Hemotorax

Hämothorax

Hämothorax— intrapleural Ausbluten, was zu einer Ansammlung von Blut in den Pleurahöhle, das durch eine Kompression der Lunge und Mediastinalverlagerung Körper in der entgegengesetzten Richtung begleitet wird. Bei Hämatothorax bemerkt Schmerzen in der Brust, Atemnot, entwickeln Anzeichen einer akuten Blutverlust (Schwindel, Blässe, Tachykardie, Hypotonie, Kälte klamm Schweiß, Ohnmacht). Hämatothorax Diagnose basierend auf körperliche Befunde, die Ergebnisse der Röntgen und Röntgen-Thorax, CT-Scan, diagnostische Pleurapunktion. Die Behandlung von Hämothrax umfasst hämostatische, antibakterielle, symptomatische Therapie; Absaugen von Blut angesammelt (Einstich, Thorakostomie), falls erforderlich — offen oder VATS geronnenen Hämatothorax Entfernen Blutung zu stoppen fort.

Hämothorax

Hämothorax
Hämatothorax ist die zweite Frequenz (nach Pneumothorax) Komplikation des Thoraxtrauma und tritt bei 25% der Patienten mit Brust-Verletzungen. Ziemlich oft in der klinischen Praxis gibt es eine kombinierte Pathologie — hemopneumothorax. Hämatothorax Gefahr liegt in durch Kompression der Lunge verursacht Ateminsuffizienz zu erhöhen und bei der Entwicklung von hämorrhagischem Schock infolge einer schweren inneren Blutungen. In der Pulmologie und Thoraxchirurgie wird Hämothrax als ein dringender Zustand angesehen, der eine spezialisierte Notfallversorgung erfordert.

Ursachen des Hämotransfers

Es gibt drei Gruppen von Ursachen, die meistens zur Entwicklung von Hämatothorax führen: traumatisch, pathologisch und iatrogen.

Unter den Ursachen der traumatischen geschlossen verstehen Verletzungen oder Schäden an der Brust eindringen. Durch Thoraxverletzung durch die Entwicklung von Hämatothorax begleitet, sind Unfälle, Schuss und Messerstichen Brust, Rippenfrakturen, Stürze und andere. In einer solchen Verletzung verursacht häufig Schäden der Brusthöhle (Herz, Lunge, Zwerchfell), Bauchorgane (Trauma Leber, Milz), die Zwischenrippengefäße, Arteria thoracica interna, thorakalen Aorta Zweige, von denen das Blut der Pleurahöhle einströmt.

Aus Gründen der pathologischen Charakter Hämatothorax Rang verschiedene Krankheiten: Aortenaneurysma, Lungentuberkulose, Lungenkrebs oder Pleura, Lungenabszess, Neubildung der Mediastinum und Brustwand, hämorrhagische Diathese, Gerinnungsstörungen und andere.

Iatrogene Faktoren für die Entwicklung der Hämatothorax führt, führen Operationen an den Komplikationen der Lunge und Brustfell, Pleurapunktion, Thoraxtubus, zentrale Venenkatheter.

Pathogenese des Hämatothorax

Ansammlung von Blut in der Pleurahöhle verursacht Kompression der Lunge auf der betroffenen Seite und die Verschiebung des Mediastinums Organs in der entgegengesetzten Richtung. Dies wird durch eine Abnahme der Atmungslungenoberfläche, das Auftreten von Erkrankungen der Atemwege und die Hämodynamik begleitet. Daher wird, wenn gemotrakse oft entwickelt klinische hämorrhagische und kardiopulmonale Schock mit akuten Atem- und Herzversagen.

Sobald das Blut in die Pleurahöhle eintritt, entwickelt sich eine aseptische Entzündung der Pleura — Hämoplethritis, verursacht durch die Reaktion der Pleurablätter. Bei Hämatothorax kommt es zu Ödemen und leichter Leukozyteninfiltration der Pleura, Schwellung und Ablösung von Mesothelzellen. In der Anfangsphase unterscheidet sich das in die Pleurahöhle ausgegossene Blut praktisch nicht vom peripheren Blut. Später nimmt das Hämoglobin ab, der Erythrozyten-Leukozyten-Index nimmt ab.

LESEN SIE AUCH  Frühe graue Haare

In die Pleurahöhle eingehend, blutet das Blut zuerst. Doch bald beginnt der Prozess der Fibrinolyse und das Blut wird wieder verdünnt. Dies trägt zu den gerinnungshemmenden Faktoren bei, die in der Blut- und Pleuraflüssigkeit selbst enthalten sind, sowie zu einer mechanischen Defibrillation des Blutes aufgrund einer Atmungsbrustexkursion. Wenn die Mechanismen der Antikoagulation abnehmen, kommt es zur Blutgerinnung und zur Bildung eines koagulierten Hämatothorax. Im Falle der Anheftung einer mikrobiellen Infektion vor dem Hintergrund von Hämothorax kann ein Empyem der Pleura ziemlich schnell auftreten.

