Kobold

Kobold

Kobold — systemischer Infektionsprozess mit chronischem Verlauf, verursacht durch Mykobakterien-Lepra und begleitet von Epidermis, viszerale Manifestationen, sowie Anzeichen einer Schädigung des Nervensystems. Es gibt 4 klinische Formen von Lepra: lepromatös, Tuberkulose, undifferenziert und grenzwertig. Typische Anzeichen für Lepra sind Hautmanifestationen (erythematöse Pigmentflecken, Knoten, Tuberkel), Polyneuritis, starke Deformation und Entstellung des Gesichts, Gliedmaßen und dr. Die Diagnose der Lepra wird durch einen Lepromin-Test erleichtert, Bakterioskopie und histopathologische Untersuchung der Biopsie aus den betroffenen Läsionen. Lepra wird lange behandelt, wiederholte Kurse von Lepra-Drogen.

Kobold

Kobold
Kobold (Lepra, Hansen-Krankheit) – geringe ansteckende Infektion, was zu einer generalisierten granulomatösen Läsion von Epithelgeweben führt, periphere Nerven, in schweren Fällen — Bewegungsapparat, Auge und innere Organe. Lepra gilt als eine der ältesten Krankheiten der Menschheit, seit Jahrhunderten das ominöse Grauen. Im Mittelalter «Aussätzige» wurden angekündigt «tot», geächtete oder lebenslange Isolation in spezialisierten Krankenhäusern — Leprosarien. Die Einstellung gegenüber der Krankheit hat sich heute erheblich verändert, jedoch, trotz der Verfügbarkeit einer spezifischen Behandlung, Das Problem der Leprainzidenz bleibt für mehrere asiatische Länder relevant, Von afrika, Lateinamerika. Nach verschiedenen Quellen, in der Welt von 3 bis 12-15 Millionen. eine Person hat Lepra; jährlich werden über 500-800 tausend diagnostiziert. neue Fälle.

Entsprechend der allgemein anerkannten Klassifizierung, Es gibt 4 klinische Arten von Lepra: lepromatös, Tuberkulose, undifferenziert und grenzwertig (dimorph). Undifferenzierte Lepra wird als frühe Manifestation der Krankheit angesehen, von denen sich zwei polare klinische und immunologische Varianten weiterentwickeln – lepromatös oder tuberkulös. Die bösartigste lepromatöse Lepra ist durch das Vorhandensein großer Mengen von Mykobakterien im Körper und die negative Beschaffenheit der Lepraprobe gekennzeichnet. Mit einem relativ günstigen, Tuberkulose-Lepra, Gegenteil, Es gibt eine kleine Menge des Erregers und eine positive Lepra-Reaktion.

Während jeder Lepra-Variante stationär, progressiv, Regression und Restphase. Die ersten beiden Stufen sind durch Lepra-Reaktionen gekennzeichnet – Verschärfung der Krankheitsherde, trotz laufender Therapie.

Ursachen für Lepra

Die Entdeckung des Erregers der Lepra — Mycobacterium leprae, im Besitz eines norwegischen Arztes A. Hansen (1874.). Die Mykobakterium-Lepra ist ein grampositives stäbchenförmiges Bakterium mit einer Länge von 1-7 µm und einem Durchmesser von 0,2-0,5 Mikrometer, durch seine Morphologie und Eigenschaften in der Nähe von Mycobacterium tuberculosis. Bacillus Hansen ist ein obligatorischer intrazellulärer Parasit, Gewebsmakrophagen beeinflussen und einen ausgeprägten Tropismus auf Haut und Nervengewebe haben.

Quellen einer Leprakrankheit sind kranke Menschen, die Krankheitserreger mit Nasenschleim absondern, Speichel, Muttermilch, Samenflüssigkeit, Urin, fäkale Massen, abnehmbare ulzerierte Haut mit Leproma. Auch natürliche Infektionsreservoirs können Tiere sein — Gürteltiere und Affen. Eine Mycobacterium-Lepra-Infektion tritt hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft auf, seltener — bei Hautschäden oder beißen von blutsaugenden Insekten. Infektionsfälle während des Tätowierens werden beschrieben.

