Gonarthrose

Gonartroz

Gonartroz(Deformierende Arthrose des Kniegelenks) ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, bei der der hyaline Knorpel betroffen ist, der die Kondylen der Tibia und des Femurs bedeckt. In den späten Stadien der Gonarthrose ist das ganze Gelenk in den Prozess involviert; Der darunter liegende Teil des Knochens wird verdichtet und erweitert. Gonarthrose ist die erste in Bezug auf die Prävalenz unter allen Arthrosen. Die Krankheit tritt normalerweise bei Patienten über 40 auf und tritt häufiger bei Frauen auf. In einigen Fällen (nach Verletzungen, bei Sportlern) kann sich Gonarthrose in jungen Jahren entwickeln. Die Hauptmanifestation der Gonarthrose sind Schmerzen schlimmer mit Bewegungen, Bewegungseinschränkungen und Synovitis (Ansammlung von Flüssigkeit) im Gelenk. Gonarthrose entwickelt sich allmählich, für viele Jahre. Die Behandlung der Gonarthrose ist konservativ. Eine rechtzeitige vorbeugende Wartung spielt eine wesentliche Rolle.

Gonartroz

Gonartroz
Gonarthrose oder deformierende Arthrose des Kniegelenks ist eine progressive degenerativ-dystrophische Läsion von intraartikulärem nicht-entzündlichem Knorpel. Gonarthrose ist die häufigste Arthrose. Betroffen sind meist Menschen mittleren und hohen Alters, Frauen leiden häufiger. Nach einem Trauma oder ständigen intensiven Belastungen (z. B. im Profisport) kann Gonarthrose in jüngerem Alter auftreten. Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von Beginn und Entwicklung von Gonarthrose.

Entgegen der landläufigen Meinung liegt der Grund für die Entwicklung der Krankheit nicht in der Ablagerung von Salzen, sondern in Essstörungen und Veränderungen in der Struktur des intraartikulären Knorpels. Bei Gonarthrose bei der Anheftung von Sehnen und Bandapparat können Ablagerungsherde von Calciumsalzen auftreten, die aber sekundär sind und nicht das Auftreten von schmerzhaften Symptomen verursachen.

Klassifizierung von Gonarthrose

Unter Berücksichtigung der Pathogenese in der Traumatologie und Orthopädie werden zwei Arten von Gonarthrosen unterschieden: primäre (idiopathische) und sekundäre Gonorotrose. Die primäre Gonarthrose tritt bei älteren Patienten ohne vorheriges Trauma auf und ist gewöhnlich bilateral. Die sekundäre Gonarthrose entwickelt sich vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen (Erkrankungen, Entwicklungsstörungen) oder Kniegelenksverletzungen. Kann in jedem Alter auftreten, in der Regel einseitig.

Angesichts der Schwere der pathologischen Veränderungen werden drei Stadien der Gonarthrose unterschieden:

  • Das erste Stadium ist die erste Manifestation der Gonarthrose. Periodische stumpfe Schmerzen sind typisch, meist nach erheblicher Belastung des Gelenkes. Möglich kleines, selbst verschwindendes Gelenködem. Deformation ist nicht vorhanden.
  • Das zweite Stadium ist die Zunahme der Symptome der Gonarthrose. Die Schmerzen werden länger und intensiver. Oft gibt es einen Knirschen. Es gibt eine unbedeutende oder mäßige Einschränkung der Bewegungen und eine leichte Verformung des Gelenkes.
  • Das dritte Stadium — die klinischen Manifestationen der Gonarthrose erreichen ein Maximum. Der Schmerz ist fast konstant, der Gang ist gebrochen. Es besteht eine ausgeprägte Bewegungseinschränkung und eine merkliche Gelenkdeformation.

Anatomie und pathologische Veränderungen im Gelenk mit Gonarthrose

Das Kniegelenk wird von den Gelenkflächen zweier Knochen gebildet: Femur und Tibia. Auf der Vorderseite des Gelenks befindet sich eine Patella, die entlang der Rille zwischen den Kondylen des Femurs gleitet. Die Fibula bei der Bildung des Kniegelenks ist nicht beteiligt. Ihr oberer Teil befindet sich seitlich und knapp unterhalb des Kniegelenks und ist über ein inaktives Gelenk mit der Tibia verbunden.

