Intrauterine Synechie. Asherman-Syndrom

Intrauterine Synechie.  Asherman-Syndrom

Intrauterine Synechien (Asherman-Syndrom) — intrauterine Adhäsionen, die zu einer vollständigen oder partiellen Obliteration der Gebärmutterhöhle führen. Bei der intrauterinen Synechie gibt es ein hypomestruales Syndrom oder Amenorrhoe, algodismenorea, eingeschränkte Fruchtbarkeit (Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit), manchmal entwickelt sich ein Hämatometer. Asherman-Syndrom wird mit Hilfe von Ultraschall, Hysteroskopie, Ultraschall-Hysterosalpingoskopie, Hormontests diagnostiziert. Die Behandlung besteht in der hysteroskopischen Dissektion der Synechie, der zyklischen Hormontherapie. Die Prognose für nachfolgende Geburten ist auf die Schwere und Prävalenz von intrauterinen Synechien zurückzuführen.

Intrauterine Synechie. Asherman-Syndrom

Intrauterine Synechie.  Asherman-Syndrom
Intrauterine Synechien sind Bindegewebsfusionen, die die Wände des Uterus zusammenschweißen und dessen Deformation verursachen. In Gegenwart von Synechien wird das normale Endometrium einer atrophischen Transformation unterzogen. Intrauterine Synechie führt zu einer Störung der Menstruationsfunktion, schafft mechanische Hindernisse für die Weiterentwicklung der Spermatozoen, verschlechtern die Bedingungen für die Implantation der fetalen Ei. Es folgen die Hauptmanifestationen des Ascherman-Syndroms — Hypomenorrhoe, sekundäre Amenorrhoe, Spontanaborte, Infertilität.

Die Ursachen der intrauterinen Synechienbildung

In der Gynäkologie Entwicklung des intrauterinen Verwachsungen im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Infektionserregern und Trauma neyrovistseralnyh Faktoren. Die häufigste Ursache für Asherman-Syndrom sind vor mechanischen Verletzungen des basalen Endometrium. Endometrium-Verletzung kann aufgrund chirurgischen Abbruch der Schwangerschaft auftreten, die Verwendung von Intrauterin, diagnostische Kürettage Uterusblutungen und Endometriumpolypen, Operationen an der Gebärmutter (myomectomy, Metroplastik, Konisation). Eine Beschädigung des Endometrium kann durch den Beitritt Infektion während der Wundphase mit der Entwicklung von Endometritis verstärkt werden.

Die Entwicklung der intrauterinen Fusion kann durch genitale Tuberkulose erleichtert werden, deren Diagnose durch Endometriumbiopsie oder bakteriologische Untersuchung des Menstruationsflusses bestätigt wird. Auch intrauterine Instillationen, Strahlentherapie bei Uterus- und Ovarialtumoren, wirken sich negativ auf das Endometrium aus. Oft tritt die Bildung von intrauteriner Synechie im Hintergrund einer früheren gefrorenen Schwangerschaft auf, da das Plazentagewebe die Aktivität von Fibroblasten und frühe Kollagenbildung vor der Endometriumregeneration stimuliert.

Klassifikation der intrauterinen Synechie

Je nach Art der histologischen Struktur werden 3 intrauterine Synechiengruppen unterschieden. Die Filmfusion besteht gewöhnlich aus basalen Endometriumzellen, die leicht durch die Spitze des Hysteroskops zerlegbar sind und der milden Form des Asherman-Syndroms entsprechen. Im Durchschnitt intrauterine Synechien fibro-muskulär, stark an das Endometrium geschweißt, mit einer Dissektion Blutung. Die schwere Form des Asherman-Syndroms ist gekennzeichnet durch dichte, bindegewebige intrauterine Synechien, die schwer zu sezieren sind.

LESEN SIE AUCH  Bösartige Tumoren der Gebärmutter

Durch den Grad der Beteiligung der Gebärmutterhöhle und die Prävalenz der intrauterinen Synechie, werden 3 Grad Asherman-Syndrom erkannt. Bei I Grad, weniger als 25% der Gebärmutterhöhle ist in den pathologischen Prozess beteiligt, die sinecas sind dünn, sie nicht auf den Boden der Gebärmutter und der Mündung der Röhren zu verbreiten. Beim II. Grad der Krankheit besetzen die Synechien 25% bis 75% der Uterushöhle, es gibt keine Adhärenz der Wände, eine partielle Obliteration des Bodens und des Ostiums der Eileiter wird bemerkt. III Grad Asherman-Syndrom entspricht der Beteiligung fast der gesamten Gebärmutterhöhle (> 75%).

