Gallenperitonitis

Gallenperitonitis

Gallen-Peritonitis ist eine schwere entzündliche Erkrankung des Bauchfells, verursacht durch den Eintritt von Gallenflüssigkeit in die Bauchhöhle. Klinische Manifestationen entwickeln sich schnell: akute akute Schmerzen treten im linken Hypochondrium, Erbrechen, Blähungen, Hypotonie und Tachykardie auf, und Vergiftungssymptome nehmen zu. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlimmert sich bis zur Bewusstseinsverletzung (Sopor, Stupor). Die Diagnose besteht in der Durchführung einer chirurgischen Untersuchung, Labortests, Ultraschall, einer Übersichts-Radiographie und MSCT der Bauchhöhle. Behandlung kombiniert. In einem Notfallverfahren wird ein chirurgischer Eingriff mit Entfernung der Quelle von Peritonitis, Antibiotika, Analgetika und Anti-Schock-Medikamenten durchgeführt, parenterale Lösungen werden verschrieben.

Gallenperitonitis

Gallenperitonitis
Gallen-Peritonitis ist eine Komplikation von entzündlichen und destruktiven Erkrankungen der Organe des Gallensystems, verursacht durch den Abfluss von Gallenflüssigkeit in die Bauchhöhle. Die Prävalenz der Pathologie beträgt 10-12% aller Peritonitis. Die Krankheit bezieht sich auf lebensbedrohliche Zustände, tritt in der Praxis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen auf: Gastroenterologen, Bauchchirurgen, Beatmungsgeräte. Die genaue Beachtung dieser Pathologie ist mit einer hohen Mortalität, einer schweren Erkrankung der Patienten und der Komplexität der Früherkennung verbunden. Trotz der schnellen Entwicklung der Chirurgie bleibt die Letalität hoch, variiert von 20 bis 35%, abhängig von den Ursachen der Peritonitis. Bei Männern ist die Krankheit 2-2,5 mal häufiger als bei Frauen registriert.

Ursachen der Gallenperitonitis

Unter den prädisponierenden Faktoren, die das Risiko von destruktiven Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege erhöhen, unterschieden: lange Dauer des Diabetes, Arteriosklerose, Anämie, ältere Alter, systemische und Autoimmunerkrankungen, häufige Exazerbationen einer chronischen Pankreatitis. Die unmittelbaren Gründe für die Bildung von Gallenperitonitis umfassen:

  • Erkrankungen der Gallenblase . Zeit unerkannt Abszess und brandige Cholezystitis führen zur Perforation der Gallenblase und das Ausgießen des Inhalts in die Bauchhöhle. Dieser Zustand tritt mit einer Häufigkeit von 6-7% auf.
  • Chirurgische Eingriffe an der Gallenwege . Rekonstruktive Operationen und Eingriffe bei Anastomosen können aufgrund der Uneinheitlichkeit der Gelenke und locker eingespannten Klammern zu einem Durchbrechen der Gallengangdichtigkeit führen. In diesem Fall treten das Austreten von Galle und die Entwicklung von Peritonitis auf. Diese Komplikation kann auftreten, wenn die Technik der Durchführung einer Punktionsbiopsie der Leber oder einer exzessiven Leberdrainage der Gallenwege verletzt wird.
  • Verletzungen der Leber oder der Gallenwege . Infolge der traumatischen Beschädigung verschiedener Genese (Messer, Schusswunde) wird die Integrität der Gallenblasenwand, Choledocha mit dem Fluss der Galle in den Bauch gestört.
  • Gallenstein-Krankheit. Die verlängerte Anwesenheit von Konkrementen in der Choledocha führt zur Bildung von Dekubitus und Perforation des Gallengangs mit Ausfluss von Galle.
LESEN SIE AUCH  Kleinhirndysarthrie

Extrem selten entwickelt Krankheit ohne besondere Gründe durch den Druck zu erhöhen und in den Gallengängen die Anwesenheit von schwerer Bauchspeicheldrüsenentzündung, Krampf des Sphinkter Oddi, Embolie Gefäße Versorgung der Gallenblase und choledoch mikronadryvov.

