Katatonie

Katatonie

Catatonia ist ein psychopathologisches Syndrom, dessen Hauptbestandteil Bewegungsstörungen (Stupor oder Agitiertheit) sind. Vielleicht eine Kombination aus Betäubung, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und anderen psychopathologischen Störungen. Es kann mit Depression, bipolarer affektiver Störung, Schizophrenie, Infektionskrankheiten, schwerer Intoxikation und organischen Hirnschäden auftreten. Die Diagnose wird unter Berücksichtigung der klinischen Symptome, der Datenhistorie und der Ergebnisse zusätzlicher Studien festgelegt. Behandlung — Therapie der Grunderkrankung, Medikamenten- und Elektrokrampftherapie zur Beseitigung der Katatonie.

Katatonie

Katatonie
Katatonie ist ein psychopathologisches Syndrom, das Bewegungsstörungen und eine Anzahl anderer Störungen einschließt. Es wurde erstmals Ende des 19. Jahrhunderts vom deutschen Psychiater Kalbaum beschrieben und zunächst als eigenständige psychische Erkrankung betrachtet. Später betrachtete ein anderer deutscher Psychiater, Kraepelin, diese Störung als eine der Erscheinungsformen der Schizophrenie. Es ist inzwischen festgestellt worden, dass Katatonie am häufigsten mit affektiven Störungen (Depression, bipolare affektive Störung) einhergeht, aber auch bei anderen Krankheiten, Verletzungen und Intoxikationen auftreten kann. Die Behandlung wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Psychiatrie durchgeführt, in einigen Fällen mit der Unterstützung von Neurologen, Onkologen, Narkologen und Ärzten anderer Fachrichtungen.

Ursachen von Catatonia

Catatonic Syndrom kann bei Schizophrenie und verschiedenen Arten von Psychosen auftreten (organisch, infektiös, Intoxikation, Entzug, somatisch, etc.). Bei einigen Patienten mit Autismus beobachtet. Entwickelt mit Hirntumoren, Schädel-Hirn-Verletzungen (in der Regel in der langfristigen Periode), schwere Infektionskrankheiten, Epilepsie, akute psychische Störungen in der postpartalen Phase, thrombozytopenische Purpura, vaskuläre Hirnläsionen, Kokainsucht, eine Reihe anderer Süchte und rechtliche Behandlung mit bestimmten Drogen zu einer Gruppe psychoaktiver Substanzen.

Die unmittelbare Ursache dieses Syndroms ist noch nicht geklärt, aber es gibt mehrere Hypothesen, die sein Auftreten erklären. Wissenschaftler vermuten, dass GABA-Mangel in der Großhirnrinde, plötzliche globale Dopamin-Mangel und einige andere Stoffwechselstörungen im Gehirn die Entwicklung von Katatonie auslösen können. Es gibt auch eine Theorie, die das Auftreten dieser Störung mit den primitiven Reaktionen der Angst verbindet, die für alle Säugetiere charakteristisch sind, dh beim Anblick eines Räubers verblassen. Befürworter dieser Theorie glauben, dass der katatonische Stupor eine Reaktion des Körpers auf eine subjektive Ahnung des bevorstehenden Todes ist.

Catatonia Klassifizierung

In der Katatonie können zwei Arten von Bewegungsstörungen beobachtet werden: katatone Stupor und katatonische Erregung. In einem Zustand der Aufregung, der Patient ist mobil, setzt sich aktiv absichtlich oder zweckwidrige Handlungen. Es gibt drei Formen der Erregung:

  • Erbärmlich . Entwickelt sich schrittweise. Der Patient ist in Hochstimmung, aufgeregt, etwas erhöht, spricht mit Pathosphrasen, Echolalia ist möglich. In der darauffolgenden Aufregung wird das Verhalten des Patienten albern, ungezielt. Bewusstsein gerettet.
  • Impulsiv . Entsteht plötzlich, gekennzeichnet durch Schnelligkeit, Grausamkeit und destruktive Handlungen. Vielleicht anhaltende Wiederholung von Wörtern, Phrasen oder Handlungen. Der Patient ist eine Gefahr für sich und andere.
  • Stille . Sinnlose aggressive Handlungen, bei denen der Patient leise sich selbst oder andere Personen schwer verletzt. Einige Experten betrachten dumme Erregung als das extreme Maß an impulsiver Erregung.
LESEN SIE AUCH  Vorhofflattern

