Karies bei schwangeren Frauen

Karies bei schwangeren Frauen

Karies bei schwangeren Frauen — Zerstörung von Zahnschmelz, Zement, Dentin, während der Schwangerschaft. Es äußert sich durch eine Veränderung der Farbe der Zähne, das Auftreten von dunklen oder weißen Flecken auf ihrer Oberfläche, eine Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber mechanischen, Temperatur-, chemischen Reizstoffen und das Auftreten von Schmerzsyndrom während der Exposition. Es wird mittels einer Untersuchung mit einem Zahnspiegel und einer Sonde, Vitalfärbung mit Kariesdetektoren, Transillumination, Laseruntersuchung und elektro-elektrischer Diagnose diagnostiziert. Für die Behandlung mit Remineralisierungstherapie, Füllung.

Karies bei schwangeren Frauen

Karies bei schwangeren Frauen
Nach Beobachtungen auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie ist Karies eine der häufigsten Erkrankungen der Schwangerschaft. Es ist in 91,4% der Frauen mit normaler Schwangerschaft und in 94% mit Gestose gefunden. Bei schwangeren Frauen steigt die Intensität der Karies, was die durchschnittliche Anzahl der betroffenen Zähne widerspiegelt. Der Indikator erreicht 5.4-6.5 gegen 2.7-4.4 in der gesamten Bevölkerung. 79% der Patienten, die ein Kind tragen, berichten von einer Erhöhung der Empfindlichkeit (Hyperästhesie) des Zahnschmelzes. Pathologie wird häufiger bei Patienten aus einkommensschwachen Familien entdeckt, die starkem physischem und emotionalem Stress ausgesetzt sind, kohlenhydratarme Nahrungsmittel mit einer geringen Menge an Mineralstoffen essen und sich unregelmäßig um ihre Zähne kümmern.

Ursachen von Karies bei schwangeren Frauen

Der wichtigste ätiologische Faktor, der zur Zerstörung von Zahnhartsubstanz führt, ist die Exposition gegenüber Säuren, die von kariogenen Streptokokken (Str. Mutans, Str. Mitis, Str. Salivarius, Str. Sanguis) und Laktobazillen von Zahnbelag abgesondert werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Kariesentwicklung steigt mit unzureichender hygienischer Versorgung, dem Vorhandensein von Zahndefekten (Grübchen, Furchen, Risse im Zahnschmelz), der Verwendung großer Mengen fermentierbarer Kohlenhydrate, süß-saurer Nahrungsmittel, häufigen Snacks, beeinträchtigtem Speichelfluss, niedrigem Fluoridgehalt im Wasser. Schwangere Frauen haben eine Reihe von zusätzlichen Voraussetzungen für die Zerstörung von Zahngewebe:

  • Die Veränderung der Zusammensetzung von Speichel . Erhöhter Verbrauch von Kalzium und Fluorid, notwendig für die Bildung von fötalem Gewebe, verursacht einen Mangel dieser Spurenelemente im Speichel. Dadurch verlangsamen oder stoppen Schmelzemineralisierungsprozesse, es wird anfälliger für Schäden durch Bakterien, die Karies hervorrufen.
  • Reduktion der humoralen und zellulären Immunität . Um eine Abstoßung des Fetus, der ein schwangerer Fremdkörper ist, zu verhindern, erfolgt im Körper der Frau eine Immunrestrukturierung. Dies führt zu einer Verschlechterung der bakteriziden Eigenschaften von Speichel, was normalerweise zur Eliminierung eines signifikanten Teils von kariogenen Mikroorganismen führt.
  • Geschmacksvorlieben ändern . Schwangere Frauen haben oft ein Verlangen nach sauer, salzig, süß. Das wichtigste Substrat für die Reproduktion von kariogenen Bakterien — Zucker, die während der Fermentation von Kohlenhydraten gebildet werden. Die Situation wird durch die Schaffung einer sauren Umgebung aufgrund der Verwendung von Gurken und Dosennahrungsmitteln noch verschärft.

