Hämorrhoiden

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden — eine Krankheit, die durch Krampfadern des Anus und Rektums mit der Bildung von Hämorrhoiden gekennzeichnet ist. Symptomatisch manifestierte Empfindungen von Brennen, Schwere, Juckreiz im Anus, blutendes scharlachrotes Blut von den Knoten. Es kann durch Verlust, Verletzung und Thrombose von Hämorrhoiden kompliziert sein. Entzündung der Knoten führt zum Auftreten von rektalen Fisteln und Paraproktitis. Langfristige Hämorrhoidalblutungen führen zur Entwicklung von Anämie.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden
Hämorrhoiden sind eine der häufigsten proktologischen Erkrankungen. Hämorrhoiden sind pathologisch vergrößerte Hämorrhoiden, die anfällig für Entzündungen, Blutungen und Verlust des Anus sind. Der Name der Krankheit ist ein griechischer Ausdruck für Blutungen in der Übersetzung. Blutung ist das auffälligste, aber nicht das einzige Symptom in der Entwicklung von Hämorrhoiden.

Hämorrhoidale Venenplexus beim Menschen befinden sich in der submukösen Schicht der Analkanalwand, ähnlich wie die Schwellkörper der Genitalorgane und sollen eine Rolle bei der Sicherstellung des vollständigen Verschlusses des Anus und der Retention von Stuhlmassen spielen. Es gibt innere und äußere Hämorrhoiden. Die meisten Menschen finden früher oder später einen unterschiedlichen Grad an Zunahme dieser venösen Formationen. Die Zunahme von Hämorrhoiden, die während der Untersuchung festgestellt wurde und nicht von klinischen Symptomen begleitet ist, wird nicht als Krankheit angesehen.

Klinisch manifestieren sich Hämorrhoiden durch inneren Verlust, Thrombose von äußeren Hämorrhoiden, Blutungen, Juckreiz und Brennen im Rektum, Schmerzen in der Defäkation. Gegenwärtig greifen in Russland 75% der Fälle auf chirurgische Entfernung pathologisch vergrößerter Standorte zurück (im Vergleich zu etwa 20% in den USA und Europa). Die Wirksamkeit nicht-chirurgischer Behandlungsmethoden trägt zur Früherkennung der Krankheit und zum rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt bei.

Ätiologie und Pathogenese von Hämorrhoiden

Pathogenetischer Faktor bei der Entwicklung von Hämorrhoiden ist die Blutzirkulation in der hemorrhoidal Cluster Vene zur Entwicklung von degenerativen Veränderungen im Bindegewebe und Muskelstrukturen, der Ankerknoten in dem Analkanal beitragen. Beitrag zur Entwicklung der Krankheit folgende Faktoren zurückzuführen: die Neigung zu Störungen des Stuhls (häufige Verstopfung oder Durchfall), sitzender Lebensstil, Missbrauch von Alkohol und würzigen Speisen.

Unter berufsbedingte Faktoren erwähnenswert, Berufen längeren Aufenthalt in einer Sitzposition (Fahrer, Piloten, etc.). Reiten, Radfahren, Gewichtheben: Zusätzlich Unterbrechung der Blutzirkulation im perianalen Bereich kann zu einigen Sportarten beitragen. Bei Frauen kann die Entwicklung von Hämorrhoiden zu Schwangerschaft und Geburt beitragen.

Klassifikation und Symptome von Hämorrhoiden

Isolieren Sie akute und chronische Hämorrhoiden, die in der Tat die Stadien einer einzelnen Krankheit sind. Auch interne Hämorrhoiden, externe Hämorrhoiden und kombinierte Hämorrhoiden werden isoliert.

Klassifizierung von chronischen Hämorrhoiden:

HämorrhoidenIm klinischen Verlauf von Hämorrhoiden werden vier Stadien unterschieden. Das erste Stadium ist durch die periodische Freisetzung von scharlachrotem Blut aus dem Anus gekennzeichnet. Kein Prolaps von Hämorrhoiden.

