HIV Demenz

HIV-Infektion

Die HIV-Infektion ist eine Krankheit, die durch das menschliche Immunschwächevirus verursacht wird, das durch das erworbene Immunschwächesyndrom gekennzeichnet ist, das zur Entstehung von Sekundärinfektionen und bösartigen Erkrankungen aufgrund der tiefen Hemmung der Schutzeigenschaft des Körpers beiträgt. HIV-Infektion hat eine Vielzahl von Strömungsmustern. Die Krankheit kann nur ein paar Monate dauern oder sich auf 20 Jahre ausdehnen. Der Hauptweg zur Diagnose einer HIV-Infektion bleibt die Identifizierung spezifischer antiviraler Antikörper sowie viraler RNA. Gegenwärtig wird die Behandlung von Patienten mit HIV mit antiretroviralen Arzneimitteln durchgeführt, die die Reproduktion des Virus verringern können.

HIV-Infektion

Die HIV-Infektion ist eine Krankheit, die durch das menschliche Immunschwächevirus verursacht wird, das durch das erworbene Immunschwächesyndrom gekennzeichnet ist, das zur Entstehung von Sekundärinfektionen und bösartigen Erkrankungen aufgrund der tiefen Hemmung der Schutzeigenschaft des Körpers beiträgt. Heute gibt es eine Pandemie der HIV-Infektion in der Welt, die Inzidenz der Weltbevölkerung, besonders in Osteuropa, wächst stetig.

Merkmale des Erregers

Das Human Immunodeficiency Virus DNA-haltig, gehört zur Gattung Lentivirus der Retroviridae-Familie. Es gibt zwei Arten: HIV-1 ist der Hauptverursacher der HIV-Infektion, die Ursache der Pandemie, die Entwicklung von AIDS. HIV-2 ist ein ungewöhnlicher Typ, der hauptsächlich in Westafrika vorkommt. HIV ist ein fragiles Virus, stirbt schnell außerhalb des Körpers des Trägers ab, ist empfindlich gegenüber Temperatureinflüssen (reduziert infektiöse Eigenschaften bei einer Temperatur von 56 ° C, stirbt nach 10 Minuten, wenn es auf 70-80 ° C erhitzt wird). Gut im Blut konserviert und seine Präparate für die Transfusion vorbereitet. Die antigene Struktur des Virus ist sehr variabel.

Das Reservoir und die Quelle der HIV-Infektion ist eine Person: die an AIDS und einen Träger leidet. Natürlicher Stauseen von HIV-1 identifiziert worden, es wird angenommen, dass der natürliche Wirt in der Natur sind wilde Schimpansen. HIV-2 wird von afrikanischen Affen getragen. Anfälligkeit für HIV bei anderen Tierarten wird nicht festgestellt. Das Virus wird in hohen Konzentrationen im Blut, Sperma, Vaginalsekret und Menstruation Drüsen. Es kann aus menschlicher Milch, Speichel, Tränensekretion und Alkohol, aber diese biologischen Flüssigkeiten sind kleines epidemiologische Risiko isoliert werden.

Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von HIV-Infektion wird in Gegenwart von Läsionen der Haut und den Schleimhäuten verstärkt (Verletzungen, Abschürfungen, Portioerosion, Krankheit, periodontale Erkrankung, und andere.) HIV durch Blut übertragbaren und biokontaktnogo Mechanismus von der Mutter (durch natürlich sexuellen Kontakt übertragen wird und vertikal Transfusions, die parenteralen Verabreichung von Substanzen, traumatisches medizinisches Verfahren): Kind) und künstliche (vor allem mit Transfermechanismus gemoperkutannom umgesetzt.

Das Risiko einer HIV-Infektion bei einem einzigen Kontakt mit dem Träger ist gering, regelmäßiger sexueller Kontakt mit einer infizierten Person nimmt signifikant zu. Die vertikale Übertragung der Infektion von einer kranken Mutter auf ein Kind ist sowohl in der pränatalen Phase (durch Defekte der Plazentaschranke) als auch bei der Geburt möglich, wenn das Kind das Blut der Mutter berührt. In seltenen Fällen wird die postnatale Übertragung mit der Muttermilch behoben. Die Inzidenz von Säuglingen bei infizierten Müttern erreicht 25-30%.