Pathogenese

Galle wird in den Leberzellen gebildet und dringt durch den Blasengang in die Gallenblase ein. Es besteht aus Gallensäuren, Pigmenten (Bilirubin, Lecithin usw.), einer kleinen Anzahl von Enzymen (Amylase, Lipase), Aminosäuren und anorganischen Substanzen (Natrium, Kalium, usw.). Galle hat eine aggressive alkalische Umgebung. Wenn es in die Bauchhöhle eintritt, erste Reizung und Entzündung des Bauchfells, und dann Nekrose der Wände der Bauchhöhle, Parenchymorgane. Eine weitere Exposition gegenüber Galle führt zur Aufnahme seiner Bestandteile ins Blut und zur Entwicklung von Intoxikationen. In Leber und Nieren bilden sich degenerative Prozesse: Schwellungen, Eiweiß- und Fettdystrophien mit Nekrose.

Klassifizierung

Gallenperitonitis kann perforiert und perforiert sein. Im letzteren Fall entwickelt sich die Krankheit als Folge der Gallenfiltration durch die Gallenblasenwand in die Bauchhöhle. Isolieren akute, subakute und chronische Form der Krankheit. Basierend auf der Prävalenz des pathologischen Prozesses, unterscheiden:

  • Getrennte (lokale) Peritonitis . Unter dieser Bedingung versteht man die Ansammlung von Galleninhalt in den Taschen des Peritoneums oder die Bildung einer begrenzten Formation (Infiltration, Abszess).
  • Diffuse (gemeinsame) Peritonitis . Mehr als 2 anatomische Bereiche der Bauchhöhle sind am pathologischen Prozess beteiligt. Diese Option ist am gefährlichsten und führt oft zu ernsthaften Komplikationen.

Symptome der Gallenperitonitis

Das klinische Bild der Krankheit hängt von der Penetrationsrate und der Menge der Galle ab, die in die Bauchhöhle, den Bereich der Läsion, eingeführt wird. Langsamer Gallenfluss führt zur Entwicklung einer chronischen und subakuten Peritonitis mit leichten Symptomen. Die schnelle Penetration der Gallenflüssigkeit in den Peritonealraum führt zu einer ausgeprägten Symptomatik mit starker Verschlechterung des Patientenzustandes. Während der Krankheit werden mehrere Stadien isoliert.

Stadium 1 (initial) manifestiert sich wenige Stunden nach der Freisetzung von Gallenflüssigkeit aus den Gallenwegen. In dieser Zeit entwickeln sich entzündliche Veränderungen im Peritoneum, seröser oder serös-fibrinöser Erguss. Im rechten Hypochondrium treten scharfe Schneide- oder Stichschmerzen auf, die bis zum rechten Schulterblatt, Schlüsselbein ausstrahlen. Es gibt Reflexes Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark: Der Patient nimmt auf der rechten Seite eine Zwangshaltung ein, wobei die Beine zum Bauch geführt werden, das Gesicht ist blass, ein kalter Schweiß tritt auf, die Herzfrequenz steigt, Dyspnoe erscheint. Die Körpertemperatur kann normal oder leicht erhöht bleiben. Bei der Palpation schmerzt der Bauch in allen Abteilungen, die Muskelspannung wird sichtbar. Dyspeptische Phänomene werden festgestellt: Blähungen, Verstopfung.

LESEN SIE AUCH  Kehlkopfkrebs

Stadium 2 (toxisch) entwickelt 1-2 Tage nach dem Ausbruch der Krankheit. Die Intoxikation nimmt zu, der entzündliche Prozess nimmt eine verallgemeinerte Form an. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert: Bewusstseinsniveau — stupor-semisopor mit Perioden der Erregung entsteht häufiges Erbrechen, trockenen Mund. Erbrochenes hat eine braune Farbe und einen unangenehmen Geruch. Haut feucht und blass, Akrozyanose wird bemerkt. Die Atmung wird oberflächlich, häufig. Es gibt Hypotonie, mäßige Tachykardie. Die Körpertemperatur steigt auf 39-40 ° C, mit der Zunge trockenen braunen Blüte. Abdomen Palpation angespannt scharf positive Symptome Shchetkina-Blumberg, Kera, Ortner-Grekova, Musso et al. Chair offline, Gase nicht verlassen erscheint Oligurie.

Stadium 3 (terminal) der Gallenperitonitis wird am Tag 2-3 gebildet. Gekennzeichnet durch einen extrem schwierigen Zustand. Der Patient in einem Match, schreit regelmäßig, sein Gesicht ist von erdiger Farbe, seine Augen sind eingefallen, seine Gesichtszüge sind spitz. Die Atmung ist arrhythmisch, oberflächlich, impulsartig, ausgeprägte Hypotonie. Der Unterleib ist geschwollen, der Patient reagiert nicht auf Palpation, bei Auskultation der Peristaltik entsteht Anurie.

