Granulierende Parodontitis

Granulierende Parodontitis

Granulieren Parodontitis — eine chronische Entzündung in parodontalen fährt mit der Bildung von Granulationsgewebe. Die Klinik der granulierenden Parodontitis ist charakterisiert durch Wundsein mit beißenden, kauenden, thermischen Effekten; Beweglichkeit des betroffenen Zahnes, Hyperämie und Ödem des Zahnfleischs, der Bildung von Fisteln mit eitrige Sekrete. Granulieren Parodontitis wird durch klinische Untersuchung (Inspektion, Sensorik, percussion, Palpation), Zahn Radiographie elektrische Zellstoff- Test diagnostiziert. Granulieren Behandlung von Periodontitis können therapeutische (endodontischen) sein oder chirurgisch (hemisection, Amputation oder radectomy, Zahnentfernung).

Granulierende Parodontitis

Granulierende Parodontitis
Granulierende Parodontitis ist eine Form der chronischen Parodontitis, die durch eine Proliferation von Granulationsgewebe im Bereich der Wurzelspitze und Knochenresorption gekennzeichnet ist. In der Morbiditätsstruktur der therapeutischen Zahnheilkunde steht die Parodontitis nach Karies und Pulpitis an dritter Stelle. Chronische Parodontitis (faserig, granulierend und granulomatös) wird als komplizierte Karies angesehen; während seine destruktiven Formen (granulierende und granulomatöse Parodontitis) die Hauptursachen für die Zahnextraktion sind. Nach den Daten der Appelle an Zahnärzte treten 41% der Fälle bei fibröser Parodontitis auf; Granulomatöse — 25% und die aggressivsten Granulierende Parodontitis — 34%.

Ursachen für granulierende Parodontitis

Der Hauptgrund zum Granulieren von Periodontitis führt, Infektion Eindringen in das Parodontium Durchgangsloch apikalen Wurzelkanal aufgrund der Morbidität von tiefen Karies und Pulpitis. In einigen Fällen von chronischem Periodontitis Granulieren Ergebnis akut sein kann, apikale Parodontitis, Zahnschäden (Luxation, Quetschung, Wurzelfraktur, aufgeblasene Dichtungs Okklusion oder falsch künstliche Krone, traumatische endodontischen Behandlung sortierte). Entwicklung Granulieren Parodontitis mit Verwendung oder Überdosierung bei der Behandlung von Zahnkanälen aggressive Medikamente in Verbindung gebracht werden (arsenous oder Resorcin-Formalin-Paste et al.).

LESEN SIE AUCH  Mechanische Augenschäden

Zu den Faktoren prädisponieren Granulieren Parodontitis sind schlechte Mundhygiene, Zahnplaqueansammlung, Malokklusion, eine chronische Pathologie der inneren Organe, Diabetes und andere.

Zu den Arten, Zusammensetzung von pathogenen Mikroorganismen, was zu Entzündungen des apikale Parodontitis ist, beherrscht durch Streptokokken, Staphylokokken, hefeähnlichen Pilze, Actinomyceten, aeroben und anaeroben poliinfektsiya.

Bei granulierender Parodontitis vor dem Hintergrund einer chronisch-entzündlichen Infiltration wächst das Granulationsgewebe mit Kalzifizierungsstellen (Dentillen und Versteinerung) im peri-vertebralen Bereich. Dieser Prozess wird begleitet von dem Tod der Odontoblasten, der Resorption der Knochenwände der Alveole, der Zerstörung des Periosts und der kompakten Knochenmasse. Gleichzeitig kommt es zu einer lückenhaften Resorption von Wurzelzement und Dentin, die durch Osteodentin ersetzt wird. Bei Ausbreitung von Entzündungen und Granulationen auf Weichteile, Oberkieferabszesse, können Gingivafisteln gebildet werden, durch die eitrige Inhalte getrennt werden; odontogene Granulome (submukös, subperiostal, subkutan). Wenn Mikroorganismen und Produkte ihrer vitalen Aktivität aus dem Fokus der odontogenen Infektion geraten, sensibilisiert der Körper im Blut,

Symptome der granulierenden Parodontitis

Der Verlauf der chronischen granulierenden Parodontitis ist dynamisch, mit Perioden von Exazerbationen und kurzfristigen Remissionen.

Die Exazerbation granulierender Parodontitis ist gekennzeichnet durch periodisch auftretende schmerzhafte Empfindungen im Bereich des betroffenen Zahnes. Zahnschmerzen treten paroxysmal auf, nehmen bei mechanischer (Nibbeln, Kauen) oder thermischer Belastung zu. Bei der Untersuchung werden lokale Schwellungen, Hyperämie und Zahnfleischerkrankungen, leichte Zahnbeweglichkeit festgestellt; in der Projektion der Wurzel ist eine schmerzhafte Infiltration zu spüren. Es gibt eine Zunahme und eine schwache Zartheit der Unterkinn- und submandibularen Lymphknoten auf der Seite des schmerzenden Zahnes.

