Hypogalaktie

Gipogalaktie

Hypogalaktie — Komplikation der postpartalen Phase, in der der Pegel der Milch nicht das Bedürfnis des Kindes für Nährstoffe , die für eine normale Entwicklung notwendig erfüllt. Die Laktationsreduktion äußert sich im unruhigen Verhalten des Babys und verlangsamt den Anstieg des Körpergewichts. Für die Diagnose durchgeführt wird das Niveau des Sexualhormons Checkweighing Baby aus nach der Fütterung, Brust — Ultraschall, Bestimmung und Prolaktin. Um zur Verbesserung der Laktation Erholung Laktogenese Zuführungsmodus laktogonnye verschriebenen Medikamente und physiotherapeutische Methoden zu optimieren, bietet Behandlung von Begleiterkrankungen.

Gipogalaktie

Gipogalaktie
Angesichts der besonderen Bedeutung des Stillens bei der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern, der Bildung ihrer Immunität, ist die Aufrechterhaltung der normalen Stillzeit bei einer stillenden Frau eine der wichtigsten Aufgaben der modernen Medizin. Die Ergebnisse verschiedener Studien zeigen, dass Hypogalaktie bei 26-80% der Mütter beobachtet wird. Die Abnahme der Milchsekretion wird häufiger bei Patienten beobachtet, die das 35. Lebensjahr erreicht haben, der Grad der Störungen nimmt mit dem Anstieg des Alters der Frau zu. Die Erkrankungen der Milchabsonderung in primiparas kommen in 2,1-2,5 Male öfter vor als bei den nochmaligen Geburten. Die Wahrscheinlichkeit einer Hypogalaktie ist bei alleinstehenden Frauen erhöht, was höchstwahrscheinlich auf erhebliche körperliche und psychoemotionale Belastungen zurückzuführen ist, die mit einer unabhängigen Betreuung des Neugeborenen verbunden sind.

Ursachen von Hypogalaktie

Reduzierung der Milchmenge und Verkürzung der Stillzeit ist eine polyethologische Störung. Nur bei 2-5% der Erkrankung tritt unmittelbar nach der Geburt auf und ist auf anatomische Ursachen oder eine Verletzung der neurohumoralen Regulation zurückzuführen. Häufig verschlechtert sich die Laktogenese einige Zeit nach der Geburt aufgrund äußerer Faktoren und Erkrankungen der stillenden Mutter. Die Hauptursachen für Hypogalaktie sind:

  • Angeborene Pathologie . Breast sekretorische Funktion beeinträchtigt ist aufgrund der unzureichenden Entwicklung seiner Drüsenparenchym mit sexuellem Infantilismus und Hypogonadismus. Eine Anzahl von Patienten führen , genetische Defekte zu Fehlfunktionen der Enzymsysteme beteiligt in Lactogenese oder manifest reduzierte Menge an Membranrezeptoren bereitstellt, die auf Prolaktin reagieren.
  • Neuroendokrine Störungen . Hypogalaktie tritt bei dyshormonellen Zuständen auf, die mit einer Verletzung der Sekretion von Östrogenen, Gestagen, Prolaktin, LH, FSH einhergehen. Ähnliche Störungen entwickeln sich bei der Befall der Eierstöcke (Oophoritis, Adnexitis, Tumoren) und der Hypothalamus-Hypophyse, Diabetes, Thyreotoxikose, Nebennierenerkrankungen.
  • Alter über 35 Jahre . Die Brustvergrößerung, die gewöhnlich im Alter von 35-40 Jahren beginnt, wird von einem allmählichen Ersatz des Drüsengewebes durch Fettzellen begleitet. Als Ergebnis wird die Brustkapazität für die Laktation verringert, indem die Anzahl aktiver Lactozyten verringert wird. Darüber hinaus erhöhen solche Patienten die Wahrscheinlichkeit von endokrinen Störungen.
  • Somatische und Infektionskrankheiten . Relativ häufig wird die Abnahme der Laktogenese in Gegenwart von Urogenitalinfektionen, Eisenmangelanämie, nachgewiesen. Die Sekretion von Milch wird durch die Entwicklung akuter Infektionskrankheiten bei der stillenden Mutter gehemmt, die von fieberhaften Zuständen begleitet sind, vorübergehender Hypovolämie und eine belastende Belastung für den Körper darstellen.
  • Pathologische Schwangerschaft und Geburt . Das Risiko von Hypogalaktie steigt mit Übergewicht, Präeklampsie verschiedener Schweregrade, Frühgeburt, schwerem Trauma, signifikantem Blutverlust. Die Stillzeit hängt auch von der Art der Lieferung ab. Beim Kaiserschnitt erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Hemmung der Laktogenese im Durchschnitt 3-3,2 Male.
  • Pathologie der Milchdrüsen . Risse und Ekzeme der Brustwarze, Mastalgie, postpartale Mastitis begrenzen die Möglichkeit der Fütterung. In Gegenwart solcher Krankheiten erfährt eine Frau gewöhnlich Schmerzen, die mit dem Saugen zunehmen. Der Nachweis von pathologischen Mikroorganismen in der Milch ist ein Hinweis auf die vorübergehende Beendigung der Fütterung, die die qualitative Entleerung der Brust erschwert.
  • Verstoß gegen die Fütterungsregeln . Nach den Beobachtungen und mammologists neonatologists provoziert Hypogalaktie ein seltenes Befestigungs Baby auf die Brust, die für strenge Bedingungen auf der Taktzuführung, Zufütterung und die Einführung von nicht gerechtfertigten fehlenden Pump nach der Fütterung charakteristisch ist. Um die sekretorischen Funktion des empfohlenen Stillen nach Bedarf zu halten.
  • Kinderfaktor . Unvollständige Entleerung der Brust, zu einer Abnahme der Milchsekretion Versagen tritt auf, wenn reflex charakteristisch für Frühgeborene Saugen, aerophagia (Luft während des Zuführens eingenommen), einige Abnormalitäten (Mängel der Oberlippe, harten und weichen Gaumens).
LESEN SIE AUCH  Coilonychia

