Hepatomegalie

Hepatomegalie

Hepatomegalie ist ein Syndrom, das durch eine Zunahme der Lebergröße gekennzeichnet ist. Der Grund dafür kann virale Hepatitis, infektiöse Mononukleose, Alkoholkrankheit, Leberzirrhose, pathologische Akkumulation (Hämochromatose), Budd-Chiari-Syndrom (Lebervenenthrombose), Muskeldystrophie, Krebs, Herz — Kreislauf- und andere Erkrankungen sein. Hauptsymptome — Schweregefühl, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Zeichen der Kompression benachbarter Organe, Durchfallerkrankungen. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Leberfunktionstests, Ultraschall des Abdomens, MSCT, Leberbiopsie und weitere Verfahren. Die Behandlung wird durch die Ursache des Syndroms bestimmt.

Hepatomegalie

Hepatomegalie
Hepatomegalie — pathologisches Syndrom, umfassend wahre Erhöhung Leber (die richtige Größe Medioklavikularlinie übersteigt 12 cm oder linker Lappens palpiert epigastric). Normalerweise wird die Leber weiche Konsistenz, leicht greifbar unter dem Rippenbogen. Bei verschiedenen Erkrankungen kann die Größe des Organs deutlich zunehmen, die Struktur wird dichter. Hepatomegalie kann zu degenerativen Veränderungen in den Leberzellen (bei gepatozah) limfomakrofagalnoy Infiltrations zurückzuführen sein (im Fall von akuter oder chronischer Hepatitis), bilden Knoten und Fibrose (in Zirrhose), Blutstagnation (in Läsionen von Venen der Leber, konstriktive Perikarditis, congestive heart failure) oder fokaler Veränderungen (mit Abszessen, Tumoren, Zysten). Dieses Syndrom ist oft führend und bestimmt das klinische Bild.

Ursachen der Hepatomegalie

Bei vielen Krankheiten kann eine Zunahme der Lebergröße auftreten. Einer der häufigsten ätiologischen Faktoren ist die Erkrankung des Gefäßbettes des Organs. Häufiger entwickelt sich die Hepatomegalie, wenn das Portal und die Lebervenen infolge der Thrombose, des Syndroms Badd-Chiari, viel seltener — mit der Infektion der Leberarterie beschädigt sind.

Die zweite wichtige Gruppe von Ursachen sind infektiöse virale Läsionen, die zu einer Schädigung des Parenchym der Leber, der Pfortader und der Gallenwege (in viral hepatitis, infektiöse Mononukleose, amebic Abszesse, septischer Thrombophlebitis Pfortader aufgrund unspezifischen Cholangitis choledocholithiasis) führen kann. Hepatomegalie ist ein charakteristisches Merkmal des neoplastischen Prozesses (onkologische Pathologie). Primärtumor Leberschäden sind selten, metastatische Läsionen entwickeln sich häufiger; von gutartigen Tumoren können Adenome und Hämangiome der Leber nachgewiesen werden.

Hepatomegalie tritt auch in degenerative Läsionen der Lebergewebe (steatogepatoz, nichtalkoholische Steatohepatitis Genese, sekundäre Veränderungen in der Pathologie von Herz-Kreislauf-System), Amyloidose, action hepatotoxischen Substanzen (Alkohol, Drogen, einige natürliche und synthetische Verbindungen). Weniger häufige Ursache für angeborene Anomalien ist Hepatomegalie, Autoimmun- endokrinen Erkrankungen (Diabetes mellitus, Endokrinopathie während der Schwangerschaft) und traumatischen Schäden an Lebergewebe (Leberschäden).

LESEN SIE AUCH  HIV-Demenz

Klassifikation der Hepatomegalie

Meistens verwenden Gastroenterologen die ätiologische Klassifikation dieses Syndroms. In Abhängigkeit von der durch Vergrößerung der Leber verursacht Krankheit, Hepatomegalie aufgrund zu unterscheiden Durchblutungsstörungen, Stoffwechselstörungen, primäre Lebererkrankungen, infiltrative Prozesse im Körper, bestimmte hämatologische Erkrankungen und lokale Läsionen.

Auch, wenn die Überprüfung der Diagnose berücksichtigt die anatomischen und morphologischen Klassifizierung Hepatomegalie: Parenchymschädigung, Gallenwege, des Bindegewebes oder Vaskulatur. Für die Differentialdiagnose bei der Klassifizierung zeigt an, ob das Symptom mit Splenomegalie (vergrößerte Milz), Gelbsucht oder Aszites kombiniert wird.