Im zweiten Stadium fallen hämorrhoidale Knoten heraus und ihre unabhängige Richtung. Vielleicht, wie von Blutungen begleitet, und ohne sie fortfahren.

LESEN SIE AUCH  Subdurales Empyem

Im dritten Stadium regulieren sich die abfallenden Hämorrhoidalknoten nicht selbst, und es ist notwendig, sie manuell in den Analkanal zurückzuführen. Blutungen können auch vorhanden sein oder fehlen.

Hämorrhoiden des vierten Stadiums sind durch die Unmöglichkeit gekennzeichnet, die Hämorrhoiden, die ständig aus dem Analkanal fallen, zu lenken. Unterscheiden Sie außerdem zwischen akuten und chronischen Hämorrhoiden.

Symptome von Hämorrhoiden

  • Akute Hämorrhoiden

Klinisch akute Hämorrhoiden manifestieren sich durch Thrombose von äußeren Hämorrhoiden oder durch Verlust von thrombosierten inneren Knoten aus dem Analkanal.

Die Thrombose der Hämorrhoidalknoten ist gekennzeichnet durch eine deutliche Zunahme von ihnen, Verdichtung, die Knoten verursachen ziemlich starke Schmerzen (Procalgie), besonders beim Stuhlgang.

  • Chronische Hämorrhoiden

Die wichtigsten klinischen Zeichen der chronischen Hämorrhoiden: Episoden von Blutungen aus dem Anus, Juckreiz und Brennen in der perianalen Region, periodische Fallout von inneren Hämorrhoiden. Ein lockerer Verschluss des Schließmuskels des Anus und der ständige Verlust von Hämorrhoiden können zum Auftreten eines transparenten Schleimausflusses aus dem Anus beitragen.

Blutungen sind ein sehr häufiges Symptom von Hämorrhoiden und es wird angenommen, dass periodische Episoden von Blutungen aus dem Anus in 10% der Bevölkerung sind. In 70-80% der Fälle sind Hämorrhoiden die Ursache für diese Blutung. Die meisten Patienten suchen jedoch keine medizinische Hilfe, da Blutungen selten und selten sind und keine große Bedeutung haben. Darüber hinaus ist es vielen peinlich, einen Proktologen zu konsultieren oder Angst vor Untersuchungsmethoden zu haben.

Hämorrhoidale Blutungen treten in der Regel während der Defäkation auf. Es können scharlachrote Sprays zum Zeitpunkt der Anstrengung oder Blutspuren auf Papier sein. Bleibt das Blut nach dem Stuhlgang im Rektum, kommt es beim nächsten Mal in Form von dunklen Blutgerinnseln heraus.

Die lange bestehenden Hämorrhoiden zeigen sich durch den Verlust von inneren Hämorrhoiden. Anfänglich fallen die Knoten während der Belastung während der Defäkation aus. In der Zukunft, mit dem Fortschreiten der Krankheit, fallen die Knoten öfter aus, mit Husten und Niesen. Unabhängig korrigieren Sie nicht, man muss die manuelle Fortschreibung durchführen. Im Laufe der Zeit wird der Verlust von Knoten dauerhaft, die Knoten sind für eine Korrektur nicht zugänglich. Auswuchs Hämorrhoiden können erhebliche Beschwerden verursachen, zusätzlich sind sie anfällig für Thrombose.

Oft sind Hämorrhoiden von Anal-Juckreiz begleitet, der durch die ständige Reizung der Haut im After mit Sekreten verursacht wird.

Diagnose von Hämorrhoiden

Trotz der eher einfachen Diagnose dieser Krankheit lohnt es sich, sie ernsthaft anzugehen, da ein Mangel an Untersuchung zu einer fehlerhaften Diagnose und dem Fehlen signifikanter Komplikationen oder begleitender Pathologien führen kann.

