Gebefrenic Syndrom

Gebefrenic Syndrom

Gebefrenic-Syndrom ist ein psychopathologischer Symptomenkomplex, der durch die Anwesenheit von Kindlichkeit und Torheit im Verhalten gekennzeichnet ist. Es zeigt Witze, Grimassen, emotionale Unzulänglichkeit, unvernünftig optimistische Stimmung, Ziellosigkeit und Situationslosigkeit von Handlungen. Patienten laut und ohne Grund lachen, rollen, rollen auf dem Boden, lächerlich scherzen, unkritisch zu ihrem eigenen Verhalten. Die Diagnose wird klinisch und psychodiagnostisch durchgeführt. Die Behandlung ist medikamentös, um Symptome zu stoppen, einschließlich Antipsychotika, Tranquilizer, Insulinpräparate und andere Medikamente.

Gebefrenic Syndrom

Gebefrenic Syndrom
Der Name des Syndroms stammt aus der alten griechischen Sprache, in der Übersetzung bedeutet es «kindisch, jugendlicher Geist». Die Pathologie wurde erstmals im Jahr 1871 beschrieben und isoliert als eigenständige Krankheit — gebefrenische Paraphrenie. Später begannen Ärzte, es als eine Variante der Demenz und dann als eine Form der malignen Schizophrenie zu sehen, die schnell zu einem kognitiven Defizit führte. Der epidemiologische Höhepunkt wird im Jugendalter — bei 14-19 Jahren, scharf auf 25 Jahre verringert. In einem späteren Alter sind die Fälle single. Bei Patienten mit Schizophrenie liegt die Prävalenz des Syndroms bei 4,5-6%. Es besteht eine geschlechtsspezifische Veranlagung — Gebefrenia ist anfälliger für junge Männer.

Ursachen des Geborenen Syndroms

Das gebrefrenische Syndrom tritt häufig bei Schizophrenie auf. Diese Form der Erkrankung ist gekennzeichnet durch den Beginn der Adoleszenz, die fortschreitende Entwicklung von kognitiven und Persönlichkeitsstörungen. Weniger häufig ist das Syndrom bei Patienten mit Epilepsie definiert, reaktiv, berauschend und mit organischen Hirnschäden durch Psychosen verbunden. Prädisponierende Faktoren der Gebefleren sind:

  • Erbliche Veranlagung. Die Wahrscheinlichkeit des Syndroms steigt mit einer Geschichte der Verschlimmerung. Geborene Schizophrenie wird oft bei Jugendlichen diagnostiziert, deren nahe Verwandte eine endogene Psychose haben.
  • Organische Erkrankung des zentralen Nervensystems. In seltenen Fällen entwickelt sich die Hebephrenie durch degenerative Prozesse, Verletzungen und Neoplasien im Gehirn. Bei der organischen Epilepsie ist die zeitliche Lokalisation des Fokus charakteristisch.
  • Psychogene nachteilige Faktoren. Kinder-Psychotrauma, stressige Lebensbedingungen eines Kindes oder Jugendlichen werden Auslöser für das Auftreten von schizophrenen Symptomen. Debut Gebeferrennogo-Syndrom fällt oft mit dem Verlust des Elternteils (Scheidung, Tod), der Wohnortwechsel, Disadaptation in der Schule Team.
  • Psychobiologische Merkmale. Mögliche Ursache-Wirkungs-Beziehung von prämorbiden Eigenschaften mit dem Auftreten des Syndroms. Es wird festgestellt, dass der Gebeflerenie anti-disziplinäres, antisoziales und kriminelles Verhalten, frühe Pubertät, homosexuelle Erfahrung von Jugendlichen vorausgeht.
LESEN SIE AUCH  Okuläre Manifestationen von HIV

Pathogenese

Im Herzen des hebephrenen Syndroms liegen Abweichungen in der Funktionsweise von Hirnstrukturen, die für die Planung und Steuerung komplexer Verhaltensweisen verantwortlich sind, die Manifestation von Emotionen, die Verarbeitung multimodaler Informationen. Das Pubertätsalter wird zu einer kritischen Periode bei der Stabilisierung der neuronalen Verbindungen. Manifestation des Syndroms erfolgt unter dem Einfluss von endogenen und exogenen Stressfaktoren, die den Zustand der Dekompensation der entsprechenden unterentwickelten (dysontogenetischen) oder beschädigten Funktionen verursachen.