LESEN SIE AUCH  Angeborenes muskuläres Torticum

Die Gelenkflächen von Tibia und Femur sowie die hintere Oberfläche der Patella sind mit einem glatten, sehr starken und elastischen dichten Hyalinknorpel von 5-6 mm Dicke bedeckt. Der Knorpel reduziert die Reibungskräfte bei Bewegungen und übernimmt die Dämpfungsfunktion bei Stoßbelastung.

Im ersten Stadium der Gonarthrose ist die Blutzirkulation in kleinen intraossären Gefäßen, die hyalinen Knorpel versorgen, gestört. Die Oberfläche des Knorpels wird trocken und verliert allmählich seine Glätte. Risse erscheinen auf seiner Oberfläche. Statt weichem, ungehindertem Gleiten «klammern» sich Knorpel aneinander. Durch permanente Mikrotraumen wird das Knorpelgewebe dünner und verliert seine dämpfenden Eigenschaften.

Im zweiten Stadium der Gonarthrose treten kompensatorische Veränderungen der Knochenstrukturen auf. Das Gelenkpolster ist abgeflacht und passt sich den erhöhten Belastungen an. Die subchondrale Zone ist konsolidiert (ein Teil des Knochens befindet sich unmittelbar unter dem Knorpel). An den Rändern der Gelenkflächen erscheinen Knochenwucherungen — Osteophyten, die in ihrem Aussehen auf dem Röntgenbild den Dornen ähneln.

Die Synovialmembran und die Gelenkkapsel bei Gonarthrose degenerieren ebenfalls, werden «faltig». Der Charakter der Gelenkflüssigkeit ändert sich — sie verdickt sich, ihre Viskosität nimmt zu, was zu einer Verschlechterung der Schmier- und Fütterungseigenschaften führt. Aufgrund mangelnder Nährstoffe beschleunigt sich die Knorpeldegeneration. Der Knorpel ist immer noch dünner und verschwindet in einigen Bereichen vollständig. Nach dem Verschwinden des Knorpels nimmt die Reibung zwischen den Gelenkflächen stark zu, die degenerativen Veränderungen schreiten schnell voran, das dritte Stadium der Gonarthrose beginnt.

Im dritten Schritt des Knochens und Gonarthrose signifikant deformiert, als wenn ineinander gedrückt wird, im wesentlichen Begrenzen der Bewegung im Gelenk. Knorpelgewebe ist praktisch nicht vorhanden.

Ursachen der Entwicklung von Gonarthrose

In den meisten Fällen ist es unmöglich, irgendeinen Grund für die Entwicklung von Gonarthrose herauszustellen. In der Regel beruht der Beginn der Gonarthrose auf einer Kombination mehrerer Faktoren.

Etwa 20-30% der Fälle von Gonarthrose sind mit früheren Verletzungen assoziiert: Schienbeinfrakturen (insbesondere intraartikuläre), Meniskusläsionen, Tränen- oder Bandrupturen. Normalerweise tritt die Gonarthrose 3-5 Jahre nach einer traumatischen Verletzung auf, obwohl es möglich ist, dass die Krankheit 2-3 Monate nach der Verletzung noch früher fortschreitet.

Oft ist die Manifestation der Gonarthrose mit einer übermäßigen Belastung des Gelenks verbunden. Alter nach 40 Jahren ist eine Zeit, in der viele Menschen verstehen, dass regelmäßige körperliche Aktivitäten notwendig sind, um den Körper in einem guten Zustand zu halten. Beginnend, sich zu engagieren, berücksichtigen sie Alteränderungen nicht und überlasten die Gelenke, die zu einer schnellen Entwicklung von degenerativ-dystrophic Änderungen und dem Auftreten von Symptomen von Gonarthrose führt. Besonders gefährlich für die Kniegelenke ist das Laufen und intensives schnelles Kniebeugen.

Ein weiterer prädisponierender Faktor in der Entwicklung der Gonarthrose ist das Übergewicht. Bei zu hohem Körpergewicht erhöht sich die Belastung der Gelenke, sowohl Mikrotraumen als auch schwere Schäden (Meniskusrisse oder Bänderrisse) treten häufiger auf. Besonders hart ist die Gonarthrose bei kompletten Patienten mit ausgeprägten Krampfadern.

