HIV-Infektion bei Kindern

HIV-Infektion bei Kindern

Die HIV-Infektion bei Kindern ist ein pathologischer Zustand, der durch das HIV-Virus (Human Immunodeficiency Virus) verursacht wird und sich durch eine fortschreitende Abnahme der Immunität des Kindes auszeichnet. Es gibt keine spezifischen klinischen Symptome, die wichtigsten Manifestationen sind Fieber, Durchfall unklarer Ätiologie, Lymphadenopathie, häufige infektiöse und bakterielle Erkrankungen, AIDS-assoziierte und opportunistische Pathologien. Die wichtigsten Methoden der Labordiagnostik der HIV-Infektion bei Kindern — ELISA, Immunoblot, PCR. Zur spezifischen Behandlung gehören antiretrovirale Medikamente (Reverse-Transkriptase- und Proteasehemmer).

HIV-Infektion bei Kindern

HIV-Infektion bei Kindern
HIV-Infektion bei Kindern ist eine Erkrankung, die sich als Folge der persistierenden Persistenz des humanen Immunschwächevirus in Lymphozyten und Zellen des Nervensystems entwickelt und durch eine langsam fortschreitende Dysfunktion des Immunsystems gekennzeichnet ist. Dieses Virus wurde erstmals von dem französischen Virologen Professor Luc Montagnier im Jahr 1983 beschrieben. HIV ist ein RNA-haltiges Retrovirus, das eine komplexe Struktur und hohe Variabilität aufweist, was seine ausgeprägte Fähigkeit zur Replikation und Persistenz im menschlichen Körper gewährleistet. Die Prävalenz der HIV-Infektion bei Kindern ist in den letzten 15 Jahren um mehr als 50% zurückgegangen. Jedes Jahr werden rund 250.000 Fälle in der Welt registriert, von denen etwa 6,5-7,5 Tausend in Russland sind. Die richtige Verhinderung der vertikalen Übertragung des Virus hat die Häufigkeit von Infektionen von 30% auf 1-3% der Schwangerschaften von HIV-positiven Müttern reduziert.

Ursachen der HIV-Infektion bei Kindern

HIV-Infektion bei Kindern hat mehrere Übertragungsmechanismen. Das Virus kann durch das Kind von der Mutter während der Schwangerschaft durch den hämatogenen Weg erhalten werden. Auch bei unbehandelten medizinischen Instrumenten, Bluttransfusionen, Organtransplantationen, bei älteren Kindern — bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr — kann es zu Infektionen kommen. All diese Wege werden durch den Inhalt des Virus in biologischen Flüssigkeiten (Blut, Zerebrospinalflüssigkeit, Samen, vaginaler Ausfluss), Geweben und Organen der infizierten Person realisiert.

Der Hauptgrund (etwa 80%) der HIV-Infektion bei Kindern — die vertikale Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind. 3 Weisen Sie Zeit, in der potenziell mögliche Kontamination — Perinatale (durch Placentarkreislauf System), intrapartum (in Kontakt mit der Haut des Kindes und Blut Geheimnis Mutter Vagina) und nach der Geburt (durch die Muttermilch). Das Risiko einer Infektion mit diesen Routen liegt bei 20%, 60% bzw. 20%. Faktoren, die das Risiko der Übertragung zu erhöhen, umfassen das Fehlen von präventiver Behandlung der Mutter während der Schwangerschaft Baby, Mehrlingsschwangerschaft, Frühgeburt und Lieferung durch den natürlichen Genitaltrakt, Uterusblutungen und Aspiration von Blut Kind, Drogen und Alkohol während der Schwangerschaft, Stillen Muttermilch, extragenitalen Pathologie und Koinfektion.

