Herpetische Infektion

Herpetische Infektion

Herpes — Infektion — chronische durch den Herpes — simplex — Virus verursachte wiederkehrende Infektion und wird durch eine primäre Läsion abdeckt Gewebe und Nervenzellen charakterisiert. Der Hauptübertragungsweg der Herpesinfektion ist der Kontakt, aber die Übertragung des Virus durch die Luft und durch die Plazenta ist möglich. Ein charakteristisches Merkmal der Herpesinfektion ist die Fähigkeit von Viren, in den Nervenganglien persistierend zu persistieren. Dies führt zum Auftreten von Rezidiven von Herpes in Zeiten verminderter Körperabwehr. Durch die Manifestationen von Herpes — Infektionen gehören Herpes labialis, Herpes genitalis, Herpes vistsiralny, generalisierte Herpes, Herpes — Stomatitis und Konjunktivitis.

Herpetische Infektion

Herpetische Infektion
Herpes — Infektion — chronische durch den Herpes — simplex — Virus verursachte wiederkehrende Infektion und wird durch eine primäre Läsion abdeckt Gewebe und Nervenzellen charakterisiert. Derzeit gibt es zwei Arten von Herpes-Simplex-Virus. Virus Typ — I — Schleimhaut und Haut des Mund, Nase, Augen in erster Linie betroffen ist , wird in erster Linie durch die Kontakt-Haushalt übertragen wird , bewirkt , dass Typ — II-Herpes genitalis, wird hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen. Das Reservoir und die Quelle der Herpesinfektion ist eine Person: ein Träger oder ein Patient. Die Ausscheidung kann sehr lange anhalten.

Der Mechanismus der Übertragung ist Kontakt, das Virus wird an die Oberfläche der betroffenen Schleimhäute und Haut freigesetzt. Zusätzlich zu den Hauptübertragungswegen für die erste Art von Virus kann luftgetragener Staub in der Luft auch realisiert werden, und Typ II kann vertikal von Mutter zu Kind (transplazentar und intranatal) übertragen werden. Viren, die in den Körper eingedrungen sind, neigen dazu, für lange Zeit (vor allem in Ganglienzellen) zu persistieren, was ein Wiederauftreten der Infektion während Perioden der Abschwächung der körpereigenen Abwehrkräfte (Erkältungen, Beriberi) verursacht. Meistens ist die primäre Infektion latent, die Erkrankung manifestiert sich später, die scharfe Infektion wird nur bei 10-20% der Infizierten beobachtet.

Herpes-Infektion durch eine primäre Läsion verschiedenen Gewebe kategorisiert: Haut Herpes, Mundschleimhaut, Augen, SARS, Herpes genitalis, viszeraler Herpes, Herpes-Läsion des Nervensystemes, Neugeborenen-Herpes, generalisierte Form.

Symptome einer herpetischen Infektion

Die Inkubationszeit der herpetischen Infektion beträgt in der Regel 2-12 Tage, der Beginn kann entweder akut oder graduell sein, oft bleibt die Primärinfektion bei den Patienten nicht unbemerkt, der Verlauf der Erkrankung wird rückfällig. Rückfälle können 2-3 Mal pro Jahr auftreten und sehr selten — 1-2 mal in 10 Jahren und seltener. Rückfälle neigen dazu, sich vor dem Hintergrund einer Schwächung der Immunität zu entwickeln, so oft begleiten die klinischen Manifestationen von Herpes SARS, Lungenentzündung, andere akute Infektionen.