In einem Zustand der Benommenheit ist der Patient gehemmt. Keine Sprache, Muskeltonus erhöht. Es gibt drei Formen von Stupor:

  • Kataleptisch (mit Wachsflexibilität). Der Patient friert lange Zeit in einer Position ein, einschließlich einer äußerst unangenehmen, die ihm von einer anderen Person gegeben wird. Es gibt keine Reaktion auf gewöhnliche Sprache, und der Patient kann auf Flüstern reagieren. Nachts wird die Benommenheit manchmal schwächer.
  • Negativistisch . Wie im vorherigen Fall gibt es eine ausgeprägte motorische Hemmung, während der Patient sich anderen Versuchen widersetzt, seine Haltung zu ändern.
  • Mit Benommenheit . Begleitet von der ausgeprägtesten Hemmung und erhöhtem Muskeltonus. Patienten liegen oft in der fetalen Position.

Ein Stupor kann sich in Aufregung und zurück verwandeln, eine Art Stupor in eine andere. In einigen Fällen wird pathetische Erregung durch impulsive ersetzt. Bei Vorhandensein oder Fehlen von Bewusstseinsstörungen und produktiver Symptomatologie werden drei Arten von Katatonien unterschieden: luziditisch, «leer» und traumatisch.

Symptome der Katatonie

Mit einer «leeren» Katatonie reproduziert der Patient wiederholt die gleichen Haltungen, Bewegungen und Phrasen, wiederholt Wörter und Bewegungen hinter anderen Menschen. Es gibt aktive, passive oder paradoxe Negativität. Bei aktiver Negativität macht der Patient etwas, das den Anweisungen nicht entspricht, mit einem passiven — ignoriert jegliche Forderungen und macht mit dem Paradoxen das Gegenteil der Bitte. Katalepsie wird festgestellt — ein Zustand, in dem der Patient für lange Zeit eine einzige Körperhaltung beibehält oder Teile seines Körpers sich für längere Zeit in einer beliebigen, sogar unbequemen Position verfestigen.

Bei luzider und traumatischer Katatonie werden die aufgeführten Manifestationen der Krankheit durch produktive Symptomatologie ergänzt. In der luziden Form der Krankheit treten Delirium, Halluzinationen und Stimmungsschwankungen auf dem Hintergrund des klaren Bewusstseins auf. Wenn traumatische Katatonie Bewusstseinsstörungen beobachtet. Nach dem Verlassen der Katatonie vergißt der Patient teilweise oder vollständig, was mit ihm oder in seiner Gegenwart passiert ist, behält aber fragmentarische oder detaillierte Erinnerungen an die Manifestationen der Krankheit bei.

LESEN SIE AUCH  Verletzungen des Skrotums

Die katatonische Anregung verläuft kontinuierlich oder wird durch einen katatonischen Stupor ersetzt. Der katatonische Stupor manifestiert sich in einem verlangsamten oder fast vollständigen Verschwinden von Bewegungen und einem Anstieg des Muskeltonus. Wenn Stupor häufig Hyperhidrose, Hypersalivation, niedriger Blutdruck, Schwellung und Zyanose der Gliedmaßen entwickeln. Das klinische Bild von Stupor wird durch andere Manifestationen der Katatonie ergänzt.

Beobachten bestimmte Merkmale der Symptome und den Verlauf der Katatonie, abhängig vom Alter der Patienten. Kinder identifizieren oft Wiederholungen von Wörtern von anderen und rhythmische stereotype Bewegungen. Vielleicht Verhalten in einem frühen Alter (Vorschulkinder verhalten sich wie Babys im ersten oder zweiten Lebensjahr). Das klarste und lebendigste Bild der Katatonie findet sich bei Jugendlichen und Jugendlichen, die an Schizophrenie leiden, besonders wenn ein Stupor auftritt. In der Regel entwickelt sich der erste Anfall bis zu 40 Jahren, ein späterer Beginn wird selten beobachtet. Bei Frauen im klimakterischen und präklimakterischen Alter kann die Katatonie, die zuerst in den Anfangsstadien auftrat, der Hysterie ähneln.