Je nach dem Grad der Zunahme des Körper absondern mild Hepatomegalie (geringfügige Änderung in den Größen und Strukturen passen nicht innerhalb der normalen Parameter) durch (eine Steigerung von 10 cm von der Norm) und diffuse (mehr als 10 Zentimeter). Eine separate Form ist eine partielle Hepatomegalie, wenn die Leber ungleichmäßig wächst — nur ein Teil oder ein Teil.

Symptome der Hepatomegalie

Symptome der Vergrößerung der Leber werden durch die zugrunde liegende Krankheit bestimmt. Eine moderate Hepatomegalie, die bei akuten Virusinfektionen und Mangelernährung bei Kindern auftritt, kann nicht auftreten. Wenn die Leber eine beträchtliche Größe erreicht, sind Beschwerden im rechten Hypochondrium möglich, schmerzhafte Empfindungen, die während der Bewegung zunehmen. Es ist auch charakteristisch für juckende Haut, Hautausschläge, dyspeptische Beschwerden (Übelkeit, Stuhlgang, Blähungen), Mundgeruch.

Im Falle einer Hepatomegalie vor dem Hintergrund einer Virushepatitis wird eine Verdichtung des Leberparenchyms festgestellt, die auch bei Palpation leicht nachzuweisen ist. Die Vergrößerung der Leber wird begleitet von ikterischer Sklera und Haut und Intoxikation. Mit rechtzeitiger effektiver Behandlung kann das Syndrom zurückgehen. Hepatomegalie mit Leberzirrhose tritt aufgrund von Schäden an Hepatozyten und der Bildung von Bindegewebe an ihrer Stelle auf. Es ist charakteristisch für eine signifikante Verdichtung des Organs, einen ständigen Schmerz im rechten Hypochondrium, einen erdigen Hauttonus, eine Blutungsneigung.

Eine Lebervergrößerung aufgrund primärer neoplastischer Läsionen tritt selten auf, mit den führenden Symptomen sind: Hepatosplenomegalie, Schmerzen, Dyspepsie, Gelbsucht, Ödeme und Aszites. Bei sekundären (metastatischen) Läsionen sind Hepatomegalie-Symptome in der Regel weniger ausgeprägt als Zeichen eines primären Tumorwachstums. Bei gutartigen Leberbildungen ist meist eine Organvergrößerung das erste und führende Zeichen. Bei der Bildung von signifikanten Dimensionen ist eine asymmetrische Abdomenerweiterung möglich, Zeichen der Kompression benachbarter Organe.

LESEN SIE AUCH  Krebs der Gebärmutter

Ein Merkmal der Hepatomegalie mit degenerativen Veränderungen (Fettlebererkrankung) ist eine geringe Symptomatik, eine seltene Entwicklung einer schweren Läsion. Normalerweise ist diese Krankheit ein diagnostischer Befund, wenn der Patient aus anderen Gründen behandelt wird. Bei der Amyloidose kann die Leber erhebliche Dimensionen erreichen, ihre Struktur ist dicht, der Rand ist eben, es gibt keine Zärtlichkeit beim Abtasten.

Die Hepatomegalie mit der Herzkrankheit entwickelt sich im Falle des Rechtsherzversagens; das Syndrom schreitet schnell voran, was zu einer Ausdehnung der Körperkapsel und starken Schmerzen führt. Die Dimensionen der Leber sind variabel und mit einer erfolgreichen Behandlung der Grunderkrankung abnehmen.

Im Falle einer toxischen Schädigung von Hepatozyten kann die Vergrößerung der Leber das einzige Zeichen sein, sie tritt weniger bei Juckreiz, ikterischer Sklera und Haut auf und eine moderate Änderung der Laborparameter. Im Falle der traumatischen Beschädigung des Lebergewebes ist die Hepatomegalie vor dem Hintergrund des schweren Allgemeinzustandes des Kranken von den Merkmalen der intraabdominalen Blutung und des hämorrhagischen Schocks begleitet. Progress arterielle Hypotonie und Tachykardie, Hypoxie; Die Palpation der Leber ist sehr schmerzhaft.

Diagnose der Hepatomegalie

Die Bestimmung der Vergrößerung der Leber ist nicht schwierig — zu diesem Zweck Palpation und Perkussion, sowie Ultraschall der Bauchhöhle. Es ist notwendig, die Ursachen dieses Syndroms festzustellen.