LESEN SIE AUCH  Akute Glomerulonephritis

Lepra gilt als geringfügige Erkrankung; Normalerweise geht der Infektion ein regelmäßiger und längerer Kontakt mit dem Patienten voraus. Gesunde Menschen haben eine hohe natürliche Resistenz gegen Lepra. Kinder sind anfälliger für eine Lepra-Infektion, sowie Gesichter, an einer chronischen interkurrenten Krankheit leiden, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit. Die zuverlässige Dauer der Inkubationszeit ist nicht festgelegt; nach verschiedenen Autoren, es kann von 2-3 Monaten bis zu 20 Jahren oder mehr reichen (im Durchschnitt 3-7 Jahre).

Lepra-Symptome

Leprakranke Lepra

Die ungünstigste klinische Variante der Lepra, fließen mit generalisierten Hautläsionen, Schleimhäute, ein Auge, periphere Nerven, Lymphknoten, innere Organe. Das Hautsyndrom ist durch das Vorhandensein symmetrischer erythematöser Flecken im Gesicht gekennzeichnet, Bürsten, Unterarm, Schienbeine, Gesäß. Anfangs sind sie rot, rund oder oval, glatte glänzende Oberfläche, Mit der Zeit erhalten sie jedoch eine rostbraune Farbe. Nach Monaten und sogar Jahren verdickt sich die Haut im Bereich dieser Ausschläge, und die Elemente selbst werden zu Infiltraten und Unebenheiten (Lepra).

Im Bereich der Infiltrate hat die Haut eine bläulich-braune Farbe, erhöhte Fettigkeit, vergrößerte Poren. Das Schwitzen in den betroffenen Hautbereichen nimmt zunächst ab, dann ganz aufgehört. Augenbrauen fallen heraus, Wimpern, Bärte, Whisker. Diffuse infiltrative Veränderungen führen zur Vertiefung natürlicher Falten und Gesichtshautfalten, Verdickung der Nase, Stirn- und Jochbögen, beeinträchtigter Gesichtsausdruck, warum das Gesicht eines Leprakranken entstellt ist und ein wildes Aussehen annimmt («Löwengesicht»). Leproma bildet sich bereits in frühen Stadien in Infiltrationsherden – schmerzlose Beulen von 1-2 mm bis 2-3 cm, befindet sich hypodermal oder dermal.

Auf der glatten, glänzenden Oberfläche von Lepra können Hautschuppungsbereiche bestimmt werden, Teleangiektasie. Bei unbehandelten Leprom-Geschwüren; Die Heilung von Geschwüren dauert lange, um eine Keloidnarbe zu bilden. Achselhaut, Ellenbogen, Popliteal, Leistengegend, die Kopfhaut ist nicht betroffen.

Bei lepromatöser Lepra sind die Augen häufig in den pathologischen Prozess involviert und entwickeln eine Konjunktivitis, Episklerit, Keratitis, Iridocyclitis. Typisches Interesse der Mundschleimhaut, Kehlkopf, Sprache, rote Umrandung der Lippen und vor allem der Nasenschleimhaut. Im letzteren Fall treten Nasenbluten auf, Rhinitis; in der Zukunft – Infiltration und Leproma. Bei der Entwicklung von Leproma im Bereich des knorpeligen Septums der Nase kann es zu einer Perforation und zu einer Deformation der Nase kommen. Die Niederlage des Kehlkopfes und der Luftröhre mit der lepromatösen Lepra führt zu Stimmstörungen bis hin zur Aphonie, Glottisstenose. Viszerale Läsionen werden durch chronische Hepatitis dargestellt, Prostatitis, Urethritis, Orchitis und Orchiepididymitis, Jade. Die Beteiligung an einem bestimmten Prozess des peripheren Nervensystems erfolgt nach der Art der symmetrischen Polyneuritis. Lepra entwickelt Sensibilitätsstörungen, trophische und motorische Störungen (Parese der mimischen Muskeln, Kontrakte, trophische Geschwüre, Verstümmelungen, Atrophie der Schweiß- und Talgdrüsen).