Symptome des Geborenen Syndroms

Eines der wichtigsten Merkmale ist Hebephrenie frühe Beginn. In den meisten Fällen fällt das Debüt auf die Adoleszenz. Mit der reaktiven organischen, substanzinduzierte Psychose, Epilepsie kann hebephrenic Syndrom in jedem Alter auftreten. Patienten haben eine erhöhte Stimmung Hintergrund, dummes Verhalten. Unproduktive Euphorie wird durch unvernünftig Freude, außergewöhnliche Helligkeit und Unzulänglichkeit affektive Reaktionen nyuansirovannosti Verlust, Depletion von Emotionen aus.

Patienten sind zu Mitleid nicht fähig, sie sind gleichgültig gegenüber Problemen und tragischen Ereignissen in der Familie, Schule, bei der Arbeit. Die Handlungen der Patienten sind nicht mit Impulsivität oder Wahnvorstellungen verbunden. Das Verhalten hat keine Motive, Zielstrebigkeit, es wird durch die Situation und momentane Neigungen bestimmt. Die Patienten werden von der Aufmerksamkeit der anderen animiert, zeigen Manierismen, Wendungen, Necken, Grimassen, Lachen, Tumbles. Hyperexualität ist unkontrollierbar, Exhibitionismus, demonstrative Masturbation wird festgestellt.

Appetit erhöht, mit häufigen Völlereien. Die Verhaltensregression wird von einer Rückkehr zu den Handlungen und Fähigkeiten der Kinder begleitet. Patienten verweigern am Tisch beim Abendessen, schreien, nehmen Lebensmittel Hände, streuen sie sitzen. Bei Beobachtungen und Strafen schreien, schreien, knurren, werfen sich auf den Boden, werden aggressiv und bösartig. Sprache laut, widersprüchlich, zerrissen. Patienten „slip“ von einem Thema zum anderen, nicht bewusst das Gespräch halten reagieren werde, oft unangemessen, fragen unangemessen und taktlos Fragen. In der Struktur des hebephrenen Syndroms können depressive, wahnhafte, halluzinatorische und katatone Störungen festgestellt werden. Vor dem Hintergrund der Schizophrenie verläuft der Verlauf progressiv, kontinuierlich, bösartig. Langfristige Remission und Attacken für diese Störung sind selten.

LESEN SIE AUCH  Eitrige Meningitis

Komplikationen

Bei der hebephrenen Schizophrenie hat die Pathologie einen progressiven Verlauf, führt zur intellektuellen und emotional-volitionalen Regression, zur Entwicklung des katatonisch-gebephrenen und katatonischen Syndroms. Innerhalb von 2-3 Jahren nach dem Auftreten der Symptome wird ein oligophrener Defekt mit Elementen der Dysontogenese gebildet. Die Patienten sind sozial unangepasst, nicht in der Lage, alltägliche Aufgaben zu erledigen, sie brauchen ständige Pflege. In der Regel werden sie von der zweiten (seltener die erste) Gruppe der Behinderung bestätigt.

