Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen – bösartige Tumoren, Auswirkungen auf die Nasenhöhle, Oberkiefer, frontal, Ethmoid- oder Keilbeinhöhlen. Manifestiert durch Druck, Behinderung der Nasenatmung, Nasenausfluss und Nasenbluten. In einigen Fällen markierte Taubheit und Gänsehaut auf der Haut des Gesichts, Exophthalmus, Gesichtsdeformitäten und Zahnverlust. Die Diagnose von Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle wird unter Berücksichtigung der Anamnese gestellt, visuelle Inspektionsdaten, Rhinoskopie, Radiographie, CT, MRT und Biopsieergebnisse. Chirurgische Behandlung kombiniert mit präoperativer Strahlentherapie und Chemotherapie.

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen
Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen – Neoplasmen epithelialen Ursprungs, lokalisiert in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen. Machen 1,5% der Gesamtzahl der onkologischen Erkrankungen. Betrifft normalerweise Menschen über 40. Männer werden häufiger krank als Frauen. Krebs der Nasennebenhöhlen in 75% Fälle treten im Bereich der Kieferhöhle auf, um 10-15% — in der Nasenhöhle und im Hauptbereich (Gitter) Sinus, in 1-2% — im Bereich der Keilbein- und Stirnhöhlen. Krebs der Nasenhöhle und der Nebenhöhlen breitet sich in der Nähe des Gewebes aus, einschließlich Knochenstrukturen, metastasiert zu regionalen Lymphknoten, aber sehr selten entfernte Metastasen. Die Behandlung wird von Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie durchgeführt, HNO-Heilkunde und Kieferchirurgie.

Ursachen von Krebs der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen

Die Ursache von Nasenkrebs ist noch nicht klar, Es werden jedoch drei Gruppen von Faktoren festgelegt, Beitrag zur Entwicklung dieser Pathologie: berufliche Gefahren, chronische entzündliche Prozesse und schlechte Gewohnheiten. Das Risiko, an Nasennebenhöhlen und Nasenhöhle zu erkranken, steigt bei ständigem Kontakt mit Schadstoffen, während der Ausübung seiner beruflichen Pflichten eingeatmet. Die höchste Wahrscheinlichkeit von onkologischen Läsionen tritt bei Patienten auf, Holzbearbeitung, Lederverarbeitung und Nickelproduktion. Der Kontakt mit chemischen Verbindungen ist besonders wichtig, bei der Herstellung von Möbeln verwendet. Laut Statistik, bei Schreinern verursacht Krebs der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen bei 6 den Tod,6 mal öfter, als der Durchschnitt für die Bevölkerung.

Das Rauchen spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle. Einige Experten weisen darauf hin, dass Alkohol zu den Risikofaktoren gehört. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Gruppe von Krankheiten entwickelt, steigt mit chronischer Rhinitis, Rhinosinusitis, Sinus (Entzündung der Kieferhöhlen), vorne (Entzündung der Stirnhöhlen), Sphenoiditis (sphenoid Sinus Entzündung) und Ethmoidit (Entzündung des Siebbeinlabyrinths). Die Nationalität der Patienten ist von Bedeutung – Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle wird häufiger bei Einwohnern Chinas und Zentralasiens festgestellt.

LESEN SIE AUCH  Gonarthrose

Klassifizierung von Nasenhöhlenkrebs und Nasennebenhöhlen

Aufgrund von Lokalisierungsfunktionen werden fünf Arten dieser Pathologie unterschieden: Nasenkrebs und vier Arten von Krebs der Nasennebenhöhlen: Oberkiefer, frontal, grundlegend und Gitter. Unter Berücksichtigung der Merkmale der histologischen Struktur gibt es sieben Tumorarten: Plattenepithel, Übergangszelle, Mukoepidermoid, Adenozystischer und undifferenzierter Krebs, Adenokarzinom und andere Krebsarten.