LESEN SIE AUCH  Pleuritis

Periodische Exazerbationen sind charakteristisch für die Leprakrankheit (lepromatöse Reaktionen), währenddessen gibt es eine Zunahme und Ulzerationen von Lepromen, die Bildung neuer Elemente, Fieber tritt auf, Polylimphadenitis.

Tuberkuloide Lepra

Tuberkuloide Art von Lepra ist gutartiger, mit Hautveränderungen und peripheren Nerven. Dermatologische Anzeichen sind durch das Auftreten von hypochromen oder erythematösen Flecken mit klaren Konturen auf der Haut des Gesichts gekennzeichnet, Torso, obere Gliedmaßen. An der Peripherie der Flecken erscheinen flache, dichte Papeln von rötlich-violettem Farbton, ähnlich wie bei lichen planus. Miteinander verschmelzen, Papeln bilden Plaque ringförmig (Figur Tuberkulose), in deren Mitte ein Depigmentierungs- und Atrophiebereich erscheint. In den betroffenen Hautbereichen sind die Funktionen der Schweiß- und Talgdrüsen reduziert, Trockenheit und Hyperkeratose entwickeln sich, Haarausfall tritt auf. Bei tuberkuloider Lepra sind oft die Nägel betroffen, die mattgrau werden, verdickt, verformt, spröde.

Aufgrund der Schädigung peripherer Nerven geht die Lepra mit einer Beeinträchtigung der Temperatur einher, Tast- und Schmerzempfindlichkeit. Gesichtsverletzungen treten häufiger auf, Ray und Peronealnerv: sie verdicken, schmerzhaft und gut palpiert werden. Pathologische Veränderungen in peripheren Nerven dienen als Parese und Lähmung, Muskelatrophie, trophische Geschwüre der Füße, Kontrakte («Cheat-Pinsel», «Fußdichtungen»). In fortgeschrittenen Fällen können Resorption und Verkürzung der Phalanx auftreten (Mutation) Hände und Füße. Innere Organe für Tuberkulose-Lepra, allgemein, nicht schlagen.

Undifferenzierte und grenzüberschreitende Lepra

Bei einer undifferenzierten Lepra gibt es keine typischen dermatologischen Manifestationen. Gleichzeitig, Patienten mit dieser Lepraform treten auf der Haut asymmetrische Bereiche der Hypo- oder Hyperpigmentierung auf, begleitet von einer Abnahme der Hautempfindlichkeit und Anhidrose. Die Schädigung der Nerven verläuft je nach Art der Polyneuritis mit Lähmung, Deformität und trophische Ulzerationen der Gliedmaßen.

Die kutanen Manifestationen der Borderline-Lepra werden durch asymmetrische Pigmentflecken dargestellt, einzelne Knoten oder hervorstehende, stagnierende Flecken. In der Regel befinden sich Hautausschläge an den unteren Extremitäten. Neurologische Manifestationen umfassen asymmetrische Neuritis. In der Zukunft können undifferenzierte und grenzwertige Lepra sich wie bei Lepra verändern, also in tuberkuloider Form.

Diagnose der Lepra

Lepra ist keine vergessene Krankheit, und die Wahrscheinlichkeit, ihn in der klinischen Praxis zu treffen, sind Ärzte verschiedener Fachrichtungen: Spezialisten für Infektionskrankheiten, Dermatologen, Neurologen und andere. Daher sollte man bei Patienten mit nicht regressiven Hautausschlägen vorsichtig sein und den Lepra-Prozess ausschließen (Erythem, Pigmentflecken, Papeln, infiltriert, Tuberkel, Knoten), Verletzung verschiedener Arten von Empfindlichkeit in bestimmten Hautbereichen, Verdickung der Nervenstämme und andere typische Manifestationen. Eine genauere Diagnose ermöglicht den bakterioskopischen Nachweis von Mykobakterium-Lepra in den Kratzern der Nasenschleimhaut und der betroffenen Haut, histologische Präparate von Leprakrankheiten und Lymphknoten.

