Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft — Ektasie der Venengefäße, die in der Gestationsperiode aufgetreten ist und pathogenetisch damit verbunden ist. Manifestierten Gewicht, Parästhesien, Schmerzen in den unteren Extremitäten und äußeren Genitale, Schwellung, krampfhaftes Zucken der Muskeln, trophische Hautveränderungen. Ultraschalluntersuchung durch Angioscanning-Methoden. Während der Schwangerschaft beschränkt sich die Behandlung in der Regel auf eine Kompressionstherapie mit Schlaf- und Ruhekorrektur, motorischer Aktivität und Ernährung. Vielleicht die Ernennung von Phleboten, Phleboprotektoren, Antikoagulanzien, Antiaggreganten. Chirurgische Behandlungsmethoden werden normalerweise nach der Geburt angewendet.

Krampfadern während der Schwangerschaft

Krampfadern während der Schwangerschaft
Krampfadern sind eine der häufigsten Gefäßerkrankungen, die mit der Schwangerschaftsdauer assoziiert sind. Laut Forschung leiden bis zu 15-20% der Russen an einer Venenerkrankung, davon sind 2/3 Frauen, und 60-80% der Fälle von venöser Ektasie sind durch eine Schwangerschaft verursacht. Die Krankheit wird in der Regel bei jungen Patienten zum ersten Mal diagnostiziert, 75% von ihnen sind nicht älter als 30 Jahre. Mehr als zwei Drittel der Fälle der Varikoseklinik debütieren nach der 20. Woche der ersten Schwangerschaft. Die Dringlichkeit der rechtzeitigen Diagnose von Krampfadern ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer fetoplazentaren Insuffizienz und dem Risiko fataler thromboembolischer Komplikationen in Ermangelung einer adäquaten Therapie verbunden.

Ursachen von Krampfadern während der Schwangerschaft

Angesichts der statistischen Daten über die Häufigkeit von Krampfadern während der Schwangerschaft betrachten die meisten Spezialisten auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie die Krankheit als eine Komplikation der Schwangerschaft. Der prädisponierende Faktor, der bei 91% der Patienten eine Ektasie der Blutgefäße verursacht, ist das genetisch bedingte Versagen der mittleren Vene, bei dem die Menge an Kollagensubstanz reduziert und der Gehalt an Polysacchariden erhöht wird. Die Entwicklung von Krampfadern bei konstitutionell prädisponierten Frauen während der Schwangerschaft wird erleichtert durch:

  • Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens . Die bcc bei Schwangeren beträgt 30-50% (bei 1 Kind wächst) auf 45-70% (wenn 2 oder mehr Föten in der Gebärmutter vorhanden sind). Dieser Kompensationsmechanismus ermöglicht eine adäquate Blutversorgung des Kindes, der lebenswichtigen Organe der Frau und des fetoplazentaren Systems.
  • Hormonelle Reorganisation während der Schwangerschaft . Während der Schwangerschaft sezernieren die Eierstöcke und die Plazenta heimlich Progesteron und Relaxin. Unter der Wirkung dieser Hormone entspannen sich die glatten Muskelvenen der Venen, das strukturelle Bindegewebe wird restrukturiert. Dadurch wird die Gefäßwand bei erhöhtem intravenösen Druck schlechter.
  • Gefäßkontraktion durch einen schwangeren Uterus . Der wachsende Uterus drückt die unteren Hohl- und Hüftvenen zusammen. Verletzt der Blutabfluss aus dem Becken und den unteren Extremitäten, erhöht sich der intravaskuläre Druck, was die Dehnung der Venenwände provoziert. Der Einfluss dieses Faktors spielt eine entscheidende Rolle bei der Bildung von Krampfadern nach der 25. Schwangerschaftswoche.
  • Veränderungen im System der Hämostase . Wenn sich die Föten nähern, nimmt die fibrinolytische Aktivität des Blutes ab und die Anzahl der Gerinnungsfaktoren nimmt zu. Dieser Anpassungsmechanismus zielt darauf ab, das Volumen des physiologischen Blutverlustes bei der Geburt zu reduzieren. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose von pathologisch veränderten Venen.

Ein zusätzlicher Etiofaktor, der bei Schwangeren zum Auftreten von Krampfadern beiträgt, ist eine Abnahme der motorischen Aktivität. Bei unzureichender Arbeit der Skelettmuskulatur erhöht sich die Blutstauung in den Beinen und im Becken. Die Situation wird durch das Übergewicht, bei dem das Volumen des im Gefäßbett zirkulierenden Blutes noch stärker zunimmt, verschlimmert.

