Intrahospitale Infektionen

Intrahospitale Infektionen

Intrahospitale Infektionen sind verschiedene Infektionskrankheiten, deren Infektion unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung aufgetreten ist. Je nach dem Grad der Ausbreitung voneinander unterschied generali (Bakteriämie, Septikämie, Septikopyämie, bakterieller Schock) und lokalisierte Formen von nosokomialen Infektionen (mit Beteiligung der Haut und die subkutanen Gewebe, Atmungs-, Herz — Kreislauf-, Urogenitalsystem, Knochen und Gelenken, CNS und t. D.) . Identifizierung von Aktivatoren von Krankenhausinfektionen mit einem Labor diagnostischen Methoden (mikroskopische, mikrobiologische, serologische, Molekularbiologie) durchgeführt. Bei der Behandlung von nosokomialen Infektionen Antibiotika, Antiseptika, Immunstimulanzien, Physiotherapie, extrakorporale hemocorrection und t. D. mit

Intrahospitale Infektionen

Intrahospitale Infektionen
Nosokomiale (im Krankenhaus, nosokomiale) Infektionen — Infektionskrankheiten verschiedener Genese, entstanden durch einen Patienten oder medizinisches Personal in Verbindung mit einem Aufenthalt in einer medizinischen Einrichtung. Die Infektion gilt als Krankenhaus, wenn sie sich frühestens 48 Stunden nach Aufnahme des Patienten in ein Krankenhaus entwickelt hat. Die Häufigkeit von nosokomialen Infektionen (nosokomiale Infektionen) in medizinischen Einrichtungen anderes Profil von 5-12%. Der größte Anteil von nosokomialen Infektionen sind geburtshilfliche und chirurgische Kliniken (Reanimation, Bauchchirurgie, Trauma, brennt Trauma, Urologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde, Zahnmedizin, Onkologie, etc ..). Krankenhausinfektionen stellen ein großes medizinisches und soziales Problem dar, da sie den Verlauf der zugrunde liegenden Krankheit beeinflussen.

Ätiologie und Epidemiologie von nosokomialen Infektionen

Die Hauptpathogene von nosokomialen Infektionen (85% der Gesamtzahl) act bedingt pathogene Mikroorganismen: Gram-positiven Kokken (epidermidis und Staphylococcus aureus, beta-hämolytischen Streptokokken, Pneumokokken, Enterokokken) und Gram-negative stäbchenförmige Bakterien (Klebsiella, Escherichia, Enterobacter, Proteus, Pseudomonas, usw. .). Darüber hinaus ist in der Ätiologie von nosokomialen Infektionen hohe spezifische Rolle von viralen Erregern des Herpes-simplex-Virus, Adenovirus-Infektion, Influenza, Parainfluenza, Cytomegalovirus, Hepatitis-B-Virus, Respiratory-Syncytial-Virus-Infektion, sowie Rhinovirus, Rotavirus, Enterovirus, und so weiter. Außerdem können nosokomialer Infektionen bedingt verursacht werden pathogene und pathogene Pilze (Hefe, Schimmel, strahlend).

Quellen nosokomialer Infektionen in den meisten Fällen sind die Patienten oder medizinisches Personal, die Bakterien Träger oder krank gelöscht und manifesten Formen der Pathologie sind. Die Forschung hat gezeigt, dass die Rolle Dritter (insbesondere Krankenhaus Besucher) in der Verbreitung von nosokomialen Infektionen ist gering. Die Übertragung von verschiedenen Formen der nosokomialen Infektion wird mit dem AIR-drip, fäkal-oralen implementiert, Kontakt, transmissible Mechanismus. Darüber hinaus ist es möglich, ein parenteraler Weg der Übertragung von nosokomialen Infektionen bei verschiedenem invasivem medizinischem Verfahren :. Blutentnahmen, Injektion, Impfung, Werkzeugmanipulationsoperationen Ventilator, Hämodialyse, usw. Somit wird in der medizinischen Einrichtung mit Hepatitis B infiziert werden kann, C und D, pyoinflammatory Krankheiten, Syphilis, HIV-Infektion.