Die Differentialdiagnose der Hepatomegalie in der Gastroenterologie beginnt mit dem Ausschluss der viralen Ätiologie. Die Geschichte (Bluttransfusion oder ihre Bestandteile, Hämodialyse und andere ungünstige epidemiologische Faktoren) wird im Detail untersucht. In Laboruntersuchungen auf Virushepatitis wird eine Erhöhung der Aktivität von Aminotransferasen, hauptsächlich ALT, nachgewiesen. Eine zuverlässige diagnostische Methode ist der Nachweis spezifischer Immunglobuline und des Erbguts des Erregers durch Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Um den Grad der histologischen Aktivität zu beurteilen, wird eine Punktions-Biopsie durchgeführt.

Um die autoimmune Natur der Hepatomegalie auszuschließen, wird das Niveau zirkulierender Autoantikörper bestimmt. Am häufigsten tritt diese Pathologie bei Frauen unter 25 Jahren und nach der Menopause und kann durch Symptome wie Gelenkschmerzen (Arthralgie), Fieber und Glomerulonephritis begleitet werden.

LESEN SIE AUCH  Bronchiolarbolarer Krebs

Zirrhotischen Ätiologie Hepatomegalie bestätigt unaccounted Anleitung für die Verwendung von Alkohol oder Lebererkrankungen, erhöhte Spiegel von gamma-Globulin in dem Blut, die Aktivität der alkalischen Phosphatase und Aminotransferasen, geringer Mengen an Prothrombin und Albumin in Serum. Wenn Ultraschall des Bauches ergab Heterogenität diffuser Leberparenchym, sowie den Durchmesser der Milzvene und Portals zu erhöhen.

Die Diagnose der vaskulären Ursachen der Hepatomegalie (Obstruktion der Lebervenen) basiert auf den Ergebnissen der Ultraschalldopplerographie, der Unterkavität, der Leberbiopsie und der Radioisotopenabtastung. Zum Ausschluss von Tumorläsionen wird MSCT der Bauchhöhle durchgeführt.

Behandlung von Hepatomegalie

Die Hauptrichtungen der Behandlung der Hepatomegalie hängen von seiner Ursache ab. Therapie umfasst diätetische Mahlzeiten (Tabelle Nummer 6), was häufige Mahlzeiten, die Ablehnung von fettigen, frittierten Lebensmitteln, einen Überschuss an einfachen Kohlenhydraten und ausreichende Aufnahme von Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen bedeutet.

Um die Funktion von Leberzellen zu schützen und wiederherzustellen, werden Hepatoprotektoren (essentielle Phospholipide, pflanzliche Präparate, Vitamine und Aminosäuren) verschrieben. Bei akuter Hepatitis werden auch Entgiftung und spezifische antivirale Therapie durchgeführt. Bei chronischer Hepatitis werden Interferone und Immunmodulatoren eingesetzt.

Die kardiogene Hepatomegalie lässt sich gut mit der Ernennung der Behandlung regulieren, die Herzinsuffizienz über einen großen Bereich der Blutzirkulation entfernt. Im Falle der Pfortaderthrombose ist die thrombotische und gerinnungshemmende Therapie die führende Therapie, bei akuter Thrombose ist eine Lebertransplantation indiziert. Im Abszess werden antibakterielle oder antiparasitäre Therapie, Punktion der Höhle und externe Drainage durchgeführt. Bei der Behandlung von Amyloidose werden Prednisolon und Colchicin verwendet.

Hepatomegalie neoplastischer Ätiologie erfordert Chemotherapie, Strahlentherapie oder chirurgische Entfernung des Tumors (abhängig von der Art des primären Fokus). Bei benignen Neoplasmen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, wenn die Hepatomegalie signifikante Ausmaße erreicht und die Arbeit nahegelegener Organe unterbricht.

Prognose und Prävention von Hepatomegalie

Die Prognose wird durch die Ursache des Syndroms und den Grad der Hepatozytenschädigung, die Reversibilität des Prozesses bestimmt. Prognostisch ungünstige Hepatomegalie mit Leberzirrhose, toxische Schädigung, primärer neoplastischer Prozess. Moderate Organzunahme bei allgemeinen Erkrankungen, einschließlich viraler Infektionen, transiente Hepatomegalie bei Kindern sind durch einen schnell zurückgehenden Verlauf gekennzeichnet. Prävention soll Krankheiten verhindern, die Lebervergrößerung verursachen können.