LESEN SIE AUCH  Chronische Enteritis

Pathogenese

Ausgangspunkt bei der Entwicklung von Krampfadern während der Schwangerschaft ist das Versagen der kompensatorischen Fähigkeiten der Venenvorrichtung des venösen Netzwerks. Aufgrund des Anstiegs der bcc und der mechanischen Obstruktion des Ausflusses aus den unteren Extremitäten, wenn die Hauptvenen gequetscht werden, übt das Blut einen erhöhten Druck auf die Gefäßwand aus. Die genetisch bedingte Insolvenz von Bindegewebsfasern wird durch die Relaxation der glatten Muskelgefäße unter der Wirkung von Progesteron verstärkt. Als Folge dehnt sich das Venenlumen aus, die Ventile hören auf zu schließen, Blut wird im vaskulären System der unteren Extremitäten abgelagert. Wenn sich die Krankheit entwickelt, kann sich der pathologische Prozess auf die Gefäße des Vulvarrings, der Vagina, des kleinen Beckens ausbreiten.

Klassifizierung

Die Hauptkriterien für die Systematisierung von Formen von Krampfadern sind die anatomische Prävalenz der venösen Stauung und die Schwere der Erkrankung. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Behandlungsschemata für verschiedene Varianten der Störung zu unterscheiden. Unter Berücksichtigung der Beteiligung verschiedener Organe werden dabei Krampfkrankheiten der unteren Extremitäten, Vulva-Varikosis und Krampfadern der Beckenorgane isoliert. Je nach Schwere der klinischen Symptome werden folgende Stadien der Ausdehnung der Venengefäße der unteren Extremitäten unterschieden:

  • Kompensierte Krampfadern . Externe Zeichen der vaskulären Ektasie fehlen, schwangere Noten Müdigkeit der Beine bis zum Ende des Tages, Beschwerden in den Wadenmuskeln mit körperlicher Aktivität und schnelles Gehen.
  • Subkompensierte Krampfadern . Auf der Haut erscheint ein Gefäßmuster («Sterne»). Am Abend schwellen die Beine an, nachts treten Krämpfe, Taubheit und Schmerz auf. Länger als sonst heilen Prellungen, Kratzer.
  • Dekompensierte Krampfadern . Der Patient ist ständig besorgt über Schmerzen in den Beinen, die Schwellung nimmt zu. Die Adern sind deutlich vergrößert, knorrig. Die Haut ist hyperpigmentiert. Es gibt Anzeichen von Ekzemen und trophischen Störungen.

Bei Becken-Varikose bei Schwangeren entwickelt sich die Erkrankung auch in Stadien. Im ersten Stadium überschreitet der Durchmesser der betroffenen Gefäße in irgendeinem venösen Plexus des Beckens 5,0 mm nicht. Wenn der zweite in den Prozess der Gebärmutter oder der Eierstöcke involviert ist, ist das Lumen der Gefäße 6,0-10,0 mm. Für die dritte, die Ektasie der Venen ist mehr 10 mm mit der totalen Infektion aller pelvisno-Venenplexus.

Symptome von Krampfadern während der Schwangerschaft

In 80-82% der Patienten wird erstmals die Krankheit ein Gefühl von Schwere, Druck, der „Buzz“ in den Beinen, schlimmer abends und während des Trainings. Die Symptome von Krampfadern nehmen allmählich zu. Wenn die Krankheit fortschreitet es ist Schmerz in einigen Teilen des Muskels, die zuerst bei längeren Stehen entwickelt, körperliche Arbeit auszuführen. In den schwersten Fällen ist der Schmerz konstant, und seine Intensität kann so stark sein, dass die schwangere Frau Schwierigkeiten bei der unabhängigen Bewegung zu erleben. Bis zu 60% der Patienten sagen, Beinkrämpfe, bis zu 40-50% — Verlust der Empfindung, Taubheit in den Beinen, bis zu 30% — juckende Haut.

Auf dem subkompensierten Stadium der Krampfadern erscheinen äußere Zeichen der Erweiterung oberflächlicher Venen. Zunächst werden die Netzhautgefäße und Teleangiektasien («Mesh» und «Stars») gebildet. Später wird das Venenmuster deutlich. Die Adern sehen vergrößert, gekräuselt, mit der Zeit knorrig aus. Die Ausbreitung des Ektasieprozesses auf tiefe Gefäße ist durch das Auftreten von Ödemen im Knöchel und Schienbeinbereich angezeigt. Bei der Dekompensation der Krampfadern sieht die Haut der Beine hyperpigmentiert aus, Ekzeme entwickeln sich. Wenn die Pathologie lange vor der Schwangerschaft entstanden ist, ist eine Dystrophie des Unterhautfettgewebes, trophische Geschwüre möglich.