Herpesläsionen der Haut sind hauptsächlich auf den Lippen und Flügeln der Nase lokalisiert. Zunächst gibt es ein subjektives Juckreiz- und Verbrennungsempfinden im lokalisierten Bereich der Haut, dann wird dieser Bereich dichter, es bilden sich Bläschen mit transparentem Inhalt, die allmählich trüb werden. Die Vesikel sind geöffnet, hinterlässt eine flache Erosion, Krusten, Heilung in wenigen Tagen ohne Folgen. Manchmal durchdringt die Bakterienflora die geschädigte Haut, verursacht eine sekundäre Eiterung und behindert die Heilung. Regionale Lymphadenitis kann festgestellt werden (Knoten vergrößert, leicht schmerzhaft). Es gibt keine allgemeine Symptomatologie, oder die Krankheit verläuft vor dem Hintergrund anderer Infektionen, die eine zusätzliche Klinik verursachen.

LESEN SIE AUCH  Dünne Lippen

Herpesläsionen der Mundschleimhaut sind durch das Auftreten von akuter oder rezidivierender Stomatitis gekennzeichnet. Die Krankheit kann von den Erscheinungen der allgemeinen Intoxikation, Fieber begleitet werden. Die Schleimhaut der Mundhöhle ist mit Gruppen kleiner Vesikel bedeckt, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind und sich schnell öffnen und schmerzhafte Erosionen hinterlassen. Erosionen in der Mundhöhle können bis zu 2 Wochen heilen. Die Krankheit kann in Form von aphthous Stomatitis auftreten (es gibt eine Bildung von achtern — einzelne, langsam heilende Erosionen der Mundschleimhaut). Dabei fehlen die allgemeinen klinischen Erscheinungsformen (die Intoxikation, die Hyperthermie) in der Regel. Herpetische Stomatitis ist anfällig für Rezidive.

Herpes von der Art des akuten respiratorischen Virusinfektion tritt oft ohne die charakteristischen Blasen an den Schleimhäuten und der Haut, in der Klinik anderen respiratorischen Viruserkrankungen erinnert. In seltenen Fällen, herpetische vesikulären Exanthem auf den Mandeln gebildet und die Rückwand des Rachens (herpangina).

Herpes genitalis ist in der Regel manifestieren sich als lokaler Hautausschlag (Vesikeln vor allem auf der Eichel und der inneren Oberfläche der Vorhaut bei Männern gebildet werden und in den großen und kleinen Schamlippen bei Frauen), und allgemeine Zeichen (Fieber, Rausch, regionale Lymphadenitis). Brennen und Jucken — Patienten können Schmerzen im Unterleib und in der Lendengegend, an Orten der Lokalisation des Hautausschlages berichten.

Eruptionen bei Herpes genitalis können fortschreiten, bis zur Vaginalschleimhaut und Zervix, Harnröhre. Chronischer Herpes genitalis kann Gebärmutterhalskrebs verursachen. In vielen Fällen werden Genitalausbrüche von Herpes-Schleimhäuten des Mundes und der Augen begleitet.

Ophthalmoherpes Hautausschlag erscheint auf der Hornhaut, verursacht anschließend die Bildung von Geschwüren, Hornhautempfindlichkeit verringert, was zu Sehstörungen beiträgt. Herpes der hinteren Teile des Augapfels ist selten. Chronisch rezidivierende Herpes des Auges kann zu einer dauerhaften Undurchsichtigkeit der Hornhaut, Blindheit führen.

Herpes-Infektion des Nervensystems fließt nach Art der serösen Meningitis (als Gesamt-und meningeal Symptome ausgedrückt, eine benigne) oder Enzephalitis (schweren Vergiftungen, Fieber erreicht extrem hohe Zahlen gibt es ein krampfhaftes Symptom für eine Vielzahl von Parese, Lähmungen und Störungen des Bewusstseins). Zoster-Enzephalitis in 30% der Fälle zum Tode führt, nach der Behandlung schwerwiegende Folgen in Form anhaltender Lähmung und Paralyse verlässt, Demenz.