LESEN SIE AUCH  Duodenitis

Das Risiko einer Gonarthrose steigt auch nach der übertragenen Arthritis (Psoriasis-Arthritis, reaktive Arthritis, rheumatoide Arthritis, Arthritis mit Gicht oder Morbus Bechterew). Zu den Risikofaktoren für eine Gonarthrose zählen außerdem die genetisch bedingte Schwäche des Bandapparats, Stoffwechselstörungen und Innervationsstörungen bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, Schädel-Hirn-Trauma und Wirbelsäulentrauma.

Symptome der Gonarthrose

Die Krankheit beginnt allmählich, allmählich. Die Patienten sind besorgt über eine kleine Gonarthrose mit leichten Schmerzen während der Bewegung, insbesondere während des Treppensteigens oder -abstiegs. Vielleicht ein Gefühl der Steifigkeit im Gelenk und «Straffung» im Bereich der Kniekehle. Ein charakteristisches Symptom der Gonarthrose ist «beginnender Schmerz» — schmerzhafte Empfindungen, die bei den ersten Schritten nach dem Anheben aus der sitzenden Position entstehen. Wenn ein Patient mit Gonarthrose «divergiert», nimmt der Schmerz ab oder verschwindet, und nach einer signifikanten Belastung erscheint er wieder.

Äußerlich wird das Knie nicht verändert. Manchmal merken Patienten mit Gonarthrose eine kleine Schwellung des betroffenen Bereichs. In einigen Fällen sammelt sich der erste Schritt in der gemeinsamen Flüssigkeit Gonarthrose — Synovitis entwickelt, die durch eine Erhöhung der gemeinsamen Volumen gekennzeichnet ist (es schwillt, sphärisch), Schwere und Begrenzung der Bewegung.

In der zweite Stufe des Gonarthrose Schmerzes intensiver wird, tritt auch bei kleinen Lasten und unter intensivem oder längeren Walking verstärkt. In der Regel ist der Schmerz an der anterioren Gelenkfläche lokalisiert. Nach einer langen Pause verschwindet der Schmerz gewöhnlich und wenn sie sich bewegen, erscheinen sie wieder.

Als Progression der Gonarthrose nimmt das Bewegungsvolumen im Gelenk allmählich ab, wenn Sie versuchen, das Bein so weit wie möglich zu beugen, gibt es einen scharfen Schmerz. Ein grobes Knirschen ist beim Bewegen möglich. Die Konfiguration des Gelenks ändert sich, es scheint sich zu erweitern. Synovitis erscheint häufiger als im ersten Stadium der Gonarthrose, gekennzeichnet durch anhaltender Fluss und Ansammlung von mehr Flüssigkeit.

Im dritten Stadium der Gonarthrose werden die Schmerzen fast konstant, Patienten sorgen nicht nur beim Gehen, sondern auch in Ruhe. Am Abend versuchen Patienten, eine bequeme Position für eine lange Zeit zu finden, um einzuschlafen. Oft treten die Schmerzen auch nachts auf.

Flexion im Gelenk ist deutlich begrenzt. In einigen Fällen ist nicht nur die Flexion, sondern auch die Extension eingeschränkt, wodurch der Patient mit Gonarthrose das Bein nicht vollständig begradigen kann. Das Gelenk ist vergrößert, deformiert. Einige Patienten haben eine Valgus- oder Varusdeformität — die Beine werden X-förmig oder O-förmig. Aufgrund der Bewegungseinschränkung und Deformation der Beine wird der Gang instabil, überbalanciert. In schweren Fällen können Patienten mit Gonarthrose nur mit Unterstützung auf einem Stock oder Krücken bewegen.

Bei der Untersuchung eines Patienten mit dem ersten Stadium der Gonarthrose ist es normalerweise unmöglich, äußere Veränderungen zu erkennen. Im zweiten und dritten Stadium der Gonarthrose finden sich eine Vergröberung der Knochenkonturen, Deformationen des Gelenkes, Bewegungseinschränkungen und Krümmungen der Extremitätenachsen. Wenn Sie die Patella in Querrichtung bewegen, ist ein Knirschen zu hören. Bei der Palpation zeigt sich ein schmerzhafter Patch von der Innenseite der Patella, auf Höhe des Gelenkspaltes und darüber und darunter.

Bei einer Synovitis nimmt das Gelenk an Volumen zu, seine Konturen werden geglättet. In den anterolateralen Gelenkflächen und oberhalb der Patella findet sich eine Ausbuchtung. Wenn die Palpation durch Fluktuation bestimmt wird.