Eine parenterale Infektion tritt auf, wenn Injektionen mit mit HIV kontaminierten Nadeln, Bluttransfusionen von infiziertem Blut, nicht sterile medizinische Manipulationen (Piercing, Tattoos, medizinische und zahnmedizinische Verfahren, die von Instrumenten ohne geeignete Behandlung erzeugt werden) durchgeführt werden. HIV wird nicht über Haushaltskontakte übertragen. Die Anfälligkeit einer Person für eine HIV-Infektion ist hoch. Die Entwicklung von AIDS bei Menschen, die älter als 35 Jahre sind, tritt in der Regel in einem kürzeren Zeitraum ab dem Zeitpunkt der Infektion auf. In einigen Fällen wird eine Immunität gegen HIV festgestellt, die mit spezifischen Immunglobulinen A assoziiert ist, die an den Genitalien der Schleimhäute vorhanden sind.

LESEN SIE AUCH  Faserige Pulpitis

Pathogenese der HIV-Infektion

Das menschliche Immunschwächevirus wird, wenn es in das Blut aufgenommen wird, in Makrophagen, Mikroglia und Lymphozyten eingeführt, die bei der Bildung von Immunantworten des Körpers wichtig sind. Das Virus zerstört die Fähigkeit von Immunobjekten, ihre Antigene als fremd zu erkennen, bevölkert die Zelle und beginnt sich zu vermehren. Nach der Vermehrung des Virus im Blut stirbt die Wirtszelle ab und die Viren werden in gesunde Makrophagen eingeführt. Das Syndrom entwickelt sich langsam (für Jahre), wellig.

Das erste Mal, wenn der Körper für die Massenvernichtung von Immunzellen kompensiert, die Herstellung von neuen, im Laufe der Zeit eine Kompensation unzureichend wird, wird die Anzahl der Lymphozyten und Makrophagen im Blut stark reduziert, das Immunsystem zerstört wird, wird der Körper schutzlos gegenüber sowohl exogene Infektion und auf die Bakterien, die die Organe und Gewebe besiedeln in der Norm (was zur Entwicklung von opportunistischen Infektionen führt). Darüber hinaus gebrochene Schutzmechanismus Reproduktion defekt Blastozyste — malignen Zellen.

Settling Virus Immunzellen verursacht häufig verschiedene Autoimmunerkrankungen, insbesondere von neurologischen Erkrankungen als Folge von Autoimmunzerstörung von Nervenzellen gekennzeichnet, die, noch bevor sie klinische Immunschwäche manifestieren entwickeln können.

Klassifizierung von HIV

Im klinischen Verlauf der HIV-Infektion gibt es 5 Phasen: Inkubation, primäre Manifestationen, latente Stadium der sekundären Erkrankungen und terminal. Das Stadium der primären Manifestationen kann asymptomatisch sein, in Form einer primären HIV-Infektion, und auch mit sekundären Erkrankungen kombiniert werden. Die vierte Stufe ist je nach Schweregrad in Perioden unterteilt: 4A, 4B, 4B. Die Perioden durchlaufen die Phasen der Progression und Remission, die sich in Abhängigkeit von der stattfindenden antiretroviralen Therapie oder deren Abwesenheit unterscheiden.

Symptome einer HIV-Infektion

1. Das Stadium der Inkubation — kann von 3 Wochen bis zu 3 Monaten sein, in den seltenen Fällen wird bis zu einem Jahr verlängert. Zu dieser Zeit gibt es eine aktive Vermehrung des Virus, aber es gibt noch keine Immunantwort darauf. Die Inkubationszeit von HIV endet entweder mit der Klinik einer akuten HIV-Infektion oder mit dem Auftreten von HIV-Antikörpern im Blut. Grundlage für die Diagnose einer HIV-Infektion ist in diesem Stadium der Nachweis des Virus (Antigene oder DNA-Partikel) im Blutserum.