LESEN SIE AUCH  Gelöophysische Dysplasie

In 4% der Patienten die Krankheit betrifft die Venen der Vulva, Vagina, Becken. Wenn der Vulva und Vagina Krampfbeschwerden, Blähungen, Schwere, Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalien beobachtet. Kann aus der Scheide nach dem Geschlechtsverkehr Blutungen Damm und Schamlippen und Kontakt erleben Schwellungen. Hyperämie Becken Syndrom wird durch Ziehen oder Schmerzen im Unterbauch manifestiert, die in den unteren Rücken, Hüfte, Leiste, äußeren Genitalien einstrahlt. Typische Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr). In schweren Fällen werden dysurische Störungen identifiziert.

Komplikationen

In Ermangelung einer geeigneten Behandlung der Krampfadern in der Schwangerschaft kann durch die Entwicklung von venösen Ulzera, Rotlauf, Thrombophlebitis, Thrombose, oberflächliche und tiefe Venenthrombose, Lungenembolie und anderen großen Gefäße bei der Geburt kompliziert sein. In 40-45% der Fälle tritt placentofetal Versagen mit akuten und chronischem fetalem Hypoxie. Bei 25% der Patienten Anomalien der Arbeitstätigkeit (Uterusträgheitskräfte Diskoordination Kontraktionsaktivität des Myometriums). Wenn vaginale Varizen möglich traumatischen massiven Zufluss puerperium. Fast ein Drittel der Frauen Geburtsfehler beobachtet Plazenta und Nachgeburt zur Erteilung der Entlastung. Die langfristigen Folgen von Krampfadern während der Schwangerschaft, Hämorrhoiden entstehen, sind, chronische venöse Insuffizienz, Schmerzen im Beckenbereich zu deaktivieren.

Diagnose

Beim Auftreten von charakteristischen Hautsymptomen bereitet die Diagnose von Krampfadern während der Schwangerschaft in der Regel keine Schwierigkeiten. Die Aufgabe des diagnostischen Stadiums besteht darin, das Stadium und den Ort der venösen Ektasie zu bestimmen, wobei andere Ursachen ausgeschlossen werden, die zu einer Stagnation des vaskulären Netzwerks der unteren Gliedmaßen führen können. Die informativsten Methoden der Untersuchung sind:

  • Untersuchen Sie den Stuhl . Die Studie ermöglicht es, in der Vulva-Region und an der Innenseite der Oberschenkel die charakteristischen Veränderungen der Venengefäße zu erkennen — Ektasie, Tortuosität, Knotenbildung. Mögliche Schwellung der Schamlippen und des Dammes. Bei Betrachtung in den Spiegeln sieht die Vaginalschleimhaut hypertropisch, zyanotisch aus. Die Scheide der bimanualen Palpation ist geglättet, oft schmerzhaft.
  • UZDG des Venensystems . Im Rahmen der Ultraschalluntersuchung werden Form und Durchmesser der Gefäße, deren Ausdehnung, anatomische Lage und der Zustand der Wand ausgewertet. Die Methode erlaubt, die Verzweigungsbereiche, die Konsistenz des Klappenapparats, die Durchlässigkeit der Venen, das Vorhandensein und die Richtung des Rückflusses zu bestimmen. Sie können sowohl die Gefäße der unteren Extremitäten als auch die untere Hohlvene (UZVV LIP) scannen.
  • Duplex-Scannen der Gefäße der Beine . Der Vorteil der nicht-invasiven Methode, die traditionelle Ultraschall- und Doppler-Untersuchungen kombiniert, besteht nicht nur darin, detaillierte Informationen über Blutfluss-Parameter zu erhalten, sondern auch das venöse Netzwerk zu visualisieren. Das Duplex-Angioscanning wird zur umfassenden Beurteilung des Zustandes von Oberflächen-, Perforations- und Tiefengefäßen verwendet.

Röntgendiagnostikmethoden (varikografiyu, selektive ovarikografiyu, aufsteigenden Schenkel Venographie, Becken- Phlebographie, CT Venographie, flebostsintigrafiyu et al.) Während der Schwangerschaft ist aufgrund der möglichen negativen Auswirkungen auf den Fötus. In schwierigen Fällen, bei Verdacht auf Beckenvarizen mit Vorsicht, führen Sie eine diagnostische Laparoskopie durch. Differentialdiagnose von Krampfadern Beinvenen mit Wassersucht schwangeren Frauen, Herzversagen, Lymphödem, akuter Thrombose des venösen Systems durchgeführt. Becken- Varizen sollte von Endometriose, einer chronisch-entzündlichen Pathologie der Beckenorgane und subserösen submucöse Myome, Zysten und anderen Tumoren der Eierstöcke unterscheiden. Neben der Überwachung des Geburtshelfers und Gynäkologen wird dem Patienten geraten, einen Phlebologen, Kardiologen und Onkologen zu konsultieren.

