Gebärmutter Narbe

Gebärmutter Narbe

Gebärmutter Narbe — histologisch veränderter Bereich der Gebärmutterwand, gebildet nach seiner Beschädigung während chirurgischer und diagnostischer Eingriffe oder Verletzungen. Bei nicht schwangeren Frauen manifestiert sich nicht klinisch. Während der Schwangerschaft und Geburt kann eine Pause mit den entsprechenden Symptomen erschwert werden. Zur Beurteilung des Zustands des Narbengewebes wurde die Hysterographie verwendet, Hysteroskopie, Ultraschall der Beckenorgane. Bei einem drohenden Bruch werden Methoden der dynamischen Überwachung des Fötus empfohlen (CTG, Dopplerographie des uteroplazentaren Blutflusses, Fötaler Ultraschall). Pathologie ist nicht behandelbar, ist aber einer der Schlüsselfaktoren, Beeinflussung der Wahl der natürlichen oder operativen Lieferung.

Gebärmutter Narbe

Gebärmutter Narbe
Nach verschiedenen daten, In den letzten Jahren ist die Zahl der schwangeren Frauen mit einer Narbe an der Gebärmutter auf 4-8 angestiegen% und noch mehr. Einerseits, Dies ist auf eine häufigere Lieferung durch den Kaiserschnitt zurückzuführen (In Russland endet es bis 16% von Schwangerschaften, und in Europa und den USA — bis zu 20%). Andererseits, Dank der Anwendung moderner Operationstechniken haben sich die Fortpflanzungsfähigkeiten von Frauen mit diagnostiziertem Uterusmyom oder anatomischen Anomalien dieses Organs verbessert. Außerdem, Bei Indikationen entscheiden sich die Frauenärzte in der 14. bis 18. Schwangerschaftswoche immer häufiger für das Exfoliation von Myomen. Die hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt bei Vorhandensein einer Narbe an der Gebärmutterwand erfordert einen besonderen Ansatz für ihre Behandlung.

Ursachen der Gebärmutternarbe

Die Vernarbung der Gebärmutterwand tritt nach verschiedenen traumatischen Wirkungen auf. Die häufigsten Ursachen für den Myometrium-Muskelfaserersatz mit Narbengewebe sind:

  • Kaiserschnitt. Die geplante oder Notfallzustellung wird operativ durch Vernähen der Inzision abgeschlossen. Heute ist es die häufigste Ursache für Narben in der Gebärmutter.
  • Gynäkologische Chirurgie. Nach der Myomektomie bildet sich Narbengewebe in der Gebärmutterwand, Tubektomie in der Eileiterschwangerschaft, Rekonstruktionsplastik mit Entfernung des rudimentären Horns der zwei gehörnten Gebärmutter.
  • Gebärmutterbruch bei der Geburt. Bei einem Bruch des Körpers oder des Gebärmutterhalses mit dem Übergang zum inneren Pharynx wird häufig die Entscheidung getroffen, das Organ zu erhalten. Wenn diese Wunde genäht wird, und nach seiner Heilung bildet sich eine Narbe.
  • Schäden durch invasive Eingriffe. Durch die Perforation der Gebärmutterwand kann ein chirurgischer Abbruch abgeschlossen werden, diagnostische Kürettage, viel weniger — endoskopische Verfahren. Nach einem solchen Schaden ist die Narbe normalerweise klein.
  • Abdominaltrauma. In Ausnahmefällen wird die Integrität der Gebärmutterwand gebrochen, wenn Wunden der Bauchhöhle und des kleinen Beckens während eines Unfalls durchdrungen werden, Arbeitsunfälle usw.

Pathogenese

Gebärmutter Narbenbildung — natürlicher biologischer Wiederherstellungsprozess nach mechanischer Beschädigung. Abhängig von der Gesamtreaktivität und der Größe des Einschnitts, Die Heilung der Gebärmutterwand kann auf zwei Arten erfolgen — durch Restitution (volle Regeneration) oder Substitution (defekte Wiederherstellung). Im ersten Fall wird der geschädigte Bereich durch glatte Muskelfasern des Myometriums ersetzt, in der zweiten — grobe Bündel von Bindegewebe mit Hyalinisierungsherden. Die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Bindegewebsnarben steigt bei Patienten mit entzündlichen Prozessen im Endometrium (nach der Geburt, chronische spezifische oder nicht spezifische Endometritis und t. n.). Für die vollständige Reifung des Narbengewebes sind in der Regel mindestens zwei Jahre erforderlich. Die Funktionsfähigkeit des Uterus hängt direkt von der Art der Heilung ab.

LESEN SIE AUCH  Ataxie

Klassifizierung

Die klinische Klassifizierung der Gebärmutternarben richtet sich nach der Art des Gewebes, die durch einen beschädigten Bereich ersetzt wurde. Spezialisten im Bereich der Geburtshilfe und Gynäkologie unterscheiden:

  • Reiche Narben — elastische Abschnitte, welche von myometrialen Fasern gebildet werden. Kann zum Zeitpunkt des Kampfes schrumpfen, widerstandsfähig gegen Zug und schwere Lasten.
  • Insolvent Narben — geringe Elastizität, gebildet durch Bindegewebe und unterentwickelte Muskelfasern. Kann während Kontraktionen nicht schrumpfen, instabil zu brechen.