2. Das Stadium der primären Manifestationen ist durch die Manifestation der Reaktion des Körpers auf die aktive Replikation des Virus in Form einer Klinik der akuten Infektion und einer Immunreaktion (Produktion von spezifischen Antikörpern) gekennzeichnet. Das zweite Stadium kann asymptomatisch sein, das einzige Anzeichen für die Entwicklung einer HIV-Infektion ist eine positive serologische Diagnose auf Antikörper gegen das Virus.

Die klinischen Manifestationen des zweiten Stadiums verlaufen nach der Art der akuten HIV-Infektion. Der Beginn ist akut, tritt bei 50-90% der Patienten drei Monate nach dem Zeitpunkt der Infektion auf, häufig vor der Bildung von HIV-Antikörpern. Die akute Infektion ohne sekundäre Pathologien hat einen ziemlich unterschiedlichen Verlauf: Fieber, verschiedene polymorphe Eruptionen auf der Haut und sichtbaren Schleimhäuten, Polylymphadenitis, Pharyngitis, Lienal-Syndrom, Diarrhoe.

Bei 10-15% der Patienten tritt eine akute HIV-Infektion mit dem Zusatz von Folgeerkrankungen auf, was mit einer Abnahme der Immunität einhergeht. Dies können Tonsillitis, Lungenentzündung verschiedener Genese, Pilzinfektionen, Herpes usw. sein.

LESEN SIE AUCH  Blasenexstrophie

Die akute HIV-Infektion dauert in der Regel mehrere Tage bis zu mehreren Monaten, durchschnittlich 2-3 Wochen, nach denen sie in den meisten Fällen in ein latentes Stadium übergeht.

3. Das latente Stadium ist durch einen allmählichen Anstieg der Immunschwäche gekennzeichnet. Der Tod von Immunzellen in diesem Stadium wird durch ihre erhöhte Produktion kompensiert. Zu diesem Zeitpunkt kann HIV mit serologischen Reaktionen diagnostiziert werden (es gibt Antikörper gegen HIV im Blut). Das klinische Zeichen kann eine Zunahme mehrerer Lymphknoten von verschiedenen, nicht verwandten Gruppen sein, mit Ausnahme der Leistenlymphknoten. In diesem Fall werden keine anderen pathologischen Veränderungen von den vergrößerten Lymphknoten (Schmerzen, Veränderungen im umgebenden Gewebe) bemerkt. Die latente Phase kann 2-3 Jahre dauern, bis zu 20 oder mehr. Im Durchschnitt dauert es 6-7 Jahre.

4. Schritt Sekundär gekennzeichnet durch das Auftreten von verwandten Krankheiten (opportunistischer) Infektionen von Virus-, Bakterien-, Pilz-, Protozoen-Ursprung, Malignitäten auf dem Hintergrund der immunodeficiency ausgedrückt. Abhängig von der Schwere der sekundären Erkrankungen gibt es 3 Perioden der Strömung.

  • 4A — Körpergewichtsverlust 10% oder weniger, wobei die Infektions (bakterielle, virale und fungale) Läsionen pokrownym Gewebe (Haut und Schleimhaut). Arbeitskapazität ist reduziert.
  • 4B — Gewichtsverlust von mehr als 10% des gesamten Körpergewichts, können lange Reaktionstemperatur, Durchfall verlängert werden, ohne organische Ursache haben, können tuberculosis angebracht werden, wieder auftreten und Fortschritt Infektionen erfasst wird, Kaposi-Sarkom, haarige Leukoplakie lokalisiert.
  • 4B — gibt es eine allgemeine Kachexie nach Infektion werden verallgemeinerte Formen gibt Candidose der Speiseröhre ist, der Atemwege, Pneumocystis-Pneumonie, Tuberkulose extrapulmonalen, verbreitet Kaposi-Sarkom, neurologischen Störungen.