Diagnose von Katatonie

Im Verlauf der Diagnose muss der Psychiater die Symptome der Katatonie identifizieren und die Hauptpathologie identifizieren, die die Entwicklung des katatonischen Syndroms provoziert hat. Wenn Sie Schizophrenie, Depression oder Manie vermuten, findet der Arzt die Geschichte der Verwandten des Patienten heraus. Während der Kontakt bleibt, spricht der Psychiater mit dem Patienten, um produktive Symptome zu identifizieren. Wenn ein Kontakt nicht möglich ist, wird das Vorhandensein von Wahnvorstellungen und Halluzinationen indirekt unter Berücksichtigung des Verhaltens des Patienten festgestellt. Alle Patienten werden einer neurologischen Untersuchung unterzogen.

Die Diagnose «katatonische Schizophrenie» erfordert das Vorhandensein von mindestens einem der aufgeführten Symptome für 2 Wochen: katatonische Erregung, katatonische Benommenheit, jegliche Art von Negativität, Katalepsie, Wachsflexibilität, Starrheit und automatischen Gehorsam gegenüber den Anweisungen des medizinischen Personals. Um Depressionen oder Manien mit psychotischen Symptomen zu diagnostizieren, genügt ein Stupor, andere Zeichen sind nicht notwendig.

LESEN SIE AUCH  Verbrennungen bei Kindern

Intoxikationen und Vergiftungszustände werden anhand von Anamnese (Registrierung im Zusammenhang mit Drogenabhängigkeit, Behandlung in einer Drogenambulanz), Angehörigen und objektiven Anzeichen für den Konsum psychoaktiver Substanzen festgestellt. Bei Verdacht auf organische Pathologie des Gehirns (maligne und benigne Neoplasien, TBI, vaskuläre Erkrankungen), konsultieren Sie die entsprechenden Spezialisten: einen Neurologen, einen Neurochirurgen, einen Onkologen, etc. Das Volumen der zusätzlichen Studien wird durch die identifizierte Pathologie bestimmt.

Die obligatorische Studienliste umfasst ein komplettes Blutbild, einen biochemischen Bluttest, eine Urinanalyse für Medikamente, die Bestimmung des Blutzuckerspiegels und die Bestimmung des Spiegels von Schilddrüsenhormonen. Abhängig von den Untersuchungsergebnissen können CT-Scan des Gehirns, MRT des Gehirns, Elektroenzephalographie, EKG, spinale Punktion, Serum für Antikörper, HIV und Syphilis, Blut- und Urintests zugeordnet werden.

Katatonie Behandlung

Die Behandlung wird in der Regel in einer psychiatrischen Abteilung durchgeführt. Bei schweren somatischen Erkrankungen wird der Krankenhausaufenthalt in der Abteilung des entsprechenden Profils (neurologisch, onkologisch) durchgeführt. Patienten mit Aufregung können für sich selbst oder andere Menschen gefährlich sein, in solchen Fällen reparieren sie Beruhigungsmittel. Ständige Überwachung, Qualitätssicherung und Überwachung der Vitalfunktionen sind notwendig. Bei längerer Katatonie können parenterale Ernährung und intravenöse Flüssigkeit erforderlich sein, um eine Dehydratation zu verhindern, sowie eine regelmäßige Veränderung der Position des Körpers des Patienten, um Thrombose zu verhindern, die durch verlängerte Immobilität verursacht wird.

Der Behandlungsplan für die Grunderkrankung basiert auf der identifizierten Pathologie. Therapeutische Maßnahmen zur Eliminierung von Katatonie umfassen die Einführung von Benzodiazepinen (wirksam sowohl bei Erregung als auch Stupor), Elektrokrampftherapie (wenn Benzodiazepine nicht ausreichend wirksam sind). Antipsychotika werden mit Vorsicht verschrieben, da sie die Entwicklung eines malignen neuroleptischen Syndroms auslösen können. Die Verwendung von Carbamazepin, Zolpidem und ihren Analoga ist möglich. Einige Autoren haben die Wirksamkeit von Anti-Glutamat-Medikamenten festgestellt. Die Prognose wird durch die Grunderkrankung, die Angemessenheit und Aktualität des Behandlungsbeginns sowie die Beobachtungsqualität des Patienten bestimmt.