Die operative Gynäkologie verwendet die internationale europäische Klassifikation der Gynäkologen-Endoskopiker, nach der fünf Grade der intrauterinen Pathologie unterschieden werden. Die Klassifikation basiert auf den Daten der Hysteroskopie und Hysterographie, wobei der Zustand der intrauterinen Synechie, ihre Ausdehnung, das Vorhandensein von Okklusion in den Röhrenmündungen und der Grad der Endometriumschädigung berücksichtigt werden.

Der erste Grad des Asherman-Syndroms ist durch das Vorhandensein von dünnen und zarten intrauterinen Synechien gekennzeichnet, die leicht durch Kontakt mit freien Mündungen der Eileiter zerstört werden. Beim zweiten Grad des Asherman-Syndroms zeigt sich ein dichter einzelner Spike, der isolierte Teile der Gebärmutterhöhle verbindet; Die Synechie kollabiert bei Kontakt mit dem Ende des Hysteroskops nicht; die Eierstöcke der Eileiter sind sichtbar. Eine Variante der Lokalisation der Synechie in der Zone des inneren Uterusrachens ist bei unveränderten oberen Abschnitten der Gebärmutterhöhle möglich.

Der dritte Grad des Ascherman-Syndroms entspricht dem Vorhandensein einer dichten multiplen Synechie, die einzelne Teile der Gebärmutterhöhle miteinander verbindet, und einer einseitigen Obliteration des Ostiums der Eileiter. Beim vierten Grad des Asherman-Syndroms sind dichte ausgedehnte intrauterine Synechien, partieller Verschluss der Gebärmutterhöhle und die Mündungen beider Röhren zu erkennen. Der fünfte Grad kombiniert umfangreiche Prozesse der Fibrose und Narbenbildung des Endometriums mit Phänomenen von I oder II, III oder IV Grad Ascherman-Syndrom sowie Hypomenorrhoe oder Amenorrhoe.

LESEN SIE AUCH  Diphyllobothriasis

Symptome der intrauterinen Synechie

Abhängig vom Schweregrad der intrauterinen Synechie kann sich ein hypomystrisches Syndrom oder eine sekundäre Amenorrhoe entwickeln. Bei der Obliteration der unteren Teile des Uterus mit der funktionellen Erhaltung des Endometriums in seinen oberen Teilen, kann die Bildung von Hämatomen bemerkt werden.

Signifikant ausgedrückte intrauterine Adhäsionen mit fehlendem funktionierendem Endometrium verhindern die Implantation des fetalen Eies; das Verölen von Rohren macht den Befruchtungsprozess unmöglich. Daher ist intrauterine Synechie oft von Fehlgeburt oder Unfruchtbarkeit begleitet. Darüber hinaus verursacht selbst die Anwesenheit von leicht exprimierten intrauterinen Synechien oft eine Ineffizienz bei der In-vitro-Fertilisation.

Diagnose der intrauterinen Synechie

Bei den meisten Frauen mit Ascherman-Syndrom, Abtreibung, Endometrium Scraping, andere intrauterine Manipulation, Endometriumtransplantation vor der Verletzung der Menstruations- und reproduktiven Funktionen. Daten gynäkologische Untersuchung mit intrauterinen Synechien unspezifisch.

Ultraschall des kleinen Beckens mit Asherman-Syndrom ist wenig informativ; das echoskopische Bild kann durch unregelmäßige Endometriumkegel, im Falle von Hämatomen durch anenkogene Bildung in der Gebärmutterhöhle dargestellt werden. Die Hysterosalpingoskopie erlaubt es, das Vorhandensein einer intrauterinen Fusion deutlicher zu bestimmen.