Komplikationen

Längerer Fluss der Gallenperitonitis führt zum Eindringen von Gallensäuren in das Blut, das Auftreten von Cholemie. Die Ausbreitung der Infektion und die Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses führt zur Bildung von Sepsis und infektiös-toxischem Schock. Gallen-Peritonitis verursacht eine Störung der Nieren und der Leber mit der Entwicklung von Nieren-und Leberinsuffizienz.

Diagnose

Die Formulierung der richtigen Diagnose verursacht häufig Schwierigkeiten aufgrund der schnellen Entwicklung der Krankheitssymptome und des Fehlens eines spezifischen klinischen Bildes. Die Krankheit bezieht sich auf eine dringende Pathologie, erfordert eine schnelle rationale Diagnose und Notfallbehandlung. Die Diagnose der biliären Peritonitis besteht aus mehreren Stadien:

  1. Inspektionen des Abdominalchirurgen . Der Spezialist führt eine Befragung des Patienten nach Gallenblasenkrankheiten, Operationen in der Anamnese usw. durch. Anschließend führt er eine körperliche Untersuchung (Palpation, Perkussion und Auskultation des Abdomens) durch und ernennt Instrumental- und Laboruntersuchungen.
  2. Ultraschall der Bauchhöhle . Es ermöglicht, Flüssigkeit in der Bauchhöhle, das Vorhandensein von Fremdbildung (Abszess, Zysten), Choledocha Steine, Veränderung der Form und Konfiguration der Gallenblase zu erkennen.
  3. Geburtsuntersuchung der Bauchhöhle . Identifiziert Veränderungen durch Perforation der Gallenblase oder Choledochus, bestimmt freies Gas, Darmverschluss. Indirekte Anzeichen einer Peritonitis sind eine begrenzte Auswanderung des Zwerchfells und das Vorhandensein eines Ergusses in den Pleurasinus.
  4. MSCT der Bauchhöhle . Am besten visualisiert pathologische Veränderungen aus dem Gallengang und der Gallenblase.
  5. Laborforschung . In der UAC, Leukozytose, erhöhte ESR, Anämie. Bei der biochemischen Analyse von Blut steigt der Spiegel von ALT, AST, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, Amylase usw. an.
LESEN SIE AUCH  Vergiftung mit Alkoholersatz

Differentialdiagnostisch wird eine Peritonitis durch Pankreasnekrose, perforiertes Ulkus des Duodenums und des Magens usw. durchgeführt. Häufig kann die Ursache der Entwicklung einer Peritonitis nur intraoperativ nachgewiesen werden. Bauchschmerzen werden oft mit akuter Appendizitis, Cholezystitis, rechtsseitiger Parese und Cholelithiasis differenziert.

Behandlung von Gallen-Peritonitis

Die Taktik der Behandlung hängt von der Anfangskrankheit, dem Ausmaß der Läsion und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. In allen Stadien der Erkrankung wird ein chirurgischer Notfalleinsatz durchgeführt, der darauf abzielt, die Pathologie zu beseitigen, die zur Entwicklung einer Peritonitis (Perforation der Gallenblase, Inkonsistenz der chirurgischen Nähte usw.) geführt hat. Bei Läsionen der Gallenwege werden Cholezystektomie oder Choledochotomie, Drainage der Gallenwege, Überlagerung wiederholter Anastomosen, Zwangsdrainage und Revision der Bauchhöhle durchgeführt. Wenn idiopathische Form der Krankheit auf die Sanierung und Drainage der Bauchhöhle beschränkt ist. Zusammen mit der Operation zeigt der Patient Entgiftung, kombinierte antibakterielle, entzündungshemmende und analgetische Therapie. Patienten sollten auf der Intensivstation sein.

Prognose und Prävention

Prediction Galle Peritonitis ist abhängig von der Häufigkeit und vernachlässigt den pathologischen Prozess. In einer Operation in der Anfangsphase der Erkrankung in der Regel günstige Prognose. Die Bildung von Peritonitis mit Sepsis kann auch nach der Intervention zum Tod führen. Prävention von Gallen Peritonitis ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von chronischen Erkrankungen der Gallenwege, sorgfältige Beobachtung der Patienten, Sonografie Kontrolle während der Rehabilitation nach Bauchoperationen.