Bei der Festlegung des Vermessungsdesigns und der geburtshilflichen Taktiken ist es wichtig, die Lokalisierung von Narben zu berücksichtigen. Narbenmodifiziert kann das untere Segment sein, der Körper, Hals mit Bereich, neben dem inneren Hals.

Symptome einer Gebärmutternarbe

Außerhalb der Schwangerschaft und der Geburt manifestieren sich die Narbenveränderungen der Gebärmutterwand nicht klinisch. In der späten Schwangerschaftszeit und bei der Geburt kann die inkonsistente Narbe divergieren. Im Gegensatz zum Primärbruch sind die klinischen Manifestationen in diesen Fällen weniger akut, Einige schwangere Frauen haben im Anfangsstadium keine Symptome. Mit der Gefahr eines erneuten Risses in der vorgeburtlichen Periode bemerkt die Frau Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Epigastrium, Unterleib und unterer Rücken. Eine Vertiefung kann an der Gebärmutterwand gefühlt werden. Wenn sich die Pathologie verschlechtert, steigt der Uteruswandton an, blutiger Ausfluss. Den Bauch einer schwangeren Frau zu berühren ist extrem schmerzhaft. Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens mit Schwäche deutet auf den Bruch der Narbe hin, Blässe, Schwindel bis zum Bewusstseinsverlust.

Der Bruch der alten Narbe während der Geburt hat fast die gleichen klinischen Anzeichen, wie während der Schwangerschaft, Einige Symptome sind jedoch auf generische Aktivitäten zurückzuführen. Mit dem Beginn des Narbengewebeschadens werden Kontraktionen und Versuche verstärkt oder geschwächt, häufig werden, nicht rhythmisch, nach dem Bruch aufhören. Der Schmerz, von der Frau während der Geburt gefühlt, entspricht nicht ihrer Stärke. Die Bewegung des Fötus entlang des Geburtskanals ist verzögert. Wenn der Uterus beim letzten Versuch entlang der alten Narbe reißt, es gibt keine Anzeichen einer Verletzung der Integrität seiner Mauer. Nach der Trennung der Plazenta und der Geburt der Nachgeburt nehmen die typischen Symptome einer inneren Blutung zu.

LESEN SIE AUCH  Beinbruch

Komplikationen

Eine zikatrische Veränderung der Gebärmutterwand verursacht Anomalien bei der Lokalisation und Anhaftung der Plazenta — seine niedrige Lage, previa, fest montieren, Inkremente, Einwachsen und Keimen. Bei schwangeren Frauen treten häufiger Anzeichen einer Plazentainsuffizienz und Hypoxie auf. Mit einer beträchtlichen Größe der Narbe und ihrer Lokalisation in der Abteilung für Istmico-Korporal nimmt die Gefahr eines Abbruchs der Plazenta zu, spontane Abtreibung und Frühgeburt. Die schwerwiegendste Bedrohung für schwangere Frauen mit Narbenveränderungen der Gebärmutterwand ist die Gebärmutterruptur während der Wehen. Ein solcher pathologischer Zustand wird oft von massiven inneren Blutungen begleitet, DIC-Syndrom, hypovolämischer Schock und in den meisten Fällen – fötaler Tod.

Diagnose

Die Hauptaufgabe des diagnostischen Stadiums bei Patienten mit einer geschätzten Gebärmutternarbe ist die Bewertung ihrer Lebensfähigkeit. Die informativsten Untersuchungsmethoden werden in diesem Fall betrachtet:

  • Hysterographie. Auf die Insolvenz des Narbengewebes weist die veränderte Position der Gebärmutter im Beckenraum hin (in der Regel mit einer deutlichen Vorwärtsverschiebung), Fehlstellen füllen, Ausdünnen und gezackte Konturen der inneren Oberfläche im Bereich einer möglichen Narbe.
  • Hysteroskopie. Im Bereich der Narbenbildung kann markiert werden, zeugt von der Ausdünnung des Myometriums, Verdickung und weißliche Färbung in Gegenwart einer großen Reihe von Bindegewebe.
  • Gynäkologischer Ultraschall. Bindegewebsnarbengewebe ist unregelmäßig oder intermittierend, Myometrium ist in der Regel dünner. In der Uteruswand werden viele hyperechoische Einschlüsse festgestellt.