Pathogenese

Ein Schlüsselmechanismus für die Entwicklung von Karies bei Schwangeren ist die Zerstörung der anorganischen mineralischen Komponenten des Zahnschmelzes unter Einwirkung von Milch, Essigsäure, Ameisensäure, Propionsäure und anderen schwachen organischen Säuren. Kariesbildende Bakterien der Mundhöhle, deren Gehalt sich während der Schwangerschaft erhöht, sind an der schützenden Membran befestigt und bilden eine weiche Patina. Mikroorganismen fermentieren essbare Zucker zu organischen Säuren, die in hartes Gewebe diffundieren und Calcium, Phosphor aus dem Schmelz waschen. Da die Remineralisierung des Zahnschmelzes durch Veränderungen in der Zusammensetzung des Speichels gestört ist, treten bei Schwangeren zerstörerische Prozesse mit Kariesbildung schneller auf als bei nichtschwangeren.

LESEN SIE AUCH  Atherosklerose von Hirngefäßen

Klassifizierung

Bei der Systematisierung von Kariesformen berücksichtigen Fachärzte auf dem Gebiet der Zahnheilkunde den Zeitpunkt des pathologischen Nachweises, die histologischen Merkmale des Prozesses, die Lokalisation und die Tiefe der Läsion. Die Krankheit bei schwangeren Frauen kann primär, sekundär mit der Bildung der kariösen Höhle in den versiegelten Zahn, wiederkehrend mit der Fortsetzung der Zerstörung im selben Gebiet sein. Nach der internationalen Klassifikation unterscheiden Karies von Zahnschmelz, Dentin, Zement, den gestoppten Prozess der Karies. Bei der Wahl einer Managementtaktik für eine schwangere Frau ist es am einfachsten, eine topographische Systematisierung des kariösen Prozesses zu verwenden, die unter Berücksichtigung des Stadiums der Erkrankung erstellt wird. Aufgrund dieses Kriteriums werden unterschieden:

  • Die anfängliche Karies ( Karies ) . Feste Gewebe werden einer fokalen Demineralisierung unterzogen. Bei aktivem Abbau bildet sich ein weißer Fleck, bei einem langsamen ein brauner Fleck. Die Verwendung von minimal-invasiven Behandlungsmethoden ist erlaubt.
  • Oberflächliche Karies . Der destruktive Prozess geht nicht über den Zahnschmelz hinaus. Dentin-Schmelzverbindung gespeichert. Vielleicht die ersten klinischen Zeichen einer Schädigung der Zähne. Bei der Behandlung der erforderlichen mechanischen Behandlung der Höhle.
  • Durchschnittliche Karies . Die kariöse Höhle erstreckt sich bis zum oberflächlichen (Mantel) Dentin. Schäden am Schmelz-Dentin-Gelenk werden festgestellt. Klinische Symptome sind ausgeprägt. Erfordert eine obligatorische Behandlung mit der Entfernung von beschädigtem Gewebe.
  • Tiefe Karies . Das parapulpäre Dentin ist am destruktiven Prozess beteiligt, der von einem erhöhten Schmerzsyndrom begleitet wird. Ohne eine sofortige Behandlung ist eine Schädigung der Pulpa möglich, mit nachfolgenden Komplikationen wie Pulpitis und Parodontitis.

Schwangere entwickeln häufig subkompensierte Formen von Karies, bei denen die Zahl der geschädigten Zähne größer ist als die durchschnittliche Intensität der entsprechenden Altersgruppe. Eine Dekompensation der Krankheit (akute Karies) mit der Bildung von multiplen Kavitäten und systemischen Schäden an den Zähnen wird selten beobachtet — mit signifikant beeinträchtigter Immunität, ausgeprägtem Calciummangel und fehlender Zahnpflege.

Symptome von Karies bei schwangeren Frauen

Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch und wird zu einem zufälligen Befund während einer präventiven zahnärztlichen Untersuchung, bei der eine lokale Aufhellung oder Verdunkelung des Zahnschmelzes festgestellt wird. Bei Patienten, bei denen eine kariöse Höhle gebildet wird, ist eine Zunahme der Empfindlichkeit der Zahnmedizin gegenüber kalt, sauer, süß, salzig festzustellen. Bei tiefer Karies klagt eine schwangere Frau über kurzzeitige Schmerzen, die beim Beißen des geschädigten Zahnes auftreten, die Einwirkung von thermischen, chemischen Reizstoffen und verschwinden nach deren Beseitigung. Das Auftreten anhaltender intensiver Schmerzen weist auf eine Beteiligung am Prozess der Pulpa hin.