Zur Laktationsverletzung führen oft erhebliche körperliche und psychoemotionale Belastungen, Müdigkeit durch eine Veränderung der gewohnten Lebensweise, Schlafmangel, ständige Anstrengungen, sich um das Neugeborene zu kümmern. Hypogalactia entwickelt sich mit einer kalorienarmen Ernährung, unzureichender Flüssigkeitszufuhr und einer einseitigen Ernährung.

Pathogenese

Der spezifische Mechanismus der Verschlechterung der Laktogenese ist mit den unmittelbaren Ursachen verbunden, die den pathologischen Zustand herbeiriefen. Wenn das Parenchymgewebe hypoplastisch ist, ist die Menge an aktiven Drüsenzellen nicht ausreichend für die Sekretion der Milchvolumina, die das Baby benötigt. Das Versagen der hormonellen Regulation geht meist mit einer geringen Stimulation der Parenchymzellen einher. In den Fällen, in denen sich eine Hypogalaktie aufgrund einer unzureichenden Entleerung der Brust entwickelt, werden die Mechanismen der Rückregulation zur Grundlage der Verschlechterung der Laktation mit einer Abnahme der Produktion von Prolaktin, dem Haupthormon, das die Laktogenese reguliert. Ähnliche Prozesse werden bei verschiedenen Krankheiten, Stress, unzureichendem Wasserverbrauch und kalorienarmer Ernährung beobachtet. In solchen Fällen spielt die Unterdrückung der Laktation aufgrund von Hypoprolactinämie oft eine schützende Rolle bei der Erhaltung der grundlegenden Vitalfunktionen der Mutter.

Klassifizierung

Die Zuordnung verschiedener Formen von Hypogalaktie basiert auf der Berücksichtigung von Faktoren wie den Ursachen und dem Zeitpunkt des Auftretens der Störung, dem Grad ihrer Schwere. Die Klassifikation der Laktationsstörungen spielt eine Schlüsselrolle bei der Auswahl der optimalen therapeutischen Taktik, die es ermöglicht, die normale Sekretionsfunktion der Milchdrüsen wiederherzustellen. Spezialisten auf dem Gebiet der Mammologie unterscheiden die folgenden Varianten der Hypogalaktie:

Nach dem Zeitpunkt des Auftretens:

  • Früh . Die Sekretionsfunktion der Milchdrüsen ist innerhalb von 10 Tagen nach der Geburt gestört.
  • Spät . Anzeichen einer Unterdrückung der Laktation treten später als am 10. Tag nach der Geburt auf.

Aus Gründen:

  • Primär . Es wird durch funktionelle Inkonsistenz des Drüsengewebes der Brustdrüse, neuroendokrine und andere Störungen verursacht, die vor der Schwangerschaft oder während der Schwangerschaft und Geburt auftreten. Es wird selten beobachtet.
  • Sekundär . Es erscheint nach einer Periode der normalen Laktation unter dem Einfluss von Faktoren, die Laktogenese in der postpartalen Periode verletzt haben — Verstöße gegen die Regeln der Fütterung, entzündliche Prozesse in der Brust, akute Infektionen, Vergiftungen, etc.