Die Sekundärstadien von Sekundärkrankheiten durchlaufen die Phasen der Progression und Remission, die sich in Abhängigkeit von der bestehenden antiretroviralen Therapie oder ihrer Abwesenheit unterscheiden. Im Endstadium der HIV-Infektion werden die bei dem Patienten sich entwickelnden Folgeerkrankungen irreversibel, die Behandlungsmaßnahmen verlieren ihre Wirksamkeit, der letale Ausgang tritt einige Monate später ein.

Der Verlauf der HIV-Infektion ist sehr unterschiedlich, nicht immer gibt es alle Stadien, diese oder andere klinische Anzeichen können fehlen. Abhängig vom individuellen klinischen Verlauf kann die Dauer der Krankheit so viele Monate oder 15-20 Jahre betragen.

Merkmale der Klinik für HIV-Infektion bei Kindern

HIV in der frühen Kindheit trägt zur Verzögerung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung bei. Rezidive von bakteriellen Infektionen bei Kindern, gibt es häufiger als Erwachsenen, sind häufig lymphatische Pneumonitis, eine Erhöhung der pulmonalen Lymphknoten, verschiedene Enzephalopathie, Anämie. Eine häufige Ursache für die Kindersterblichkeit in HIV-Infektion ist das hämorrhagische Syndrom, das eine Folge schwerer Thrombozytopenie ist.

Die häufigste klinische Manifestation der HIV-Infektion bei Kindern ist die Rate der Psychomotorik und körperliche Entwicklung zu verzögern. Die HIV-Infektion, die die Kinder von den Müttern ante- und perinatal bekommen, verläuft wesentlich schwerer und verläuft schneller, im Gegensatz zu den infizierten Säuglingen nach dem Jahr.

Diagnose der HIV-Infektion

Derzeit ist das Hauptdiagnoseverfahren der HIV-Infektion der Nachweis von Antikörpern gegen einen Virus, das überwiegend Techniken produziert ELISA verwendet. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird das Serum des Blutes unter Verwendung der Immunblotting-Technik untersucht. Dies ermöglicht uns, Antikörper gegen spezifische HIV-Antigene zu identifizieren, was ein ausreichendes Kriterium für die definitive Diagnose darstellt. Der fehlende Nachweis eines charakteristischen Molekulargewichts durch Blotten von Antikörpern schließt jedoch HIV nicht aus. Die Inkubationszeit für eine Immunantwort auf die Einführung des Virus noch nicht gebildet, und das Endstadium was zu schwerer Immunschwäche Antikörper aufhören produziert.

Wenn ein Verdacht auf HIV besteht und keine positiven Ergebnisse durch Immunblotting vorliegen, ist eine effektive Methode zum Nachweis der RNA-Partikel des Virus die PCR. Mit serologischen und virologischen Methoden diagnostiziert, ist die HIV-Infektion ein Hinweis auf die dynamische Beobachtung des Status des Immunstatus.

LESEN SIE AUCH  Myokardinfarkt

Behandlung der HIV-Infektion

Die Therapie von HIV-infizierten Personen beinhaltet die ständige Überwachung des Immunstatus des Körpers, die Vorbeugung und Behandlung von neu auftretenden Sekundärinfektionen sowie die Kontrolle der Entwicklung von Neoplasmen. HIV-Infizierte benötigen oft psychologische Hilfe und soziale Anpassung. Gegenwärtig wird im Zusammenhang mit der signifikanten Verbreitung und hohen sozialen Bedeutung der Krankheit die Unterstützung und Rehabilitation von Patienten auf staatlicher und weltweiter Ebene durchgeführt, und der Zugang zu sozialen Programmen, die Patienten medizinische Versorgung bieten, die den Verlauf erleichtert und die Lebensqualität der Patienten verbessert, wächst.