Die Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Hämorrhoiden wird in einem gynäkologischen Stuhl mit maximaler Knie-zu-Bauch- oder Knie-Ellbogen-Position durchgeführt. Sie führen eine äußere Untersuchung des Anus und des Perianalbereichs durch, wobei sie die Form des Anus, die bestehenden Deformitäten, die Narbenveränderungen, die Fistel und das Aufklaffen des Afters feststellen. Achten Sie auf die Farbe und den Zustand der Haut, beurteilen Sie die Schwere der externen Hämorrhoiden, beachten Sie das Ausmaß des Verlustes der inneren und die Möglichkeit ihrer Korrektur.

LESEN SIE AUCH  Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen

Die Überprüfung des Analreflexes erfolgt mit Hilfe der gestrichelten Stimulation der Perianalzone durch die Sonde. Dann erweitern Sie die Ränder des Anus und untersuchen Sie die Wände des Analkanals für Analfissur. Nach äußerer Untersuchung wird eine Fingeruntersuchung des Rektums durchgeführt, wobei der Zustand der äußeren und inneren Analschließmuskeln, ihre tonische Spannung, die Stärke der starken Kontraktionen, der Grad der Schmerzen festgestellt werden. Untersuchen Sie die Schleimhaut des Kanals auf das Vorhandensein von Defekten, Analpolypen und Narben.

Oft kann eine genaue Definition des Ortes und der Größe der Hämorrhoidalknoten in der Fingerforschung eine gewisse Schwierigkeit darstellen, da die Knoten während der Palpation kleiner werden. Daher wird dem Patienten in der Studie eine Belastung für eine genauere Erkennung und Untersuchung der Knoten angeboten. Etwa 8-12 cm des Analkanals können im Detail mit einer Anoskopie untersucht werden. Diese Studie wird von Patienten gut toleriert und ermöglicht es Ihnen, die Zone der inneren Hämorrhoiden zu untersuchen. Bei Belastung können die inneren Hämorrhoiden in das Lumen des Anoskops fallen.

Für alle Patienten mit Verdacht auf Hämorrhoiden wird eine Recto- Manoskopie verschrieben. Wenn es keine Möglichkeit gibt, eine Rektomanoskopie bis zu einer Höhe von 25 Zentimetern durchzuführen, oder es gibt Annahmen über die Pathologien der oberen Abteilungen des Dickdarms, wird Irrigoskopie oder Koloskopie durchgeführt. Ultraschall der Bauchhöhle ermöglicht es, Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes auszuschließen oder aufzudecken. Um Blutungen aus den oberen Teilen des Verdauungstraktes zu vermeiden, wird eine Gastroskopie verschrieben.

Die Praxis zeigt, dass ein Drittel der Patienten mit Hämorrhoiden Erkrankungen des Analkanals und des Dickdarms aufweisen, einige von ihnen können auch Blutungen aus dem Anus verursachen. Oft bei der Untersuchung und Untersuchung auf Hämorrhoiden kann Krebs des Enddarms diagnostizieren.

Behandlung von Hämorrhoiden

HämorrhoidenDie Taktik der Behandlung von Hämorrhoiden wird basierend auf dem Stadium der Krankheit ausgewählt. Bei Hämorrhoiden der ersten und zweiten Stufe können Sie auf eine konservative Therapie verzichten oder eine Behandlung mit Elektrokoagulation oder Sklerotherapie anbieten. Die Anwendung von Ligaturen (Nahtdotierung oder Ligation mit Latexringen) kann in der zweiten und dritten Stufe effektiv sein.

Bei Hämorrhoiden im dritten Stadium kann zusätzlich die Methode der Hämorrhoidektomie nach Longo angewendet werden. Das vierte Stadium der Hämorrhoiden erfordert chirurgische Exzision von Hämorrhoiden (Hämorrhoidektomie).

In der akuten Phase der Hämorrhoiden, alle außer einer konservativen Therapie, sind die Behandlungsmethoden kontraindiziert. Darüber hinaus ist die medikamentöse Behandlung oft auf das erste und zweite Stadium der Erkrankung beschränkt. Bei konservativer Behandlung wird eine Diät verordnet, die bei häufigem Durchfall die Normalisierung des Stuhls fördert und bei schwerer Defäkation erweicht. Falls erforderlich, verschreiben Abführmittel. Als allgemeine Therapie werden auch Präparate empfohlen, die die Stärkung der Venenwände fördern (Phlebotrophika — Diosmin). Tragen Sie lokal Kerzen und Salben mit entzündungshemmenden, heilenden, schmerzstillenden, hämostatischen und lokalen Blutfluss auf.