LESEN SIE AUCH  Labyrinthopathien

Die Ergebnisse der Reaktion auf Lepromin erlauben es, die Art der Lepra zu unterscheiden. So, Die tuberkuloide Form der Lepra ergibt einen stark positiven Leprominest; lepromatöse Form – negativ. Bei undifferenzierter Lepra ist die Reaktion auf lepromatöses Antigen schwach positiv oder negativ; mit der Lepra der Grenze — negativ. Funktionelle Versuche mit Nikotinsäure sind weniger spezifisch, Histamin, Senfputz, Kleiner Test.

Lepra sollte von einer Vielzahl von Erkrankungen der Haut und des peripheren Nervensystems unterschieden werden. Unter den dermatologischen Manifestationen haben Läsionen Leprae im tertiären Stadium der Syphilis, Erythema multiforme, Toxikodermie, Tuberkulose und Hautsarkoidose, Lichen Planus, Leishmaniose, Erythema nodosum etc. Syringomyelie sollte von Läsionen des Nervensystems ausgeschlossen werden, Neuritis der traumatischen Genese, Neuronale Amyotrophie von Charcot-Marie-Tuta usw.

Lepra-Behandlung

Lepra ist derzeit eine behandelbare Krankheit. Mit häufigen Hautmanifestationen, Positive Ergebnisse der Mikroskopie oder Rückfall von Lepra werden Patienten in speziellen Anti-Lepra-Anstalten ins Krankenhaus eingeliefert. In anderen Fällen erhalten die Patienten eine ambulante Behandlung am Wohnort.

Die Behandlung der Lepra ist lang und komplex, durch die Austauschmethode. Zur gleichen Zeit werden 2-3 Medikamente gegen Lepra verordnet, die wichtigsten sind sulfonische Zubereitungen (Diaminodiphenylsulfon, Sulfametrol und andere.). Um die Entwicklung von Medikamentenresistenzen zu vermeiden, ändern sich die Medikamente und ihre Kombination alle 2 Behandlungszyklen. Die Dauer der spezifischen Behandlung der Lepra dauert mehrere Jahre. Antibiotika werden ebenfalls verwendet (Rifampicin, Ofloxacin), Immunmodulatoren, Vitamine, Adaptogene, Hepatoprotektoren, Eisenpräparate. Um die Immunreaktivität von Leprakranken zu verbessern, ist eine BCG-Impfung angezeigt.

Um eine Behinderung von Anfang an zu verhindern, erhalten Patienten mit Lepra eine Massage, Bewegungstherapie, Mechanotherapie, physiotherapeutische Behandlung, orthopädische Hilfsmittel tragen. Wichtige Bestandteile einer umfassenden Rehabilitation sind Psychotherapie, berufliche Neuorientierung, Arbeitsvermittlung, Leprophobie in der Gesellschaft zu überwinden.

Prognose und Prävention von Lepra

Die Prognose der Lepra hängt von der klinischen Form der Pathologie und dem Zeitpunkt des Therapiebeginns ab. Frühe Diagnose und Beginn der Behandlung (im Laufe des Jahres ab dem Auftreten von Lepra-Symptomen) Vermeiden Sie die deaktivierenden Effekte. Bei einem späteren Nachweis von Lepra bleiben Sensibilitätsstörungen bestehen, Parese, entstellende Verformung. Wenn sie nicht behandelt werden, können die Patienten an Lepra-Kachexie sterben, Asphyxie, Amyloidose, interkurrente Krankheit.

Das System zur Lepraprophylaxe sieht die obligatorische Registrierung und Registrierung von Patienten vor, Krankenhausaufenthalt neu diagnostizierter Patienten, Freiwillige Beobachtung von Familienmitgliedern und Kontaktpersonen. Allgemeine Präventivmaßnahmen zielen auf die Verbesserung der Lebensbedingungen und der Lebensqualität ab, Stärkung der Immunität. Personen, hatte Lepra, darf nicht in den Lebensmitteln und in den Gemeinschaftsbereichen arbeiten, Kinder- und medizinische Einrichtungen; kann das Wohnsitzland nicht ändern.