Bei der Bestimmung der Prognose und der Taktik der Behandlung anhand einer komplexen Klassifikation von TNM, was die Eigenschaften jedes Stadiums des Krebses der Nasennebenhöhlen widerspiegelt (Keimung des Gewebes, Läsionsgrad des einen oder anderer nahegelegener Organe) unter Berücksichtigung der Lokalisierung. Verwenden Sie in der klinischen Praxis häufig eine vereinfachte Klassifizierung:

  • Stufe 1 – Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen erstreckt sich nicht auf die Knochenstrukturen, Regionale Lymphknoten sind nicht betroffen.
  • Stufe 2 – Das Neoplasma breitet sich bis zu den knöchernen Wänden aus, aber nicht über den Busen hinaus, intakte Lymphknoten.
  • Stufe 3 – Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle zerstört den Knochen und wächst in die angrenzenden Hohlräume, Es gibt Metastasen in den regionalen Lymphknoten.
  • Stufe 4 – Schwellung keimt Wangenknochen, Unterkiefer und Gesichtshaut. Regionale Lymphknoten verlieren ihre Beweglichkeit, In umgebende Gewebe gelötet, um Infiltrate oder Zerfall zu bilden.

Aufgrund seltener Fernmetastasen spiegelt diese Klassifizierung nicht die Option eines Krebses der Nasennebenhöhlen mit hämatogenen Metastasen wider.

Symptome von Krebs der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen

Die Symptome dieser Krankheitsgruppe sind sehr unterschiedlich. Das Krankheitsbild wird durch die Lokalisation bestimmt, Größe und Art des Tumors. Asymptomatische oder seltene Symptome werden normalerweise im Anfangsstadium beobachtet, ähnlich einer chronischen Rhinitis oder Sinusitis. Patienten mit Nasennebenhöhlenkrebs klagen über Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen, Kopfschmerzen, verstopfte Nase und Nasenausfluss. Einige Patienten stellen eine Geruchsverminderung fest. Das erste Anzeichen einer Erkrankung ist manchmal ein Anstieg der regionalen Lymphknoten.

LESEN SIE AUCH  Tuberkulose bei Kindern

Die verbleibenden Manifestationen sind auf die Lokalisation von Nasenhöhlenkrebs und Nasennebenhöhlen sowie auf Schädigungen benachbarter anatomischer Strukturen zurückzuführen. Bei Tumoren der inneren Kieferhöhlenabschnitte werden Schmerzen im Oberkiefer beobachtet, Ohr im Ohr oder in der Schläfe, starke Kopfschmerzen, Entlastung und Blutung aus der entsprechenden Hälfte der Nase. Bei Neoplasmen im hinteren äußeren Teil der Kieferhöhle treten mögliche Essstörungen auf, verursacht durch das Keimen von Nasennebenhöhlenkrebs in den Kaumuskulatur.

Tumoren der vorderen unteren Sinusregion können sich auf den Oberkiefer und den harten Gaumen ausbreiten, starke Zahnschmerzen verursachen, Zahnverlust und Zahnfleischgeschwüre. Wenn solche Neoplasmen in den Kaumuskulatur und im Kiefergelenk auftreten, treten Schwierigkeiten beim Versuch auf, den Mund zu öffnen. Mit der Niederlage der Weichteile des Gesichts markierte Gesichtsdeformitäten. Schwellung der Augenlider, Tränenfluss, Eine Verengung des Auges oder Exophthalmus ist charakteristisch für Krebs der Nasennebenhöhlen, lokalisiert im oberen Teil der posterior-internen Zone der Kieferhöhle. Stirnhöhlenkrebs äußert sich in ausgeprägten Schmerzen in der Stirn, Augenlidödem, Augenverschiebung und Gesichtsverformung.

Diagnose von Nasenhöhlenkrebs und Nasennebenhöhlen

Die Diagnose von Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle beruht auf Beschwerden, Verlaufsdaten, Inspektionsergebnisse und zusätzliche Untersuchungen. Beim Sammeln der Geschichte des Hals-Nasen-Ohrenarztes finden schlechte Gewohnheiten statt, Berufsgefahren und chronische entzündliche Erkrankungen. Bei der äußeren Untersuchung macht der Arzt auf die Deformation des Gesichts aufmerksam, Jahrhundert Zustand, Vorhandensein von einseitigem Exophthalmus, die Möglichkeit der freien Bewegungen des Unterkiefers und t. d.