LESEN SIE AUCH  Oxaloz

Behandlung von Krampfadern während der Schwangerschaft

Die Hauptaufgabe der Therapie bei Krampfadern bei Schwangeren besteht darin, das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen, die Schwere des klinischen Bildes zu lindern und mögliche thromboembolische Komplikationen zu verhindern. Es werden bevorzugte nicht-medikamentöse Methoden in Betracht gezogen, die gegebenenfalls durch Pharmakotherapie in sicheren Schwangerschaftszeiten ergänzt werden:

  • Kompressionstherapie . Eine Frau mit bestätigter Krampfaderdiagnose wird empfohlen, während der gesamten Schwangerschaft täglich getragen zu werden, während der Wehen und der postpartalen Phase elastische Bandagen, spezielle Kompressionsstrumpfhosen oder Strümpfe der ersten oder zweiten Kompressionsklasse zu verwenden. Die Kompressionsbehandlung aufgrund einer mechanischen Verringerung des Durchmessers der oberflächlichen Venen ermöglicht es, den Blutfluss zu beschleunigen, Schwellungen und Stagnation zu reduzieren.
  • Pflanzliche Phlebotonik und Phleboprotektoren . Die Wirkung der Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe ist verbunden mit einer Erhöhung des Tonus der Venenwand, einer Abnahme ihrer Permeabilität, einer Verbesserung der Mikrozirkulation, rheologischen Eigenschaften des Blut- und Lymphflusses. Der Vorteil der meisten Bioflavonoide ist die Möglichkeit ihrer Verwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Phlebotonische Medikamente werden sowohl in tablettierter Form als auch extern verschrieben.
  • Antikoagulanzien und Antiaggreganten . Bei Zeichen, die auf eine Tendenz zu verstärkter Koagulation und der Gefahr der Entwicklung des DIC-Syndroms hindeuten, sollten Medikamente mit antithrombotischer Wirkung (übliche und niedermolekulare Heparine) sorgfältig angewendet werden. Um die Blutrheologie und die vaskuläre Mikrozirkulation zu verbessern, werden pharmazeutische Mittel gezeigt, die die Blutplättchenaggregation verhindern und eine angioprotektive Wirkung haben.

Schwangeren Frauen mit Krampfadern sind spezielle Komplexe von Physiotherapie-Übungen, Lymphdrainage-Massage, dosiertes Gehen, täglich aufsteigende Kontrastdusche empfohlen. Korrektur der Diät beinhaltet essen Lebensmittel reich an Ballaststoffen und pflanzlichen Fetten. Injektionssklerotherapie, Minifleektomie, Crossektomie, endovasale Laserkoagulation und andere chirurgische Behandlungsmethoden werden in Ausnahmefällen mit schweren Formen der Erkrankung, schwerem Schmerzsyndrom, dem Vorhandensein von Komplikationen eingesetzt. Häufiger wird die chirurgische Korrektur nach dem Ende der Laktationsperiode durchgeführt.

Die bevorzugte Verabreichungsmethode für Krampfadern ist eine natürliche Geburt, wobei zu Beginn elastische Binden an den unteren Extremitäten der gebärenden Frau angelegt oder Kompressionsleinen angelegt werden. Patienten mit Vulva-Vaginal-Varikose benötigen eine besonders sorgfältige Nachbeobachtung der Belastungsdauer mit Leistung entsprechend den Indikationen einer protektiven Perineotomie. Bei rupturierten ektasierten Venen wird eine sorgfältige Ligatur der beschädigten Gefäße mit mehrfacher Naht des Knotenkonglomerats durchgeführt. Kaiserschnitt wird für Patienten mit einem hohen Risiko für thromboembolische Komplikationen und schwere Vulva Krampfadern empfohlen.

Prognose und Prävention

Mit rechtzeitiger Erkennung und adäquater Therapie ist die Prognose günstig. Zur Prophylaxe ausreichend Schlaf empfohlen und in regelmäßigen Abständen den ganzen Tag in der Rückenlage mit den Beinen, legte auf dichte Oberfläche in einem Winkel von 30 ° liegen. Schwangere Frauen mit Familiengeschichte müssen aufhören, Schuhe mit Absätzen mehr als 5 cm tragen, die Dauer des Aufenthalts in sitzender oder stehenden Position zu begrenzen, zu steuern, Gewichtszunahme. Um die Varizen wirksames tägliches Gehen, Verringerung der Salzaufnahme, die Aufnahme von Vitamin-Zubereitungen zu vermeiden, die die Gefäßwand (Ascorbinsäure, Rutin) verstärken. Patienten mit Krampfadern, die eine Schwangerschaft planen, erhalten chirurgische Eingriffe, um die Krankheit zu korrigieren.