LESEN SIE AUCH  Kokzidiomykose

Komplikationen

Unkompliziert Karies wirkt sich nicht auf den Verlauf und das Ergebnis der Schwangerschaft, aber in Gegenwart von Schmerz ist in der Lage, die Lebensqualität der schwangeren Frau zu erniedrigen, stören ihren emotionalen Zustand, erhöht Reizbarkeit. Aufgrund des raschen Zerfalls des Gewebes während der Schwangerschaft Zerstörung häufig kompliziert Pulpitis, Parodontitis, und in Ermangelung adäquater Behandlung — periostitis Ober- oder Unterkiefer, Abszesse, Osteomyelitis, Cellulitis Weichgewebe, Sepsis. Im Falle einer ansteckenden-septischen Komplikationen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen Infektion, chorioamnionitis, Endometritis, Frühgeburt. Fernfolgen von unbehandelten Karies Karies mit der Notwendigkeit seiner Extraktion und Ersatzprothese.

Diagnose

Wenn die schwangere Frau charakteristische Symptome hat, ist die Bestätigung der Diagnose nicht besonders schwierig. Die Liste der Hauptaufgaben der diagnostischen Suche umfasst den Ausschluss von nicht-kariösen Erkrankungen und die rechtzeitige Identifizierung von Formen des kariösen Prozesses, die eine dringende Behandlung erfordern. Ein Merkmal der Kariesdiagnose während der Schwangerschaft besteht darin, eine Röntgenaufnahme des Zahnes nur in Notfällen und eine komplette Abstoßung von Röntgenuntersuchungen im 1. Trimenon der Schwangerschaft durchzuführen. Die informativsten Methoden der Untersuchung sind:

  • Untersuchung der Mundhöhle . Schwangere Frauen mit Karies zeigen weiße und dunkle Flecken auf dem Zahnschmelz, Hohlräume mit weichem Inhalt. Falls notwendig, werden Methylenblau und andere Kariesdetektoren, die an einem kariösen Fleck adsorbiert sind, in zweifelhaften Bereichen angewendet. Um die Hohlräume zu untersuchen, bestimmen Sie die Empfindlichkeit der Verwendung eines Dentalspiegels und einer Sonde. Um Karies an den Kontaktflächen von Zähnen zu erkennen, werden thermische Diffusoren verwendet.
  • Elektrodontodiagnose des Zahnes . Die Methode wird als Alternative zur Röntgenuntersuchung empfohlen. Basierend auf den Daten über die Stärke des elektrischen Stroms wird die Tiefe der Gewebeschädigung geschätzt. Bei pathologischen Prozessen verschlechtert sich die elektrische Erregbarkeit der Pulpe. Das Vorhandensein von Karies wird durch einen Anstieg des Stromes angezeigt, der den Zahn auf 9-20 μA bringt. Bei komplizierten Formen der Erkrankung erreicht dieser Indikator 21-80 μA und mehr.
  • Zahndurchleuchtung . Bei der Radiographie mit einem kalten Lichtstrahl hat die anfängliche Karies das Aussehen von Flecken unterschiedlicher Größe mit einer unebenen Kontur, der Hohlraum ist definiert als eine braune Hemisphäre, begrenzt von dem umgebenden gesunden Gewebe. Die Wirksamkeit der Technik ist höher bei der Untersuchung der Frontzähne. Die Vorteile der Transillumination sind nicht invasiv und sicher, weshalb die Studie für schwangere Frauen empfohlen wird.
  • Laserdiagnose . Das Verfahren beruht auf der Änderung in der Reflexion des Laserstrahls von dem geschädigten Gewebe. Klärung der caries Diagnostikum Signale Klang. Untersuchung verschiedener Sicherheit und hohe Empfindlichkeit, zeigt kariösen Prozess in den frühen Stadien in abgelegenen Gebieten zu erkunden (Zwischenräume, der Bereich der Zahnwurzeln). Es kann für die Diagnose eines sekundären Prozesses verwendet werden.