LESEN SIE AUCH  Epiphysealdysplasie

Die Pathogenese der HIV-Infektion bei Kindern beruht auf der Bindung des Virus an die CD4 + T-Lymphozyten, in dem sie die DNA der Zelle ändert. Als Ergebnis beginnt die Synthese neuer Viruspartikel und dann — die Virionen. Nach der vollständigen Reproduktion des Virus tritt der Tod von T-Lymphozyten, bleiben aber infizierten Zellen in den systemischen Kreislauf, als Reservoir dienen. Als Folge des Mangels an vollwertiges funktionellen Immunzellen entwickelt Immunschwäche. Ein charakteristisches Merkmal der HIV-Infektion bei Kindern ist Mangel an B-Lymphozyten und Tropismus des Virus auf das Zentralnervensystem Gewebe assoziiert. Die durch die Blut-Hirn-Schranke, verursacht das Virus eine Anomalie Lage Gliazellen, die Entwicklung des Gehirns Verzögerung, Dystrophie und Atrophie der Nervengewebe und bestimmte Nerven (in der Regel — Optik).

Symptome einer HIV-Infektion bei Kindern

Das klinische Bild einer HIV-Infektion bei Kindern kann sich je nach Übertragungsdauer und Übertragungsart des Virus erheblich unterscheiden. Bei einer Infektion mit einer parenteralen oder sexuellen Infektion tritt ein akutes retrovirales Syndrom auf, nach dem die Krankheit in 4 Stadien auftritt: zwei latenten Stadien und zwei Perioden entfalteter klinischer Symptome. Im vertikalen Infektionsweg werden das akute retrovirale Syndrom und das asymptomatische Stadium nicht nachgewiesen. Ein akutes retrovirales Syndrom tritt bei 30-35% der Kinder nach dem Ende der Inkubationszeit auf (2 Wochen bis 3 Monate nach der Infektion). Klinisch kann sich eine HIV-Infektion bei Kindern in diesem Stadium als Pharyngitis, Lymphadenopathie, Hepatosplenomegalie, Subfebrilität, Urtikaria oder papulöser Ausschlag manifestieren, selten — meningeale Symptome. Seine Dauer reicht von 2 Tagen bis 2 Monaten, durchschnittlich 21 Tage.

Das nächste Stadium ist asymptomatische Beförderung und anhaltende Lymphadenopathie. Mögliche Manifestationen der HIV-Infektion bei Kindern in diesem Stadium — ein Anstieg von zwei Gruppen von Lymphknoten. Seine Dauer beträgt 2 bis 10 Jahre. Die zweite Stufe wird durch den Verlust von Körpergewicht charakterisiert (etwa 10%), Läsionen der Haut und der Schleimhäute (Dermatitis, Mykosen der Hautanhangsgebilde, rezidivierende Mundschleimhauterkrankung und Lippen), wiederkehrende Herpes zoster. Der allgemeine Zustand wird in der Regel nicht verletzt. Die dritte Stufe beinhaltet Manifestationen der Immunschwäche ausgedrückt: allgemeines Unwohlsein, Durchfall unbekannten Ätiologie, Appetitlosigkeit, Fieber, Kopfschmerzen, Nachtschweiß, Splenomegalie. HIV-Infektion bei Kindern in diesem Stadium wird von neurologischen Erkrankungen gekennzeichnet periphere Neuropathie begleitet, Gedächtnisstörungen. Außerdem wird es durch wiederholte orale Candidiasis, einfach und Herpes zoster, CMV, Mumps aus. Im vierten Schritt (AIDS-Stadium) in den Vordergrund klinischen Manifestationen von schweren opportunistischen Infektionen und Tumoren.

LESEN SIE AUCH  Kortikale Blindheit

Bei Säuglingen und Kindern bis zu 3 Jahre typisches Merkmal ist die hohe Inzidenz von schweren bakteriellen Infektionen. Fast 50% der HIV-Infektionen bei Kindern auftritt eitrige Otitis, Meningitis, Hautläsionen, bakterielle Pneumonie mit einer Tendenz zur Abszessbildung und das Auftreten von Pleuraerguss, bakterieller Sepsis, Knochen- und Gelenkerkrankungen. In der Regel wirken sie als Wirkstoffe von S. pneumoniae, S. aureus, H. influenzae, E. coli und bestimmten Arten von Salmonella.