In Bezug auf die Schwere:

  • Einfach . Der Mangel an täglicher Milchsekretion übersteigt 25% nicht.
  • Moderat . Der tägliche Rückgang der Laktation beträgt nicht mehr als 50%.
  • Durchschnittlich . Der Mangel an Milchsekretion erreicht 50-75% pro Tag.
  • Schwer . Die Ausscheidung von Muttermilch ist um mehr als 75% reduziert.
LESEN SIE AUCH  Pilzinfektionen der Haut bei Kindern

Neben den wahren Hypogalaktie eine reale Abnahme der sekretorischen Funktion der Brust hat, ist es eine falsche Form der Krankheit, in der die Frau davon überzeugt ist, dass das Kind nicht genug Milchproduktion hat. Tatsächlich ist jedoch die Menge an Sekretion ausreichend, und das unruhige Verhalten des Kindes wird nicht durch Mangelernährung verursacht, sondern durch andere Ursachen.

Symptome von Hypogalaktie

Eine Frau mit verminderter Sekretion von Milch hat normalerweise kein Gefühl von Hitzewallungen, die Brustdrüse fühlt sich fast immer weich an. Wenn das Baby ständig Nährstoffe verliert, zwischen den Fütterungen, zeigt er Angst, weinen, schlafen sehr wenig und setzt sich aktiv für die Brust zu suchen. Die Fütterungszeit nimmt gewöhnlich zu, das Kind ist schwer aus der Brust zu nehmen, mit solchen Versuchen fängt er an zu weinen. Bei ausgeprägter Hypogalaktie kann sich ein Baby vollständig weigern, «leere» Brüste zu saugen. Nach der Fütterung wird Milch aus der Brustdrüse praktisch nicht exprimiert.

Die Laktationshemmung kann nicht nur durch das veränderte Verhalten des Kindes, sondern auch durch die Verletzung bestimmter Parameter seiner Lebensaktivität und Entwicklung in Frage gestellt werden. Eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme führt zu einer Abnahme der Urinbildung und zu einem selteneren Urinieren. Das Kind uriniert nicht öfter 6-7 mal am Tag. Isolierter konzentrierter Urin, der eine intensive Farbe und einen stechenden Geruch hat. Defäkation ist selten, die Konsistenz des Stuhls ist dicht. Die Gewichtszunahme ist uneinheitlich, die Gewichtszunahme des Babys mit wöchentlichem Gewicht übersteigt 125 g nicht, der tägliche Zuwachs beträgt weniger als 15-20 g.

Komplikationen

Bei Anwendung auf die Brust, die wenig Milch entzieht, macht das Kind aktivere Saugversuche, was in Kombination mit einer erhöhten Fütterungszeit zu Hautirritationen in der Brustwarzenregion führt. Als Folge ist es mit Hypogalaktie leichter, die Haut zu macerisieren und es gibt Risse in der Brustwarze. Vor dem Hintergrund eines solchen Traumas, einer verminderten Immunität und des Vorhandenseins von chronischen Entzündungsherden bei Frauen mit einer allergischen Veranlagung erhöht sich das Risiko eines Nasenekzems. Unzureichender Verbrauch von Muttermilch, die die Hauptnahrungsquelle für das Baby darstellt, führt zur Entwicklung der Hypotrophie des Neugeborenen. Eine unzureichende Therapie der gestörten Lactogenese provoziert die Entwicklung von Agalaktien.

Diagnose

Die Aufgabe der diagnostischen Suche nach Hypogalaktie besteht in der Verifizierung einer verminderten Milchsekretion und der Identifizierung von Ursachen, die die Laktation gestört haben. Für eine objektive Bewertung des Laktogenese-Niveaus während des Tages wird das Baby vor und nach jeder Fütterung gewogen, wonach die erhaltenen Daten über die Gewichtsdifferenz mit der Menge an exprimierter Milch aufsummiert werden. Die Ergebnisse werden mit den berechneten Indikatoren für den Nährstoffbedarf von Kindern unterschiedlichen Alters verglichen. Um die Fähigkeit der Brustdrüsen zu beurteilen, mögliche Störungen der neuroendokrinen Regulation zu sezernieren und zu erkennen, wird dem Patienten verschrieben:

  • Brust-Ultraschall. Sonographische Studie ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Brust, die Entwicklung des Parenchyms zu beurteilen, mögliche fokale und unwillkürliche Veränderungen zu identifizieren. Der Nachweis während des Ultraschalls der fokalen Pathologie der Milchdrüsen ist die Grundlage für die Ernennung von Mammographie und zytologische Untersuchung des Materials, das durch die Methode der Punktierung Biopsie erhalten.
  • Hormonelle Forschung . Der größte diagnostische Wert für Hypogalaktie ist die Bestimmung der Konzentration von Prolaktin, Östradiol, Progesteron, FSH, LH im Blut.
  • Zusätzliche Diagnose Bei Verdacht auf Laktationsunterdrückung durch Schädigung der Hirnstrukturen ist eine CT, MRT der Hypophyse möglich. In den meisten Fällen reicht es jedoch aus, um die Diagnose zu bestätigen, sorgfältig die Anamnese zu sammeln und die Kontrollmessungen durchzuführen.
LESEN SIE AUCH  Hydradenit

Die Differentialdiagnose der Hypogalaktie erfolgt mit Laktostase, Laktationskrise aufgrund einer vorübergehenden Abnahme der Milchsekretion aufgrund hoher motorischer Aktivität oder Müdigkeit und einer Hungerkrise durch das schnelle Wachstum des Babys. Bei Bedarf wird der Patient von einem Endokrinologen, Gynäkologen, Chirurgen, Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten untersucht.

Behandlung von Hypogalaktie

Medizinische Taktiken mit reduzierter Laktogenese zielen auf die Beseitigung der Ursachen ab, die die Milchproduktion gestört und die sekretorische Funktion der Brust erhöht haben. Die komplexe Therapie der Hypogalaktie umfasst sowohl die Anwendung von pharmazeutischen und hardwaremäßigen Methoden als auch spezielle Maßnahmen zur Feststellung des Stillens. Das Laktationswiederherstellungsschema umfasst normalerweise:

  • Optimierung des Stillens . Es wird empfohlen , regelmäßig das Baby beiden Brüste zu setzen, ein Intervall beobachtete nicht mehr als 1,5-2 Stunden, und als das Kind will noch häufiger (insgesamt — bis zu 10-12 mal pro Tag). Dies sorgt für eine Nachtfütterung, in deren Folge Prolaktin am besten produziert wird. Nach jeder Anwendung auf die Brust müssen die Brustdrüsen gegossen werden, um ihre Sekretion weiter zu stimulieren.
  • Medikationsstimulation der Lactogenese . Mit unzureichender Prolaktinspiegel wird als dessen Substitutionsanaloga verwendet (Prolaktin et al.) Und die Stimulation der Synthese dezaminooksitotsina und andere Medikamente mit Oxytocin-ähnliche Aktivität. Laktostimuliruyuschim Wirkung besitzt auch Vitamin E , die Sekretion von Hormonen zu beeinflussen, und Nicotinsäure, die Blutversorgung der Brust verbessert.
  • Physiotherapeutische Techniken . In Abwesenheit von Gegenanzeigen für die Verbesserung der Laktation anwenden Kompressen, Akupunktur, Physiotherapie — Hardware -. Ultraschallbehandlung, Elektrophorese Nicotinsäure, UV — Bestrahlung, Darsonval, magnitopunkturu, Schwing-, inductothermy usw. Der Vorteil der physikalischen Methoden ist ihre Sicherheit und Wirksamkeit.

Durch die Ursachen Hypogalaktie Ortung der Grunderkrankung und Korrektur möglicher Komplikationen verwendet antibakterieller und Hormontherapie, Immunmodulatoren, Antimykotika, eubiotiki, falls indiziert in Schritt Inzision und Drainage eines Abszesses und andere chirurgische Eingriffe zu behandeln. Wichtiger für die Normalisierung der Laktogenese spielt genug Schlaf und Ruhe, Diät-Therapie, um ihren Brennwert zu erhöhen.

Prognose und Prävention

Die meisten Formen sekundärer Hypogalaktie mit adäquater ätiopathogener Therapie sprechen gut auf die Behandlung an. In Übereinstimmung mit der WHO / UNICEF-Empfehlungen Prävention von Verletzungen des Stillens beinhaltet die pränatale Betreuung von einem Gynäkologen für die rechtzeitige Behandlung von opportunistischen Krankheiten, Prävention von Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt. Nach der Geburt zeigt das Baby frühe Bindung an die Brust, rund um die Uhr gemeinsamen Aufenthalt von Mutter und Kind zu gewährleisten, die Einrichtung der Regime On-Demand-Fütterung. Wichtige Rolle spielt Laktation eine ausgewogene Ernährung und tägliche Routine stillende Mutter, ein Verbot der Brust Nachahmer bei der Unterstützung (Schnuller, Brustwarzen), informierte die Ernennung von Zufütterung.