Bis heute ist die primäre etiotrope Behandlung die Verabreichung von Arzneimitteln, die die Fortpflanzungsfähigkeit des Virus verringern. Antiretrovirale Medikamente umfassen:

  • NRTI (Nukleosid-Inhibitoren der Transkriptase) verschiedener Gruppen: Zidovudin, Stavudin, Zalcitabin, Didanosin, Abacavir, kombinierte Präparate;
  • NTIOT (Nukleotid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren): Nevirapin, Efavirenz;
  • Proteasehemmer: Ritonavir, Saquinavir, Darunavir, Nelfinavir und andere;
  • Inhibitoren der Fusion.

Bei der Entscheidung über den Beginn einer antiviralen Therapie sollten sich die Patienten daran erinnern, dass der Gebrauch von Medikamenten über viele Jahre, fast lebenslang, erfolgt. Der Erfolg der Therapie hängt direkt von der strikten Einhaltung der Empfehlungen ab: rechtzeitige regelmäßige Einnahme von Medikamenten in den erforderlichen Dosierungen, Einhaltung der vorgeschriebenen Diät und strikte Einhaltung der Therapie.

Neu auftretende opportunistische Infektionen werden nach den Regeln behandelt, die gegen den Erreger der Therapie wirksam sind (antibakterielle, antimykotische, antivirale Mittel). Immunstimulierende Therapie für HIV-Infektion wird nicht verwendet, weil es zu seinem Fortschreiten beiträgt, Zytostatika verschrieben in malignen Formationen, Immunität zu unterdrücken.

Die Behandlung von HIV-infizierten umfasst allgemeine Stärkung und Unterstützung des Körpers (Vitamine und biologisch aktive Substanzen) und Methoden der physiotherapeutischen Prävention von Folgeerkrankungen. Patienten, die an Drogensucht leiden, wird empfohlen, in geeigneten Apotheken behandelt zu werden. In Verbindung mit erheblichen psychischen Beschwerden leiden viele Patienten eine langfristige psychologische Anpassung.

Prognose für die HIV-Infektion

Eine HIV-Infektion ist völlig unheilbar, in vielen Fällen führt eine antivirale Therapie zu einem vernachlässigbaren Ergebnis. Bis heute im Durchschnitt HIV-infizierten leben 11-12 Jahre, aber sorgfältige Therapie und moderne Medikamente werden das Leben der Patienten deutlich verlängern. Die Hauptrolle bei der Verhinderung der Entwicklung von AIDS spielen der psychische Zustand des Patienten und seine Bemühungen, das vorgeschriebene Regime einzuhalten.

Prävention der HIV-Infektion

Derzeit führt die Weltgesundheitsorganisation allgemeine Vorsorgemaßnahmen durch, um die Häufigkeit von HIV-Infektionen in vier Hauptbereichen zu reduzieren:

  • Bildung in Fragen der sexuellen Sicherheit, der Vertrieb von Kondomen, die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten, die Förderung einer Kultur der sexuellen Beziehungen;
  • Kontrolle über die Herstellung von Medikamenten aus dem Spenderblut;
  • Aufrechterhaltung der Schwangerschaft HIV-infizierter Frauen, medizinische Versorgung und Chemoprophylaxe (im letzten Schwangerschaftstrimester und bei der Geburt erhalten Frauen antiretrovirale Medikamente, die auch neugeborenen Kindern in den ersten drei Lebensmonaten verabreicht werden);
  • Organisation von psychologischer und sozialer Hilfe und Unterstützung von HIV-infizierten Bürgern, Beratung.

Gegenwärtig wird in der weltweiten Praxis solchen epidemiologisch wichtigen Faktoren, die mit dem Auftreten einer HIV-Infektion in Zusammenhang stehen, wie beispielsweise Drogenabhängigkeit, promiskuitives Sexualleben, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Als vorbeugende Maßnahme in vielen Ländern gibt es eine kostenlose Verteilung von Einwegspritzen, Methadon-Ersatztherapie. Als Maßnahme zur Verringerung des Analphabetentums werden Lehrgänge zur Sexualhygiene in den Lehrplan aufgenommen.