einzige Methode, um die Bildung der Fistel der Gallenblase zu verhindern – rechtzeitige Operation bei Cholelithiasis, vorzugsweise im Zeitraum der nächsten Remission, mit minimal-invasiven Techniken. Hauptrisikofaktor für die Fistelbildung – Verzögerung der Operation bei älteren Patienten, mit einem hohen Risiko für die Anästhesie.