Die im Verlauf der Forschung gewonnenen Daten werden bei der Planung der nächsten Schwangerschaft und bei der Entwicklung eines Plans für das Management berücksichtigt. Seit dem Ende des 2. Trimesters führen schwangere Frauen einmal alle 7-10 Tage einen Ultraschall der Gebärmutternarbe durch. Empfohlener fötaler Ultraschall, Dopplerographie der Plazenta-Blutströmung. Wenn Sie bei der Geburt einen drohenden Bruch der Narbe vermuten, werden die Form der Gebärmutter und ihre kontraktile Aktivität durch externe geburtshilfliche Untersuchungen bewertet. Bestimmen Sie während des Ultraschalls den Zustand des Narbengewebes, Erkennen von Ausdünnungen des Myometriums oder seiner Defekte. Zur Beobachtung des Fötus werden Doppler-Ultraschall und Kardiotokographie verwendet. Die Differenzialdiagnose wird bei drohendem Abbruch durchgeführt, Frühgeburt, Nierenkolik, akute Blinddarmentzündung. Im Zweifelsfall wird eine Untersuchung durch einen Urologen und einen Chirurgen empfohlen.

Behandlung der Gebärmutternarbe

Gegenwärtig gibt es keine spezifischen Behandlungen für Narbenveränderungen im Uterus. Die geburtshilfliche Taktik und die bevorzugte Beförderungsart werden vom Zustand des Narbenbereichs bestimmt, Merkmale der Schwangerschaftszeit und Geburt. Wenn eine Echographie ermittelt wurde, dass die Eizelle in der postoperativen Narbe an der Gebärmutterwand befestigt ist, Eine Frau wird empfohlen, eine Schwangerschaft mit einem Vakuumsauger zu beenden. Wenn der Patient den Abbruch ablehnt, ist eine regelmäßige Überwachung des Uterus und des sich entwickelnden Fetus gewährleistet.

LESEN SIE AUCH  Pruritus in der Schwangerschaft

Frauen mit einem zuvor übertragenen Kaiserschnitt werden eine unabhängige Geburt für eine Gebärmutternarbe empfohlen, durch den Querschnitt gemacht. Voraussetzung für die Wahl zugunsten der natürlichen Entbindung ist eine unkomplizierte Schwangerschaft, die Lebensfähigkeit von Narbengewebe, normale Funktion der Plazenta und ihre Befestigung außerhalb der Narbenzone, fötale Kopfschmerzen, seine Anpassung an die Größe des Beckens der Mutter. In solchen Fällen wird die schwangere Frau nach 37-38 Schwangerschaftswochen zur umfassenden Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Um die Prognose mit dem Beginn der Wehen zu verbessern, zeigt sich die Ernennung von Antispasmodika, Antihypoxische und Beruhigungsmittel, Mittel zur Verbesserung der Durchblutung der Plazenta.

Patienten mit einem hohen Risiko eines erneuten Bruches empfahlen eine umgehende Lieferung. Direkte Angaben sind:

  • Längsnarbe. Die Divergenzwahrscheinlichkeit von Narbengewebe nach Dissektion der Uteruswand in Längsrichtung ist um ein Vielfaches höher, als bei Querschnitten.
  • Mehr als eine Narbe haben. Wenn eine Frau mehr als einen Kaiserschnitt erlitten hat, Die Schwangerschaft wird operativ abgeschlossen.
  • Einige gynäkologische Interventionen. Konservative Myektomie des Knotens auf der Rückseite der Gebärmutter, Rekonstruktive plastische Chirurgie bei Gebärmutterveränderungen und Operationen bei Gebärmutterhalsschwangerschaften sind Kontraindikationen für die natürliche Geburt.
  • Vorheriger Gebärmutterbruch. Wenn die Arbeit durch den Bruch der Gebärmutterwand kompliziert wurde, Die nächste Schwangerschaft wird durch den Kaiserschnitt vervollständigt.
  • Narbenversagen. Bei der Identifizierung diagnostischer Anzeichen von Überlegenheit im Bereich der Narbe führen Sie grobfaseriges Bindegewebe durch.
  • Pathologie der Plazenta. Die chirurgische Entbindung wird mit Plazenta previa oder ihrer Lage im Narbenbereich angezeigt.
  • Klinisch schmales Becken . Lädt, entsteht während der Passage des Fötus, deren Abmessungen nicht dem Becken der arbeitenden Frau entsprechen, allgemein, eine wiederholte Pause provozieren.

Wenn während der spontanen Geburt der Mutter, eine Narbe an der Gebärmutter haben, Es drohte ein Bruch, Der Kaiserschnitt wird im Notfall durchgeführt. Nach der Operation wird der Defekt der Gebärmutterwand genäht. Die Exstirpation des Uterus wird nur bei umfangreichen Verletzungen mit der Unmöglichkeit des Nähens oder dem Auftreten massiver intraligamentärer Hämatome durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Wahl der richtigen geburtshilflichen Taktik und die dynamische Beobachtung einer schwangeren Frau minimieren die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft und während der Wehen. Frau, Kaiserschnitt oder gynäkologische Chirurgie, Es ist wichtig, eine Schwangerschaft nicht früher als 2 Jahre nach der Operation zu planen, und bei seinem Auftreten regelmäßig einen Geburtshelfer-Gynäkologen besuchen und seinen Empfehlungen folgen. Um einen erneuten Bruch zu vermeiden, ist es erforderlich, eine kompetente Untersuchung des Patienten und eine ständige Überwachung der Narbe zu gewährleisten, Wählen Sie die optimale Versandart unter Berücksichtigung möglicher Indikationen und Kontraindikationen.