LESEN SIE AUCH  Akustische geistige Aphasie

Diagnose von Gonarthrose

Die Diagnose der Gonarthrose wird aufgrund von Patientenbeschwerden, objektiven Untersuchungsdaten und Röntgenuntersuchungen gestellt.

Die Röntgenographie des Kniegelenks ist eine klassische Technik, die es Ihnen ermöglicht, die Diagnose zu klären, die Schwere der pathologischen Veränderungen der Gonarthrose festzustellen und die Dynamik des Prozesses zu beobachten und nach einiger Zeit wiederholte Aufnahmen zu machen. Wegen seiner Erschwinglichkeit und niedrigen Kosten bleibt es bis heute die wichtigste Methode zur Diagnose der Gonarthrose. Diese Forschungsmethode ermöglicht zudem, andere pathologische Prozesse (zB Tumore) im Tibia- und Femurbereich auszuschließen.

Im Anfangsstadium der Gonarthrose können Veränderungen in den Röntgenaufnahmen fehlen. In Zukunft wird eine Verengung des Gelenkspaltes und eine Verdichtung der subchondralen Zone festgestellt. Die Gelenkenden der Femur und insbesondere der Tibia verbreitern sich, die Ränder der Kondylen werden spitz.

In der Studie von Röntgenstrahlen werden darauf hingewiesen, dass mehr oder weniger Änderungen von Gonarthrose in der Mehrzahl der älteren Menschen beobachtet charakteristisch gekennzeichnet und nicht immer von pathologischen Symptomen begleitet wird. Diagnose Gonarthrose nur ausgesetzt, wenn röntgenologischen und klinische Anzeichen einer Krankheit kombiniert.

Derzeit zusätzlich zu dem konventionellen Radiographie für die Diagnose von Gonarthrose modernen Techniken wie Computertomographie des Kniegelenks mit, die eine detaillierte Untersuchung von pathologischen Veränderungen in den Knochenstrukturen und MRI des Knies ermöglicht, die verwendet wird, um Änderungen in den Weichteilen zu erkennen.

Behandlung von Gonarthrose

Orthopädie befasst sich mit Gonarthrose. Die Therapie der Gonarthrose sollte so schnell wie möglich begonnen werden. Während einer Exazerbationsphase wird einem Patienten mit Gonarthrose empfohlen, sich zur maximalen Entlastung des Gelenks auszuruhen. Der Patient wird Physiotherapie, Massage, Physiotherapie verschrieben (UHF, Elektrophorese mit Novocain, Phonophorese mit Hydrocortison, Diadynamik, magnetischer und Lasertherapie) und Schlamm.

Arzneimitteltherapie in Gonarthrose umfasst hondroprotektory (Herstellungen metabolische Prozesse in den Gelenken zu verbessern) und Zubereitungen ersetzen Synovialflüssigkeit. In einigen Fällen zeigt die Gonatrosis intraartikuläre Injektion von Steroidhormonen. Später kann der Patient in eine Sanatorium-und-Spa-Behandlung überwiesen werden.

Ein Patient mit Knie-OA kann mit einem Stock für die gemeinsame Entlastung zu Fuß empfehlen. Verwenden Sie manchmal spezielle Orthesen oder individuelle Einlegesohlen. Um die degenerativen Prozesse in den Gelenken in Gonarthrose langsam ist sehr wichtig, bestimmte Regeln zu beachten: der körperlichen Aktivität, Vermeidung von unnötigen Stress auf das Gelenk, wählen Sie bequeme Schuhe, Uhrgewicht, engagieren den Modus des Tages (Lastwechsel und Erholung, die Durchführung spezieller Übungen) zu organisieren.

Bei ausgeprägten destruktiven Veränderungen (im dritten Stadium der Gonarthrose) ist eine konservative Behandlung unwirksam. Bei einem schweren Schmerzsyndrom, einer Verletzung der Gelenkfunktion und einer Behinderung, insbesondere wenn die Gonarthrose bei einem jungen Patienten oder Patienten mittleren Alters auftritt, greifen sie zu einer Operation (Endoprothetik des Kniegelenks). In Zukunft werden Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt. Die Dauer der vollständigen Genesung nach der Operation zum Ersatz des Gelenkes durch Gonarthrose dauert 3 Monate bis 6 Monate.