Klassifikation von Hämatothorax

In Übereinstimmung mit der Ätiologie unterscheiden traumatischen, pathologischen und iatrogenen Hämatothorax.

Unter Berücksichtigung der Menge der intrapleuralen Blutung kann Hämothorax sein:

  • klein — das Volumen des Blutverlustes bis zu 500 ml, die Ansammlung des Blutes im Sinus;
  • Durchschnitt — Volumen bis zu 1,5 l, Blutniveau bis zum unteren Rand der IV-Rippe;
  • Zwischensumme — Volumen des Blutverlustes bis zu 2 l, Blutniveau bis zum unteren Rand der zweiten Rippe;
  • total — das Volumen des Blutverlustes über 2 Litern, radiologisch charakterisiert durch eine totale Verdunkelung der Pleurahöhle auf der Seite der Läsion.

Die Menge an Blut, die in die Pleurahöhle gegossen wird, hängt von der Stelle der Wunde und dem Grad der vaskulären Störung ab. So entsteht im Falle einer Schädigung der peripheren Teile der Lunge in den meisten Fällen ein kleiner oder mittlerer Hämatothorax; Bei Verletzungen der Lungenwurzel werden meist die Hauptgefäße geschädigt, was mit massiven Blutungen und der Entwicklung von subtotalem und totalem Hämothorax einhergeht.

Zusätzlich wird auch ein begrenzter (meist kleinvolumiger) Hämothorax isoliert, in dem sich das vergossene Blut zwischen den Pleuradornen in einem isolierten Bereich der Pleurahöhle ansammelt. Unter Berücksichtigung der Lokalisation kann limitierter Hämatothorax apikal, interfrontal, parakostal, supra-diaphragmatisch, para-diastinal sein.

Bei anhaltenden intrapleuralen Blutungen spricht man von einem zunehmenden Hämatothorax, im Falle eines Blutungsendes handelt es sich um einen nicht wachsenden (stabilen). Zu den komplizierten Arten tragen wir den gefurchten und infizierten Hämothorax (pyogemothorax). Bei gleichzeitiger Aufnahme von Luft und Blut in die Pleurahöhle sprechen sie von Hämopneumovorhof.

LESEN SIE AUCH  Harninkontinenz

Symptome von Hämatothorax

Die klinischen Symptome des Hämatothorax hängen vom Grad der Blutung, der Kompression des Lungengewebes und der Verlagerung der mediastinalen Organe ab.

Bei einem kleinen Hämatothorax sind klinische Manifestationen minimal oder nicht vorhanden. Die Hauptbeschwerden sind Schmerzen in der Brust, schlimmer mit Husten, leichte Dyspnoe.

Bei mittlerem oder großem Hämatothorax entwickeln sich Atem- und Herz-Kreislaufstörungen, die sich in unterschiedlichem Ausmaß äußern. Gekennzeichnet durch einen scharfen Schmerz in der Brust, der durch Atmen und Husten in die Schulter und zurück strahlt; allgemeine Schwäche, Tachypnoe, Senkung des Blutdrucks. Schon bei geringer körperlicher Anstrengung kommt es zu einer Zunahme der Symptome. Der Patient nimmt normalerweise eine erzwungene sitzende oder halb sitzende Position ein.

In schweren Hämatothorax der Vordergrund Klinik Intrapleuralraum Blutungen Schwäche und Schwindel, Kälte klamm Schweiß, Tachykardie und Hypotension, blasse Haut mit cyanotic Tönung, Fliegen vor den Augen flimmert, Ohnmacht.

Hämorax, verbunden mit einer Fraktur der Rippen, wird gewöhnlich durch subkutanes Emphysem, Weichteilhämatome, Deformität, pathologische Beweglichkeit und Krepitation von Fragmenten der Rippen begleitet. Bei Hämatothorax, der bei der Ruptur des Lungenparenchyms auftritt, kann Hämoptyse auftreten.

In 3-12% des koagulierten Hämatothorax gebildet ist, wobei in der Pleurahöhle gebildeten Blutgerinnseln, Fibrin Schichten und Schwarte Atmungsfunktion der Lunge zu beschränken, um die Entwicklung von sklerotischen Prozessen in Lungengewebe verursachen. Die Klinik des koagulierten Hämatothorax ist durch Schwere und Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit gekennzeichnet. Bei infiziertem Hämatothorax (Empyem der Pleura) treten Zeichen einer schweren Entzündung und Intoxikation in den Vordergrund: Fieber, Schüttelfrost, Lethargie usw.

Diagnose von Hämatothorax

Für die Diagnose werden Angaben zur Krankheitsgeschichte angegeben, eine körperliche, instrumentelle und labortechnische Untersuchung durchgeführt.