Viszerale Herpesformen treten entsprechend der Klinik entzündlicher Erkrankungen der betroffenen Organe auf. Es kann Herpes-Pneumonie, Hepatitis, Pankreatitis, Nephritis, Ösophagitis, Nebennieren-Herpes sein. Bei herpetischen Läsionen von Hohlorganen, die für die Endoskopie zur Verfügung stehen, können vesikuläre Eruptionen und Erosionen auf der Schleimhaut festgestellt werden.

LESEN SIE AUCH  Blutungen in die Bauchhöhle

Bei Neugeborenen und Patienten mit schwerer Immunschwäche kann eine generalisierte Form von Herpes-Infektion durch eine hohe Prävalenz von Hautmanifestationen von Läsionen der Schleimhäute und inneren Organe auf dem Hintergrund des allgemeinen Rausches und Fieber entwickeln. Die generalisierte Form bei AIDS-Patienten tritt oft in Form von Kaposis herpetiformem Ekzem auf.

Tinea

Eine Form der Herpesinfektion ist Herpes Zoster. Ausbruch der Krankheit wird oft durch prodromal Phänomene voraus — allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Temperaturanstieg auf subfebrile, Dyspepsie. Es kann Brennen und Juckreiz in der Projektion von peripheren Nervenstämmen geben. Die Prodromalperiode dauert von einem Tag bis zu 3-4 Tagen, kann sich durch unterschiedliche Intensität der Symptome je nach dem Zustand des Körpers des Patienten unterscheiden. In vielen Fällen gibt es einen akuten Ausbruch: die Temperatur steigt stark an fiebrigen Ziffern, gibt es einen allgemeinen Rausch herpetiformis Hautausschlag während der Innervation der Rücken Ganglien erscheinen.

Der Prozess kann sich in einem oder mehreren Nervensträngen ausbreiten. Meistens sind die Ausschläge entlang der Projektion der Interkostalnerven oder Äste des N. trigeminus im Gesicht lokalisiert, selten Läsionen der Gliedmaßen, Genitalien. Eruptionen sind Gruppen von Vesikeln mit serösem Inhalt, die sich auf den Bereichen der hyperämischen, verdichteten Haut befinden. Im Bereich des Hautausschlags sind brennende Empfindungen, starke vegetative Schmerzen bemerkbar. Schmerzen treten paroxysmal, häufiger nachts auf. Es kann Störungen der taktilen Empfindlichkeit in der Zone der Innervation der betroffenen Nerven, radikuläre Parese der Gesichts-und Okulomotorischen Nerven, Schließmuskel der Blase, Muskeln der Bauchwand und Gliedmaßen. Fieber wird für einige Tage bemerkt, nach denen es abklingt, zusammen mit ihm verschwinden die Symptome der Vergiftung.

Die abortive Form der Herpes-Zoster-Infektion ist ein kurzfristiger papulöser Ausschlag ohne die Bildung von Vesikeln. Bei der bullösen Form verschmelzen die Herpesbläschen zu großen Blasen — Bullen. Die bullöse Form kann oft zu bullösen-hämorrhagischen Formen übergehen, wenn der Inhalt der Bullen hämorrhagisch wird. In einigen Fällen verschmelzen die Bullae entlang der Nervenfaser und bilden eine einzige, lange bandförmige Blase, die nach dem Öffnen eine dunkle nekrotische Schorf bildet.

Die Schwere des Verlaufs der Gürtelrose hängt von der Lokalisation der Läsion und dem Zustand der körpereigenen Abwehr ab. Besonders ernst ist die Flechte im Bereich der Innervation der Nerven des Gesichts und des Kopfes, während die Augenlider und die Hornhaut des Auges oft betroffen sind. Die Dauer des Kurses kann von mehreren Tagen (abortive Form), bis zu 2-3 Wochen, in einigen Fällen, bis zu einem Monat oder mehr verzögern. Nach der Übertragung von Herpes zoster werden Rückfälle von Herpesinfektionen in dieser Form selten bemerkt.