LESEN SIE AUCH  Fetischismus

Faktoren bei der Verbreitung von nosokomialen Infektionen beteiligt ist, können kontaminierte Gegenstände der Versorgung und Umwelt, medizinischer Instrumente und Geräte, Lösungen für die Infusionstherapie, Overalls und Hände des medizinischen Personals, medizinische Geräte wiederverwendbares (Sonden, Kathetern, Endoskopen) zu handeln, Trinkwasser, Bettwäsche, Naht und Verbände und viele andere. andere

Die Bedeutung bestimmter nosokomialer Infektionstypen hängt weitgehend vom Profil der medizinischen Einrichtung ab. Zum Beispiel in Verbrennungseinheiten, die durch Pseudomonas-Infektion beherrscht, die vor allem durch die Objekte der Pflege und die Hand Personals und eine wichtige Quelle für nosokomiale Infektionen sind die Patienten selbst übertragen wird. Die Institutionen der Geburtshilfe Hauptproblem ist durch medizinisches Personal Träger von Staphylococcus aureus verteilt Staphylokokken-Infektion. Escherichia Pseudomonas aeruginosa, usw. In Kinderkliniken von besonderer Bedeutung ist das Problem der Verbreitung von Kinderkrankheiten — Windpocken, Mumps, Röteln, Masern ..: In der Urologie Abteilungen Infektion dominiert durch gramnegative Flora verursacht

Die Risikogruppe, die am anfälligsten für die Entwicklung einer nosokomialen Infektion ist, umfasst Neugeborene (insbesondere Frühgeborene) und Kleinkinder; ältere und geschwächte Patienten; Personen mit chronischen Erkrankungen (Diabetes mellitus, Blutkrankheiten, Nierenversagen), Immundefizienz, Onkopathologie. Empfänglichkeit für die menschliche nosokomialen Infektionen erhöht, wenn sie offene Wunden hat, Bauch Abflüsse, Harn- und intravaskulären Katheter, Tracheostoma und andere invasive Geräte. Auf der Häufigkeit und Schwere von nosokomialen Infektion wirkt sich auf den Patienten für einen längeren Aufenthalt im Krankenhaus, langfristige Antibiotika-Therapie, eine immunsuppressive Therapie.

Klassifikation von nosokomialen Infektionen

Entsprechend der Dauer des Kurses werden intrahospital Infektionen in akute, subakute und chronische unterteilt; nach der Schwere der klinischen Erscheinungsformen — nach den leichten, gemäßigten und schweren Formen. In Abhängigkeit von der Prävalenz des Infektionsprozesses werden generalisierte und lokalisierte Formen der nosokomialen Infektion unterschieden. Generalisierte Infektionen sind Bakteriämie, Septikämie, bakterieller Schock. Unter den lokalisierten Formen sind wiederum:

  • Infektionen der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautgewebes, einschließlich postoperativer, brennender und traumatischer Wunden. Insbesondere umfassen sie Omphalitis, Abszesse und Phlegmone, Pyodermie, Erysipel, Mastitis, Paraproktitis, Hautpilzinfektionen usw.
  • Orale Infektionen (Stomatitis) und HNO-Organe (Angina, Pharyngitis, Laryngitis, Epiglottitis, Rhinitis, Sinusitis, Otitis, Mastoiditis)
  • Infektion des bronchopulmonalen Systems (Bronchitis, Pneumonie, Pleuritis, Lungenabszess, Lungenbrand, Pleuraempyem, Mediastinitis)
  • Infektionen des Verdauungssystems (Gastritis, Enteritis, Colitis, Virushepatitis)
  • Augeninfektionen (Blepharitis, Konjunktivitis, Keratitis)
  • Infektion des Urogenitaltraktes (Bakteriurie, Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Endometritis, Adnexitis)
  • Infektionen des Osteoartikelsystems (Bursitis, Arthritis, Osteomyelitis)
  • Herz- und Gefäßinfektionen (Perikarditis, Myokarditis, Endokarditis, Phlebitis, Thrombophlebitis).
  • Infektion des Zentralnervensystems (Hirnabszess, Meningitis, Myelitis, etc.).
LESEN SIE AUCH  Omphalocele

In der Struktur der nosokomialen Infektionen ist der Anteil der eitrigen-septischen Erkrankungen für 75-80%, der Darminfektionen — 8-12%, der Infektionen des Blutkontaktes — 6-7% verantwortlich. Andere Infektionskrankheiten (Rotavirus-Infektionen, Diphtherie, Tuberkulose, Pilzinfektionen usw.) machen etwa 5-6% aus.