Beim Hämatothorax wird die Verzögerung der betroffenen Seite der Brust während des Atmens festgestellt, die Stumpfheit des Perkussionssounds über dem Flüssigkeitsniveau, die Schwächung der Atmung und das Zittern der Stimme. Mit Fluoroskopie und Radiographie Bewertung kollabirovanie Licht Licht detektiert, (Offset) das Vorhandensein von horizontalem Flüssigkeitsstand oder Gerinnsel in den Pleurahöhle, Flotation Mediastinum Schatten in einer gesunden Richtung.

Zu einem diagnostischen Zweck wird eine Pleurahöhlenpunktion durchgeführt: Blutgewinnung zeigt zuverlässig Hämatothorax an. Zur Unterscheidung von sterilem und infiziertem Hämatothorax werden Petrov- und Efendijew-Tests mit einer Beurteilung der Transparenz und des Sediments des Aspirats durchgeführt. Für die Zwecke der Beendigung oder Fortsetzung der Intrapleuralraum Ausbluten der Beurteilungsprobe Ruvilua-Gregoire durchführen: Blutgerinnung in einem Reagenzglas resultierenden oder Spritze zeigt Fortsetzung Blutungen, Mangel an Gerinnungs sagt der cease Blutungen. Die Proben punctata zur Bestimmung von Hämoglobin und bakteriologischen Untersuchungen in ein Labor geschickt.

LESEN SIE AUCH  Pelvioperitonit

Mit banalem und gelocktem Hämatothorax greifen sie auf die Laborbestimmung von Hb, die Anzahl der Erythrozyten, Plättchen und die Untersuchung des Koagulogramms zurück. Zusätzliche instrumentelle Diagnostik mit Hämothorax kann Ultraschall der Pleurahöhle, Röntgenographie der Rippen, CT des Thorax, diagnostische Thorakoskopie umfassen.

Behandlung von Hämothorax

Patienten mit Hämatothorax werden in spezialisierten chirurgischen Abteilungen stationär behandelt und unter der Aufsicht eines Thoraxchirurgen.

Mit dem Ziel der Behandlung für Ansaug / Blut Evakuierung durchgeführt Thorakozentese oder Thorakostomie mit der Einführung an den Drain von Antibiotika und Antiseptika (zur Verhinderung von Infektion und Auflösung), proteolytische Enzyme (Gerinnsel aufzulösen). Konservative Behandlung umfasst die hämostatische Hämatothorax, gerinnungshemmende, symptomatische, Immuntherapie, Transfusionstherapie, insgesamt Antibiotikum, Sauerstofftherapie zu halten.

Ein kleiner Hämothorax kann in den meisten Fällen konservativ eliminiert werden. Bei anhaltender intrapleuraler Blutung ist eine chirurgische Behandlung des Hämatothorax angezeigt; mit einem gefalteten Hämatothorax, der die Ausbreitung der Lunge verhindert; Schäden an lebenswichtigen Organen.

Im Falle einer Verletzung von großen Gefäßen oder Organen der Brusthöhle wird eine Notfall-Thorakotomie, ein Verband des Gefßes, ein Vernähen der Wunde der Lunge oder des Perikards, eine Entfernung des in die Pleurahöhle strömenden Blutes durchgeführt. Kuratierter Hämatothorax ist ein Indiz für die geplante Implementierung von Videotorakoskopie oder offener Thorakotomie zur Entfernung von Blutgerinnseln und zur Sanierung der Pleurahöhle. Mit der Vereiterung des Hämatothorax wird die Behandlung nach den Regeln der eitrigen Rippenfellentzündung durchgeführt.

Prognose und Prävention von Hämatothorax

Der Erfolg der Hämothoraxbehandlung wird durch die Art des Traumas oder der Krankheit, die Intensität des Blutverlustes und die Aktualität der chirurgischen Behandlung bestimmt. Die Prognose ist am günstigsten für kleine und mittlere nicht infizierte Hämothorax. Curated Hämothorax erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Pleuraempyem. Eine anhaltende intrapleurale Blutung oder ein einmaliger großer Blutverlust kann zum Tod des Patienten führen.

Das Ergebnis von Hämothorax kann die Bildung von massiven Pleurafunktionen sein, was die Beweglichkeit der Membranhaube einschränkt. Daher werden während der Rehabilitation Patienten, die sich einem Hämatothorax unterziehen müssen, Schwimm- und Atemübungen empfohlen.

Die Vorbeugung des Hämatothorax besteht in der Vorbeugung von Verletzungen, der obligatorischen Konsultation von Patienten mit thorakoabdominalem Trauma durch einen Pneumologen, der Kontrolle der Hämostase bei Operationen an der Lunge und dem Mediastinum, der sorgfältigen Durchführung von invasiven Manipulationen.