Diagnose der HIV-Infektion bei Kindern

Die Diagnose der HIV-Infektion bei Kindern basiert auf Anamnese und Labortests. Ziel instrumentale Prüfung und Forschungsmethoden sind informativ nur im Fall von bakteriellen Infektionen oder AIDS-bedingte Krankheiten. Verdacht auf eine HIV-Infektion bei Kindern auftritt, wenn ein Kinderarzt mindestens vier der folgenden Symptome Nachweis: durch epidemiologische Geschichte, generali Hyperplasie der Lymphknoten, Gewichtsverlust (mehr als 10% des Originals), nicht gerechtfertigte Diarrhoe (mehr als 1 Monat), anhaltende oder intermittierende Pyrexie gewogen ( über 1 Monat), häufige Bakterien-, Virus-, Pilz- oder Parasitenerkrankungen, opportunistische und Pathologie und t AIDS-assoziierter. d.

Der führende Platz bei der Diagnose einer HIV-Infektion bei Kindern wird durch Labortests belegt. Weitere unspezifische Veränderungen im Allgemeinen und biochemische Blutuntersuchungen können vorhanden Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie oder Thrombozytose, erhöhte ALT und / oder AST sein. In immunologische Untersuchungen dieser Kinder Erhöhung der Immunglobulin identifiziert werden können, Rückgang der CD4 und CD4 / CD8-Verhältnis, eine Abnahme der Zytokin-Produktion, erhöhte Spiegel von zirkulierenden Immunkomplexen, kann das Neugeborene hypo-γ-globulinemiya sein. Die spezifische Diagnose einer HIV-Infektion bei Kindern beinhaltet die Verwendung von ELISA mit der Definition von Antikörpern gegen das Virus. Wenn ein positives Ergebnis wird es durchgeführt Immunoblotting mit Antikörpern gegen die Identifizierung einiger Virusproteine ​​(41 gp, gp 120, gp 160).

LESEN SIE AUCH  Kohlenmonoxidvergiftung

Behandlung der HIV-Infektion bei Kindern

Die Behandlung der HIV-Infektion bei Kindern ist spezifisch antiretrovirale Behandlung, Vorbeugung oder Behandlung von opportunistischen Infektionen und die Beseitigung der Krankheitssymptome durchzuführen. In der modernen medizinischen Praxis verwendeten antivirale Medikamente, die reverse Transkriptase (Nukleosid-und Nicht-Nukleosid-Analoga) und Protease hemmen. Es ist die effektivste Schaltung, die aus drei Medikamenten betrachtet — zwei Nukleosidanaloga und einem Protease-Inhibitor. Die Auswahl der spezifischen Medikamente, ist die Regelung ihrer Verwendung individuell für jedes Kind ausgewählt. Je nach vorhandenen spezifischen opportunistischen Krankheiten verwendet etiotropic (Antibiotika, antituberculosis, Virostatika, Antimykotika, etc.) und symptomatischer (Antipyretika, Antihistaminika, Probiotika, Vitamin-Komplexen,

Prognose und Prävention der HIV-Infektion bei Kindern

Die Prognose für die HIV-Infektion bei Kindern ist schwerwiegend. In der Regel kann eine richtig ausgewählte antiretrovirale Therapie die Replikation des Virus für viele Jahre verlangsamen, aber im Moment bleibt HIV eine unheilbare Krankheit. Vor dem Hintergrund der Behandlung ist es möglich, eine hohe Qualität und zufriedenstellende Lebenserwartung und vollständige Anpassung des Kindes in der Gesellschaft zu erreichen.

Prävention von HIV-Infektionen bei Kindern umfasst die Beseitigung aller möglichen Übertragungswege: Kontrolle von Bluttransfusionen und Organtransplantation, medizinische Instrumente, die Vermeidung von ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Ein besonderer Ort ist die Verhinderung der vertikalen Übertragung. Nach den Empfehlungen von UNICEF, beinhaltet sie schwanger HIV-positiven Frauen Platzierung beim Frauenarzt registriert, wobei antivirale Medikamente mit 24-28 Wochen, rationaler Wahl Art der Lieferung, mit Ausnahme des Stillens, die Ernennung von Virostatika das Kind seit der Geburt. Diese Maßnahmen können das Risiko einer HIV-Infektion bei Kindern unter 1-3% reduzieren.