Diagnose von nosokomialen Infektionen

Kriterien, die es erlauben, über die Entwicklung einer nosokomialen Infektion nachzudenken, sind: das Auftreten klinischer Anzeichen der Krankheit frühestens 48 Stunden nach Aufnahme in ein Krankenhaus; Kommunikation mit dem invasiven Eingriff; Feststellung der Infektionsquelle und des Transmissionsfaktors. Das endgültige Urteil über die Art des infektiösen Prozesses wird nach der Identifizierung des Stammes des Pathogens unter Verwendung von labordiagnostischen Verfahren erhalten.

Um Bakteriämie durchgeführt bakteriologische Blutkulturen für Sterilität, vorzugsweise mindestens 2-3 mal auszuschließen oder zu bestätigen. Wenn lokalisierte Formen von nosokomialen Infektion mikrobiologischen Pathogen Isolierung kann aus anderen biologischen Flüssigkeiten, in Verbindung abgeleitet werden, mit denen der Inokulation Urin durchgeführt wird, Stuhl, Sputum, Wundsekret, ein Material des Rachens, auf konjunktivale Tupfer aus dem Genitaltrakt Mikroflora. Zusätzlich zu dem Kulturverfahren von Aktivator von Krankenhausinfektionen unter Verwendung von Mikroskopie, serologischen Reaktionen (RSK, RA, ELISA, RIA), virologischen, Molekularbiologie (PCR) -Methoden zu identifizieren.

Behandlung von nosokomialen Infektionen

Schwierigkeiten Behandlung von nosokomialen Infektionen, verursacht durch die Entwicklung in einem geschwächten Körper, gegen die zugrunde liegende Pathologie, sondern auch resistent Krankenhaus-Stämme zu herkömmlichen Pharmakotherapie. Patienten mit diagnostizierten infektiösen Prozessen sollen isoliert werden; In der Abteilung wird eine gründliche laufende und abschließende Desinfektion durchgeführt. Die Wahl des antimikrobiellen Mittels auf dem Merkmale antibiotikogrammy basiert: die nosokomialen Infektion verursacht durch grampositive Flora ist am effektivsten, Vancomycin; gramnegative Mikroorganismen — Carbapeneme, Cephalosporine der vierten Generation, Aminoglycoside. Sie können weiterhin die Verwendung von spezifischen Bakteriophagen, Immunstimulanzien, Interferon, Leukozyten Masse, Vitamintherapie verlängern.

LESEN SIE AUCH  Retinoblastom

Bei Bedarf kann die transkutane Blutbestrahlung (ILIB, UBI), extrakorporalen hemocorrection (hemosorbtion, lymphosorption). Chirurgen, Trauma Chirurgen, Dermatologen, otolaryngologists, pulmonologists, Ophthalmologen, Urologen, Gynäkologen, Kardiologen, Neurologen und andere: eine symptomatische Therapie unter Beteiligung von Spezialisten des entsprechenden Profils die klinische Form von nosokomialen Infektion Berücksichtigung durchgeführt.

Prävention von nosokomialen Infektionen

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von nosokomialen Infektionen sind auf die Einhaltung der Hygiene- und Hygiene- und Anti-Epidemie-Anforderungen beschränkt. Vor allem geht es um die Art der Desinfektion von Räumen und Objekten des Rücktritts der Anwendung moderner hoch antiseptischer Qualität der presterilizing Verarbeitung und Sterilisation von Instrumenten, rigoros nach den Regeln der aseptischen und antiseptisch.

Das medizinische Personal sollte bei invasiven Verfahren persönliche Schutzmaßnahmen beachten: Arbeiten Sie mit Gummihandschuhen, einer Schutzbrille und einer Maske; Behandeln Sie medizinische Instrumente vorsichtig. Von großer Bedeutung bei der Prävention von nosokomialen Infektionen ist die Impfung von Gesundheitspersonal gegen Hepatitis B, Röteln, Grippe, Diphtherie, Tetanus und andere Infektionen. Alle LPU-Mitarbeiter werden einer regelmäßigen Dispensary-Untersuchung unterzogen, die auf die Erkennung von Krankheitserregern abzielt. Verhindert das Auftreten und die Ausbreitung von nosokomialen Infektionen können die Hospitalisierung von Patienten, rationaler Antibiotika-Therapie, die Gültigkeit von invasiven diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die epidemiologische Überwachung in Krankenhäusern zu reduzieren Länge.