Krebs der Nasenhöhle wird während der Rhinoskopie entdeckt. Pharyngoskopie zur Erkennung sekundärer Veränderungen, verursacht durch die Keimung von Krebs der Nasennebenhöhlen in der Mundhöhle und der Nasopharynxhöhle. Führen Sie zusammen mit der Pharyngoskopie eine Fibroskopie durch, Dabei untersucht der Spezialist die Oberfläche des Nasopharynx und entnimmt aus einem modifizierten Bereich eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung. An der Stelle des Tumors in der Nasennebenhöhle führt der Arzt eine Punktion mit der Materialprobenahme durch.

Alle Patienten mit Verdacht auf Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen werden zu einer Röntgenaufnahme des betreffenden Bereichs geleitet. Wenn möglich, werden Röntgenaufnahmen mit einem Kontrastmittel durchgeführt, CT und MRI. Wenn Sie die Keimung der Nasennebenhöhlenkrebs in der Schädelhöhle vermuten, wird eine Röntgenaufnahme des Schädels vorgeschrieben. In einigen Fällen wird eine diagnostische Sinusotomie durchgeführt. Um hämatogene Metastasen zu erkennen, werden Röntgenaufnahmen der Brust und ein Ultraschall im Bauchraum durchgeführt.

LESEN SIE AUCH  Zervikale Spondyloarthrose

Behandlung und Prognose von Krebs der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen

Die therapeutischen Taktiken für Nasennebenhöhlenkrebs und Nasenhöhle werden individuell unter Berücksichtigung der Lokalisation festgelegt, Größe, histologischer Typ und Prävalenz des Neoplasmas. Allgemein, Kombinationstherapie verwenden, einschließlich der Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie. In der präoperativen Phase werden Patienten mit Nasenhöhlenkrebs und Nasennebenhöhlen eine Ferntelegrammtherapie und Chemotherapie verschrieben. Die Operation wird 3 Wochen nach Ende der Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt.

Das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs hängt von der Beteiligung verschiedener Organe und anatomischen Strukturen ab. In einigen Fällen müssen bei Nasennebenhöhlenkrebs die Orbita ausgetragen werden, Entfernung des Oberkiefers und andere traumatische Operationen. Bei der Keimung von Tumoren in der Schädelhöhle wird ein Neurochirurg angezogen, an einer chirurgischen Behandlung teilzunehmen. In der postoperativen Phase werden Antibiotika und Vasokonstriktorien verordnet, Radio- und Chemotherapie durchführen. Bei schwerwiegenden kosmetischen Mängeln wird die plastische Operation in einem entfernten Zeitraum durchgeführt. Bei weitverbreitetem und rezidivierendem Krebs der Nasenhöhle und der Nebenhöhlen ist die Behandlung konservativ.

Die Prognose für Krebs der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle hängt in erster Linie vom Stadium der Erkrankung ab. Im Stadium 1-2 beträgt die durchschnittliche Überlebensrate nach fünf Jahren nach operativer Entfernung des Neoplasmas 75%. Die Verwendung einer Kombinationstherapie kann diese Zahl auf 83-84 erhöhen%. Bei 3-4 Stufen nimmt das Überleben stark ab. Mit Metastasen in den regionalen Lymphknoten bis zu 5 Jahren ab dem Zeitpunkt der Diagnose ist es möglich, nur 37 zu überleben% Patienten, Kombinationstherapie erhalten. Wenn nur Strahlentherapie oder nur eine Operation verwendet wird, liegt die Überlebensrate von fünf Jahren in diesem Stadium nach verschiedenen Daten zwischen 18 und 35%. Das Überleben von drei Jahren in Stufe 4 beträgt etwas mehr als 30%.