Auf der Höhe der Exazerbation Periodontitis in situ Infiltrations Fistel Granulieren gebildet wird, von denen veröffentlicht eitriger oder seröse Inhalt, und um den Mund des Granulationsgewebes wächst. Fistel kann nicht nur auf der Mundschleimhaut geöffnet werden, sondern auch auf dem Gesicht oder am Hals, das klinische Bild des subkutanen actinomycosis ähnelt. Der Abfluss von Eiter führt zu einer Stagnation des Schmerzes und dem Übergang der granulierenden Parodontitis in einen chronischen asymptomatischen Verlauf. Während der Remission kann es zu schmerzhaften Empfindungen kommen, wenn man warme Speisen zu sich nimmt oder sich in einer kariösen Höhle Nahrungsreste ansammelt.

LESEN SIE AUCH  Gebefrenic Syndrom

Komplikationen Periodontitis Granulieren kann Fistelbildung, Zahn Granulom, Kieferzysten, Abszess oder Phlegmone umgebenden Weichteile, die Entwicklung von Periodontitis und Osteomyelitis des Unterkiefers, odontogene Sinusitis maxillaris, Septikämie dienen.

Diagnose der granulierenden Parodontitis

Zahnärztliche Untersuchung zeigt meist einen stark geschädigten, in der Farbe veränderten kausalen Zahn; Karieshöhle, die mit der Zahnhöhle in Verbindung steht; manchmal hat ein kranker Zahn eine ausgedehnte oder künstliche Krone. Die Schmerzreaktion auf das Sondieren der Karieshöhle ist nicht vorhanden; Perkussion des Zahnes ist leicht schmerzhaft. Wenn die Sonde auf hyperämischen mucosa dramatisch blasses Gummen gedrückt wird, wird auf dem sich eine Aussparung gebildet ist, die für einige Zeit (vazopareza Symptom) gehalten wird.

Elektrodontodiagnostik mit granulierender Parodontitis zeigt eine Erhöhung der Erregbarkeitsschwelle der Pulpa auf 100 & mgr; A oder mehr. Röntgenaufnahmen des Zahnes weisen auf die Zerstörung des Kieferknochens hin sowie auf Dentin oder Zement in der Wurzelspitze.

Bei der chronischen Parodontitis Granulieren erfordert Differentialdiagnose von fibrotischen und Granulomatose Parodontitis, chronischer Pulpitis, radikuläre Zysten, Aktinomykose Gesicht und Hals, Kiefer Osteomyelitis.

Behandlung der granulierenden Parodontitis

Die moderne Taktik in Bezug auf die chronische granulierende Parodontitis setzt die Priorität der zahnmedizinischen Konservierungsmethoden voraus.

Die komplexe Behandlung der granulierenden Parodontitis wird in mehreren Stufen durchgeführt. Der erste Besuch beim Zahnarzt offenbart eine Zahnkavität, mechanische und pharmakologische Behandlung von Wurzelkanälen (entweder dezobturatsiyu — Entsiegelung zuvor versiegelter Wurzelkanal), die Anwendung von antiseptischen Mitteln, eine vorübergehende Dichtung zu setzen. Beim zweiten Besuch durchgeführt, Waschen, Bürsten und die vorübergehende Abdichtung der Wurzelkanalbehandlung Paste. In dem dritten Besuch in Abwesenheit von Beschwerden nach wiederholten mechanischen und Drogenverarbeitungskanälen wird permanent Wurzelkanalfüllung Guttaperchaspitzen durchgeführt, intrakanalärer Stift und die Wiederherstellung der Zahnkrone zu setzen.

LESEN SIE AUCH  Hoffmanns Perifollikulitis

In einigen Fällen, um Granulationsgewebe aus dem Fokus der Entzündung zu entfernen, besteht die Notwendigkeit für die Resektion der Spitze der Wurzel des Zahnes, Amputation der Wurzel, Granulomektomie, Zystektomie, Hemisektion des Zahnes. Wenn es unmöglich ist, therapeutische oder konservativ-chirurgische Behandlung durchzuführen, wird die Extraktion des Zahnes zurückgegriffen.

Prognose und Prävention granulierender Parodontitis

Rechtzeitige und qualitative Behandlung von granulierenden Parodontitis, obwohl es nicht ermöglicht, das Parodontium in den Ausgangszustand wiederherzustellen, aber es ermöglicht es, den Zahn als funktionelle Einheit zu halten. Bei irreversiblen Prozessen im Zahnhalteapparat sollte der betroffene Zahn entfernt werden.

In Ermangelung einer Behandlung tritt granulierende Parodontitis mit periodischen Exazerbationen, Fistelbildung, eitrigen Komplikationen (Periostitis, Sinusitis, Osteomyelitis usw.), die einen chirurgischen Eingriff erfordern, auf.

Vorbeugende Maßnahmen der chronischen Granulieren Parodontitis sind sorgfältige Mundpflege, regelmäßige Besuche beim Zahnarzt, rechtzeitig Zugang zu einem Spezialisten für komplexe Behandlung von Karies und Pulpitis.