Diagnose

Bei der Diagnose Psychiater desorganisiert Syndrom lenkt die Aufmerksamkeit auf das Vorhandensein oder Fehlen von drei Komponenten: der Motor-willentliche Veränderung (Grimassen, Albernheit), emotionale Unzulänglichkeit, paraloge Denkstörung. Wahnvorstellungen und Halluzinationen können vorhanden sein, sind aber inklusive. Methoden der Untersuchung des Patienten sind:

  • Beobachtung. Das Verhalten und die emotionalen Reaktionen des Patienten werden über mehrere Wochen im Krankenhaus verfolgt. Es gibt einen Mangel an Übereinstimmung mit den Anforderungen des Regimes, ignorieren die Disziplin, eine erhöhte und instabile Stimmung Hintergrund.
  • Unterhaltung. Der Psychiater führt die Befragung der Verwandten durch: gibt die anamnestischen Befunde, den Zeitpunkt des Entstehens der Symptome, ihre Schwere, die Vollständigkeit an. Wenn er mit einem Patienten spricht, offenbart er die Strenge und Dualität des Denkens, «Slippage», den Mangel an Zielstrebigkeit der Sprache, den Verlust der melodischen Aussprache.
  • Psychodiagnostik. Der Psychologe untersucht die kognitiven Funktionen des Patienten, emotionale und persönliche Eigenschaften (in Abwesenheit oder geringe Tiefe des Defekts). Definierte Amorphität, Inkonsistenz, Ataxie des Denkens, Instabilität der Aufmerksamkeit, Ablenkbarkeit, Unfähigkeit, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, die Instruktion zu beherrschen, werden bestimmt. Manische, hysterische und schizoide Züge finden sich im Komplex der Persönlichkeit.
LESEN SIE AUCH  Hypoplasie der Hoden

Gebefrenic Syndrom ist wichtig, um mit ähnlichen Verhaltensänderungen in Tumoren des frontalen Gehirns, Demenz im Hintergrund der Huntington-Krankheit und Pick-Krankheit zu unterscheiden. Zu diesem Zweck wird eine Differentialdiagnose durchgeführt: Augenuntersuchung (Erkennung von Veränderungen des Fundus), neurologische Untersuchung, EEG, CT und MRI des Gehirns.

Behandlung des hepephrenischen Syndroms

Wirksame Methoden zur Behandlung von Gebefleren werden weiterhin untersucht. Vorhandene Therapiemethoden zielen darauf ab, Verhaltensstörungen, emotionale Störungen und halluzinatorisch-delirante Symptome zu eliminieren. Auswahl der Medikamente, Dosierung und Dauer der Rezeption werden vom Psychiater individuell festgelegt. Kann Insulintherapie, Hypervitamin-Therapie, Beruhigungsmittel, Antipsychotika verschrieben werden. Um einen stabilen Zustand zu erhalten, wird eine Kombination aus antipsychotisch-prolongs und Lithiumcarbonat verwendet, diese Kombination hilft, unkontrollierte Verhaltenssymptome, insbesondere Aggressionen, zu verhindern.

Prognose und Prävention

Die Prognose des hebephrenen Syndroms hängt vom Verlauf der Grunderkrankung ab. Bei Patienten mit Schizophrenie kann eine rechtzeitige und regelmäßige Behandlung die Regression verlangsamen und die Dauer des aktiven sozialen Lebens verlängern. Bei einer toxischen, organischen und reaktiven Psychose trägt eine erfolgreiche Therapie zur vollständigen Beseitigung der Symptome bei. Bei Patienten mit Epilepsie wird die Prognose durch die Wirksamkeit des Anhaltens von Anfällen bestimmt. Die Vorbeugung des Syndroms wird auf die Vorbeugung von Krankheiten reduziert, auf deren Grundlage es sich manifestiert. Für Kinder und Jugendliche, die für die Entwicklung von Schizophrenie prädisponiert sind, ist es notwendig, Bedingungen zu schaffen, bei denen die Wahrscheinlichkeit von Stress, psychologischen Traumata minimal ist. Es ist notwendig, eine Erziehertaktik zu erarbeiten, die die Bildung eines stabilen Systems von allgemein akzeptierten Werten fördert, das die Entwicklung von antisozialem und antisozialem Verhalten verhindert.