Initialkaries mit kariösen Erkrankungen bei schwangerem differenziert — spotted Formen der systemischen und lokalen hypoplasia Schmelz endemisch fluorosis, oberflächlicher, mittleren und tiefen — mit gerillten Form systemischer Hypoplasie, erosive fluorosis, Erosion, cuneate Defekten, Säure-Nekrose-Zähnen, chronischem fibrotische Parodontitis, akute fokaler , chronische fibrotische oder brandige Pulpitis. Nach der Aussage eines Gynäkologen oder Zahnarzt Patientenberatung periodontist vorgeschrieben, Kieferchirurgen.

LESEN SIE AUCH  Zervikale Ektopie

Behandlung von Karies bei schwangeren Frauen

Ein Schlüsselmerkmal der Wahl der therapeutischen Taktik während der Schwangerschaft ist die begrenzte Verwendung einer Reihe von Methoden und Medikamenten, die traditionell zur Reparatur von geschädigtem Gewebe verwendet werden. Bei der Erstellung eines zahnärztlichen Behandlungsplans werden die Schwangerschaftsdauer, die Entwicklungsdynamik, die Schwere der Kariessymptome und das Vorhandensein von Komplikationen berücksichtigt. Empfohlene Therapiemethoden sind:

  • Remineralisation von geschädigtem Gewebe . Anwendungen oder Elektrophorese von Calcium und Fluor enthaltenden Präparaten werden im Stadium der kariösen Verfärbung gezeigt. Vor Behandlungsbeginn wird der Zahn von Plaque und Pellikel gereinigt, der Kreideschicht mit schwachen Säurelösungen behandelt und mit Wasser gewaschen. Die Wirksamkeit der Remineralisierung erhöht sich bei sorgfältiger Mundpflege, der Verwendung von schwangeren fluorierten medizinischen Zahnpasten.
  • Abdichten des Hohlraumes . Die optimale Lösung, um die Integrität des Zahnes durch oberflächliche, mittlere, tiefe Karies wiederherzustellen. Bevor die Dichtungen während der Vorbereitung installiert werden, werden beschädigte Gewebe mit einem Bohrer oder manuell mit einem Dentalbagger entfernt, wonach der Defekt durch Verbundmaterialien, Amalgam und Keramik ersetzt wird. Bei Vorhandensein von der tiefen Karies unter der Manschette stellen Sie die medizinisch-isolierende Dichtung her.

Die günstigste Zeit für die Füllung ist das II. Schwangerschaftstrimester, wenn das Risiko von Nebenwirkungen auf den Fötus minimal ist. Bei der Auswahl von Anästhetika, Analgetika, Antibiotika berücksichtigen ihre Toxizität. Im ersten Trimester wird wegen der möglichen Wirkung auf die Embryogenese die Kariesbehandlung nur bei akuten Schmerzen und eitrigen Entzündungen durchgeführt. Restriktionen zur Durchführung therapeutischer Manipulationen im dritten Trimenon sind die erhöhte Empfindlichkeit des Uterus gegenüber äußeren Stressfaktoren, die eine Frühgeburt hervorrufen können, und das Risiko, bei einer schwangeren Frau während eines langen Aufenthalts in liegender Position das inferiore Vena-Cava-Syndrom zu entwickeln. Die Entfernung von beschädigten Zähnen, Prothetik, Implantatinsertion wird in der postpartalen Periode empfohlen. Schwangere Frauen, die an Karies leiden, werden als natürliche Geburten dargestellt.

Prognose und Prävention

Karies ist normalerweise nicht gefährlich für die schwangere Frau und den Fötus. Patienten mit Zeichen der Zerstörung der Zähne sollten durch die Mundhöhle vor der geplanten Schwangerschaft desinfiziert werden, während der Schwangerschaft regelmäßig die Dentalhygienikerin besuchen. Für prophylaktische Zwecke wird empfohlen, nach jeder Mahlzeit die Zähne mit einer remineralisierenden Paste zu putzen, den Mund mit antiseptischen Elixieren zu spülen und Zahnseide zu verwenden. Es ist notwendig, die Verwendung von Süß-, Mehl-, insbesondere Süßwaren zu begrenzen, die Diät mit kalziumhaltigen Lebensmitteln und komplexen Vitamin-Mineral-Ergänzungen zu ergänzen. Frühe Füllung im II. Trimester ermöglicht es Ihnen, den Zahn aufgrund der Vorbereitung seines kleineren Teils zu retten.