LESEN SIE AUCH  Halsverletzung

Die Ernennung von lokalen Drogen hängt von der Schwere bestimmter Symptome ab. Meistens werden Polykomponenten ausgewählt, einschließlich entzündungshemmender, anästhetischer und hämostatischer Elemente. Mittel mit entzündungshemmenden Medikamenten (Kortikosteroide und nicht-steroidale Medikamente) werden in kurzen Kursen verschrieben, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Bei starken Blutungen wird ein effektives blutstillendes Natriumalginat verwendet.

Die konservative Therapie mit Hämorrhoiden zielt darauf ab, klinische Symptome zu lindern und Exazerbationen zu unterdrücken. Es sollte daran erinnert werden, dass dies eine symptomatische Therapie ist, die nicht dazu führt, dass die Krankheit abgeklungen ist und vorübergehend ist. Sucht nach einer sitzenden Lebensweise oder übermäßige körperliche Aktivität trägt zur Entwicklung neuer Exazerbationen und das Fortschreiten von Hämorrhoiden.

Effektive Maßnahmen zur Behandlung von Hämorrhoiden im Frühstadium sind minimal-invasive Techniken zur Entfernung von Hämorrhoiden (Sklerotherapie, Infrarot-Koagulation, Doping). In der Praxis wird häufig eine kombinierte Behandlung verwendet. Trotz der hohen Sicherheit und Bequemlichkeit für Patienten sind minimal-invasive Techniken nicht immer anwendbar.

Um Knoten in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit zu entfernen, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt: Hämorrhoidektomie. In diesem Fall wird der kavernöse Venenplexus vollständig ausgeschnitten, was die Möglichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit ausschließt. Moderne Techniken der Durchführung von Operationen erlauben, die postoperative Periode zu reduzieren und so viel wie mögliche Komplikationen auszuschließen.

Da Hämorrhoiden keine lebensbedrohliche Erkrankung darstellen, entscheidet der Patient in allen Fällen zusätzlich zu anhaltenden Blutungen, die zu einer schweren Anämie führen, je nach den Empfehlungen des Arztes selbst, ob ein chirurgischer Eingriff angebracht ist. Da die medizinische Behandlung in der Regel von Patienten mit häufigen Exazerbationen behandelt wird, verursachen Hämorrhoiden erhebliche Unannehmlichkeiten und verschlechtern die Lebensqualität erheblich. Die Aufgabe des Proktologen ist eine gründliche Untersuchung und eine kompetente Empfehlung der optimalen Behandlungstechnik.

Prävention von Hämorrhoiden

Prävention von Hämorrhoiden umfasst die Prävention von Faktoren, die zur Verletzung der Durchblutung in den Gefäßen des Mastdarms beitragen und Maßnahmen zur Normalisierung des Verdauungstraktes. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die sich durch Verstopfung oder Durchfall manifestieren, die richtige Ernährung trägt zur Normalisierung der Konsistenz des Stuhls und zur regelmäßigen, angenehmen Entleerung des Darms bei.

Prävention von Hämorrhoiden Hygienemaßnahmen für den Anus Pflege fördern: gründliche Reinigung nach dem Stuhlgang, die Verwendung von weichen Papierqualitäten (ggf. Ablehnung des Toilettenpapiers für das Baden mit kaltem Wasser), regelmäßigen Waschens, Kleidung aus natürlichen atmungsaktive Stoffen trägt, nicht einschränkt Bewegung. Bei den ersten Anzeichen von Hämorrhoiden ist es wünschenswert, die Aktivitäten, die mit regelmäßiger schwerer körperlicher Anstrengung verbunden sind, aufzugeben. Menschen, die zu einer sitzenden Lebensweise neigen, sollten sich um Sportunterricht, Schwimmen und regelmäßige Wanderungen kümmern.