Das vollständigste Bild erscheint bei der Durchführung der Hysterosalpingographie und Hysteroskopie. Die Hysterosalpingographie zeigt einzelne oder mehrere Defekte der Füllung, die eine lakuniforme Form und unterschiedliche Größen aufweisen. Bei dichten multiplen intrauterinen Synechien sieht die Gebärmutterhöhle auf dem Röntgenbild mehrkammerig aus, wobei kleine Kanäle einzelne Kammern miteinander verbinden. Oft wird die Hysterosalpingographie jedoch durch falsch positive Ergebnisse aufgrund von Schleim in der Gebärmutter, Krümmungen und Endometriumschrotten begleitet. Bei der endoskopischen Hysteroskopie sind intrauterine Synechien definiert als weißliche, avaskuläre Stränge unterschiedlicher Dichte und Länge, die die Uteruswände verbinden, eine Obliteration oder Deformation der Uterushöhle.

Das Asherman-Syndrom ist durch negative hormonelle Tests gekennzeichnet — das Fehlen von Menstruationsblutungen als Reaktion auf die Ernennung von Östrogenen und Progesteron. In einigen Fällen hilft die Diagnose der intrauterinen Synechie, die Pipel-Biopsie mit der Untersuchung von Gewebeproben durchzuführen, wodurch das Risiko einer zusätzlichen Traumatisierung des Endometriums beseitigt wird. Das Niveau gonadotropitscheskogo und der Sexualhormone wird nicht geändert, deshalb die Amenorrhoe mit dem Syndrom Ashermana wird normogonadotropisch charakterisiert.

LESEN SIE AUCH  Psychopathie

Behandlung der intrauterinen Synechie

Ziel der therapeutischen Maßnahmen beim Asherman-Syndrom ist die traumatische Elimination der intrauterinen Fusion, die Wiederherstellung der normalen Menstruationsfunktion und die Fruchtbarkeit. Bei der intrauterinen Synechie zeigt das erste Stadium die Operation einer operativen Hysteroskopie, um die Adhäsionen unter Sichtkontrolle zu sezieren. Die Trennung der Synechie in Abhängigkeit von ihrer Dichte wird durch den Hysteroskopkörper, endoskopische Schere, Pinzette, Hysteroresektoskop, Laser gemacht. Um eine Perforation des Uterus auszuschließen, wird eine Kontrolle mittels Ultraschall oder Laparoskopie verwendet.

Nach der Operationsphase wird dem Patienten mit Asherman-Syndrom eine zyklische Hormontherapie mit Östrogenen und Gestagenen verordnet, die darauf abzielt, die Wiederherstellung des Endometriums und seine zyklische Transformation zu stimulieren. Die Verabredung einer kombinierten oralen Kontrazeption mit intrauteriner Synechie ist ausgeschlossen, da diese Gruppe von Arzneimitteln atrophische Veränderungen im Endometrium fördert. In der infektiösen Ätiologie des Ascherman-Syndroms wird eine bakteriologische Untersuchung von Abstrichen und Materialien einer Vakuumbiopsie durchgeführt, wobei eine Antibiotikatherapie durchgeführt wird.

Prognose und Prävention der intrauterinen Synechie

Weitere Perspektiven nach der transzervikalen Dissektion der intrauterinen Synechie hängen vom Ausmaß und der Prävalenz von Adhäsionen ab, dem Grad der Obliteration der Uterushöhle. Die schlechteste Prognose für die Wiederherstellung der Menstruation und Fruchtbarkeit sind Frauen mit intrauterinen Synechien der Tuberkulose.

Nach der Sezierung der Synechien in der Zukunft ist ihre Umerziehung nicht ausgeschlossen. Nach dem Einsetzen der Schwangerschaft behalten die Patienten eine hohe Wahrscheinlichkeit von Spontanaborten, gefrorener Schwangerschaft, Plazenta praevia, Frühgeburt, postpartalen Komplikationen. Wenn es nicht möglich ist, auf natürliche Weise zu empfangen, wird ECO empfohlen — die ART-Methode, bei der die künstliche Befruchtung des Eies durchgeführt wird. Fruchttragen ist mit Hilfe von Ersatzmutterschaft möglich.

Das Management der Schwangerschaft bei Frauen mit Asherman-Syndrom erfordert einen Gynäkologen unter Berücksichtigung aller möglichen Risiken. Bedingungen für die Bildung von intrauterinen Adhäsionen zu verhindern sind die Vermeidung von Abtreibung, sorgfältige und vernünftige Verhalten intrauterine Manipulationen und Operationen, die frühe Behandlung von Genitalinfektionen, regelmäßige Besuche beim Frauenarzt.