LESEN SIE AUCH  Analpolyp

Diagnose einer herpetischen Infektion

Die Diagnose der Herpesinfektion wird mit Hilfe der virologischen Analyse des Inhalts der Vesikel und der Abnutzung der Erosion durchgeführt. Zusätzlich kann das verursachende Mittel aus Blut, Urin, Speichel, Samen, Waschflüssigkeit aus dem Nasopharynx, CSF isoliert werden. Im Falle der postmortalen Diagnose wird der Erreger aus Gewebebiopsien isoliert. Die Isolierung des Herpes-simplex-Virus liefert keine ausreichenden diagnostischen Daten über die Aktivität des Prozesses.

Zusätzliche diagnostische Verfahren umfassen RNIF von Druckabstrichen (riesige multinukleäre Zellen mit Codri-Typ A-Einschlüssen), RSK, PH, ELISA in gepaarten Seren. Untersuchung von Immunglobulinen: eine Erhöhung der Titer von Immunglobulinen M zeigt eine primäre Läsion und Immunglobulin G — ein Rückfall. Kürzlich ist eine übliche Methode zur Diagnose einer herpetischen Infektion die PCR (Polymerase-Kettenreaktion).

Behandlung von Herpesinfektionen

Die Vielfalt der klinischen Formen der herpetischen Infektion verursacht eine breite Palette von Spezialisten, die sich mit ihrer Behandlung beschäftigen. Die Behandlung von Genitalherpes wird von Venerologen, bei Frauen von Gynäkologen durchgeführt. Die Behandlung der herpetischen Infektion des Nervensystems wird von Neurologen durchgeführt. Die Taktik der Behandlung von Herpes-Infektion wird in Abhängigkeit von der klinischen Form und dem Verlauf der Krankheit gewählt. Zur etiotropen Therapie können Acyclovir, andere antivirale Medikamente zugeschrieben werden. In leichten Fällen wird eine lokale Behandlung (Salben mit Aciclovir, Burov-Flüssigkeit) verwendet. Glukokortikosteroide Salben sind kontraindiziert.

Allgemeine Behandlung mit antiviralen Medikamenten vorgeschriebenen Kurse, mit primären Herpes — bis zu 10 Tagen, chronisch rezidivierenden Herpes ist eine Indikation für eine langfristige Behandlung (bis zu einem Jahr). Generalisierte, viszerale Formen, Herpes des Nervensystems werden durch intravenöse antivirale Medikamente behandelt, es ist ratsam, die Behandlung zum frühestmöglichen Zeitpunkt, in der Regel 10 Tage, zu beginnen.

Bei häufig wiederkehrenden Herpes wird eine immunstimulatorische Therapie für den Zeitraum der Remission empfohlen. Immunmodulatoren, Adaptogene, Immunglobuline, Impfung, intravenöse Laserbestrahlung von Blut (HLOC) sind vorgeschrieben. Weit verbreitete Physiotherapie: UFO, Infrarotstrahlung, Magnetotherapie, EHF usw.

Prognose und Prävention von Herpesinfektionen

Schlechte Prognose hat Herpes-Infektion mit zentralen Nervensystem (Herpesenzephalitis ein hohes Risiko des Todes hat, hinterließ er schwere persistent CNS Innervation Störungen und Arbeit), und Herpes bei Patienten, die an AIDS leiden. Herpes der Hornhaut des Auges kann die Entwicklung von Blindheit, Herpes Gebärmutterhalskrebs — Krebs fördern. Herpes Zoster hinterlässt oft für eine Weile verschiedene Störungen der Empfindlichkeit, Neuralgie.

Die Prävention von Typ-I-Herpes entspricht allgemeinen Maßnahmen zur Prävention von Atemwegserkrankungen, Typ-II-Herpes — die Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten. Die sekundäre Prophylaxe von Rezidiven von Herpes besteht aus einer immunstimulierenden Therapie und einer spezifischen Impfung mit einem inaktivierten herpetischen Impfstoff.